Skip to main content

Full text of "Wiener Kinder"

See other formats


■5^?K 



>*»o 



^V^.:l>?r- 



im. 



imfi 



J tö^9- 



iPienot Kinbor. 



Tili ^Beiträgen bon 

3^erbtitan5 t). ^acix^ 3ülanc p. 66ncr - 6fcf)cu6acf), 2?inc. Sfjiapacci, 
25affeuiu ©roffev, ^nb. ©roß, ®tto 3fucf)^''®afae, 3f. 3Ioef, gClamtef 
Äd)ni§er, S^auf t). Sdjöntrjan, Äig. S(f)fe|tttger, ß&. S'ö^f, 3tlinna 



aUuftrirt öon 31, Sreitttn unb 5lnberen. 




t) erlaß ^er 



OPien^'ieip^iß, Berlir? un6 Stuitgarl 






Jn^alt 



©eite 

gerbinanb ü. @aar: Siener hinter 1 

^. (Sl^iaüacci: 3)er erfte @onneiiftraf)I 5 

äJiarie ö. (Sbner-(gfrf)enba(^: 9}tem 9^effe 17 

Otto guc^g-S;a(ab: 5Ivme §a)rf)er(n 27 

^albuin Broiler: 3^^^ ©cfd^ic^ten üom Keinen S^lubi: 

I. 9^ubi trirb p^otograp^irt 41 

II. Sflubi, ber ^tjmnafiaft 61 

g. ^rog: S)ag 35er]>re(^en 75 

^. 5^oel: @!taaen: 

(^orrefponbeng 87 

S)er §eini 99 

2)ie ®rebl . 107 

©in Seiner bei ©roßpapa 115 

3^r erfter 9^oman 128 

^erfd^iebene ^nftd^ten 145 

(Sb. $öfet: 3)er (efete ec!)imng . 155 

@igmunb (Sc^lefinger: 3)te $0iütter 163 

ä^anuel ©(^ni^er: doßege ^aulug .173 

$au( ö. (^d^öntljan: kleine §umoriften 185 

ä)^inna Urbantfi^itfci): ^inbev-Sicber 199 

5lbolf Silbranbt: ®ebi(f)te: 

3)er ^ater bem @o^n 211 

Sag tft ein SBater 212 

(^olb 212 

§. gor! (eteiner): Sie i^ ^ater ttjurbe 213 



Wiener ^^iit6er. 



2>on 



jFetöinanö üon ,^aar. 





^neuer i\tu5er.*) 



|ort, tro berStille bebürftig, in abfeit^ gelegener ®a[fe 
ganb ber 55id)ter fein §eim, I}ebt \iä) ein gotfjifc^er 53au. 
ßange \itijt er nod) nid)!; i^n fd}nf ba^ letzte ^al^rgetjent, 
Unb ^nr ©d)nle gett)ei^t I)aben if)n 23äter ber ©tabt. 
(Sifrige Knaben unb 3)?äbd)en befuc^en bie ftatttidjen Sxäume, 
2Ö0 fid) 8id)t unb 8uft fjeü unb gebei^lid) t)ert{)eilt. 
©ort erlernen fie 2tlle6^ tüa^ nolf) gu lt)if[en bem 2)lenfd)en, 
J)enn beqnemlid), trie einft, ebnet fid) nidjt me()r ber ^fab. 
Sefen unb fd)reiben ju fönnen, genügte; mit gibet unb Sibel 
Unb bem (Sinmaleine reichte t)or 3^'^^^^ ^^^^ f^i^^- 
§eut^ ift ieglid)e^ Sinb bereite ein ®elef)rter; \vk oft fc^on 
§at mic^ ergrauenbenSOZann3Bei0^eitbe^®d)üIer^befc^ämt. 
3lber betrad}tenb Dermeil^ id) mid) gern, tDenn ba^ fnirpfige 

23ölf(ein, 
Sunt burd)einanber gemifd)t, inimmetnb ben !E^üren ent^ 

ftrömt. 
SBeld)e gütle be^ ßeben^ in alt ben öerfd)ieb'neu ©eftalteu, 



*) 5luö ben „Wiener (gfegien" be^ 3>erfafferö. 



3^ieucu .^tnbcr. 



S^eit^ tDie Don 9iiibeiu^, Dan ©l}f — tf)eifö \vk öon 

ßranad) gemalt! 
grü^ berrätf) fid) in ®ang nnb ©eberbe bao innerfte SBefen, 
Unb bem erfennenben ^M jeigt fic^ ba^ SBerbenbe [d)on. 
©c^mäc^tiger Änabe, erhobenen §anpt^ f)inlt)anbelnb im 

(gdjtnarme, 
^n bir reift mir geinip ba(b ein Soffege fieran. 
S)icf)teft bu etum f(f)on jel^t an einem t)eri[tif(^en ®rama, 
S)a^ in ber .^linif beginnt nnb am ©eciertifd) Derlänft? 
Unb bn, niebtid)e steine, mit großen, beweglichen Singen, 
9lf)nft bn Diooeöen bereite, üpp'ger a(^ bie be^ S3occaj? 
?5reiefte Siebe derfpric^ft bn, inbeffen breitfpnrtg bief^vennbin 
2ln ber @eite bir ftapft, rei^^to^ t)erfd)nittenen §aar^. 
X^iefe, id) fe^'^, \väi]t nnter ber unid)tigen ©tirn fdjon 

bie grage, 
9Bie man baö 3)?ännergefd)(e(^t gänj(id) t)om Srbbatt 

Derbrängt, 
^a, ^ier bereitet jid) üor in aßen ^]3^a[en bie 3^^iinft, 
2ld)tIo^ trippeln an mir i(}re Vertreter Dorbei: 
äBaljrer beö eiüigen ^'^rieDent^ S3egrünber ber gleid)eften 

®[eic^[)eit, 
SBeltbefreier Dom @ift fdjnöben a^üfrobengejüdite; 
Makx ber Dierten ®imen[ion — nnb (Sntbecfer ber fünften, 
®ie mit ©efpenftern bereite fpeifen Dertranlii^ 5n ?lac^t. 
9(ber gebeult nnr nnb bfüfjt, i()r fteinen Srnen'rer ber 

DJJenfdj^eit — 
SBadjfen bie 33änme bod) nid)t gleich in ben §immel f)inein ! 



per exße ^owwexxftxa^L 



B. Cljuüacci. 





^er erfie Somteuflraljr. 



^In einer tteineu diergaffe ]\äd)]t ber ©ieit tagen nod) 
V^ üor tnenigeu Xageu gro^e Schneehaufen, auf benen 
bie 53u6en ben geftnngefrieg int kleinen betrieben. 3tm 
i^iaferftanbpta^ war fogar eine Sc^neet)ütte errichtet morben, 
bie ben gaft(icf)en Dramen: „3^^^^^ Surtoc^" führte unb 
gegen ein (Sntree Don ^luei ^^renjern für bie iöiercaffe 
3u befic^tigen irar. 9Iber noc^ e^e bie ©teuerbe^örbe ein 
^inebefenntniB abüerlangen fonnte, t^ar ber ftot^e Sau 
irieber öerfc^tDunben. Sin U)armer grü^üng^regen ^atle 
i^n in eine fd)mu^ige, breiige 3}Jaffe oerinanbelt, \vdä)t 
am anberen 3:age mit ©rfiaufet nnb iöefen über bie 
SSienböfc^ung beförbert tnurbe. Dann fam ein frifc^er 
SBinb afö unbefolbeter ^raftifant ber communaten 
©tra^enreinigung unb trocfnete bie Strafe auf. 3^ie 
^flafterfteine öertoren i^r fc^mu^iggraue^ Sluofe^en, bie 
äöege i^r braune^ Sotorit, unb eine^ 3}Zorgen^ fcf}ien 
bie ©onne au^ inolfentofem §imme( f)erab unb ))olU 
enbete bie grü^ling^toitette ber ©trage, bie nun bianl 



3)eu crfte ^onuenftra^I. 



uub faiibcr au^faf) uub biircf) Öicftteffecte ber gvoBen 3^^116^^'^^ 
Sonne einen unfätjlidi feiertätjigen Sdjimmer erf)ie(t. 

S^ie lanen grüfiting^Iüfte, bae @e3iinti'c^er ber 
©pa^^en in ben Sänmen bec> na()en 33JienfIuBufer^, bie 
blanfen trocfenen ©ecje nnb ber alle ©egenftänbe üer^ 
tlärenbe Sonnenfdjein gaben ber allen ©äffe ein gar 
freunbli(^e^, öergnügte^ ßk^ftdjt. 

9^?it frenbeftvaf)lenbem -3(nl[it3 begrüßten ber @(i)a^ 
ringer^'J^epi nnb ber 9iof)rer^5*^^'b[, ber 9,^Hi[)lbaner=gran3l 
nnb ber lWatticf)^2d)ori'd}l bcn l)err(id}en grn()iingötag. 
■Mit bem[e[ben 2tol3e, mit bem bie fpanifdjen ßonqui^ 
ftaboren Don einer nenen 5nfet -Öefil^ ergriffen, mad)ten 
fie fogteidj Don il)rem gnten Steckte ©ebrandi, bie Strage 
atö if)r öemeingnt jn erllären. 

S)'ie §anptforge beo 2d)aringer^^^^epi mar, nac^ 
feinem ®rüberl 3n fel)en, ha^^ er im 2>oria]^re entbedt l)atte, 
nnb bei bem er äf)n(id)e Stunben ber 2(nfregnng mitgemad)t 
[)atte, iDie ein Lebemann am 9ionlettelifd) uon 3}ionte* 
ßarto. &iid]tig, ba \vaxc\ S^v\idKn]\iH\]ä)at)i)a]kn'^^^a]ttx-^ 
fteinen, wddjt bie ßommnne gtüdlid]enr)eife an^53nmed)feln 
oergeffen ^atte, befanb fid) eine 3)iulbe, bie gegeniinlrtig aber 
gan3 mit Srbreic^ an^^gefüllt h)ar. Sogleich mad)te fid) 
ber '^H'pi baran, fein ©ruber! in Stanb 3n fe^en. (är 
ftod)erte mit einem Ö0I3 bao ßrbreic^ t)eran^^ nnb pu^te 
bann bie @rnbe mit feiner „§anbe" grnnb(id) an^. 
Dann erftärte er feierlid) ben nmftefjenben -^nngen, t)a^ 
haß ®rüberl fein ßigentl)nm fei. 9Iiemanb inagte bem 3U 
lt)iberfpred)en ; benn ber Sd)aringer^^l?epi unar ber ßapo 



Xn erftc ^ouncnftvaf)L 



in ber ©äffe unb f)atte noc^ üBerbie^ einen „großen" 
^rnber. SBa^ [o ein „großer Srnber'' tn ben gäl)r^ 
niffen be^ ©affenbnbenleben^ für einen äiBertf) Ijat, ba^ 
!ann nnr ber imirbigen, ber feine Saniere f(f)tr)a(^ nnb 
^i(fekbürftig nnb a((einftel)enb in biefem milben ©emein^ 
tiefen beginnen nuißte. 9Bie kfc^eiben nnb nntert^änig 
beginnt fo ein §e[b mit bem „rüdlüärt^" f(atternben 
^embjipfel feine ®affenbnben(anfba^n. @ti(( unb be^ 
fc^eiben brücft er ficE) in ben Sinfel unb ift öotl Se^ 
u^nnbernng für bie füfjnen SE^aten ber §eroen ber 
®affenbuben3unft. 

@o ging e^ bem §ofer^®nfter(, bem Diereinljalb- 
jäf}rigen jungen ber 9föf)erin im ©tranßenljau^, alö er, 
getodt t)om Sonnenfc^ein unb t)on ben milben grü^ting^- 
lüften, jnm erftenmal auf bie ®affe U)atfd)elte, in ber 
|)Qnb einen ©ad Do(( Äugehi, „la^merne unb marberne", 
bie er öon ber grau ®übl jum ^tamenetag befommen 
^atte. S)ie 9)hitter inußte nidjt, baß er auf bie ®affe ge^ 
gangen fei, fonft inäre fie öor 2(ngft geftorben. Gr felbft 
tDar erftaunt über feinen 93htt(). ^wax ^ie(t er fid), ein^ 
geben! ber Sarnungen feiner SJhitter, nur auf bem 
Strottoir unb ua^e ber 3)lauer auf; aber er U)ar fid) 
tro^bem beffen belüußt, baß er d\va^ ®efä^rlic^e^ untere 
nommen {)atte. ©afür iDurbe er aber reid)li(^ entfd)äbigt 
burd) aü bie I}errlid)en ©inge, bie er ba in näd)fter 
^läijt beobad)ten fonnte. S3or bem ®reißlerlaben triar ein 
riefiger ®toß §0(5 anfgei'djidjtet. ®er §err ®reiß(er ftanb 
an ber ®äge, legte ein Sd^eit ^olj nad) bem anberen 



10 Ter erfte eonueuftral)!. 

barauf uub fägte e^ in brei gleiche Stücfe au^eiimubev. 
®ie Söge mit i()reu fcfiarfeit 3^^^^^^ S^^^te fo ]i)'o\x 
im ®ounenfcf)ein uub ]d)kn eine greiibe ju fjaben, ba§ 
fie fid) in ba^ fvif(^e §oIj einbeiBen fonnte; benn fie 
fang babei ein Sieb, ha^ jinar eintönig, aber bod) red)t 
luftig ftang. llnb unter ber ©äge lag ein Raufen ©äge*^ 
fpäne, ber nad) oben gan3 fpi^ ttmrbe, unb fo oft bie 
@äge in ba^ ^olj bi^, fpudte fie gleic^ barauf bie f(ein 
gebiffenen ©ägefpäne trieber au^. 2Bie ba^ f)erunterriefelte, 
fo gteidjmäBig nnh fein unb iDie ber §aufen regelredjt 
in bie §ö^e inuc^^! ^Daneben ftanb ber @epp, ber 
33ruber öon ber grau ®reiB(erin, beim ^ad]iod unb 
fpaltete bie gefägten ©tücfe in t)ier 2^^ei(e: inie tuftig ba^ 
ging unb mit inetc^ gellem £(ang bie Stüde Ijerunter^ 
fprangen, al^ freuten fie fic^, enbtic^ unabhängige §0(3^ 
ftücfe geworben jn fein! 2(u(^ biefe ^oljftüde iraren f(^on 
ju einem beträd)t(id)en Stoß emporgeir)ad)fen unb mürben 
00m ®reiB(er^Sd)ani unb feiner ®d)n)efter, ber :3^ili, 
paartreife burd) bie SeKerlüde in hm Heller hinunter 
geworfen. „2Ser ba mitl^un fönnte!'' feufjte ®ufter( ine^^ 
müt()ig; aber baju gel)ört protection, unb bie ^atte er 
ni(^t. Seine 3)hitter faufte trenig ober gar nid)t^ beim 
©reipter, unb barum fonnte er anä) feinen Slnfpruc^ 
barauf er()eben, ju fotc^en gefttid)!eiten juge^ogen ju 
loerben. 23?an barf fidj barin nidjt täufc^en, ba^ war für 
®uft( berfelbe @d)mer5, ^^^^ ^^^ ^^^^^ ß^vgeijigen, ber 
feine ßinlabung jur Soiree be^ 2}|inifterpräfibenten er^ 
i^alten ^at. SBie glüdüd) tvav bagegen ber Sdjaringer^ 



Tn crfte eouucuftra(}(. 11 

^epi. @r trat [}iu3u unb fragte: „^o(I i Qnd) Reifen?'' 
Unb ol)ue eine Slntmort ber ©reiBterifcfieu abjiüDarten, 
bie in puncto ^ol^legen fe^r egoiftifc^ finb, pacfte er 
JUKI etücfe §ol3, 5ie(te unb inarf fie in treitem ^ogen 
bnrd) bie v^eöeröffnung. ©uftt fdjrie auf, {-jaib uor (gnt^ 
jücfen unb ijalb uor Stngft, benn ^epi ^ätte bie Q^^li 
kinafje am Sopfe getroffen. Seim britten aSurf traf er 
fie iDivfücf) am .^opfe, fo ba^ fie ju Reuten anfing unb 
ber Scfjani. in brüberlicfjer ©efiUjt^aufinalTung, feinem 
®pe3{ ein paar .po(5ftücfe an ba^ Sdjienbein lüarf, \vaß 
biefen, eine vorläufige 2(u^einanberfe^^ung meibenb, 3U 
bem Stuörufe oerantapte: „Sarf, ba^ fag' i' mein' großen 
Srnabern!^^ ®uft( fc^auberte. '3^ie 331utrac^e 3trifd}en ben 
beiben Käufern Ijatte a(fo begonnen. (Sr fc^Iid) fid) baoon, 
um nidjt mit in bao 2?erf)ängniB ge3ogen 3U werben unb 
fam gerabe nodj 5ured)t, al^ ber 9}?iftbauer im ^l^hm^ 
l^aufe feineo 2(mte^ mattete. Xaß wärt nun auc^ feine 
greube gemefen, auf ber .pöf)e bei^ Äe^ric^tioagen^ gu 
ftetjen unb bie eingcinen .^örbe, .^iftetn, gäffer, ®d)tr)inger(n 
oon bem pauegefinbe unter 2d)äcfern unb ^i}tx]m in 
Smpfang 3U ne()men unb in tcn SSagen 3U teeren. So 
mitten in einer StaubmoÜe fte^en, bi^ 3U ben Snieen im 
Se()rid)t iratenb, bann t)on §au^3 3U §au^ fahren unb 
überaß bie ßinn^o^nerfdjaft atarmiren, ba^ fd)ien iljm 
ein ebenfo n)ic^tigcr ale angenef}mer Seruf. 3^od) luä^renb 
er ttn 2)liftbauer beneibete, iDurbe feine 2(ufmerffamfeit 
fd)on auf ein neue^ 2Bunber gelenft. 3^er 3:ifcf)(er{e^rbnb 
Öan^I ^atte fein (gc^it^ingert ausgeleert unb ber dTci]U 



12 ^er erfte (Sonnenftral)!. 

baiier [tülpte i^m bao leere ®efäß auf. 3)ac fdjeuivte aber 
bell Zi]djkx §an^l irienig; er iDarf ba^ Scfjtniiujert in 
bie 8uft unb ft^tug auf bem S3oben etu ijatb ©uljeut) 
9?äber; bauu [teKte er ]id}, bie güBe iu bie 8uft 
tüerfeub, auf bie ^änht uub tnarfdjirte iu biefer ©teüuutj, 
ha^ ©djlDiugerl auf beu gü^eu bafaujircub, uuter 
bie 3:^or^@iufaf)rt. — ®uft( ir>ar fprarf)to^ t)or e^r^ 
fürdjtigem ©tauuen. ©a^ (Sel^eu auf beu |)äubeu er- 
fdjieu il}m aU t)aß §öd)fte, \va^ SJIeufdieutinfe uub ^uuft 
ju (eifteu im ©taube fei. 3}ie fd)(id)te ®röj3e biefe^ 
^amlf ber fo t)iel fouute uub babei fo eiufad) uub 
leutfelig im Umgaug iDur, impouirte i^m auf^ §i)(^fte. 
S:^räueu (rateu iljut au^ beu 3lugeu, lüeuu er badjte, iDie 
iDeuig ba^ \mijxc S5erbieuft im 2^hnx auerfauut U)irb. 
Sbeu ful)r ber reidje gleifc^^auer iu feiuer Squipage au^ 
bem gegeuüberliegeubeu S![)ore I)erauö. 3Bie er fic^ breit 
mad)te! Uub er fouute geiuiß uidjt auf beu §äubeu gef)'u. 
2luf beu ^äubeu get)eu! 9teiu, fo ineit inirb ®uft{ eö iu 
feiuem gaujeu 8ebeu uidjt briugeu! ©eiu ^per^ Hopfte 
i^m uub feiue 'ißulfe flogeu. ßr badjte au feiu liebet 
9)lütterd)eu, ba^ für it)u ZaQ uub ?iad}t arbeitete unb 
ber er bi6 je^t fo lüeuig greubeu mad}eu fouute. Srft 
uuläugft ^atte fie feuf jeub gur grau ®ob( gefugt: „3 plag' 
mi ia geru Sag uub ^laä)t, wtnn i uur au^ meiu 
®ufterl au' orbeut(icf)eu 93^eufc^eu mad)eu fauu.'' S)arau 
mu^te er je^t beufeu uub ual)m fid) feft oor, uic^t gu 
rafteu uub gu ru^u, bi^ er uid)t aud) auf beu^äubeu 
ge^eu fouute. 



3)cr crftc 3ouncii[traf}(. 13 

S?ü(I 3^1^^^'Urf)^ bticfte er um fid) unb at^mete bie 
laue I'en5e0luft uub freute fic^ be^ golbeueu (Sonnen^ 
f(^ein^. 3^a trat ber 93er[udjer in ber ©eftalt be^ 
S3ruuner=^5rau5( au^ ber aubercu ®af[e an i()n ^eran: 
„Sitlft a .^net]cl}^) eini !)au^n, obeu '^ ©ribP)" fragte 
er ®uft[, uub jeigte if)m einen niäcf)tigen @acf t)o(( 
„2)?arbfen unb 8ef)m!uge(n"^ breimal fo groß a(^ ber 
feinige mar. ßr fonnte ni(i)t itiiberfte^en. Sd)ü(i)tern unb 
jag()aft öffnete er ben @acf mit ben fc^önen Sugeln, 
unter Denen fid) audj ,,g'fd)ecferte"") befanben, ging ju 
bem @rü6er(, bae Der Sdiaringer^^'l^epi eben auogepu^t 
t]atte unb ujarf ba^ erfte Suetfd) ()inein. S^ blieb nur 
eine ^^ugel barin: bie anberen brei fjatte ber granjt mit 
geiuanbten g^ingern l)iueinbugfirt, unb ba^ Spiel ging 
üon Dorne an. 23}ae ber ®uftt aud) t)erfud)te, er üerlor 
unb üerlor, uub fein 9teid)tf)um fd)U3anb fid)t(id) bal)in. 
©eine Singen n)urben immer größer, fein 5lt()em f(og unb 
feine Ringer unirben immer unfic^erer. ^e^t mußte er 
fid) fcf)on bie „®'fd}ecferten" irec^fetn (äffen unb menige 
aJcinuten fpäter war er ein Bettler. — 3}?it Derfd)mit^ten 
lauernben bilden fragte i[)n ber S^anjl, ob er fein ®elb 
bei fid) f}abe; er timrbe i^m bann fünf ,;(af)merne"^) um 
einen v^reu^er üerfaufen. ®uft( verneinte uub bat ben 
g(üd(id)en ©eminner, i()m ein X^ufeenb üor^uftrecfen. Sin 
§)o^nge(äcf)ter wax bie Stutmort. ^efet fiarrte ©uftl ben 



^) ^e3eicl)nungen für bie .^ugelfpieCe ber v^iuter. 
-) 'Sdiecfig. 
3) ?ef)m!ugcln. 



14 ^er erftc (Scnncnrtvaljf. 



leereu Beutel an, ber nod) Dor Surjem feinen ©totj uub 
feine greube gebilbet I)atte. ©eine Singen füüten fid) mit 
S^ränen nnb g(eicf) barauf fing er laut jn I)euleu an. 
,,'3)u bift a S3etrüager, !j)n I}a[t an' fatf(^en @pann,\)" 
fcfllnd^jte er, ,, meine Sngeln iniU i ^b'n V* ^eW fanb 
e0 ^franjl angcjeigt^ mit feiner ^eute ju Derfditüinben ; 
aber fdjon I)atten il)n ixvn ftarfe gäufte — bie bem 
©djaringer^^epi gehörten — gepadt. ,,3Ba^ l^aft benu 
S)u in unferer ®affen j'tf)nan nnb mer erlaubt ®ir benu 
in mein ©rüabcrl 3'fdieib'n?" fragte ber ßapo mit ber 
33?iene eine^> ©ro^inquifitore. ,,T)'6ß i^ a .Qunft, a Sinb 
ju betrüag'n/' fagte ber 9tof)rer==5*erbf. ,,®el)', gib eal)m 
a '©öK^aub'n/'^) rief ber ?JtüI)lbauer^5van3t, nnb al^ 
ber Srnnner-S'vaujl bie ange3eigte Cuart mit erhobener 
§anb pariren wolitc, unirbe if)m ber ®ad mit ben 
Äugeln ,,gebel3t".^) Sie .kugeln tagen auf ber Grbe 
nnb jnbelnb fielen bie greunbe bariiber I)er. ,,C^alt/' 
commanbirte ber @d)aringer=^^^epi, ^,U)ieüie( Sugetn tjaft 
g'^abt?" — frS^^^^^jiö la^merne — jef)n marber — nc 
uub fed)6 g'fd^e — g'fc^ederte/' fc^tud^jte ®uftl. ,,1)0 
nimmft T)'r/' befaßt "^epi. ©uftt befam feine Äugeln 
jurüd. ,,llnb ©u t)erfd)n.nnb' nnb fpiel' ©i net mit 
mir!" 3)er S3runner==gran3( ipar 3ineimal fo ftarf al^ 
ber ®d}aringer4^cpi. 3tber er triagte nid)t, bem Urlljeil^^ 
fpruc^ entgegen3utreten ; benu oben beim ^aueKjor [taub 

1) (Spann. S)ie (2pannn)eite jttjifc^en bem au^gefpreijten 3)aumen unb 
bem tleinen Bringet. 

2) ^opfftücf. 

3) ,,S3et3en" ^ei§t im Gargon ber ©affenjugenb : ,,Hu? ber §anb fd)fagen". 



S)er evfte (Sounenftva^t. 



15 



ber ,, große Sniber" be^ *ipepi. ©tolj ging ^epi Don 
bannen, o^ne ben ®nftl eine^ ^ticfe^ jn n)ürbigen. 
dv liebte e^, Crbnnng nnb ©i^ciplin in „feiner" 
®affe anfred)! jn galten. Seit bie[em 3:age nmßte ®nftl 
immer an ben ©i^aringer^^^epi benfen, iDenn Dom 
Surften Si^mard bie SRebe war; benn fo [teilte er fi(^ 
bie gelben bor. 




^laexn ITeffc. 



SSou 



Matit öon €öncr^€frijenßacjj« 





Mm UTeffe. 



^r f)at eine liebe, fcf)öue 2J?ama, er ^at eine t)or== 
&>^ treffüd^e äöärterin unb einen §offtaat t)on me^r 
ober minber I)übf(^en granen unb Jungfrauen, unb 2tl(e 
buhlen um [eine ®unft. Unb er läßt ]xd) i^re §ulbigungen 
gefatteu, belohnt biefetben mo^l aud) mit einem 8ä(^elu, 
aber ba^ §erj be^ ©ultan^ auf ba^ macf)e !eine fid) 
9?ed}nung, baö ift t)ergeben — ba^ gehört ber S;ante. 
2Benn fie in^ 3^^^^^'^ ^^^^^f ^^ leuchten feine großen 
blauen Singen, fein nod) fpärlid) befe^ter rofiger 2JJuub 
öffnet fic^ lad)enb, feine biden 2lermd)eu breiten ftd) au^, 
ba^ gauje fleine SBefen ftrebt ber Äommeuben entgegen, 
ieber Saut feiner eigentl)ümlid) berebten @prad)e, jebe 
©eberbe bebeutet: iJiimm mid)! nimm mic^! 

35ie STante gäbe tna^ barum, baj3 e^ i^r gelänge 
3u üerbergen, tx)ie gefd)meid)elt fie fid) fü^lt, mie ftolj unb 
feiig; aber fie vermag e^ nid)t, unb bie 9tit)alinnen fpotten: 
©e^t bie S^^örin! fie t^ut, afö ob bie gtatter^aftigfeit 



20 d)im\ )nm- 



nxd)i ju §aufe wärt unter ben Äinbern. 3Bir inoffen 
fe^en, tnie lange bie große 3uneigung bauert bei bem 
2l(ter0unterfc^ieb, trollen [e^en, maö bie 3^1^^^?^ bringt. 
— Sflörinnen i^r jelbft! äöer intrb immer an bie 3iJ^^inft 
benfen, bie ©egenmart ift aurf) ettrae. Somm bu nur, 
mein ^erjenejcfia^, mein i'c£)neen)eij3er -33(aeengel, !omm, 
feien irir bergnügt .... 

®en Unterf(f)ieb im Sltter n)erfen jie une t)or? 
reäinen fc{)nöbe nad), ha]^ er ein l^albee^ 5o^v{)unbert be- 
trägt, plus einem falben ^aijx^^ijwt? — Säd)erücf)! 2tuf 
bie @t)mpatf)ie !ommt e^ an, bie gleii^t 2(((e^ au^. Un^ 
än^ei üerbinben biefelben Steigungen. ®ie gum ^eifpiel, 
gum brauen SBurftel, ber feinen Sopf mef)r l^at, fonbern 
nur no(f) ein ®eficf)t, unb, [o oft man if)m einen Stoß 
in ben S)?agen t)erfet3t, oor greube bie 'ißaufe fcf)Iägt. 
Unb bann unfere 33orIiebe für 2lftronomie, für SücE)er, 
für 9)?ufif — ebenfalls gemeinfam. Sßenn ber 33oümonb 
^ell unb glänjenb über ber großen Sinbe fteljt, loer ift 
entjüdter, ber 9feffe ober bie Si^ante? a3on einem 
i^enfter jum anbern penbelt fie mit if)m, unb fie fragen 
]iä), ob e^ nicf)t am @nbe gar s^ei DJZonbe gibt, für 
jebe^ ^m]Ux einen, unb ob fic^ nicfjt ein ©tanbpunft 
finben lie^e, oon bem au0 beibe ju erbücfen mären? 

SSenn bie Sampe gcbracfit mirb, fe^^ man fid) an 
ben X\]d). 2(uf bem liegen jtrei Südier unb eine^ baoon 
geprt bem Sübc^en, unb ba^ ®efid)t be^ Sübc^en^ 
oerftärt fid), ale bae S3ud) aufgefd)Iagen Xüixb. Sr jaud)jt 
unb {)ämmert barauf toe mit ben gäuftd)en, unb patfd)t 



mein gierte. 21 



baraiif (o^ mit btn ffeineii |(acf)en Rauben. D bie SBonne 
be^ Äinblein^, bie 3Bonne beim Slnbüd eine^ Sßni)t^l 
Uub jeben ©egenftanb, ber barin abgebilbet \]i, fennt 
er fd^on. 

— 3^*9 ^i^ ^^^ Sorb, ®ubi! 

53ubi fie^t midj ernftE)aft au, tnenbet ben ^opf 
unb beutet mit au^geftredtem 3^i9^n^^9^'^^}^^^ ^^f ^^^ 
tüirflic^eu 8orb, ber neben ber ©e^fdiule auf bem S^ep^ 
picf) liegt. 

^a, braüo! ja, bort ift ber 8orb! .... ®eim 
Sort „braüo'' lad}t ber .kleine unb applaubirt au^ 8eibe^== 
fräften. — ®ut alfo ! 2lber jetjt geig' mir ben 8orb im 
^ucf)e. 5}a? nein, ba^ ift eine ©iepanne. ^ti^' mir ben 
8orb. Sötijavxtid} tippt iöubi mit ber Spi^e feinet 
ginger(i)en^ auf bem bunt bemalten Statte {)erum unb 
gelangt ju bem S3ilbe eine^ 9^eiter^ unb einer 9teiterin, 
ganj oben an bem 8?anbe. — ^apa nnh DJ^ama^ fieljft 
!Du, ^ßapa unb 3}cama auf bem Sdjimmet unb auf bem 
Sraun? §opp, mein Sd)immerl! §opp, mein -33raun! 
©ing ]i)ön, Sdubil ging .... Sißft nid)t fingen: 
|)opp, mein ©d)immerl? 9lun, fo fing: Sei vojacek pro 
tabacek .... Sitte, bitte, fing! 

Subi greift im erften gdireden über biefe ^xu 
mut^ung an ben topf, beginnt aber ba(b (eife unb in 
ben f)i3cf)ften SJönen ju quitfc^en: a^ — af) — a^ — at). 
— Unb n)er ba6 nicf)t gehört t)at — ^at ni(^t^ gef)ört, 
unb tDer ba^ fd)elmifc^e 3^üin!ern ber ijaib gugebrücften 
2lugen nii^t gefe^en f)at, au^ htmn ba^ 2ßo[)(gefa((en be^ 



22 mein 9leffe. 



^ühä)tn^ an ber erften eigenen Snnftleiftnng glänjt — 
ber i)at mä)t^ gefe^en. 

3Kitten im ®efang unlerbrid)! er \iä), Derlangt 
nac^ bem anbern Sud), brel^t eö in [einen unbef)oIfenen 
Rauben, !eud)t Dor 2lu[trengung unb mad)t eine Sippe 
\m ßarl V. @in S^ieb, ber eine äßertljeimifc^e gaffe 
aufbri(i)t, l^at gelDip nii^t me^r 3)?ül)e al^ 't)a^ Sübd)en 
mit bem Deffnen bc^ Snd^e^. S3JeId)e 5ln^baner fommt 
babei ju Slage! — @ie n)irb mit Srfotg gefrönt, ba^ 
Keine Surf) liegt anfgefrf)(agen anf bem grof^en, ein paar 
ginger ber re(f)ten §anb tjaben ba^ Statt erlDifc^t, auf 
bem ber finfe 2lrm rut)t unb gupfcn unb reiben unb ri^ 
ra^ gef)t e^, ©de um (Sde, ©eite um ©eite, ba^ Süb^ 
d)en gerätl) immer metjr in (Sifer, ber Soben ift mit 
$apierfd)nitje(n bebedt. 

®lü(f(i(^er 2tutor! ßin (äjremplar beine^ eben er^ 
fdjienenen SSerfe^ I}at bereite^ reipenben Stbfat^ gefunben. 

grau Sabal, bie SBärterin, btidt Ijerüber t)on 
i^rem ^lat^ im genfter, unb fagt Dor fi(^ I}in: ättle^ 
follte man i^m hoä) nid)t erlauben, lieber unb über 
erröt^et bie Spante. — 2ld), grau ®aba!, ic^ !ann nid)t^ 
bafür, ba§ er bie Südjer fo gern I)at, entfdiutbigt fie 
fid), unb fui^t bie 2Iufmerffamfeit be^ Äinblein^ inieber 
auf ^apa unb SJIama ju teufen. — ®ib ber guten 
Wtama einen tu^, Subi! Unb Subi beugt fid) öor, 
reid)t aber nid)t bi^ jur .^ö[)e, in ber '^apa unb 9)^ama 
fid) befinben unb brüdt feine Süffe auf einen it)m nft^er 
liegenben ©c^iebfarren. ©ic Si^ante fagt: Out, fdjon gut, 



mün Tcm. 23 



uiib jel3t fag''papa! [ag^ '^apa, mein ®(f)a^, mein aöer^ 
Itebfter ! [ag' : ^a — pa — 

Unb ha^ ^übdien öoü ®ef)orfam unb gutem 
SBiüeu formt ben 2)hinb, fpttjt i^n, gie^t i^n in bie 
©reite, pafft iDie ein Ötaudjer unb ftöpt auf einmal 
l^eröur: 3}?eml ©ie öegeifterung ber Spante fcnnt feine 
©renjeu. — §aben ©ie gehört, grau ®aba!, er ^at ,,mem" 
gefagt! 

— D ja, auttnortet grau ©aba! unbegreifüd) füf)(, er 
fagt oft ,,mem", er ^at aucf) fif)on ju mir ,,mem" gefagt. 
Unb i^iit friegt er fein Souper unb tüirb fd)Iafen ge^en. 

— S3or^er aber barf id) i()m nod) eine S3iycote 
geben, meil er fo brat) ift. — ©ubi fd)lägt bie §änbe 
bittenb jufammen, ate er feine Öieblingefpeife nennen 
f)ört, grau ®aba! ift besmungen unb bemiltigt eine ^albe 
53i^cote, bie Subi, auf bem @c^o§ ber 2ante fi^enb, 
öerje^rt, ba^ Ijei^t, üerjeljren lüiü, benn faum ^at er an^ 
gefangen unb fc^on ergebt fic^ 8orb, tritt öor ba^ S'inb^ 
lein unb betrad)tet e^ mit feinen treuen 3agbf)unbaugen, 
unb mebelt mit feinem fd)tt)eren, furjtjaarigen ©c^inanj 
fo (angfam unb fo traurig, at^ ob e^ gälte, feinen beften 
greunb au^juläuten. S)a^ Ätnb Derftel^t i[}n unb reii^t 
i^m bie ©i^cote jum baran ried)en ^in, lna6 bem 8orb 
ein ®enu^ ift, jeboc^ fein oottftänbiger. — ®ib i^m, 
fagt bie Spante, gib i^m ein ©tüddjen. Unb ridjtig, Subi 
brid)t ein ©tüdd)en oon feiner Siecote ab unb bietet e^ 
bem 8orb an, unb in bem nai^benfUdjen ®efid)t be^ 
Sinbe^ ift ettüa^ ju (efen Xdk eine grage: Söirft bu e^ 



24 9[)^ciu DIeffe. 



net)men? äßirft bu fo inbi^cret fein? Sluftäubige SBefeu 
)3flegen nur bergleic^en ju tf)nn, al^ ob [ie t)on mir 
. etoa^ annehmen mürben, ^nbeffen ber 8orb ift gefräßig, 
er nimmt allen @rnfte^ an, unb — banfbar. (£r bre[)t 
ben §a(^ unb mit einer ©eite feinet mäcf)tigen ©ebiffe^ f)ebt 
er baö S3röcf(ein au^ ber §anb bee Äinbe^, fo oorfic^tig, 
mit fotc^er iBef)utfamfeit, mie ein U^rmadier mit ber 3^^9^ 
ba^ feinfte 9iäbc^en au^ einer iDinjigen ©amenu^r ^ebt. 

^aß gefällt beut Äinbleiu fo gut, baß e^ gleich 
ein jtDeite^ ®tücfd)en fpenbet unb ein britte^ unb fo 
fort, bi^ nic^t^ mef)r ba ift unb eo aufmerffam unb ent^ 
täufd)t feine leeren Keinen §änbe betradjtet. — 

3nr guten Stunbe erfc^eint ba^ ©ouper, S3ubi 
lt)irb Don grau ©abaf gefüttert. Seine frifd)en Sleuglein 
blicfen immer müber unb fallen altmölig ju, aber ber 
3)iunb öffnet fid) regelmäjsig oor bem mit ©uppe be^ 
tabenen, (Sinlaß ]^eifcf)enben Söffel. 33on 3^^^ 3^ 3^it 
irenbet ber kleine fid) 5ur Xante unb blinzelt fie freunb^ 
lid) an, waß jmeifello^ bebeutet: (g^ fd)medt mir, \ä) bin 
fdjläfrig, aber — mir bleiben bie 9tlten, unb morgen, 
auf ©ieberfe^en. 

2(u^ ift ba^ Souper unb je^^ nur gefdiininb in^ 
«ettlein. 

— ^ä) trag' if)n l)inein, grau ©abaf! erlauben 
©ie'^, meil ^ente fein ©eburtötag ift unb ber meine 
aud) .... 

2td) :3efn^! Qm Stugenblid, in bem bie Spante ba^ 
S3übd)en ju fid) emporl^ebt, mirb eo munter, Jauc^jt auf. 



mein 9?effL\ 



25 



fcf)(agt mit ben 9Irmen \vk mit glügelu uub t)er(angt 
nad) einem ©alö^pc^en biird) ba^ 3^^^^^'- 

!Da öffnet ficf) bie S;i)ür, 2)?ama tritt ein. — ®e^t 
er benn no(^ ni(f)t fcf)Iafen, ber Steine? fratjt fie. — (5r 
gef)t fc^on, autiDortet bie Spante nnb füljtt ficf) fe()r be^ 
f(f)ämt. 

®a^ Äinb tranbert in bie 2trme feiner geliebten, 
feiner recfjtmäßigen ©igent^ümerin, nnb fie legt e^ in 
fein ®itterbett(f)en, fniet neben ba^felbe nieber nnb fagt: 
@cE)taf' S3nbi, ]ä)lafl — Unb ber @c()aK bleibt eine 
Seile regung^to^, plö^ti(f) iebod) ftrecfen feine S9eine ficf) 
in bie §ö^e unb f)ebeu ein (S(f)tagen unb SBirbeln an, 
ba§ bie I^ecfe nur fo baüon fliegt. — Subi, fpric^t 
3)^ama öermeifenb, \va^ ift benn ba6 für ein unartiger 
-53ub? ©u! !t)u! unartiger 33ub! .... @ie bro^t unb 
S3ubi brof)t mit; brofjt bem unartigen Suben, mit bem 
er ni(f)t^ ju t^un f)at. (är, ber 53rat)e, t)erfd)rän!t bie 
^änbdjen auf ber tüieber jure^t gelegten ©ecfe, ^ebt fie 
nur nod) ein einjige^ 3JfaI, um Ttama'^ Sangen järtlic^ 
gu ftreic^eln, unb liegt bann ftid unb ru{)ig. 

9[}?ein gieffe fc^täft. 








''^o'^x 



J% 







V> 



V 



0t« 



!/ 



'tcner ^o n nf ags = 3 6 t) CC 



<©tta jFutlJ^'iCalaii, 




^trmc i)rtrcf)erfn! 

^j^aienfonntag! g^eglictier lä^t [ein ^erj t)om ©tapel 
^^V' auf ben grünen glurlt)eüen üor ben ©tabtmauern, 
in jeber 3ßni]t [erlägt eine Slactitigaü, unb ber S3Iütt)en^ 
[taub ber Siebe liegt auf ber ©eele; ba^ ift ber 2)?ai im 
freien, ^n bie <etabt aber fomntt auf Sinbe^fittigen 
ber grü^Iing^buft gef(^n)ommen, fo baß man glaubt, 
bort in jener ©arüidje tüerbe jur ©ollafi^beiäe ftatt ber 
3tt)iebel frifcf)er glieber geröftet, ber Slbfallfammler f(^ütte 
lauter ^aftanienblüt^en in feinen ®räul!arren unb ber 
©onauarm l^abe mit feinen Sßaffern einen 2Batb üon 
3)?aiglö(f(f)en auegelaugt. 

3)?aienfonntag! S5a^ I)at bort ba^ Ijotbe Äinb bem 
grül^ling abgegudt. Sid^t unb maienfrifc^ f(f)miegt fid) 
ha^ Senjgeiüanb um bie f(^(an!en ©lieber, bie ba^ rafd^e 
^lut bnrdipulft. SSie groß \v\xh ba^ junge §erj branden 
in ber n)ac^gen)edten 9latur! Unb bort ber alte 2lrbeit^^ 
t)eteran mit ben zittrigen ©liebem unb bem blin^etnben 



30 ^rme §a|c^er(n. 



2(uge, ba^ mt im SEvaume über bae ®rün irrt, fü^lt, 
baß er anä) einftmaten einen ^^Imtd befeffen, ber §erj 
gefiei^en nnb ber ifjm 8eib nnb grenb öerbotmetfdite, benn 
e^ regt nnb bänmt fid) nnter ber f(f)(if[igen ^aät unb ber 
®eban!e glimmt anf in bem trüben .^opfe: ,,9Barum 
immer ba^ @nbe tDünfc^en? SSarnm? ß^ ift bod) nod) 
l'o ]ä)ön ^ier anf (£rben an einem l'J^aienfonntag!" 

©0 gebärt ber grüf)Iing branden üor hm ©tabt^ 
tl^oren 9iebe(Ien; nn^ aber, bie trir in bie Stabtftnbe ge^ 
jranngen, ben lichten Sonntag anf(end)ten nnb öergtimmen 
[e^en, nn^ brücft er, ein g(än3enbe^ ^oc^, nnb ieber 
(2onnen[trat)l ift nn^ ein ©eißel^ieb nnb feber ^M mä) 
ben bergen ein Slabetftic^ ber ©e^nfnc^t. 2lber irir finb 
in großer ©efeßfdiaft. Sroben in bem vierten ©tod be^ 
alten |)anfe^, baß vok eine Snrgjinne über bie ®affe 
ragt, finb ancf) brei ©efangene. äöie bnrd) bie 3)ra^t^ 
mafc^en einee ^äfig^ ba^ SSögfein fe^nenb bie glüget 
recft, fo banmeln nnb fndileln broben bnrd) ba^ ©itter- 
fenfter [ec^^o fleine Strme f)eran^, bie grü^lingoluft jn 
greifen, ^li) fenne bie brei ^nngen Don ber Strafe. !Die 
3}Jntter, be^ armen DJhififer^ Sßeib, ijat fie if)m I)inter^ 
einander ge[d)en!t nnb bann fid) beeilt, i^ren 9tn^efi^ 
anf bem Sentralfrieb^ofe gn bejiefien. @r bringt fie fdjted^t 
nnb re(^t anf; leiber ift fold) ein ®ör feine Riebet, bie 
man nnr anfjujiefien branc^t, tnenn fie üerftimmt ift; 
bie 33erftimmnng überfommt i^n oft bei bem ©efc^äfte 
be0 SUifjie^en^, benn er fennt fid) beffer in ben köpfen 
[einer ^lottn aue>, at^ in benen feiner ^nngen. (Sonntag 



3(rmc §a|cf)ev(n. 31 



9^ac^mittag^ r)at er brausen irgenbtt)o im ©rünen aufju^ 
fiebeln. Sa^ fängt man alfo mit biefen überflüfftgen brei 
2}?eni"c^en^gragmenten Don 2, 4 unb 5 ^a^ren an? S)ie 
alU 9lac^barin, bie iiä) fonft i^rer annimmt, ift and) 
bem ^Rattenfänger Sen^ gefolgt, nnb eine 2lnffi(f)t ^a^Ien? 
2)a^ trng^ nic^t. 2(ber tno3u fjatte bie Sßo^nnng biefe^ 
groBe, tiefe, vergitterte ^^enfter? S)ie ^Qnngen ttjerben 
f)inanfgef)oben, ein gro^e^ @tü(f S3rot fon)ie eine S^rommel, 
eine '^eitfrfie nnb ein §orn i^nen jnr ©efeüfdjaft ge^ 
geben, ber breite haften bat)orgefc£)oben, baß fie nic^t 
^inabfallen fönnen nnb mit einem gemiffen ®efü^I ber 
S3ern^ignng oerläBt ber SJinfifn^ feine Kammer. Sicher 
finb fie bort nnb gnte 8nft ^aben fie and)! 

Unb bie brei Serldjen ^ören nid)t anf be^ 23ater^ 
2lbfd)ieb^^ nnb 3Äa^nn)orte, fie ian(^5en mt bie Serdjen, 
greifen nad) ben 3;^anben anf btn fernen ©imfen nnb 
locfen bie Sparen anf bem girft; ber jnngfte, ein fleiner 
blonber S3afg mit fomifc^ gebre^tem ®d)opf, fte^t it>ie 
ein 2leff(^en am ®itter nnb t)erfnd)t baran jn rütteln. 
3)er Wiitkxz aber, ein 33Zateriatift, 3ie^t fid), na(^bem er 
eine fnrje 3^it ^^^^ S^'^ituft gefröf)nt, etlüa^ jnrüd, be^ 
mäd)tigt fic^ be^ Srote^ nnb beginnt, bem 3^^^^^^^^ S^^ 
gefef)rt, mit ooHen S3a(fen baran ju fanen. S5ei biefem 
naf)r^aften S)erni(^tnng^gefd)äft überraf(^t i^n ber Slettefte, 
entreißt if)m entrüftet htn 'ißroüiant nnb gibt i^m einige 
feiner §anb!noc^en jn verfoften, voaß fofort ein gefäl)rlid)e^ 
©etümmel ^eröorrnft, in iDetc^em ber ^üngfte über ben 
§anfen geworfen ti3irb nnb jämmerlid) jn fc^reien anfängt. 



32 ^rme §a](^er(n. 



S)ie[er laute ^roteft beriif)igt bie er^il^ten ©emüt^er ber 
beiben 33orgeboreneu unb fie fel)ven, nad)bem ber Slettefte 
haß Srot in brei gleiche Stl^eile get^eitt unb Gebern fein 
@tucf jugeit)ie[en t)at^ ju friebU(^en S3ef(^äftigiingen gurüd. 
S)er 9Za(^mittag rüdt Dor, bie ©traBeii tüerbeu 
ruf)iger; mandier ^a[[ant, ber unter bem ^^enfter üorbei^ 
fommt^ bleibt [teilen unb I)ört bem finblid)en 3i(^u(i)gen 
unb ftaaren^aften ®e[d)n)ä^ gu, haß au^ ber §ö^e jum 
"ißftafter nieber^aüt. 33on ^t\\ ju ^dt erfi^aden Som^ 
ntanbotüorte, bie !£rommet äc^jt unter üernicf)tenben 
©cf)Iägen unb haß §orn n)immert in bie Süfte. J)ann 
tnirb broben ,,©olbaten" gefpielt, man fie^t bie brei jungen 
im fd)malen 9iaum grat)itäti)'cl) bie ^eindien [treden unb 
f)intereinanber I)ertrippe(n, iiß irgenb eine @rf(^einung 
auf ber ©tra§e bie militörifdie Drbnung ftört. (Sinmat 
fliegen alle fed)^ 2(rme 3um ©itter I)inau^ unb brei 
(Stimmen rufen flagenb, bittenb unb öerlangenb ein 
SBort ungäljlige dJlai n)ieberf)olt in bie ®affen]^öl}(ung. 
J)runten i[t ein Äinb mit einem fleinen rotten Satton 
vorübergegangen unb haß \)at ben tjeiBeften alter Äinber- 
tt)ünfd)e in ben brei jungen ^erjen entjünbet: nad) bem 
Sefilje eine^ foldjen S3at{on^. S)oc^ fpurlo^ gleitet unten 
bie rotf)e Sodung vorbei, ber Sleltefte aber ivirb gefpräc^ig, 
haß ^errlic^e Spielzeug mac^t it)n rebfelig, er er^älitt ben 
auf^ord)enben Srübern vom ^rater, wo tß fold)er rotier 
unb blauer Sugefn bie 3)lenge gäbe, baß fie bort in 
2Bol!en jufammenftünben, unb ba^ er ben *i|3apa bitten 
n)olle, i^uen einen blauen ©atlon gu laufen. 



^rmc §ai'cf)erln. 33 



„DIein, einen rotten/' fagt ber WütUxt. 

®er Steltefte rül}mt bie SSor^üge [einer garbe unb 
öerfpric^t, all [einen Sinftu^ beim 3Sater geltenb gu 
mad^en, nm ben blauen burdtijnbringen. ^n n)einerlid)em 
S^one antwortet [ein 9la(J)geborner: „9lein, einen rotljen!'' 
unb ba [id) ber 2lelte[te nod) immer nid)! bie[em 2Bun[d)e 
fügen wW, brid)t ^tntx :pIö^IiA in ein ^eftige^, tüenig 
melobifd^e^ Söeinen au^, bem al^ monotoner Zqi bie 
SBorte: „^ä) mü einen rotI)en'' untergelegt [inb. ©er 
3>üngfte, ber bon bem ©treite nidjU üerfteljt, glaubt, [eine 
brüberlid)e 2:^eilna^me baburd) be!uuben gu mü[[en, ba^ 
er in einer üiel fjö^eren S^onlage benfelben Xc^t ju 
einem ausgiebigen :3ammer^@oIo verarbeitet, [o ba^ bem 
be[onnenen SBiber[ad)er ganj angft unb bange mirb unb 
er [einen [e^r unerquidlidien (gm^)fiubungen burc^ Sin^ 
[timmen in baS §eu(concert Sluebrud gibt. @o [i^en fie 
eine gan^e SBeile unb vergießen perlenflare S^^ränen 
ünblidjen ^ftiittmere!, bie beim heftigen 2lugenreiben au[ 
bem ®e[id)te ©puren jurüdla[[eu, n)el(^e auf einen [e^r 
irbi[(^en Ur[prung f)iubeuten. Qn^^ff^n f)at bie ®emül^S^ 
belDegung il)ren 2l|3petit erregt unb nac^ Ser[tegung ber 
2^^ränenbäd)Iein ftel^en [ie alebalb fauenb beieinanber unb 
t)er[(^lingen gierig bie Srotrinbe, mobei bie beiben 2lelteren 
vermöge ber größeren ^eU)egüd)!eit it)rer ^iuubaden ju 
bem SSort^eile gelangen, baS 33rot aufgege[[en ju ^aben, 
tüä^renb ber ^üngfte no(^ baran ^erumüefelt, [o ba^ [ie 
i^n anbetteln fönnen. Unb ber fleiue ^nd mit bem un== 
gepu^ten 91äSd)en beißt mit [einen meißen 3^^"^^^^^^ 



34 5(vme ^^afc^erln. 



einige S3rödel{^en ab unb t)ertf)eilt fie großmütfjig, üer^ 
gißt aber, tnie brimten eine ©rel^orgel ertönt, ptöfelid^ 
feinet S3rote^, fo ba^ e^ il^m ber fteine Dger, ber a)WteI* 
mann, abliften !ann, ber e^ mit großen Riffen öer[cf)lingt. 

3n brei Jnngen S^anjbären ^at [ie nnn bie ©dialmei 
im ®re[)!a[ten gemanbelt nnb [ie löft bie (S^araftereigen*^ 
t^ümlid)feitcn ber brei Knaben an^ bem Sern l^eran^: 
®er Slettefte, ber be^ 33ateri^ 9J?u[ifbegabung geerbt ^aben 
mag, tän.^elt gierlid) nnb im 3^itnmp f)in nnb I)er, n)obei 
fid) fein ^opf Ieid)t iniegt — if)m rinnt $f)äa!enb(nt 
bnrd)^ ©eäber; ber ^XDtik ijalt ]iä) mit ben §änben am 
®itter nnb mad)t, tt)äl)renb i^m ba^ ]^inabgen)ürgte Srot 
bt^ ^üngften nod^ @d)lingbe[cf)n)erben üernrfac^t, bie nn^ 
ge(en!en 53en)egnngen eine^ 3Bafd)bären — ^I)legma, 
33?ateriali[t; ber ^nngfte aber tobt regellos l^üpfenb ^in 
nnb ^er, fein S(onb!öpfd)en ift rotl) üor SBonne nnb lantem 
ßnftgel^enl, er tritt ber armen ^Trommel bie SRippen ein 
nnb merft e^ nid^t, er fnidt ber "^eitfd^e ben fd)tan!en 
©d)n)anenl)al^ nnb merft e6 nxä)t — }a, tnenn er erftjiDangig 
^af)re älter geworben ift, rnft er bei fold^einer (Gelegenheit 
lant in ben ®d)n)all: „23er!anff^ mei' O'manb!" . . . 

Sangfam fe^ren bie Sinber jnr 9Jn^e nnb jn fid^ 
felbft jnrüd, folnie bie !©re^orgel fd)n)eigt. ®er Heine 
a)hififn}üt^erid) finbet ba plö^Iii^, baß er ein Sebürfniß 
fiat, nnb gibt bemfelben in bem gemofjnten fnrjen, jtrei* 
filbigen ^inbertüort Stn^brnd, in einer etn)a^ preffanten 
2J?anier, bie tDeber 3^^^*^! ^^^ "ißarlamentiren gntäpt. 
©iefem gebietertfdien dJlaijxiwoxt m'x^ fid) ber Stettefte 



5(rme §a](f)er(n. 35 



fo tnentg gu entäief)en, ba§ er au graujt infttnctit) bett 
g(eid)en 2(uftrag ert^eilt, ber in [o[(f)en gä((en ]kt^ feiten^ 
be^ 33ater^ erfolgt. 

grauet, ber dMikxt, fcf)eint be^ Stonbfopf^ 8eib== 
biener 511 fein, beun er iDeubet ficf) bereitoillig um, t^ut 
bann aber ben trenig lroftreicf)eu Stuefpruc^: „^ fann ja 
nit abi!" 

®er Süngfte, ber für fotc^e 2Serf)inberungen no(f) fein 
33erftänbniB 3elgt, mieber^olt in einer bringlicf)eren gorm 
fein 23er(angen unb jetgl ficf) ben 33ernunftgrünben be^ 
©enior^ gauj unjugänglii^, er befte^t auf feiner gorberung 
mit einer biefem 9llter eigent[}üm(i(f)en §artnäcfig!eit. D, 
über bie Sßo^Ierjogenljeit be^ jüngeren Sruber^! 2l(te 
3Serfid)erungen be6 2(e(teften, ba§ e^ unmöglich fei, feinem 
bereil}tigten SBunfc^e ^Redjiuing ju tragen, ftoßen auf ba^ 
be{)arrUcf)e .jtDeifitbige SBort, ba^ nunmehr ben bi^creten 
Sf)arafter t^erliert unb freiftiienb in bie ®affe gef(^rien 
mirb. ®er Sleltefte unb 33erftänbige fängt an bin Äopf ju 
üerüeren, ein B^^ft^nb, für btn ^eber, fo er fid) einmal 
mit einem folcfien @d)re(fen0finb in ä^nlid^er fritifc^er Sage 
befunben ^at, ba^ ridjtige a3erftänbniB entgegenbringt. 

2lber fc^lie^tic^ fiubet er hoä) einen 2tu^tt)eg, ben 
jungen 3)ränger ju befriebigen, inbem er i^n ba^ Seifpiet 
©antjmeb^ nad)a^men läßt, ber t)om 21bler in bie Süfte 
entführt trirb. 

Ueber biefen 9löt^en unb bann tüieber tt)ed)felnben 
©pifoben ^eiteren finb(id)en S^reiben^ ift bie Dämmerung 
^ereingebrod)en. Srunten fangen bie Seute an, in öer^ 



36 SIrme §a|d}erln. 



fel^rter 9iid)tung, b. f). ftabteiimärte ju ttianbern, bie 
©patzen fe^en ficf) auf bem grauen ®(i)(ot brüben ju 
einem betäubenben Slbenbconcert jufammen, in ben noblen 
(gtagen tüerben bie genfter geöffnet, um bie 2lbenb!ü^le 
einjulaffen. 3)er Keine Slonbfopf beginnt ha, oI)ne jebe 
äußere 93eran(affung, ju vaunseu. @^ ift ba^ ftiüe, be^ 
l^arrtidie ©reinen eine^ müben unb {)ungrigen ^inbe^. 
2luf bie gragen be^ Stelteften, wa^ er tüolle, fcf)tuc^jt er 
nur: „SSatter — SSatter!'' ®en fü^en 9lamen 3)httter 
^at er nid)t rufen gelernt, au^er bem Seben fonnte bie 
3)Jutter if)m md)W mef)r f(f)enfen, nidjt ein Äörndien 
jener balfamifdjen 3^^^1iä)feit — unb ad), \va^ ift ein 
Sinberteben o^ne SJ^utterliebe? . . . ®en 25ater ruft 
er. . . . Später, Sinb, Ijaben oft taube Df)ren für bie 
feinen @d)mer3en0fd)it)ingungen einer garten Sinbe^feele; 
auf bem 33?arft be^ gebend muffen fie nad) bem @d)aü 
ber SKünje angeftrengt laufdjen, \vdd)c be^ Safein^ ^arte 
91otI)burft befriebigt, unb ba überpren fie kOji ba^ ftitle 
SBeinen eine^ müben ®öl)nd)en6: „23atter! S5atter!" 

glin! fä[)rt bem älhififer branden t)or bem Z^oxt 
ber ^iebelbogen über bie Saiten, feine ®eige jaudjjt in 
2BaIjerta!ten unb bie g^ü^e ber STangenben ftampfen; 
fort fliegen feine ©ebanfen gur ©tabt, an ba^ ®itter== 
fenfter . . . T)k 91ad)t finft herein. Sae iDerben bie 
Äinber beginnen? Müht, hungrig, nad) bem Sager fid^ 
fe^nenb? . . . @r \v\ii fort . . . „^t, 2)hififanten, nod| 
einen Salger! f)ier ift ®elb" . . . (goß er bie gotbene 



5(rme §afc^er(n. 37 



grnte im ®ti(^ (äffen? ©ie fiuber foften üiel iinb ber 
33erbienft ift fo gering . . . ®iit, noc^ einen SSaljer . . . 
unb bann nocf) eine ^olta . . . unb bann nod) einen 
8änb(er . . . unb . . . unb ber fleine S3(onb!opf raunjt 
fe^nfuc^t^öoK lüeiter. 

3)em ^rangl, ber n}oI)[gemäftet feinen eigenen ®e^ 
banfen nacf)^ängt^ ift ba^ (äftig. (är behauptet, ba^ bie 
3:^aube, tüelc^e bort unten auf bem ©imfe fi^t, fo f(^ön 
finge, aber über bem 9?aun,5en be^ Sleinften fönne man 
e^ nidjt fjören; ben SinlDurf be^ 9(e(teften, baß bie Stauben 
ni(f)t fingen, meift er t)eräcf)tlic^ jurücf unb im (Sifer, 
i^n ^u überzeugen, [)errf(f)t er nodjmatö ben 95(onb!opf 
an, ftiüe ;in fein, unb ba biefer fidj nidjt an btn 53efe^t 
feiert, er{)ebt granjl bie §anb unb fd)(ägt gn. 5tu^ bem 
fti((en ©reinen \mvi> nn IjetKanter Jammer, ber ben 
2le(teften fo aufregt, baJ3 er nac^ gt^an^^t berb f)in^aut; 
gran^I brifd^t ^urüd, ein 3^^^i^^^Pf entbrennt, ber mit 
ber 9cieberlage be^ 2(nftifter^ enbet. 9tun nimmt fid^ ber 
Sleltefte öotter 3ö^'tlid)!ett be^ Qüngften an, er lauert 
nieber, brüd't ba^ blonbe Söpfdjen in feinen ©d}0^, 
ftreid)elt liebeöoU bie t()ränennaffen Sßangen unb beginnt, 
i^m eine ®efd)id)te ^u erjäE)(en. ®er Steine Iaufd)t auf^ 
merffam ber ^unbertmal gel^örten 3Beife, ^ie unb ba 
£)ebt nod) ein erftidte^ ©(^(uc^jen bie junge -33ruft, bie 
müben Singen fditie^en fic^ altmä^Iid) unb in ben nöc^ften 
ajiinuten ^at ber ^atfam ©c^Iaf att bie 'ißein in biefem 
üeinen Ä%per gelinbert. ®er Sleltefte aber erjäfjlt fort; 
er fpinnt bie $iftorie für fid^ au^ unb blidt babei über 



38 5Irme §afcf)cr(n. 



bie ©äc^cr in ben ©lernenf)tmmet. S)rübeu wirb e^ l'xdjt 
unb lit^ter iiiib plö^Uc^ lugt ber 332oub mit einem ©ilber^ 
raube über bie fc^mar^e Saute unb mad)t ben Snabeu üer^ 
ftummen; bort in jeueö ineiile ©eftirn f)at ber Siuberglauben 
bie blaffe ä)(Utter ferfc^t, unb mit angeftreugtem -^lid 
[tarrt er in bie lüeiße gtödje, um ba^ liebe 2[nt(ilj ju eut^ 
becfeu — bi^ aud) i()m ber @(^Iaf bie Öiber tjinabbrüdt. 

graujl ^at fid) im S^rots beo S3efiegten ^iugefeist, 
lö^t bie gü^e in^ Seere baumeln unb brücft ben Sopf 
gU)ifd)en i\Mi ©itterftäbe. ßin beleudjtete^ genfter tief 
unter il)m erregt feine 2(ufmertfam!eit; er fiel)t in eine 
©tube mit einem U)o[)(bebedtcn Sifdje. ©ort itnrb gegeffen. 
@r ißt gierig mit, leiber nur mit bm Singen unb f)ütet 
ftc^, feine -Srüber barauf aufmerffam ju machen, fie f önuten 
am (£nbe and) berlaugenb l^infe^en. ^n biejer SleHuug 
fd)Iäft er ein unb träumt uod) oon ben guten Sachen, 
benn er fdjualjt oon 3^'^ 3^1 3^'^ ^^^i^ «^^^^ Sippen . . . 

®egen ge^n U^r !ommt ba^ finberlofe G^epaar, ba^ 
beut ®itter!äfig gegenüberiDof)nt, I)eim. 2Sie bie grau 
an^ genfter tritt, entfäl)rt i[)r ein dtii] be^ ©c^reden^, 
unb mit jitteruber §anb mad)t fie über jebe^ ber Sinber 
au6 ber gerne ein Sreu5. Sauge ftel}t fie bort unb be^ 
trad)tet bie blaffen ®efid)ter, auf bie baö 3)ZonbIi(^t franf^ 
f)afte Stinten gießt. 

„2(rme §afdjertn'\ murmelt fie enblid). 

3a, gute grau, fo fie^t ber 2)2aienfonntag ber 
armen §afd)erln au^. 



^efc^ic^f eit vom Meinen "gluöt. 



SSon 



^alöuin o^rolltr» 





I. 

*|enn ]xä)'^ noc^ um'^ 3^^^^^^iB^^^ ge^anbelt l^ättc, 
bann allerbing^, aber fo — ! 

§err ®. ^atte bie groBartige 3bee gefaxt, feinen 
breijä^rigen 9inbi p^otograpl}iren ju laffen, unb jn^ar 
foüte baöon feine t)ortref|(icf)c ©attin, dlnbx'ß W:ama, 
t)orI)er nicf)t^ tt)iffen, fie fodte mit bem Silbe jn if)reni 
©elnirtetnge überrafdjt merben. 

®a^ tt)ar nun fo eine Sa(^e! 

9?ubi auf fo eine (S^^pebition niitnefimen, of)ne baj3 
bie 9)?ama babei tt)ai% bie Siu3ige, bie ]iä) in atkn 
öebenölagen mit bem trefflichen Snaben 9?ubolf sured)t 
ju finben inn^te, bereu '13flid)t e^ menigften^ trar, alte 
Sorgen aöein 3n tragen, irenn ]iä) im 2?er!et)re mit il^m 
irgenb mlä)^ nnermartete ^^M'^^^^I^Ü^ ergaben — e^ 
lüar bo(^ ein redjt bebenflid)e^ Unternef)men. Siiefe 2Infii^t 
^egte it)enigften^ bie fdiöne STante Säfarine. bie §err ®. 
bod) t)orf)er ftreng im SSertrauen ju 9?atf)e gebogen ijatk. 
®ie ^atte ]\vax ba^ 9?ed)t, t)on ber -33e()anb(ung Keiner 



42 9iubi tnirb ^^otogra^Ijivt. 

^inber uid)t^ ju t)erfte[)en, beim fie mar nod) unoerma^lt, 
aber fie ^atle fid) bod) fc^on, ot)ne baß fie baju öer^ 
pfIicE)tet gemefen lüäre, \vk wiv oI)neit)eiter^ gugeben 
iDoüen, im §aufe ®. eine getriffe ^rai*if> barin ertrorben. 
©(f)on bie ganj fleinen 2)?äb(i)eu muffen etma^ f)aben, 
Xda§ fie bemnttern fönnen, ba^ 3)Zuttcrgefü[)I regt fid) 
außerorbentUd) frü^, nnb barin ftedt bie metap[}l)fi)'c^e 
S3egrnnbnng für ben bnrtf) alte 3a{)r[)nnberte ft(^ in un^ 
t)erir>el!tid)er grifd)e erhaltenen 5Heij be^ Spielet mit ber 
'ißuppe für fleine 3}iäbd)en; \vk aI[o erft, itienn eine 
au^getnadifene jnnge Same e^ mit einer lebenbigen '^ßnppe, 
mit einem n)ir!lid)en, jappelnben f(einen Sengel jn t()nn 
friegt; nnb noc^ ba3n mit einem mirf liefen lieben ^erl, 
\vk n)ir ja fagen bürfen, o^ne nnferem 9hibt gar jn 
fe^r jn fd)meid)e[n. 9l(fo bie fdjöne !£ante ßäfarine iDar 
in biefer 2lffaire immerhin eine Slntorität, aber bie oberfte 
^nftan^, bie 33Zama, mar fie [a bod) nid)t, nnb fie trng 
gered)te ©ebenfen, ob fie in allen ©tücfen nnb immer 
ber (Situation merbe gemadifen fein. 

Sa, menn e^ gnm B^^^^^^'i^ Ijätte ge()en foHen, bann 
iDäre bie ©ac^e Ieid)t gemefen! 9hibi'^ älterer 33ruber 
Sela, ber Sürje {)alber gemeinigtid) nur Setubfdjiftan 
genannt, f)atte nämlic^ furj öor^er fid) einen ^ai)n reißen 
taffen muffen, nnb ineil er ftd^ bei ber Operation fo 
tapfer gehalten f)atte, nmrbe er nad) berfelben gur Se^ 
lo^nung gu einem 3^iderbä(fer mitgenommen, wo if)m 
ein „®efrorne0'' bet'teüt tüurbe nnb nod) baju ein ®an3e^ 
nnb ju alleiniger S^u^nie^ung, ol^ne ba^ er ijäik t^eiten 



9iubi wixh ^I)Otograpf}irt. 43 

muffen, äßenn e^ fonft ju ^aiife einmal fo Sedereien 
gab, ba mn^te er bo(f) immer mit 9?nbi t^eilen — na, 
unb ba^ — bie brüberlicf)e 3^^^'^^^^'^ i^^ ^öen (S()ren 
— bie lr)af)re Siebe ift ba^ botf) nidjt. 2lI[o ein ganjeö 
,,®cfrorne^", (grbbeer unb 23aniße, c^ luar großartig, 
unb man !ann [irf) beulen, mit luelcfier 9?euommage 53e- 
Iubfd)i[tau t)on ber S3egebenl)eit ju §aufe erjäfilt I)at. 

@eit iener ^ni malträtirt SRnbi ba^ gcmje, fonft 
fo frieblicEie §au^ ®. mit feinem ^ei^eften 2öunfd)e: 
„9tnbi auc^ 3^^^ reiben!" @r fü^lt inftiuctiü ~ ba§ 
bie ®ef(f)id)te mlf ii)\xt, lt)eip er nod^ nidjt — ha^ e^ 
al^ ein @l)mptom üon ganj befonberer Srat)I)eit auf^ 
gefaxt inerben mu^, inenn fic^ 3iemanb bereit erllört, fic^ 
einen ^aijn au^jie^en ju laffen, aber er ift bod} ein 
großer @d)uft, id) fenne if)n gang genau, unb luenu er 
t)om 3^^i^<^i^^^^iB^^ fprii^t, fo meint er bod) nur ba^ 
©efrorne, unb giuar (Srbbeer unb SSanitle. 

Spante Säfarine Ijatte bemnac^ atle Urfad)e, e^ für 
ein einfadiere^ Unternel)men ju galten, $Rubi gum 3^^^^' 
arjt gu f(^(eppen, al^ gum 'ißfjotograpfjen, jumal ba man 
bei bem (enteren Unterfangen boc^ nie triffen fönne, lüie 
e^ au^ge^en merbe, unb jumal Xd^nn bie 93^ama nic^t 
babei ift. @ie fannte unferen g^reunb 9tubi thnx aud). 
^apa ®. fe^te aber iljren S3eben!en ben fef)r bered)tigten 
(Sinmanb entgegen, baß 9?ubi'^ S^^W burc^au^ tabello^ 
feien, unb ba§ man bod) bamit nid)t ber d)lama eine 
®eburt^tag^'Ueberraf(^ung bereiten fönne, baß man bem 
$Rnbi einen gefunben ^ai)n auörei^en laffe. Ueberfiaupt, 



44 9;ubi wixb ^f)otograp^irt. 



meinte er, nmc^e man mit bem 9tnbi ^n ml ®efcf)ic^ten 
nnb bie Spante ßäfarine fei ba mitfdjnibig ; ba^ niad)e 
bie granenjimmertDirtfifdiaft im §anfe, bie SJfama, bie 
©roßmoma, bie !£ante ßöfarine, aüe [e^en [ie 9xnbi afö 
bie erfte ^erfon im §anfe an, nnb baö merft er natura 
l\ä) nnb tt)rannifirt alle Seit. (S^ mn§ il)m — §errn 
®.'^ 2lnfirf)ten finb Don tiefer päbagogifc^er SBeiefieit er^ 
füHt — ba^ ^emn^tfein 6eigebrad)t tDerben, ba^ ba^ 
Söeltatl fic^ nid)t nm feine mert^e ^erfon bre^e. 

Spante Säfarine mollte §errn ®. nid)t reijen nnb 
t)erfid)erte, baß ba^ getnünfd)te Setnn^tfein bem 9tnbi 
beigebracfjt tnerben fode. 3m ©tifien, ganj im ©tiCen 
bacf)te fie fic^ aber bod), ba^ bie 9)fönner in geiriffen 
Singen fnrd)tbar bnmm feien. Sllfo ba^ mit bem ge^ 
iriffen ^etnn^tfein tnirb beforgt ir>erben, aber nm anf btn 
öorliegcnben galt gnrüdjufommen, fo fei er bod) ein 
fdimieriger. 

^perr ®. lädielte überlegen, mit tno^Imottenber 
Ueberlegen^eit. Sie granen finb bod) tüirftid) meif^ 
unirbig; n)ie fie fic^ bor fo einem Meinen 9J?enfd)en 
fürchten! Ser 53nrfd)e mnp; er f)at Drbre jn pariren, 
fertig! !Eante Säfarine mad)te erfdjrodene 2tngen, in^^ 
befonbere ba nnn^err ®. feine ©tentorftimme ertönen lie^: 

,9tnbl!'' 

Dtnbi !am ^ereingetrippett. 

„3)iagft mit gnm ^^otograpf)en gef)en?'' lantete 
bie in fel)r energifdiem S^one an i^n gerid)tete grage. 

„3a, ^^apa, er miiV' 



9?ubi iprtd)t no(^ immer tu ber britten ^^erfon 
t)ou [td). 

9Jiin, ©u [iet)ft!" fagte §err ®. läc^etnb 3U Staute 
ßäfarine. „9)2an muj^ mit i^m nur im ri(^tigen Xone 
ju reben berfte^en. 3Benn iä) nur 3^it ^ätte, midj i^m 
met)r gu mibmeu! ^n öierjefin S^ageu foüte au^ i£)m ber 
fügfamfte, brat)[te üeiue 33?en[dj auf ber SBelt trerben. 
3f)r ^abt Sitte jufammen feinen J)unft öon ber ridjtigen 
:päbagogifd)en S3ef)anbluug. Sltfo auf! ®ie ©elegen^eit 
ift günftig!'^ 

®ie ©etegen^eit ipar in ber 2;[}at günftig. DJJabame 
®. ^atte bon einer greunbin, bie e^ irieber t)on einer 
anberen greunbin l^atte, in Srfafjrung gebrad)t, ba^ ber 
SBein im S5orjaI)re in ^ttiHen fo au^erorbentlid) ge^ 
biegen fei, bap in ganj Italien nid)t gäffer genug traren, 
um ben Sßein gu bergen, unb ba§ man be^^alb me^r 
afö bie §älfte fiabe i:)egfd)ütten muffen. ®ute Hausfrauen 
erfahren immer fo intereffante 9?äubergefd)id)ten ! 9tun, 
unb in golge beffen fei furchtbar biet e^'portirt inorben, 
unb and) in SBien l^abe fid) irgenbtt)o öor ber Öinie eine 
9^ieberlage aufgetl^an, n^o ber Siter um 29 Sreujer üer^ 
fauft trerbe. ^ä) bitte @ie, — ber Siter um 29 ^reujer! 
Unb \va^ ba^ für ein äßein ift! ®er rot^e ift „blut^ 
bilbenb'', unb ber itiei^e, ber nun gar, ba^ ift ein 
„fd)medeter" Sein! 

3a fo, meine liebe norbbeutf(^e g^reunbin, bie ®ie 
ft(^ für biefe @ac^e gemiß and) ungeljeuer intereffiren, 
©ie iniffen nid^t einmal, \va^ ein „fi^medeter'^ Söein ift? 



46 9?ubi wixb :^l}otograpf}irt. 

<Sie n)tffen, tüaß fdimedeu I)etßt? ^a. galfd); Sie \v\\\^n 
e^ ni(f)l; fe^en ®ie fitf). ©dimeden fiei^t riec{)en, unb ein 
f(f)me(Jeter SBein ift Der aii^ ben aromatifdjen SÄii^cateüer^ 
trauben gezogene. 

Um biefeu 2öein auefiubig gu inadieu, mar 3Kabame 
®. um bie aSetje. Söi^ bie gurud tam, fonuteu ®euera^ 
tioneu, gefcf)meige beim ein 9tubi, pf)otograp(}irt i^erben. 

„Sltfo lo^!'' meinte §err ®., aber fo gefcfitüinb 
ging bie ©acEie bod^ nicf)t. 3^^^^^^^ f)i^l^ ^^ 3;^ante 
Säfarine für geboten, au(^ nod) ©ro^papa unb ®ro§^ 
mama ju biefer ©jpebition nütjunel^men, um ni(f)t bie 
ganje Saft ber SSerantmortung auf i^re @cl)ultern ju 
laben, bie übrigen^ tiou tabeUofer, arcf)ite!tontfc^er SBölbung 
tnaren. 

3)ie ©ropmama ^at bie reic^fte Öebeneerfal)rung 
unb fie erüärt, ha^, bet)or man gum ^I)otograpf)en gef)t, 
man erft gemafdjen, gefämmt unb frifd) angejogen trerben 
muffe, dinbx (jörte biefe fonberbare Slnfidjt unb rennt 
baüon. dß ift unglaublidj, \va^ bie großen öeute mand^e^^ 
mat für 2lnfid)ten ^aben! @r mar bod) f(^on einmal an 
bem S^age gemafdien, gefämmt unb angezogen morben. 
Sa fönnte :3eber !ommen, fi(^ ba<^ nod) einmal an^ 
fd)affen; ba^ märe fd)ön! 9^ubi oerfdiminbet alfo mit 
großer 35orfid)t unb bebeutenber ©efi^minbigfeit. ®ie auf 
bem ^la^e gurüdgebtiebene feinbli(^e ©d)aar ber ©rogen 
l)ält ^rieg^rat^ unb befc^tie^t einmüt^ig, ha^ e^ in ber 
Zi)at nöt^ig fei, Ö^Jubi oor^er gu mafdien unb ju lammen, 
!Eante Säfarine mirb entfenbet, um ben g(üd)tling ftetlig 



9iuM iDirb ^^otograp^irt. 47 

ju macfieu. Sie eutlebigt fid) i[)rer Stufgabe mit f)of)er 
biplomatifc^er Suuft, aber fc^redüdiev SSer^öfjuung aüer 
pätiagogifdjeu ©ruubfä^e. Senn §err ®. alle bie lügen^ 
^aften ä5orf|)iegetungen gehört ijäik, mit iüe{d)cn $Rubi 
ba gelocft iDurbe, gef)ört^- \vk i^m ha ^immel uub @rbe 
t)erfprod)en mürbe, er märe einfad) au^ ber §aut ge^ 
fahren. 3^enn fein Srjie^ung^programm ift ein ebenfo 
!urje^, mie ftare^ unb ir)o()lbur(^bad)te^. ))lad) bemfetben 
^eißt e^: 9iubl, Sn mupt 3^i(^ mafc^en laffen! Unb ba 
barf e^ feine 9)iad)t ber @rbe geben, bie ba ^inbernb 
eingreifen bürfte. J:a^ mng bnrdigefe^t inerben, nnb 9?nbt 
^at jic^ unbebingt 3U fügen, ©a^ ift bie meitanobüdenbe 
©rjiefjungefnnft, Jante Säfarine ^atte aber nnr ben jn^ 
näc^ft liegenben ^wtd im 2tuge unb begann ba^er, fid) 
9xubi gegenüber, ber fid) im Äinber^immer öerfdjanjt 
I)atte, auf^ ^arlamentiren 5U Derlegen. @ie öerfprad) 
9iubi eine gotbene @ifenbaf)n, in n)e(d)e er fic^ felber 
foüte bineinfe^en fönnen, unb bie bann üon felber laufen 
irürbe, unb at^ aud) bie @ifenbaf)n no(^ nid)t genug 
30g, ba öerfprad) fie i()m ein ®efpann t)on gmei lnirflid)en 
Sfeln. S^vti mxUiä)t (Sfel! darüber ließ fid) reben. 

9tubi !am nun^^^au^ feiner 35erfd)ansung ^eröor unb 
jeigte fic^ nid)t abgeneigt, auf ha^ ®efd)äft einjuge^en, 
nur ftetite er nod) einige unannehmbare -©ebingungen. 
!Die Sfel foöen juerft in fein freiet Sigent^um übergefjen 
unb bann erft trerbe er fi^ mafdien (äffen. 2luf fotd)e 
53ebingungen fann !ein ^^Parlamentär eingeben, unb fo 
verlangte 9iubi, ba§ bie @fe( trenigften^ erft jur ©tette 



48 ^ubi iDirb p^otograpl)trt. 

gei'c^afft tnerbeu fottten, baim moüe mau iDeiter fetjen, 
unb er ließ biirrf)i(^immern, baj3 er bann DieHeicf)t, früher 
aber ganj gett)ij3 ntcf)t, bereit fein merbe, für Staute 
Säfarine ein Uebrige^ 311 tljnn. ^13[öljlid) warb aber 9tubi 
inne, ba^ feine Situation ficfj n)efentli(f) öerfdjieditert 
()abe. S^enn im eifrigen 'ipartamentiren ^alte if}n Spante 
Säfarine, o[)ne ba^ er bie ^riegelift bemerft l)ätk, wkhtv 
in ben Srei^ ber ©roßen I)iueingelodt. S^aö nun iDQl^r^ 
ne^meub, lueubet er ]iä) roicber gur 3'^iid)^ ^^^^ ^tn 
bonneruber B^^^^^f ä)e^ geftreugen %'a)i)a'^ baunte i^n auf 
ben gied, auf bem er eben ftaub. llni) nun fam ein 
fritifd)er 93?omeut. 9tubi nmdjte ein ßriderl. 

SKeine liebe g^reunbin, Sie miffcn and) nid)t, ira^ 
ein Sriderl ift? ©ie ®ad)e ift mir fel)r genau befannt, 
aber meine (Srflärung ift nur eiue §t)pott)efe; fie fann 
rid)tig, fie fann aber and) falfdi fein; iebenfall^ genügt 
fie, bie ®ad|e ju erläutern: i^riderl bürfte ira^rfd)eiu(ic^ 
t)on ^rüde abzuleiten fein. (Sine Meine Srüde ift ein 
Srüdert; ber ®riff am Spazierftod, incnn er abmärt^ 
gebogen ift, bie üeinen ferner be^ 9tel)bod^ ober ber 
®emfe finb Grüderin ober S'riderln. Söenn nun ein 
Sinb in bem Stugenblide, bcöor e^ jn einer großartigen 
peulerei übergetjt, bie 3}hinbnun!e( nad) abinärt^ jiel^t, 
unb ber unbet^eiügte 3^^'^^^^^^ ^^^^) ^^'rf)^ ^^^i^f ^b nun 
bie große ^lazerei tDirüid) beginnen ober ba^ Sinb }iä) 
bod) nod) „berfangen" unb einen rüfimlidien @ieg in ber 
Snnft ber @elbftbe^errfd)ung feiern mirb, bann madit e^ 
ciüx ein Sridert. ®a^ ^Ijänomen ift immer nur auf 



9^ubi mvh p^otogra^(}irt. 49 

einen f(ü(f)ttgen 3)Zonient iDafjtjnne^men, unb üon ben 
bentf(i)en ®enrema(ern ift ee nnr -Benjamin 93autter, 
ber e^ fünft[eri|'(^ feftjufialten nnb tren tüieberjugeben 
öermocf)t ^at. 

2Il[o ba^ Sncferl tpar ba, unb bcr 2Koment wav 
ein fritii'djer. ©enn baö fa() and) §err ®. bei all feiner 
:päbagogii"(f)en Uebergeugungetreue ein: SBenn ber -öengel 
je^t anfängt gu fjenlen, bann !ann man i^n nicf)t p{)oto^ 
grapr)iren. Gin öermeinte^ ©efidit mit gefdjiriollenen 
Singen — 33?abame @., feine blonbe §an^e{)re, I)ätte fid) 
für ein folc^e^ @eburt0lag^^®ef(^en! fi^önften^ beban!t. 
(g^ galt alfo rafd) ju ^anbeln, nnb ber gro^e "ißäbagoge 
rief plö^lid) laut: 

„9?ubi mirb nid)t geiDafc^en, id) erlaube e^ nid^t!" 

Stngenbtidüc^ wav ber @onnenfd)ein i)a, unb $Hubi 
fanb im ©tiüen geini^, t)a^ fein 'ißapa bod) ein ß^ren^ 
mann fei. ®er geef)rten ®efeüfd)aft ber ®ro^en erläuterte 
§err ®. a[§ Srgänjung gu feinen päbagogifd)en^ nun 
aud) feine äft^etifdien Slnfidjten. @^ fei überl^aupt ein 
Unfinn, fid) für ben ^[)olograpl^en erft befonber^ ^er- 
5urid)ten. ®ie Silber fönnten nur gut trerben, raenn 
man fid) aufnehmen laffe, inie man im 2Ber!tag^leben 
fei. (Sr tüoüe gar feinen gefd)niegelten 9?ubi, er fei am 
allerfd)ünften fo, lüie er ju §aufe fei, unb e^ tt)äre fogar 
ein Se£)ler, i^n erft fteif Ijerau^äuftaffiren. Db er nid^t 
$Rec^t ^abe? 

9^atürU(^ ^atte er 9ted)t, unb man brai^ fofort 
auf; S^ubi freujfibel, ba^ er fo mit fortgel^en burfte, 



50 9iubi 113 irb )3l}otogra)3^irt. 

xva^ ganj geiüiß mä)t ber gafi getnefen tüäre, meun bie 
2}?ama ba mit brein3ureben gel^abt ^ätte, ob[(f)on \iä) 
9?ubi in feinem rotten ©ammt^Ueberjie^er unb feinem 
rotten ®ammt^'53arett iDirKid) ganj anftänbig aui^na^m. 

SJZan trar in ber SBodje öor Dftern nnb ein 
präc^tige^ grü^ting^iDetter öeranla^te §errn ®. öor^ 
Suf(i)Iagen, ba^ man jn gnfee ge^en foüe. Xante ßäfarine 
unb ©ro^mama nahmen 9?ubi in bie 2}?itte, unb §err ®. 
unterhielt fi(^ mit bem ©ro^papa. ^m (Sifer be^ ®e^ 
fprä(^e^ Ratten bie beiben Ferren nid)t gleid) bemerft, 
ia^ ber anbere St^eil ber (gfpebition etn^a^ gurüdgeblieben 
fei. 211^ fie fid) bann umfa^en, bemerften fie, baß bie 
©roßmama unb Spante ßäfarine eine fpanifdie SBanb 
bitbeten, f)inter inelc^er 9iubi einen 2Bunfd) ju befriebigen 
^atte. SRubi lijat, waß er mußte, aber o^ne perfönlic^e 
2lnt^eitnaf)me an ber 23errid)tung, er fd^ma^te babei fo 
fröf)Iic^ in bm Sag f)inein, at^ ginge i^n bie ganje 
®ef(^id)te, mit Der er eben befc^äftigt U)ar, gar nid)t^ an, 
fo ba§ er fdilie^tid) ermahnt werben mußte, bei ber ©ad^e 
ju bleiben. $Rubi tpar ein Stu^bunb üon Sraö^eit, er 
fotgte fd)ön auf^ Sßort unb trippette bann bergnügt ireiter. 

§err ®. mar benno(^ fd)on über bie erfte Störung 
etma^ ungef)alten. J)er Sunge fei bo(^ iefet fc^on groß, 
unb e^ märe buri^au^ nid)t nöt^ig, baß er einem no(^ 
immer fotd)e @d)erereien mai^e. ©roßpapa siegelte ab; 
er lebte ber unerfd)üttertid)en Ueberjeugung, ba§ bie (grbe 
!ein jlDeite^ in jebem ^etrac^t fo liebet unb gute^ Sünb 
trage mie unferen 9?ubi. ^n ftitten ©tunben mar bie^ 



üiubi tDirb pf}otogra)3l)ivt. 51 

[ein au^f(f){ieBü(f)e^ @efpräcf)^t^ema mit ber ®ro]lmama, 
bie ganj berfelben 2lnfi(^t wax, imb bie -^Seiben bilbeten 
eine f}eimti(^e 8iga gegen ba^ ttjürbige (S^epaar ®., ba6 
mit einem fo an^gejeic^neten Keinen SJienfdienRnbe offenbar 
jn ^art unb liebto^ t)erfal)re. 

@ine n^eitere Stodung ergab fic^, a(^ 9?nbi ba^ 
pra(f)töo(Ie ©(^anfenfter eine^ 3i^d^^*'öä(fer(aben^ entbedt 
Ijatte. 9^nn ftanb er feftgebannt öor bemfelben nnb be^ 
tracf)tete mit inbelnbem (Sntjüden bie bort au^gefteßten 
n)nnbert)oI(en Dftereier unb Dfter^afen. Sie 2Ser[u(^e, 
i^n ba megjnbringen, betra(i)tete er al^ birect feinbfelige 
Singriffe, unb bie ©ro^mama, bie i^n fanft inegjie^en 
trollte, fc^lug er einfach auf bie §anb. @r blieb feft 
fte^en in feiigem Slnfc^anen verloren, unb ^u ber greube 
be^ anfänglid) irunfcljtofen ©diauen^ gefeilte fid) balb bie 
-33egierbe. 9lod) fagte er jtüar nid)t^, aber er jeigte mit 
bem gingerc^en auf einen ganj befonberö fcE)önen Dfter^ 
^afen. ©ro^papa, ©roßmama unb Spante Sä[arine n)aren 
fe^r in ©orge, tr»ie §err ®. bie ©ad)e aufnehmen tt)erbe; 
njenn er nidjt babei gelrefen lüäre, fie l)ätten fd)on ge^ 
tüu^t, tra^ ba ju tt)un fei, aber er ^at ja [o feine 
eigenen 2lnfid)ten. (gin Äinb ift ein tinb, unb man !ann 
einem Äinbe nid)t Sllle^ tierbieten unb Sllle^ öertreigern. 

®ie SJJama ift gerabe fo, trarum foll benn ber 
9tubi nxdji einen Cftert)afen ^aben? 

3in §)errn ®.'^ iöruft tobte ein furjer, aber fc^red^ 
lid)er Äampf, bann na^m er feinen @o^n bei ber §anb 
unb führte i^n in ben ßaben unb faufte i^m ben ge^ 



52 9^ubi inirb ^f)otogra^^irt. 

tr)ünf(i)ten Dfter^afen. ®er foftete nur fün| ©utbeu; bie 
3u(ferbä(fer finb fo furdjtbar billig mit if)ren gauj un- 
brau(ä)baren ©a(i)en! §err ®. ^atte ]xä) baß Opfer ab^ 
gerungen, tneil er t)on 9?ubi ein freunbli(i)cö ®eficf)t 
l^aben nullte, aber baß @ine \]t fi^er: nie me^r tnirb 
er \id) in fotcfie Unternehmungen einlafjen! 2Benn bie 
3JJama if)ren S5uben p{)otograpt)irt tiaben mll, bann [olt 
fie i^n nur felber führen. Sin ®Iü(f tüar e^ nur, ba^ 
nid)t aud) §err ®. p^otograp^irt tperben follte: er ^ätte 
ba^ unumgänglicf) nöttjige freunbücf)e ®e[i(f)t nictit me^r 
aufjubringen t)ermod)t. 

©totg n)ie ein ©(^aufpieler, bem ein gürft bie 
§anb gebrüd't, unb gtücfürf), tt)ie eine S)ic[)terin, bie i^r 
erfte^ ®ebid)t bei einer iDotjtooüenben 9?ebaction an^ 
gebradjt l^at, 30g $Kubi, feinen Dfter^afen im Strm, be^ 
SBege^ baf)er. 

@^ mar ein lt)unberfcf)öner Jag. Qu ganj SBien 
gab e^ üieüeidjt überf)aupt nur eine eiujige "ißfü^e, aber 
in biefe "iPfüt^e fiel 9iubi fammt feinem Dfterl)afen ^inein. 
®a^ and) nod)! §err ®. blie^ Don fid) unb pfiff, tüeit 
er nic^t n)uJ3te, mie er fonft feinem 2Ierger 8uft mad)en 
foHte. ®roBmama, ®ro^papa unb Spante ßäfarine mad)ten 
fe^r erfd)rocfene ®eftd)ter. Unb nic^t nur au(^ ba^ nod), 
nein! §err ®. mußte fogar nod) feljr frö^Iid) t^un 
unb 9?ubi, ber nid)t nhd 8uft gu Ijabeu fd)ien, je^t afö 
neue ^rogrammnummer eine ]^ergbred)enbe Meuterei ein- 
gulegen, oerfic^ern, bap ba^ gar nid)t^ mad)e, baß Slüe^ 
nur @pa§ unb fe^r luftig fei, tüirflid) fe^r fomifd). 



9vubi trirb ^^otograp^irt. 53 

SBenn aber bie "iß^otograp^irerei öorüber ift! ba(f)te 
§err ®. bei ficE) unb er muBte fo einen ®eban!en ^aben, 
ber i^m einen tröftüdjen Slueblid an^ feiner je^igen in=* 
grimmigen ©timmung bot. 

9?ubi — ©ro^papa Ijat boi) 9te(f)t, er ift ein 
mufter^afte^ Äinb — 9?ubi jeigte fid) bereit^ bie Äata^ 
ftrop^e t)on ber leiditen Seite gu nehmen nnb alfo nic^t 
ju t)eulen. 5)ie ann)efenben S)amen ber gamilie be^ 
fi^äftigten fid) bamit, if)n rein ju mad)en, fo gnt e^ 
ging, unb bann mürbe tpeiter marfc^irt, bi6 man enbtic^ 
glüd(id) beim ^f)otograp{)en anlangte. 



IL 



S3eim ^^otograp^en läßt fid) bie ®efd)ic^te gar 
nid)t fd)ted)t an. 

„■3ft ber 9?ubi brau?" fragt |)err ®. mit einer 
8ieben^n)ürbig!eit, bie il^m nid)t ganj t)om ^erjen !ommt. 

„@r ift brat)!" t)erfi(^erte $Rubi mit ernft^after 
2Bid)tigteit, bie jeben 3^^if^l^ ^^ f^i"^ SBorte au^fd)Iie^t. 

„)Ra, bann legen @ie lo^, §err Slngermetjer!" fagt 
§err ®. aufmunternb jum ^^otograp^en. 

3)iefer geigt fid) ganj unbeforgt. (Sr ^at eine gro^e 
^rajn^ in ber 2lnfnaf)me öon Äinbern, nnb bie Silber 
feien ftet^ vortrefflich gelungen, ©ro^papa unb ®rog^ 
mama füt)Ien, mie i()nen ein Stein t)om ^erjen fättt. 
SBenn e^ bei anberen Äinbern aud) ge^t, üon benen 



54 tRubi wivh pljoto^mpljivt 

bod) anerfanntermaBcn gau^ getDi^ feinet bem $Rubi aitd) 
nur ba^ Söaffer gu reidjcn vermag, bann ^aben mx [a 
f)eute ettra^ gerabeju ©ro^artige^ ju ertüarten. ®roB^ 
tnama bemüht [icE) meudjling^ unb o^ne baj3 9?ubi beffen 
tnne tnürbe, i^m ba^ §aar mit ber §anb ettüae in 
Drbnuug gu bringen. 2l(^ fie if)m bann aber ebenfo 
meudiling^ mit einem angefen(i)teten STafc^entud) über ba^ 
®e[i(^t fu^r, nm bie leisten ©puren feinet ©turje^ auf 
ber ©trape iDegjubringen, ba märe e^ bod^ beinal^e ju 
einem ernften 3^^'^^ürfniil gefommen. S)enn ob[(^on fie 
t)erfi(f)erte, baß 2lüe^ nur ©paß fei, geigte fid) 9tubi boc^ 
nid)t geneigt, auf fold)e ©päße einjugef)en, tnie e6 benn 
überhaupt gen3iffe S)inge gibt, in n)eld)en er feinen ©pa^ 
t)erftel)t, unb bagu geijört ba^ Söafdjen, bejiet)ung6U)eife 
ba^ ©eiraft^entnerben. 

9{ubi iDtrb nun auf einen großen ©effel gefegt, ino 
er rnl)ig filmen 3U bleiben I)at, unb ber ^^otograpt) öer^ 
f(^n)inbet, um feine nötf)igen ©ad)en gur ©tette ju 
fd^affen. Öxnbi fil^t mit mufterl^after ©ebulb ba, nur 
finbet er, gerabe al^ ber ^^otograp^ tnieber eintritt, ba^ 
eö nun genug pI)otograp^irt fei. 

Slllgemeine^ (Sntfetjen unb ^roteftiren! Qe^t foK 
e^ ja erft lo^ge^en, aber 9iubi ^at hoä) fd)on genug unb 
er mü nun lüieber fort! 

21^, ba^ ge^t nidjt! 2)Zit ben fdiarffinnigften S3er'^ 
nunftgrünben fud)t man $Rubi t)on allen ©eiten gu über^ 
geugen, bap ein n)al)rl)aft ebler 3}?enfd) je^t nod) nid)t 
an^ gortgeljen beulen, fonbern fic^ erft fdjön rut)ig 



9^ubi inirD p^otograp(}irt. 55 

p^otograp^ireu laffeu würbe. 2(Ifo gut, 9?ubi läBt ftcf) 
noc^ einmal auf ben großen ©effel ^infe^en, uuD ber 
!unbtge ^^otograp^ beginnt feine fünfte fpielen gu laffen. 
@r ixäiji tnie ein §at)n, miaut tnie eine ^a|e, bann 
fcfjlningt er, träljrenb er ben Sopf unter bem fcfimarjen 
2^uc^ fjält, um 3u bifiren, unb ba^ Sitb „einsuftetten" 
unb irä^renb er mit ber ?fe(f)ten bie "ißlattencaffette jurüd- 
f(f)iebt, mit ber 8in!en einen gcftriiften SBurftel, fo einen 
^olic^inelt mit ©loderen. Sem '13f)otograp^en mirb e^ 
ganj irarm bei ber 2Irbeit, aber ber S'^ved ift inenigften^ 
nicl}t öerfe^lt; 9inbi unterijält fid} gan^ gut babei. 

®er frilifdje 3)^oment fommt immer näf)er, unb 
um dlnhi in guter ©ttmmung 3U erl)alten, beginnt ber 
^^otograpl) ein finnige^ Spiel. (£r Ijat immer nod) unter 
bem f(^it3arjen S^ud) ju tl)un; tnenn er nun hen Äopf 
^inunterfledt, fo ruft er „®ucf, gud!'' unb trenn er 
tDieber äum S5orid)ein fommt, ruft er fröl)lid) „©a, ba!" 

2luf biefe^ Spiet nun f)ätte fid) ber ^f)otograp^ 
nic^t eintaffen follen. JRubi fanb nämlid), bap ba^ iDirflid) 
ein ganj annehmbarem Spiel fei, bei bem man bleiben 
fönne, aber e^ foll bann and) orbentlid) gefpielt irerben. 
Sr ftatfd)te öergnügt in bie §änbe, menn ber rotl}e Sopf 
bem "iß^otograplien, bem fd)on bie Sd)n)eiBperlen auf ber 
Stirn ftanben, gum ä5orfd)ein !am, öertangte bann aber 
noä) 3a^treid)e SSieber^olnngen, bie ber '^^otograpt) eigent^ 
Ixä) urfprünglid) nid)t auf fein Programm gefegt l)atte. 
Unb nid)t genug an bem, 9?ubi tnotlte nun, bap em mie 
bei jebem Spiele et)rlid) 3uge^en muffe, unb bap ba^er 



56 9^ubi wixb ^[}otogra|3^trt. 

ber ^(}otograpf) unb er mit ttn JKotleu taufdjen foüteu. 
3fe^t triotite er einmal unter baö [djirarge Znd) friedjen, 
unb ber '^f)otograp^, ber foüte [irf) j;e^t nur felber \ä)ön 
auf ben großen ©effel f)infeljen. 

§err ®. \vav über biefeu 3Jorfd)Iag [e(}r enlrüftet, 
unb luenn er je^t nur nid)t fo bringenb angemiefen ge* 
irefen wärt auf ba^ Derfludjtc „freunblidje ®efid)t", fo 
^ätte er feinem ungeralljenen ©ol^ne fdjon ge3eigt, mie 
fo bumme 3^been auf fe[)r einfache 5lrt gu vertreiben 
feien, fo aber blieb, ba alle^ Unterl)anbe(n nid)t^ nü^en 
lüoüte, m(f)t^ Slnbere^ übrig, at^ auf 9iubi^^ SBunfi^ ein^ 
juge^en. ©er "^fiotograp^ fe^te fic^ auf hm großen ©effel, 
unb für 9iubi tuurbe 3U bem Slpparat ein 9Jotlftut)l ^in^ 
gefd)oben, bamit er fid) auf biefen ftelten unb oon bort 
au^ baö fd)öne ©piet fpieten fünne. ©en Uebern)atf)ung^^ 
bienft bei bem fdjtnar^en 2^ud)e ^atte ^err ®. perfönlid^ 
übernommen, er muß e^ aber boä) babei oerfe^en Ijaben. 
T)enn nad) luenigen Slugeublicfen lagen ber Slpparat, ba^ 
fdiirarge Jud), ber 9?ol)rfeffet, 9iubi unb §err ®. mit 
in einem Knäuel auf ber (Srbe. 

§err ®. ^atte fid) alfo boc^ überfd)ä^t. 9tubi ift 
nic^t leidjter ju Ijalten afö ein gappelnber gifd), unb fo 
ein minbiger Slpparat, mit bem breibeinigen ©tatio ift 
aud) leicht au^3 bem ®(eid)geioid)t gebracht. 211^ nun 9tnbi 
fo neben feinem '^apa auf ber Srbe lag unb inne tDarb, 
baß bie erwarteten „3Sid)fe'' fic^ mä)t fofort einftellten, 
ba naf)m er bie ®efd)ic^te oon ber leid)ten Seite. ®\ä) 
fo auf ber (grbe ^erum3ufuge[n, tdax bod) aud) fe^r 



^ubi tüirb ^^otogra^j^irt. 57 

^übfc^ unb t)ielleirf)t nocf) ^übf(^er, al^ ba^ „®nd gud"^ 

J)er "iß^otograpf) befa^ fitf) ben (£cf)aben; er t^ar 
nic^t ber $Rebe mtU). ®ebrocf)en iDar nur eine ©tü|e 
beö ©tatit)^, ba^ DbjectiD unb bie ^laik. g^ür 15 ©utben 
i[t bie ganje ®ac^e iDieber gu richten, bemerfte er tröftenb 
3U §errn ®., ber förmlid) nad) 8ufl fc^nappte, iDeit er 
auc^ |e^t norf) niifjt ben Sengel öon einem @of)ne bur(^^ 
^auen burfte. (£r erlnog aber ernftlid) im tabellofen ®e^ 
mül^e, ob er i^n nid)t bocf) burd}^auen foüe. @^ ift 
tva^Xf SJJabame ®. tüirb eine große greube mit ber 
^^otograp^ie 9iubi'^ f}aben, aber anbererfeit^ tüäre eö 
and) i[)m je^t ein ^of)er ®enup, 9?ubi burc^prügetn ju 
bürfen, unb fo [taub greube gegen Q^reube, — n)eld)er 
fofite man ba ben 23or3ug geben? §err ®. befd)Io§, ein 
ebler 9}Jen[d) ju [ein unb biefe^ 3Jial ber ®attin bie 
i^reube gu laffen, unb [o !am 9?ubi ungelt)id)[t baöon. 

@^ trirb ein anberer 2Ipparat gebrai^t, unb nun 
übernimmt bie ®ro6mama bie Leitung be^ Unternel)men^. 
©ie ift ja boä) bie f(^Iauefte oon Sitten. ®urd) ein gro^^ 
artige^ Sügengemebe bannt |ie i^n mieber auf ben groj^en 
©effel. @ie oerfit^ert i^m, ba^, n)enn er red)t aufmerffam 
auf ben Stpparat ^infc^auen tt)erbe, bort im geeigneten 
2Koment fein befter greunb, fein liebet ^erjige^ ^intfc^erl, 
f)erau0fpringen iDerbe. ©ie Unter^anblungen über biefe^ 
^intfdierl, ba^ er gleid) I}aben möchte, gogen fid) in bie 
Sänge, imb ber 'iß^otograp^ ^atte ^tit, feine ©ad^en 
tDieber f^erjuriditen. 



58 9iuM unrb pfiotograpfiirt. 

ßnblid) i[t SllfeiS in Orbmiiuj, iiub JRiibi braud)t 
nur noc^ angcf(^raubt 311 tDerben, fein ^op^ tDeiüg[tcn^, 
ba^ ift unerläBlid). 2lnfd)raubeu läßt ]ii) aber mein gveiinb 
9?ubi nicf)t. S)er '13()olograpI), ber ba [)inten an feinem 
^opf ]^ernmfd}ranben will, friegt eine ganj gel}örige Dl)r^ 
feige, nnb bic ©roßmama, bie and) intevtieniren unll, 
n)irb anf bie §anb gefd)Iagen. Sa^ finbet felbft ber ®ro^^ 
papa etiüa^ ftarf, nnb §err ®. ftürst iDütljenb l^erbei. Q^ 
ift ein gefaljrüoKer DJfonient, bie 2Üntofp[)äre ift pnber^ 
gefd)inängert. §err ®. ift fd^on blaj3 Dor 3oni — ber 
mxb in feinem geben leine Sinbi'ö mel)r gnm ^()olo^ 
grapsen fül^ren! ©roppapa ^at and) fd)on bie ©ebnlD 
verloren, Spante ßäfarine ift t)er3agt, nnb nnr bie gnte 
©ropmama geigt ]xi) noc^ immer ber «Sitnation ge- 
tnad)fen. ®ie I)at bie ®d)ranbe bod} rid)tig I)ernmgebrel)t, 
nnb in 2Inbetrad)t bie[e^ Umftanbe^ bei'djließt man, allere 
feit^ fid) nod) einmal jn mäßigen. 

9hin fonnte e^ eigentlid) locgcfjen, menn 9inbi fi(^ je^t 
nidjt anf eine anbere ©teHnng capriciren inürbe. ^perr ®. 
ift bie -öente einer ma^lofen (Srbitternng nnb er überlegt, 
ob man htn Äerl ni^t feftbinben foße, anf alle ©efa^r 
^in, ba^ S3ilb möge anofaßen, mt e^ ir^oße. ®ie ®roB^ 
mama befd)inid)tigt and) §errn ®., fie finbet, ba^ bie ^ai)t 
gang gnt im ^wQt fei nnb fteßt fid) neben ben 2lpparat, 
nnb marfirt mit tiormär3lid)er 2Inmntf) einen fdjottifcben 
S'adeltanj, nm 9inbi'^ 3hifmer!famfeit gang gn feffeln. 

S)er f(^ottifd)e S'f^deltang gefällt i^m gang gnt, 
aber — ber ©roppapa foü and) tangen. ©er ®roB^ 



9iubi wivh :|3§otograpl)iut. 59 

papa beginnt fofort auct) ju tansen. Sie Spante Säfarine 
foü andE) tan3en. Spante ßäfarine lanjt au(^. dtnbi Ijäüt 
noc^ einen 3Bunf(^, aber er tränt fidf) nic^t red)t ^eran^. 
bamit. ajjan berfte^t. ^apa ®. foß and^ tanjen. Unb 
§err ®. in einer ©timmnng, baß er ben Ocean öer^ 
giften fönnte — er tanjt ancf). 

3efet ift 2löe^ gut, nur ber dJlann [oll bort U)eg! 
©er ^^otograp^ foll ineg, bie tDi(i)tigfte ^er)'önli(f)feit! 
§err ®. fditudt in [einer Sffiut^, aber er tangt. ©a 
fommt bem ©roßpapa im ent[i^eibenben 2)Zoment bie 
rettenbe ^Qbee. (Sr illuftrirt ben [cf)otti[cE)en gadeltanj 
burc^ ein milbe^ inbiani[d^e^ Srieg^gef)eul; bie ®ro§== 
tnama ftimmt mit ein, [o and) Xante ßäfarine unb 
f(i)Ue^li(f) au(f) §err ®., ber [id) [o lüeuigften^ 8n|t machen 
unb [id) babei ber tröftli(^en SSorftellung Eingeben !ann, 
ba§ er {e^t balb :3emauben [calpiren barf. 

a^ ge^t äu trie in einem 9Zarrentl)urm, unb ha^ 
mac^t ben Keinen 33K[[et^äter auf bem großen @e[[el bod) 
[o perple^*, ba^ ber $f)otograp^ enblid) ben ä>er[d)Iu^ oom 
Dbiectio abnehmen !aun. ^tt^t gef)t'^ loe! !£anj nnb 
®e[ang tüerben immer ipilber unb Ieiben[d)a|tlid)er, ba^ 
d)anti[d)er, mänabi[(^er, betäubenber. gertig ! 5)er 9Zarren^ 
t^urm ift tüie tr)eggebla[en, unb irir f)aben e^ trieber mit 
einer ®ruppe vernünftiger, cioilifirter Wm\ä)tn 3U t^un, 
unb nur 9tubi U)ün[d)t eine SBieberl)olung ber 3?orfteIlung. 

©er ^^otograpl^ üerfditüinbet mit ber platte in 
bie ©unfeHammer. ^aä) einigen 33linuten fe^rt er mieber, 
fpi^t itn ajhmb unb fagt nid)t^ aB: „®ro^artig!" 



60 



9iuM wirb p^otograp^ivt. 



S^ ift ungtaublit^, Xdk bie^ eine SBort bie ©tim^ 
miing umtranbelt. So finb bie ^Jlenfc^en; ber Srfolg 
eiitf(i)eibet. §err @. fü^t feinen ®o[}n ah unb ift ganj 
fto(5 anf i^n; er ift ja bod) ein braöer, präcE)tiger S3ub. 
Unb ber ©roppapa fü^t i[)n auc^ unb bie ©ropmama 
au(f) unb bie Spante ßäfarine aui). 

3luf bem §eimn)ege mxb bann $Hubi nur nod^ 
gefdin^inb im 8ügen unterriii)tet, bamit bie 3}?ama ni(f)t 
erfahre, iro fie ^eute gemefen feien. 9fubi ift aud^ fe^r 
gelehrig, unb su §aufe tritt er ber SOJama mit ben 
SBorten in^ 3i^i^^^^- ,M^^^ ^i^i)^ ^^^^ ^^otograp^en 
gerne) en!'' 




II. 
^iu5t, 5er €)ijmnafia|i 

|er grte(f)i|cf)e 2ltl)Iet dJl'üo I)at öor me^v benn 3n)ei^ 
taufeub ^a^ren fid) großen dluijxn baburc^ er^ 
tüorben, bap er einen öoüftänbig au^gett)a(i))'enen, großen 
Dc^l'en fjernmgetragen f)at. @o ein großer D(^[e i[t feine 
Sleinigfeit — unb ba^ fann nic^t ^eber! 9lnn fäüt 
aber aud) ein großer Dcfjfe n\ä)t Dom §immel, ebenfo^ 
iDenig tnie ein SJJeiftcr, nnb tr)äre e6 anc^ nnr ein 9}?eifter 
in ber iSetnältignng öon <Sd)n)ergen)ic^ten. @in Cdife 
inu§ üor'^er ein Salb getnefen fein, nnb in bem Äalbe 
liegt ber @d)Ui|[eI be^ ©etjeimniffe^. 2)?iIo ^atte bamit 
begonnen, ba^ f(eine Salb ^ernmsntragen. @r trng e^ 
täglich auf ben 5lrmen unb trainirte fid) babei fo, bag 
er e^ faum inne tüurbe, n)ie e^ üon !Eag ju S^ag an 
®en)id)t junaljui, unb fo mar unöerfef)en^ au^ bem Salbe 

ein . 

5Rein, nid)t tueiter! SJ^ein armer f (einer greunb 
$Rubi: ba^ ^aft X)u bod^ nid)t um mid) öerbient, ba^ id) 
©eine Snttridelung jum tertium comparationis für fotc^e 
35ergleid)e mad)e! 9lber fief), mein ^^reunb, trenn mv^^ 



62 ^iubi, bcr @i}muariaft. 



nicf)t felbft tf)un, bann t()nt'^ ein Slnberev, unb ba^ ift 
bann immer f(i)Ummer. ©er SSergleic^ liegt fo na^e. ^ä) 
^abe S)id) an^ ber Siege gehoben; ic^ ^abe S)id^ anf 
bem 2lrm getragen, ba S)ein §embc^en an^ tief bnrd^'^ 
backten ©rünben ber 3^^^di^öBig!eit hinten nod^ offen 
iDar, ebenfo, al^ ©eine §ö^c^en hinten nod) feinen rediten 
33er[d^InB f)alten — bie menf(^Ii(^e ßnitnr nimmt i^ren 
®ang t)on f)inten nai^ Dorne — , nnb fo trng itf) ©id^, 
n)ie mandie ber frennblidien Sefer nnb Seferinnen ftd^ 
erinnern trerben, burcf) t)erfd)iebene @nttt)id(nng^ftabien 
^inburcf). Qd) präfentirte ©id), rate ©n lefen lernteft, 
irie ©n jnm erftenmate mit Stinte fd)reiben burfteft 
nnb n)ie fie ©id) bamafö heimgebracht f)aben, nnb fo 
bift ©n nn^ nnter ben §änben gen)ad)fen, bift gar ®^m^ 
nafiaft iDorben unb fogar fd)on ©^mnafiaft ber 3n)eiten 
ßlaffe. 

©ne Siegel gibt e^, ®ott fei ©an!, bie faum eine 
Stuenaljme l^at, unb bae ift bie, baß a((e 33ergleid)e ^in!en. 
2öir lüerben un^ a(fo, mein Sieber, bie ®efd)id)te oon 
bem ftarfen 33^i(o nic^t gu fef)r 3U ^ergen nehmen. 

(gin ©t^mnafiaft! Stile 2ld)tung! ^m ooüen ©rnfte 
unb o^ne ben (eifeften Slnflug be^ ©potteö ober ber 
:3ronie fei e^ gefagt, ein ©^mnaftaft ift ^eutjutage fd^on 
„n)er" ! Multa tulit fecitque puer, sudavit et alsit, fagt 
unfer greunb ^orag. @r f)at fii^ reblid) geplagt unb ge=^ 
büffelt nai) 9lolen. 

Sinem ©^mnafiaften finb bie §erren ^rofefforen 
fd)on t)erpfüd)tet, „Sie" ju fagen. (S^ gef)t i{)nen nid)t 



'^uhi, ber @l}mnaftaft. 63 

immer leii^t t)om §erjen, unb iä) {)abe ÄeuntniB öon 
einem ^^aü, bag ein §err ^rofeffor in grimmiger iöttter- 
feit au0 ber S^iefe feinet ^erjen^ öor ber öerfamm.elteu 
ßlaffe bie geflügelten Söorte fpracf): Unb fo einem Sfel 
mnB iä) „®ie'' [agen! ©er galt aber betraf niiit ©id^, 
mein Sieber, nnb ic^ tüüßte [dEiledjterbing^ \ü6)t, \ük ®u 
mit ©einem finnigen, fingen SSerftanbe 2lnla^ jn fo 
einem ^erjen^fc^rei geben foüteft. Sllfo, fie t^nn'^ nicf)t 
immer gern, bie Ferren "ißrofefforen, aber fie muffen, ba^ 
®efe^ öerpf(icf)tet fie, nnb fomit nimmft an(^ ©n fdjon 
eine getüiffe fociale ©teünng ein. 

©a maren benn meine S3ebenfen tno^l begrnnbet, 
ob iii) benn nod) meine 53ericf)te über hcn fleinen $Rubi 
fortfe^en bürfe. Unb — ©n mn^t fdion entfc^nlbtgen — 
babei n^aren nic^t einmal nnr bie $Hüdfi(^ten anf ©eine 
gtüdlid) erreichte, nic^t jn nnterfc^ä^enbe fociale ©teHnng 
mapgebenb, fonbern anc^ fünftlerifc^e -53ebenfen. Unb 
merfmürbig! ©n felbft tnarft e^, ber mid) mit feinem 
finnirenben Äö^fdien anf biefe (enteren SSebenfen ge* 
bradjt ^at. 

©a^ trng fi(^ erft üor einigen S^agen jn, nnb jtrar 
folgenberma^en : §err nnb ^^ran ®. öertranen ben fleinen 
9tnbi bem Onfet ©roüer gern nnb rul^ig an. @^ lüar 
©onntag Vormittag, nnb Dnfel ©rotier unb 9?ubi rüden 
alfo (o^. (g^ mar bitter falt unb tüinbig, unb fo befd)(o6 
man benn, in ein 3)Jufeum ju ge^en. Slber in metdie^ 
Don ben beiben? Onfel ®roüer jog ba^ funft^iftorifd)e 
t)or; benn ba tnar er über unb fonnte bociren; 9?ubi 



64 9iubi, ber (^l)mnafiaft. 



it)ar aber für ba^ natiirt}i[torif(^e; benn ba ift er ent^ 
[(f)iebeu über, iinb Oufel ©rotier fann ba nur mit 
offenem SJJnnbe gnijören nnb ftannen, \vk oiel er öon 
feinem fleinen S3egleiter lernen fann. ?iur ein -33eifpiel: 
2}inB ber SEeufet bm Oufel ©rotier reiten, bie @r!tärung 
abzugeben, baß it)m unter allen 9)hifd)etn bie ®ee)3ferbc^en 
bie tiebften feien, ©o eine S3emer!ung barf man boä) 
ri^firen, nnb man burfte bod) ju ber Hoffnung berc(i)tigt 
fein, mit biefer 2lnfid)t auf einiget ßntgegenfommen 
öon ©eite be^ Keinen 9tubi gu ftojsen. ®iefe fleinen 
SBafferunge^euer gleit^en ja faft einem @ted'enpferbcf)en, 
fie ^aben einen ^opf trie ein ^^ferb, nnb ber 8eib läuft 
ornamental gefc^tnungen au^ — man fann fid) nid)t^ 
3terli(^ere^ benfen unb nid)t^, \vaß ber SSorftellnng eine^ 
fleinen Knaben ft)mpatl)ifd)er fein fönnte; e^ muf^ ja bie 
freunblid)ften ^Remini^cenjen tt)eden. 

Unb bod) I)atte Dnfel ©rotler fein ©tüd mit feiner 
33emerfung. 8äd)e[n ©ie nid)t fo überlegen, meine ©näbigfte; 
Sie n)iffen ja and) nid)t, um tra^ e^ fid) f)ier ^anbelt. 
©ie tniffen e^ nid)t; ba nü^t fein ^roteft, ic^ bef)aupte 
unb bleibe babei, ©ie U)iffen e^ nid)t. 35er fteine $Rubi 
fiet)t mid) gro^ an unb erflärt mir, ba^ ba^ ©eepferbiften, 
Hippocampina, feine 3)hif(^el, fonbern ein ^i\ä) fei. ^i) 
bitte ©ie, ein gifdj! 2ßer l^ätte \iä) haß benfen fotlen? 
^d) fönnte nun atlerbing^ einen ber mir befreunbeten 
Uniterfität^profefforen fragen, aber ba^ ift überflüffig. 
®enn trenn 9?ubi ettüa^ behauptet, bann pflegt e^ au(^ 
rid)tig ju fein, unb ic^ glaube e^ iebenfatl^ bombenfeft. 



9^ubi, ber (^t)mnafiaft. 65 



@ie tnerben t)ie((eicE)t eintüenben, baJ3 ber Karpfen 
eigentlich bod) ganj anbeut aii^[et)e al^ ba^ ©eepferbcf)en, 
ba^ ü&erf)aupt einem gif(f)e gar nicf)t äl)nli(^ [e^e. Darauf 
ertribere ic^: Um fo fi^limmer für ben Karpfen! ®enn 
bann ift t)ielfei(f)t ber Karpfen fein ^i\ä), nnb id) fann i^n 
nunmefjr nur nod) in bem gälte ate gifc^ gelten taffen, 
al^ e^ i^m gelingen foKte^ eine getriffe 2Sern)aubtf(f)aft 
mit bem ®eepferb(f)en nac^jutüeifen. Ueber ba^ @ee< 
pferbc^en aber finb für mid) feit 9tubi'ö 2Iu^fpru(^ bie 
Steten gefd^Ioffen. 

©a^ mar e^ aber gar nid)t, tt)a^ id) er3ä()Ien ujoltte, 
ob[d)ou iä) ein gange^ ^ud) jufammenfdjreiben tonnte 
über ba^, tt)a^ id) nid)t gemußt ^abe unb vorüber mir 
mein fteiner greunb ganj merfmürbig intereffante Sluf- 
fc^Iüffe 3u geben t3ermod)te. SDian fommt nur, menn man 
t)on meinem Heinen greunbe fpric^t, (eid)t t)om §unbertften 
in^ S^aufenbfte, meil eigentlid) 2l(fe^, tna^ er fagt unb 
t^ut, intereffaut ift. S^atürlid) nid)t für Sitte, fonbern nur 
für m'xd), feinen fpeciellen SSere^rer, aber iä) bin e^ ja, 
ber öon it)m fpric^t, unb ba merbe id) leid)t baö Dpfer. 

©0 fälft mir, obgleid) gar nid)t l)iert)er get)örig, 
jetjt ein, waß er un^ neulid) für eine Ueberrafd^ung be- 
reitet ^at. (gr ^atte fic& bieder, obfd)on er gute Slntagen 
5um Stat)ierfpielen gejeigt ^atte, boc^ immer ftanb^aft 
geweigert, ju fingen. T)a^ ©ingen gehört in ber @(^ule 
nid)t ju ben „obligaten ©egenftänben", er ging alfo nic^t 
in^ ©ingen. 9^un ^atte ]id) aber an feinem ®l)mnafinm, 
e^ ift ein geiftlidie^, ein ü)?angel au S^orfängern für 



66 " 9^ubi, ber (5)i)mnafiaft. 

bie Sirdie ^erauögefteüt. @^ tpurbe alfo 2)?ufterung ge^ 
l^alteu unb babei SRubi abgefteüt unb ate tauglid) für ben 
ßl^or bef)atten. @o ging er al^ „greitriüiger'^ meil er 
mußte. Sie @a(^e ^atte }a autf) etma^ für |i^. 2luf bem 
^ir(f)encf)ore !ann mau fi^en, auBerbem befinbeu fid) bie 
(S^orfnaben in gebedter ©teüiing, unb ba^ §iuauf^ unb 
§inunter[türmen über bie S^reppe f)at bod) auc^ t)iel für 
ficE). Sllfo 9?ubi ging in^ Singen. 2Bie er an 2lüem, \oa^ 
er lernt, eine — trenn id) an meine eigene Q^iQ^^b 
gurüdbenfe — ganj unbegreif(id)e greube f)at, fo !am 
er bei biefer (Selegenl^eit aud) bem ©ingen auf ben @e^ 
fcf)mad, unb iDenn er nun burd) bie 3^^^^^ ^^)% f*> 
gefd)ief)t e^ fingenb. Dnfel ®roI(er ^ä(t if)m aud) ba bie 
©tauge. SBenn bie Sinber in greube unb 8ad)en unb 
©ingen ©pectaM mad)en, bann foll man i^nen nidjt 
mehren, gräj^lid) ift nur bie §eulerei unb ba^ jornige 
@d)reien. DJZabame @., bie üielgeplagte äJiama, finbet 
allerbing^ aud) JHubi'^ :3nbianergefang für gräj^üd), unb 
§err ®. ift enttreber nid)t gu §aufe, ober trenn er ju 
§aufe ift, arbeitet er unb bann f)ört er nid)t0, fo baß 
er auf Ötubi^e neuefte 8eibenfd)aft überf)aupt erft burc^ 
einen 3^f^fi gefommen ift. 

3)lama ®. trollte nämlic^ rerfud)en, ettra^ ©tjftem 
in ben ^nbianergefang 9iubi'^ 3U bringen. ®ie naf)m i^n 
atfo t)or, unb ba £)at fid) ettrae fef)r DJierftrürbige^ t)er^ 
au^gefteüt. dJlan gab i^m 3)^enbel0fo^n'fd)e unb ®d)ubert^ 
f(^e Sieber in bie §anb, unb ber Keine Senget fang 
2lüe^ ijtü unb War unb richtig t3om Statt, ja trollt, rom 



9vut){, bcr @t}mnaftaft. 67 

©latt! Sjq^ I)örte fogar |)crr ®. bei feiner 2trbeit, Dn!et 
©roüer tnar natürlii^ aud) babei unb — er mit nid)! 
gerabe bef)aupten, bap bie ®/o SRabeneltcrn feien, aber 
er t)atte botf) bie größte grenbc unb mar am meiften 
ftolg auf „feinen" 9tubi unter 2ll(en, bie ficf) ba erftaunt 
anfaf)en, o^ne ha^ e^ ber fleine Sänger bemerfte. 

SIber ba§ i(^ iDeiter er5ät)Ie. 2luf bem §eimtnege 
au^ bem naturf)iftorifc^eu 3Kufenm fü[)rte id) i^n an 
einigen plaftifdien ^unfttt)er!en auf öffentlid)en "ißlä^en 
üorbei, um enblid) bod) and) mein 8id)t Ieud)ten laffeu 
^u fönnen. 53ei ben neu aufgefteüten marmornen 9?offe^ 
bänbigern auf bem 9)2ufenm^pfa^e giug'ö nod) gut. ^c^ 
fonnte i^m bod) etwa^ t)on ber ^]3[aftif überf)aupt er^ 
Jaulen unb öou ber gried]ifd)en in^befonbere, Don ber xviv 
in fünftlerifd)em Sinne ja and) Ijeutc nod) leben. :3f)n 
freilid) intereffirten me()r al^ bie großen ®efid)t^puntte 
bie a}hi^feln ber aJMnner unb bie fo beutlid) marfirten 
Slbern auf ben Säud)en ber ^ferbe. @d)on beim Sieben^ 
berg^^Senfmal ging aber bie '^ai)t für mid) fc^ief. ^d) 
troüte i^n ba and) (jiftorifd) belehren, e^ fteöte fid) aber 
f)erau^ — e^ tf)ut mir leib, e^ befennen ju muffen — , 
ba^ er biet mef)r tpuj^te al^ id). Unb ba gefd)at) e^ auc^, 
baß er mi(^ auf bie üorermätjuten S3ebenten brad)te, ob 
id) nod) über i^n bertd)ten bürfe. 

®a^ ©enfmal ift anmut^ig aufgebaut. 2tuf einer 
breiten 2^reppenbafi^, auf U)eld)er ein ef)erner 8i3me äöad^e 
ij'dit, ergebt fi(^ ein fid) üerjüngenber mäd)tiger ©tein^ 
obeli^!, ber Don ber gigur ber 9tife gefrönt ift. 2lm 



9iuDi, Der @l)mnafiaft. 



gu^e be^ Dbetie! galten jiDei geflügelte ©enien ba^ "ißor^ 
trät^93?ebai(Iou Siebenberg'^ empor, ^d) {)atle al[o meine 
©rünbe, bei unferer Unterhaltung htn l)iftorifc^en Soben 
ju öerlaffen, um mid) auf ba^ fic^erere !unft!ritifc^e ©ebiet 
gu begeben. SBie ifjm ba^ SBer! gefalle? ©el^r gut, er^ 
tüiberte er, bann fügte er aber finnenb ^ingu: „©ag', 
Onfet ©roller, n^ac^fen bie ©ngertn and)?'' 

®a^ mar eine fritifc^e grage, ipenn and) feine 
!unft!ritifd)e, nnb mir feud)tete e^ mie ein ö(i^ auf, baß 
ber fleine Surfd)e ba über eine auBerorbentUi^ treffenbe 
323a^rnef)mung fpeculire. ^d) iDollte ber ©ac^e auf ben 
®runb fommen unb ^olte i^n au^. 

,,3öal)rfd)einlic^/' erraieberte id) alfo üorfidjtig, „benn 
eö gibt große unb Heine Sngel." 

„J)a^ tneiß id)/' fagte er mit ©elbftgefü^l. „d^ 
gibt ganj fteine, bide (Sngel, bie ^ta^engel, unb bann 
irieber große, mt ben (Srgengel ©abriet. (Sin Heiner Qngel 
t)ätte ja ba^ feurige ©dimert gar nic^t tragen fönnen, 
unb t)or bem Ratten fid) Slbam unb (Söa gar nid^t ge^ 
füri^tet." 

„9k alfo!'' 

„Qa, aber ob ber ßrjenget ©abriet früher ein Heiner 
(gngel inar?'' 

^ii) inar fd)on inieber blamirt, ii) xon^k ba^ nid)t. 

„Qd) glaube," fu^r er fort, „ba^ bie Snget gleid) 
fo erfd^affen n^erben, mie fie finb, unb ba§ fte bann fo 
bleiben." 

2)2öglid); id) fonnte feine genauere Slu^fnnft geben. 



"3^u^i, ber @t)mnaftaft. , 69 



„SBarum mußt ®ii benn ta^ fo genau tDiffeu, 
mein 9tubi?'' 

„2BeiI ic^ folc^e (gngel (er meinte bie beiben ©enien) 
nod) nie gefeiten {)abe. ©ie gefallen mir aud) ni(f)t/' 

„3Barum benn nid)t, 3?ubi?'' 

„SBeil ba^ Suben finb, lüie irfj. @ö !ann bod) feine 
ßngel in ben glegeljaf)ren geben. Somm^ id) balb ^erau^ 
au^ ben glegelja^ren, Dnfel ©roller?" 

^d) fd)lr»üre, baß er in biefen ^i^^^ven wod) gar 
nid)t brin i[t. 

(5rft üor Surfen: Ijatte id) in einem Sluffa^e über 
ein ©(^(ac^tengemälbe, beffen Hauptfiguren in 3^^ibrittel^ 
Seben^größe t)orgefü{)rt traren, bie ©röße ber giguren 
beanftanbet unb au^gefü^rt, baß, inenn nidit lebensgroße 
giguren bargeftetit it)ürben, bie ^[)antafie beS «öefi^auer^ 
iDiüiger ju §ilfe !omme unb ber ^ünftler bie 9S3ir!ung 
beö ©roßen Ieid)ter erreiche, trenn er burd) bie räum^ 
lic^e Sleinl)eit feiner 3)arfteöung fid) mel)r öon ber 
SBirf(id)!eit entferne, ©ie ^^eibrittel^ßebenSgröße fei bet 
i83ir!(id)feit ju na()e, unb man gett)inne beSt)a(b ben Sin^ 
brud, a(^ feien eS Knaben, bie ba miteinanber fämpfen. 

@o !urg unb treffenb unb f(^(agenb ^atte ic^ aber 
ben inic^tigen äft^etifd)en 8el)rfa^ ni(^t formulirt, tüie 
mein fleiner greunb 9tubi, ben Se^rfal^ nämlit^, baß eS 
gelüiffe gormate gibt, bie ®ott verboten ^at, ^^ormatc, 
in n)e(d)en nic^t gematt unb nic^t gebitbet iperben bürfe. 

yinn ift aber 9?ubi felber fo ein 3J2enfd) in falber 
ober 3^^'i>^i^ittel^2eben^größe. ©eine SlaSengelseit ift 



70 9iui>i, ber ©limnaftaft. 



läncjft tiortiei; jene fdirccfUdjen ^sa(}re, in bereu dJliiit 
er ficf) fälfrfilu^ ! bereite tDä^ut, rücfen immer nä^er. ^d) 
meiß iüd)t, ob e^ nic^t ein äft^eti[ii)e^ ®ebot i]t, ba^ 
©efc^äft, über if)n ju beri(f)ten, aufjugebeu. ©ein gormat 
tbirb nadigerabe 3U groB, unb ic^ n^erbe trol^I üon !Dir 
2(bfrf)iet) nehmen muffen, mein lieber 9iiibi — natürlid) 
nur für bie OeffentIi(i)teit. ^rioatim bleiben mir ia bod^ 
bie beften ^"^reunbe, id) ^offe ba^ fc^on au^ eigennü^igen 
Ttotmn. Senn ic^ (erne bei feinem 3}?enfc^en fo üiel 
ale bei I^ir. 

§eute aber finb ir»ir einmal bei i^m, unb fo fei 
noc^ (Sineö über i^n geplaubert. 2luf meinem Rapier ift 
nod) '13Ia^; ba^ gibt tt)oI)l nod) eine ©palte ober ätDei. 
(So ein Unglüdepapier! ^ä) {)abe mir nämlid) ein neue^ 
2)?anufcriptpapier eingelagert — man bidjtet bod) furchtbar 
t)iel *$apier 3U ©raube im Saufe ber ^a^re! ^ unb ba^ 
^at aucf) ein gormat über Seben^^griDpe, unb bann gibt 
bie ®efd)id)tc gum ©c^tuß immer me^r, al^ fie foüte, 
unb man fommt nid)t auf bie Soften. 

2tlfo ueutid) iDar ic^ lieber im §aufe ®. ju Z\\ä)t. 
So irar an einem 3)?ontag, unb 23?ontag ift in biefem 
§aufe ein fritifdjer STag. 9xubi ge^t um ein U^r üon 
ber ®d)u(e unb um ]\vc\ Ut)r muß ber ©rope, -Seta, 
ber ^ürje falber and) Selubfc^iftan genannt, fd)on trieber 
in ber Sd)ule fein, ^n biefe ©tunbe fällt aud) ba^ 
SJiittageffen; e^ mup i^r alfo ölel abgerungen lüerben. 
Tlan fe^t fid) ju 3:ifd)e, o^ne 9?ubi abjulüarten, er 
fommt benn aud) balb unb ba er auc^ ein paffionirler 



9^ubi, ber @t)mnaftaft. 71 



©port^mann ift (ri(^tig Sporte^mann! aucf) ba^ tDüvbe 
noc^ ein Sapitel üerbieneu!), [o erftärt er, baß er trofe 
be^ öerfpäleten Starte fic^ bod) auf [einen großartigen 
(änbfpnrt öerlaffe. 

2lnf einmal, mitten im @[fen, legt er ben ®nppen== 
löffel nieber nnb fagt ftra^lenb: 

„§eute wax'^ aber Inftig in ber Sd^nle!'' 

„®o, tvaß \)aV^ benn gegeben?" 

„Sir l^aben bie (Spinnen gelernt!" 

@o ein Sfel! 0atfcf)t in bie §)änbe nnb frent fic^, 
al^ it)enn i^m ^emanb dwa^ ge[c^en!t l)ätte, meil fie 
^ente in ber @cf)n(e bie Spinnen gelernt ^aben! 9^nn er^ 
fä^rt Dnfel ©roller eine 932enge be^ SSiffeneinert^en über 
bie Spinnen. @r ^ätte e^ t)orgesogen, trenn biefe dx^ 
örterungen nic^t gerabe bei Zx]d}t gepflogen trorben trären, 
aber 9?ubi ift im 3^9^ — '^^ ^^^n man nii^t^ machen. 

3Son ber Spinne fommt aber biefer ©reioiertet 
Wzn\d) anf ben Sanbn^urm, nnb ba^ ift fc^on etraa^ 
bebenfticf)er. Seiber gibt e^ öon biefem üiel intereffantere 
S)inge ju erjagten, at^ Oon ben Spinnen. (Sin SSerfnd) 
Dnfel ©roller'^, ba^ ®efpräc^ auf bie 5Recorb^ im Stab- 
fafjren 3U bringen, migglücft öollftänbig.'^err nnb grau 
®. finb fold)e 2^^emata fct)on gemöf)nt unb ^ören ge- 
bulbig 5U, aber Cnfet ©roller oerfncl)t e^ bod) nocf), fid) 
3u tt)el)ren. Sr ift nämlid), er tann nid)t^ bafür, ettra^ 
grau0li(^, gnmal bei S:ifd)e. (Sin §aar in ber ©uppc 
mad)t it)n nid)l gerabe unglüdlic^, aber e^ oerbirbt i^m 
ben 2lppetit, nnb ein §aar ift nod) lange fein Sanbtrurm! 



72 9iubi, ber (^i}mnafiaft. 



9lun la[fen aber ungtüddi^enDeii'e bie iDifienf(f)aft^ 
Iid)en Klaubereien be^ kleinen ben ®ro§en nic^t ru^en. 
!Der ift fi^on im Dberg^mnaliuni, unb ba miiBteu fie 
leiber an bem Sage Slnatomie gehabt f)aben. (Sie Ratten 
an bem S^age in ber Slaffe — 9tubi iDeiß \iä) bei bem 
Sömä)t t)or (Snljücfen nid)! gu faffen — ein Snie I)erum^ 
gereidjt befommen. 

„SBar nod) bie §aut baran?" fragt 9iubi. 

9tuf bem Zi]d)t fte^en Srattüürfte mit ©anerlraut. 
^d) bin fein epttirter DJ^enfd). ^ä) fage nid)t, bap eö 
nid)t^ -S3e[fere^ gibt auf ber SBelt, al^ S3ratlt)ürfte mit 
©anerfraut, ic^ fage and) nidjt, ba^ ba^ ein ©d)[angen^ 
fntter [ei. :3d) bin gerecht nnb finbe, ba^ S3ratn)ür)'te mit 
©anerfraut, nm mid) ganj treffenb an^jnbrüden, fo ge^ 
ft)i[f ermaßen — jupeibia inpeiba [inb: aber Sine^ ift un^ 
bebingt richtig: für Sratmürfte mit ©anerfraut braud)t 
man unbebingt einen robuften Stppetit. 

„3)ie §ant öon bem Snie mar fd)on abgezogen." 

Dnfet ©roüer überlegte, iDie ba^ mit ber S3ratn)urft 
fei nnb ob er fid) boc^ eine neljmen foüe. 

„SBar e^ basg fnie öon einem SJienfc^en?" 

Se(nbfd)iftan überhörte 9iubi'^ Srage, um nid)t 
eingeftel)en jn muffen, bafe e^ nid)t ein menfdj(id)e^ Änie 
getnefen fei. Onfel ©rotier glaubt, ba^ er bod) eine 
53rattt)nrft nehmen fönnte. 

„9Bir f)aben aber nod) eln^a^ oiel ^ntereffantere^ 
gehabt!" renommirt ber ®ro§e n)ieber. 

,,3Ba6 benn?" fragt 9^ubi mit Ieud)tenben Stugen. 



9^ubi, ber (^t)mnariaft. 73 



„(gin ©e^irn!'' 

„(Sin ®e{)irn!" iinb bei fo etma^ fonute 9xubi \\\ä)t 
babei fein! 

„3Son einem 9)?enfd6en? Sin ttiirf(icf)e0 ®e^irn?" 

,,3att)o^I; e^ t)at f(^on geiüilbelt.'^ 

Dnfel ©roüer legt bie SJorlegegabel iDieber nieber, 
er branc^t feine Sratujnrft mef)r. 

„®ef), ergä^l!" bittet 9?nbi, ganj gener nnb gtamme. 

@^ trirb erjä^It. ©a^ ®el)irn tpnrbe ^ernmgereid)t, 
bi^ ber Sracft ^o^ann — parban^! bie ganje Sefdieerung 
anf ben gnpoben fallen lieJ3! 

Dnfel ©roüer mar fid) nnnme^r f(i)on öoüfommen 
!lar über feine ©teüung gn ben SSralmnrften mit ©aner^ 
Irant. 

„2Ber l^at ba^ ®ef)irn anf^eben bürfen?" fragt 9?nbi 
faft at^emlo^ t)or Sifer. 

,,^ä)V' erflärte mit rnf}igcr SSürbe S5elnbf(i)iftan. 
Slüen (gl)renämtern nnb (S^renpflidjten in ber Slaffe ^at 
ber ^rimu^ gn genügen. 

Dnfel ©rotier ^at ben gri3pten $He[pect t)or ben 
geiftigen gäf)igfeiten SSetnbfdiiftan'e, aber er iüei^ nic^t, 
tt)ie oft er ficf) im Sage bie §änbe \m]ä)t. 

Sie SÄa^lgeit ift gn (gnbe; Dnfel ©roüer n)ünfd)t, 
n)ol)l gefpeift gn ^aben. 

©er ®roJ3e mn§ irieber in bie @(f)nle nnb ber 
Steine länft i^m über bie S^reppe nad), um fid^ hk 
®efd)id)te mit bem ®et)irn no(^ genaner erflären ju 
laffen. 



74 



9iubi, bcr @l)muafiaft. 



©0, meine ©näbigfte, ba Ratten ®ie tpieber einen 
Serid)t über unferen üeinen greunb. äßenn ©ie getüiffe 
Unflarf)eiten plagen [oUten über bie Slnt^JJemperaturen 
ber 9ieptilien ober über bie 9tefnltate Don Unterfni^nngen 
über ben f)ori5onta(en ober öerticden @d)nitt be^g SJJnnbe^ 
bei Stl^ieren^ fo tniffen ©ie — ii) bin ba. ^ä) ^abe 2ll(e^ 
an^ guter Oueüe. 2luf unferen 9?ubi bürfen mir un^ 
t)erlaffen. 




5a$ ^exfpxec^exx. 



iBon 



3F- 05 r (3. 





^a$ Q5errprecf)ert. 



unmittelbar nad^bem bie bamal^ noc^ ganj Keine 
3tba jur 2Be(t gefommen inar, einigten ftcf) i^re 
(SItern, §err 3BiI^e(m nnb gran 2)Zargaret^a 3)HIIer, 
in ber 0)Zeinung, fie fei ba^ fc^önfte unb flügfte Äinb 
auf ber Seit. SSä^renb ber erften bier 8eben^n)0(f)en 
ber Jocf)ter — e^ tüar bie erfte — fammelten fie fo 
t)iele unb fo überrafc^enbe S3ett)eife bon beren ^ftiteüigenj, 
ba^ e^ if)nen gerat[)en erfc^ien, fi(^ bei 3^it^^ ^i^ ^^^ 
3ufunft be^ ^inbe^ ju befi^äftigen. Slatürlic^ bürfte 2tba 
nid)t auf ben gemö^nlic^en, lanbtäufigen SBeg be^ tüeib^ 
[i(i)en @qä)kä)U^ üertüiefen tüerben. ©agu lt)ar it)re Se== 
gabung ju groß. (S^ n)äre fdiabe gelrefen, ein fürftücEie^ 
®ef(f)enf, ba^ bie Slatur in i^rer reic^ften ©ebelaune 
be)(i)ert ^atte, gebantenlo^ ju Der3etteln. 2l(fo ©ängerin, 
©c^aufpieterin, 3)lalerin, Silb^auerin? S^iein, nic^t^ öon 
aßebem fd^trebte bem forgfamen 'ißaare t)or. 2lba foüte 
ftubiren — ftubiren mie ein 3)?ann, felbftüerftänblicE) 
2Kebicin, fetbftt)erftänbli(^ an einer ©c^treiger Uniüerfität. 



78 Dax^ ^^er|prcd^en. 



@o gei'dieit %i>a li^ar, [ie erriet!) bod^ nic^t^ öon biefeu 
meitgreifenben 'ißtäneu, unb bie Sltern hüteten fic^ IDO^I, 
fic etira^ baöon merfeii gu laffen, benn fie I)atten fid) 
vorgenommen, in bem 23iäbd^en feine übergroße @itel!eit 
311 nähren. ®o mid)^$ 2lba ^eran, tnie anbere g^'^uen^ 
gimmer i^reö 2llter^, unter bcnfelben greuben unb Seiben. 
Sogar i^re ^la^rungemittel maren bie[elben n)ie bie^ 
ienigen öon Su^enb Äinbern, bie md)t baran htnUn 
bürfen, eine |)oc^f(i)uIe ju be3ief)en. . . ©ie S^age famen 
unb gingen, ber erfte 3^^)^^ [teilte fid) ein, Stba fagte 
„$Dhma'' unb „'ißapa" bann „93K[d)i'pei)'e" (ba^ „s" lie^ 
fie au^ ©parfamfeit lüeg, inorau^^ bie Sltern fd)lo[fen, 
[ie merbe nebenbei eine treff(id)e ^auefrau merben, ob^ 
n)o{)( [ie ba^ eigent(i(^ nid)t nöttjig Ijütte), aud) ben §unb 
„ßaro" lernte fie rufen — baß „C" iDurbe n)ie „T" 
auögefproc^en, ba^ „E" gän3tid) eliminirt — !ur3um, 
it)re rebnerifdie -23efär)igung ermiee fid) §errn unb i^rau 
93?üIIer in ebenfo erfreuUdjer inie unmibertegUdjer SBeife. 
ßl)e man fii^ beffen üerfaf) — ben ßltern tnar e^ 
in ber Seele, afö fei 2(ba if)nen geftern befeuert tüorben 
— ^atte ba^ ^inb fid) 3ur großen Same I)erau0gen)ad)fen. 
©iefe 2^^atfad)e lüurbe an il)rem vierten (Geburtstage 
von bm erftaunten SItern feftgefteüt. 33ier :3a^re! 9Jun 
f)ieB e^, fic^ entfd)eiben! ^üviä) ober öern! Unb ob bie 
90?utter mit if)r in bie (2d)nieiä geljen fotlte! Sie Db^ut 
grember genügt ntd)t für ein junget 3)Mbd)en; eo braud)t 
mütter[id)e 3^^'^^^^^^^^^^^ ^^^^ "^^^ -S^tume ®onnenftraf|len 
nöt^ig f)at. öerr unb O'^au IWüüer f)atten barüber manche 



3)a^ ^erf^rec^en. 79 



©ebatte, aber feineu ©treit. (gf)eleute ftreiteu nie, fie 
tauf(f)en nur i^re aJZeiuungen au^, bie nid)t aüegeit über^ 
einftimmen. ^n ©egentnart be^ Sünbe^ trurbe übrigen^ 
bie n)iif)tige grage ni(f)t befpro(^en. SSorber^anb üergöunte 
man i^r, atö a^nung^tofer Sngel mit il^rer *ißnppe gu 
fpielen, bie, tüie ^ebermann irei^, htn Flamen „2:^e!Ia" 
fütjrte. 2Iba liebte öier 2}?enfd^en: ^apa, 9)2ama, S^^eüa 
unb i^re Sonne 33?abemoifeöe 2Äarguerite, eine i^ran^ 
jöfin, öielme^r eine ©(fimeijerin. Slber ba^ ma(f)t ntct)t^. 
©(^tüeijerinnen, bie man in guten Käufern engagirt, finb 
immer granjöfinnen. . . fragten bie (Sltern [te: „äßen 
^aft T)n lieber, ^apa ober 3J?ama?'' [o antwortete 2lba 
biplomatlfrf): „öeibe". Unb ob S^^efla ober a3^abemoi[eüe 
3Jiarguerita? ©ann vertraute fie ben Sftern ftüfternb ba^ 
©e^eimni^ an: „Stella! ^i)v müßt mid) aber ni(i)t öer^ 
ratzen, fonft i[t 33labemoi[eüe böfe.'' 3)ie (Sltern t)errietf)en 
fie tüirHicf) ni(i)t, benn fie traren mit ^ba befreunbet 
unb tt)oüten if|r in ben 2lugen ber itnte nic^t f(f)aben. 

Tlit fünf ^fa^ren pfouberte 2lba wie eine Sitte. 
(Sie fing Sltle^ auf, \daß fie im ©efpräc^e ber (Sr^ 
lr)a(i)fenen ju f)ören belam; e^ mar iDunberlid), mt 
richtig fie jebe SBenbung gebrauchte. ^Blätterte fie in einem 
Silberbnc^e, unb man fragte fie, \m^ fie ba tt)un, fo 
antn)ortete fie tDi(^tigt^uerif(^ : „^ä) lefe ben neueften 
§)e^fe au^ ber 8eil)bibliot{)ef . . .'' ^m (Sltern^aufe biente 
eine 3Kagb, bie fc^on bie SÄutter ber ^^rau 3)?argaretf)a 
aWüller öon i^rer ÖJ^utter geerbt ^atte. äöie t)iele ^^abre 
bie alte Slnna auf bem Sauden trug, ba^ irußte 9liemaub. 



80 Xa^$ 3}eri>rec^en. 



©ie [eiber geftanb e^ iiicf)! ein. @r!unbigte ]iä) Q^nianb, 
bann eriDiberte |ie: „3^^^.5i9 öorüber", gegen tvdijt 
33e^auptung Sliemanb etraa^ einn)enben ntod^te. Slnna 
fonnte nirfjt^ me^r (elften, ^ielt \iä) aber für bie ©äule 
ber Sirt^f(^aft, unb oft erflärte fte, fie n)ürbe lieber 
§unger^ fterben, aU ba^ ©nabenbrot effen. 3^M'd)en 
ber filber^aarigen ©reifin unb ber jüngften SJZüüerin 
entfpann ficf) ein überaus intime^ SSer^ältniß. ©ie ßltern 
maren barob ein menig eiferfüct)tig, bulbeten bie 5}e^ 
gie^ungen ieboc^. (Sine^ Xage^ !am 9lba at^emlo^ in be^ 
SSater^ Slrbeit^jimmer, mo aJiama eben auc^ anlDefenb 
mar, unb fagte mit fliegenbem 2lt[)em : „'Cenft Sud) nur, 
ba^ ®(üd, ha^ große ®Iücf; feit ijnüt toeiß id) eö, bie 
2lnna intereffirt ficf) für mi(^, ic^ I)abe e^ beutlic^ 
gefef)en." 33?oraI: oor Äinbern fotl man n\d)t ersä^ten, 
baß Qemanb fid) für ^emanb intereffirt . . . 2lba üerftanb 
e^ überhaupt, re(^t brotlig ju fein. §eute no(^ — in== 
gtüifc^en f)at fie fetber eine Keine 3)^argaret^e befommen, unb 
bie alte 2lnna liegt längft begraben in ber ©rbe — curfirt 
in ber gamilie bie Ueberlieferung, baß 2tba fic^ leiben^ 
fc^aftlid) gerne mit bem Stbreipfalenber beö ä?ater^ be^ 
fd)äftigte, e^ fii^ nid)t nehmen ließ, jeben aJJorgen ba^ S^age^- 
blatt mit oergnügten ©innen abjulöfen unb gegen (gnbe 
eine^ S^ecembero bie grage ftefite: „ffienn ba feine S3Iätter 
finb, fommen bann gar feine SXage mel}r?" ^ct^t meiß fie, 
baß bie ^txt ftärfer ift al^ bie Äalenber, aber je^t weiß 
e^ n^ieber bie fleine 3)Zargaret]^e uid)t. So ired^feln bie 
®efd)(ed)ter — bie a)Zeni'd)en bleiben fid) immer gteii^. 



^aö 35eiiprec^en. 81 



2lba ftanb mit ben ßlteru auf fel^r gutem gu§e. 
©ie nauute grau 9)Jü((er „SJiama" ober „2)?amat[(^i'' 
ober „93ZutterI". §errn 3}?üüer titulirte fie furjmeg 
„JÖU^elm''. ©e0 Slbeub^, tüenn i^r töpfdjen öoll @d)laf 
lüar unh fie, e^e [ie ju Sette giug, gtnölf 3)^iuuteu au 
be^ SSater^ -Sruft fcf)lummerte, rebete fie i^u uur mit 
,,2BiHi)'' an. 'ißapa lie§ fid) biefe ®eriug[ct)ä^uug ge^ 
falten, ja er lädielte uub serbrücfte babei irgenb ettpa^ 
im Stuge, tpenn fie apatf)if(f) t)evfi(^erte: „Sßittl) id) liebe 
©id)!'' ®er ®ute t^at uid)t^ bergteic^eu, al^ ob er beleibigt 
iDäre ... Qu eiuer biefer Slbeubftuuben flüfterte fie, tief 
erröt^enb, bem aügemeiu gead)teteu §erru Sßil^elm 3)cüüer 
gu: ,,SBenu xä) groß bin, I)eirate id) ®id)". S^ie Slteru 
lad)ten fo I)erglid), baß Slba fd)ier joruig lourbe uub taut 
imb oerue^mlid) mieberf)oIte: „SBenn id) groß bin, heirate 
id) t)id)". 9hin f($uitt ber ä?ater ein fe^r erufteö @efi(^t 
uub fügte jur !£od)ter: „Sßitlft ®u mir ba^ uid)t fd)rift^ 
lic^ geben?'' Söarum ui(^t? gö trar i^r ^eiliger (Sruft 
um i^r 3Scrfpred)eu. 2)Zau bradjte i^r ©ictaubo^eft, 
3;^inte uub geber, uub obwohl — 8 UI)r 45 a)Jinuteu — 
i^re 2lugeu fd)on red)t !leiu inaren, oolleubete fie langfam, 
mit aJ^ü^e, aber boi^ fid)er ba^ fd)n)ere SBerf uub fd)rieb 
mit großen, uugeteufeu -©u(^ftabeu jtnifdien bie btaueu 
Sinien bie Söorte: „Qd) Ijeirate u ima üb (o^ue „e", 
na, ber liebe @ott nimmt ba^ uid)t fo genau!") Slubereu 
al^ ben ^apa". §err SJZüüer riß ba^ Sötatt au^ bem 
§efte unb legte e^ in feine Srieftafdie, bie er immer bei 
fid) trug, lueil er fe^r reic^ inar. 

6 



S2 3)a§ ^ei-fprec^en. 



3)ann fagte 2lba: „Bonne niiit^\ legte fi(^, 3:[)ef(a 
im Strme, brau f(f)(afen unb träumte Don if)rer §)od)seit 
mit ^apa, ber einen langen wti^m ^art ^atte, fo treiB 
n)ie i^r örautfleib, unb i^r eine @(f)ac^tel S^ocolabe== 
bonbon^ überreid^te. 

Unb tnieber wav 9Iba älter getrorben, iätjrticf) um 
ein Qciijx. S3ei ben 2KüHer'^ ging ba^ [o feinen regele 
mäBigen ®ang . . . @ie (ernte aüe^ (SrbenMic^e, [ie fpielte 
fdjon ß^opin unb iDugte ju fügen, iDorin Otafael fi(^ 
Don 2)?ic^ael Stngelo unterfd^ieb, unb bie 9Zamen aller 
beutf(f)en ^aifer fonnte fie o^ne geiler fierjä^Ien. "^iltbtn^ 
bei n)ar fie f(f)ön getüorben mie ein grü^Iing^tag unb fie 
tüu^te, ba§ 9^omane nid)t nur gefc^rieben unb gelefen, 
fonbern aud^ gelebt ju inerben pflegen. Slatürtidj ^atte 
fie ben i^ren, ben fie Dor ben ©enoffinnen im ^ißenfionat — 
bem borne^mften ber §auptftabt — ängftlic^ gef)eim f)ielt. 
@ie liebte. (5r, bem i^re Siebe galt, foßte nie etma^ 
bat)on erfaf)ren. §ätte fie i^r ©e^eimni^ Qemanb an^ 
öertraut, fie märe t)or ©i^am vergangen. (Sine ©teile au^ 
i^rem !£agebu(f)e, bem fie i^re iric^tigften 2lbenteuer an^ 
vertraute — ein üerfc^ließbare^ S^agebucf), beffen ©(^lüffel 
fie an einer ©ummifdinur um ben §al^ gelängt trug — 
gibt Stu^lunft über bie Seibenfd^aft, bie t)on i^r Sefi^ 
ergriffen ^atte. „3a, ^ier fei e^ au^gefproc^en, id^ liebe 
ben 3^i^^i^^^'^^- Sä) liebe il)n unb bin bereit, für i^n 
3U fterben. Sr ^ei^t Slrt^ur unb ift bteic^ trie ber Zo\). 
(gr fd^eint biel ju leiben, er fdlieint unglüdlid^ ju fein, ©ie 
bide 93hrte, ber ni(^t^ ^eiltg ift, aud) ni^t ba6 C)el^rfte, 



Dag ^erf|3rec^eu. 83 



meinte iieutic^, er fei immer fjmigerig, ineil er b(o^ 
50 ©ulben 2Äonat^ge^a(t bejie^e, unb be^(}a(6 fel^e er fo 
](i)Ud)t au^. Slber iä) iDeip e^ beffer: er i[t mit \iä) unb 
ber 2öelt jerfaüen, ein ge^eime^ 8eib nagt an feinem 
^erjen. ^c^ glaube, ba§ er au^ einer t)orneI)men, verarmten 
gamilie [tammt unb fein ^^ncognito ju inaljren fudjt, lueil 
er nirf)t [tanbe^gemäß auftreten fann. (är mi^ ui(f)t, baß 
mein §erg nur für i^n fcfjtägt unb uurb e^, fo tauge icl) 
Übe, nid)t erfahren. Srft U)enn iä) tobt bin, folten meine 
Sltern if)m 2(((e^ gefte^en. 3cf) trage fein ^itb in mir, 
nocf) in meiner testen ©tnnbe unrb e^ mir üorfd^tuebeu. 
©eftern fjabe id) t)erfud)t, if)n ju jeic^uen. SBer fönnte btn 
3auber biefer rotten 8o(fen luiebergeben? 2öer ben Slue^ 
brud biefe^ iue()mütt)igen S3(i(fe^, in bem eine Seit Don 
aÄelandioIie liegt? 3Ber ba^ ©erüdeube biefer eingefaöenen 
SBaugen, bereu (Signer über :3^'i^if^^^ erijaben ju fein 
fc^eint? ®ie bide Tlaxk bef)auptet, er ^abe ®ommer== 
fproffen. ^ä) {)abe fie ein für aüe 3Kafe erfuc^t, mir ben 
©c^tuur einiger greunbfc^aft, hm wiv eiuec^ Slbenb^ im 
:3nftitut^garten bei 3J?onbenfdjein au^taufd)ten, inätjrenb 
SKalöine brinnen bieCis-moll-@onatet)onSeet^oüen fpielte, 
jurücfjugeben. 2)ierof)e *ißerfou ladjte unbäubig, fd)alt mid) 
einen bummen Stangen unb tie^ mid) ftel)en, ol^ne mid) einer 
2lntU)ort ju tuürbigen. ®ute Tiaä)t, 2trtl)ur! @d)Iafe tuoI)l! 
2JJögen freuubtidie (£(feu 3)id) umgaufeln! SJ^einer Streue 
fannft ®u |xd)er fein! ^e^n UI)r. 3»cf) 9^^^ ju :93ette." 

Ueber biefen (Srgu^ luaren brei ^^a^re ix\§ 8anb ge^ 
gangen. 3tba jäfitte aditje^n. (Sin junger Stböocat, ©octor 

G* 



84 2)a6 ^erfprec^en. 



^einrid) 2f)al6erg, ber fte bei einer befreunbeten gamilie 
fennen gelernt f)atte, macfite fid) um ba^ bilbfc^öne 
5D?äb(f)en fo t)iel ju t^un, bap alle Sefannten fidj flar 
ipurben, er fjege ernfte 3lbfi(^ten. §err unb grau 331üIIer 
tentitirten no(f) immer bie i^rage be^ Unit)er[ität^ftubiumi3 
für 2lba, je^t nic^t me^r im 3?erborgenen, [onbern in 
©egentüart ber 2;^oc^ter. ®ie aber, feit §einrid) in if)ren 
®eft(f)t0!rei6 getreten tüar, jeigte nidit bie re(f)te @e[)n> 
fuct)t nacf) ben Urqueüen ber ®e(ef|rfamfeit. 3)ie grauen^ 
emancipation lüar it)r faft gleic^giltig geworben, ©ie 
:plauberte gerne unter üier Slugen mit ^einrii^. SBorüber? 
©a^ f|at 9^iemanb ergrünbet. ^einrid) ^atte tüeber rot^e 
Soden, noc^ bleid)e SSJangen, unb tro^bem fc^ien 3lba 
i{)n red)t intereffant gu finben. ©abei wav fie über3eugt, 
ba§ ^yiiemanb i^rer Steigung auf bie ©pur gefommen fei. 
•ißapa unb Wflama feuf^ten mandjmat barüber, baj^ fie 
offenbar gejtüungen fein n^ürben, bie ()od)f(iegenben "plane 
anfjugeben, bie fie mit 2(ba gehegt f)atten. ®ie täd)elten 
bebeutungeooG, ale i[)r jüngfter SpröBÜng, ber fünf^ 
Jährige SBiUietm einmal berid)tete, er I)abe §errn §einrid) 
ertappt, iDie er ber bnmmen alba etiDa^ in ben 3}iunb 
fagte . . . Unb getädjelt l^at §err dJtixütx auc^, afö eine^ 
2)Wtagö §err §einrid) Jl^alberg in grad unb meiner 
Sratatte bei if|m er)*d)ien unb in iDo^tgefe^ter $Rebe um 
bie §anb t)on gräulein Stba bat. "ißapa nal)m bie Sßerbung 
ino^Imofienb auf, mad)te jebod) ben S3orbe^a[t, er tr>oße 
9lba ju feiner 23erbinbung j^ingen, für bie fie feine 
n)ir!ti(^e Steigung mitbringe, n^erbe fie bee^atb befragen^ 



Xa» Serfpre(^en. 85 



e^e er ]iä) für feinert Xijtil ent[{f)eibe. §err Zljalbtxq, 
feiner Sacfje getDiB, toax e^ gufrieben. '^apa 3)hi((er trm^te 
re(i)t ir)of)(, ma^ alba fagen lüürbe, aber er moUte bie gorm 
tDQ^ren iinb üeB 2tba ju ficf) bitten. (Sr t^eilte i^r mit, 
ba§ §err Xfialberg at^ freier aufgetreten fei, fie folle 
ficf) erllären. ^i}vt 2Inttt)ort beftanb barin, baß fie fid^ 
tpeinenb an be^ SSater^ ^aU iDarf. ®a6 irar beuttid) genug. 

Dlun aber fe^te öerr Tlnlkv eine ^ö(f)ft bebenfü^e 
^f)l)fiognomie auf unb (ieß ficf) alfo öer nehmen: „Siebe 
^inber! ^d] ijahe gegen Sucre SSerbinbung nicf)t^ einju^ 
trenben, nur niacf)e ic^ @ucf) aufmertfam, bap 2lba'^ 
§anb nicf)t mef)r frei ift. aJJeine 2:ocf)ter'' — unb babei 
irenbete er firf) förmlich an 2Iba — „®u bift gebunben, 
©u bift nicf)t me^r frei." 

„SBiefo?" fragte fie üerbfüfft, unb einen 2(ugenbli(f 
f)ufcf)te fd^attenl^aft ba^ Sitb be^ 3^'^^^^'^^)^^^^^ ^^^ i^^ 
vorüber. 

„3}u Dergißt, baß 3^u einmal ein fcf)rift[icf)e^ @^e^ 
t)erfprecf)en abgegeben ^aft!'' 

„Sem? Sd) ttJüpte nic^t!'' 

2lber §err 332üIIer iDUßte e^. 

@r öffnete ein ©e^eimfad) feinet ©cf)reibtifd)C^ unb 
entnahm if)m ein öergilbte^ Rapier, ein Statteten aui^ 
einem ©ictanbo^^efte. 

„öie^!'' fprad) er feierlid) unb reid)te ba^ S3fättd)en 
feiner S^od)ter. 

2lba la^ e^ Unit: ,,^d) heirate nimanb 9lnberen 
al^ ben 'ißapa''. 



86 2)a§ 33er]prcc()eu 



®ie iwd Derlicbten öeute uniBteu ni(^t, fotUen [ie 
Iad)en ober iDeiueu. ©ie befanben fid) in arger 33er^ 
Iegcnf)eit. 

f,yia, id) lt)ill ®nabe für 9xed)t ergel)eu laffen. 
®cin ©djutbbrief, 2lba, fei \)cxmi)kt." 3)amit iDarf er 
baß 53Iättd)en in ba^ geiier, ba^ in beut tDeiteu ®cmad)e 
eine trauliche äBärme verbreitete; [obauu öffnete er bie 
2lrme, fd)to^ Sodjter unb ®oI)n an^ §er3 nnb meinte: 
„35?enn id) granfam iDäre, 2lba, I)ätte ic^ S5id) beim 
Sorte nef)men, nnb ®id) Seinem 33erfprec^en^ nic^t ent* 
binben foKen. ©^ ftanb in meiner Tlciä)V 

2}iittlenr)ei[e itiar gran 9)largaret^e Ijerbeigefommen, 
bie mit bcm Siebeepaare längft im ßomptott geftanben 
n)ar, nnb al^ fie I)örte, baf^ 2lba'ö S3erfpred}en anf^ 
^Tapet gefommen iDar, fagte fie nedenb jn ifjrem Spanne : 
„^einrid), 3^n nnißt mit mir, 3)einer Sitten, öorlieb^ 
nel^men! !Die ^ngenb brängt eo immer gnr ^i^Ö^nb!'' 

,,^ä) gebe nie inieber ein fdjriftlidje^ 93erfpred)en!" 
erflärte 2lba. „(S^ fann einem bodj nnangene^m iDerben." 
„Stber," nnb fie !üj3te ben 23ater ^erj^aft anf ben SKnnb, 
„ic^ tt)ieberf)oIe bod), \m^ id) aU Äinb fo oft betf)enerte: 
„aßini), icf) liebe ©ii^!'' 

§einrid) ftanb babei nnb ärgerte fid), benn er fa^ 
nid)t ein, ba^ feine S3rant bered)tigt fei, einen anberen 
2J?ann gn füffen al6 i^n. 



Baissen. 



S5on 



%. clIoeL 





(S^vci 9^omane in adjt Briefen.) 



9tnna au ^^rma. 
6 ct. ^i'O^J^^^^o nm eee, 10. ^xüi 180090. 
Öibfte Qrma! 

2ßie ic^ bir ferfc^proc^en ijah bin icf) ^ier uub ft^reib 
bir glcic^ necf)ften^ [o balb ic^ fan, ic^ tau aber gar uic£)t 
blo^ lt)eit bu eö bift biu id) ^eut uorf) früf)er a(^ iu ber 
frü^ aufgefi^taubeu uub f)ab uii(^ tu^ Öuft^au^ gefejt 
e^ ift aber jel^t eiu S^rauer^äufdjeu mil mir briu frau== 
jöfd)e @cf)tuube ^abeu uub fdireib S)ir alle^ tüa^ id) 
trei)'. J^amit ©u eiu[ieft ba^ i^ tüirfüc^ beiue iöefte 
freuuubiu biu biu ic^ auf bie ^raubl etuig bö^ geirorbeu 
bu barfft aber ber §uber au^ uid)t id)reibeu. X)eu id) 
fan fie uid)t Seibeu. 2lber ®u ^a[t immer eiu ge^bel für 
fie gehabt. 

3S?ir i}abm f)ier eiueu gro^eu See!); iubem babeu 
mir alJetag uub uoc^ öfterer id) lerne auc^ @d)tt)immeu 
uub fdjpriugeu üoui S^rampuliu aber bloo am ©d)tri(f. 



90 dorrei'ponbenj 



nur fürd)! iä) mtd) \ä) fönt mal fo einen 2Irnien fifd) anf 
ben Sopi frt)pringen unb ba^ müft i^m tpe^t^nn. ntd)t? 

Slinifiren tn^n wix ]ii) f)ier fe^r gut Iren mir mä)t 
grab lernen müfen. 3^ie ^berl raunjt nod) imer fo 23iel 
h)ie in SBien unb ber Otto rauft fid) mit aöe ^nhtn 
unb fagt bie ©ibebuben in ®ried)enlant ^aben^ aud) tan 
unb t^ut trafferfdiporten. äöeift inie ba^ ift? @r fifet ben 
©angen tag im fan unb Sernt feine aufgaben. @r (Sagt 
er barf alle^ ineil er ber S)Jajor-9iaI)m^err ift fo ift er. 
$Bir §aben aud) ein Sroffetfdjpiet. id) fdjpiel inier mit 
bem geri er gefiert ber Su^fine t)on ber Staut (Sma iljrer 
greunbin i^rer @d)U)egerin bee^alb fagen iDir fid) bu. 
S)ie yjlmi t)on ber ^attei neben un^ möd)t gern mit 
mir freunbinn fein ic^ tril aber nid)t fie mnf anfangen. 
©ie ift ®anj Somitfo^ fie l^at minbeftenj jtrelf Kleiber 
ober gar ein Dujent unb fie [)aben auc^ einen §unt ber 
l^eift 9]ero unb fan fer oiele ©adjen. ©ontag I)ab id^ 
geburjtag ba geb iä) formitag eine ©oaret) im ©arten 
mit ein üiertetfilo fdjofolat unb ßrbbären fd)abe ba^ bu 
nid)t babei bift. fd)reib 2)iir balb t)örft unb fei nid)t böf)^ 
ir>en fiellei(^t irgenbmo ein fehler ift e^ fan mir ja 
niemanb bm -S3rief oerbefern n)eil id) ifju nid)t tefen laf 
nid)t bie 3)Zatmofe( unb niemanben. 

3n balbiger Srtüartung fon beinern fc^reiben 
grüft unb fü^^t ©id) taufenb 93?at)I 



©eine teure freunbinn 

2lnna. 



dorrei'ponbcn^. 91 



P. S. gerbreuu bifeu brief! 2Bir ntacf)en inoujeu 
eine lanbpatti nac^ ©an!t Eing^ba am @ee^ wo eine 
fdjö^ne Sird)e ift imb fiele gute ^'i\ä)t brin uub fe^r 
biüig. ^m SBagen ija]tn mxä) nodi lieb? @ci)reib mir 
ba^ gan^ ftcfier id) muf e^ tnifeu. 

S)eine Obiege. 



IL 



35e=$u§3ta, 17. ^nii 1809. 

Öiebeliebe 2lnt[d)i! 
g^ f)at mid) [e^r gefreut, baff bu mirf) mit einem 
fcE)reiben erfreut I)aft unb id) ^ab bid) nod) immer fe^rr 
lieb bu fantft ®ifft brauf nemen. ®an^ fidjer ber S3ranbt 
]ä)xt\b id) nid)t, meil fie jur §uber j:agt f)at, baff ic^ 
jagt ^ab baff fie gu mir j:agt t)at, baß fie bie §uber 
ni^t Selben tann unb meine 23?ama fagt mit einem fo 
orbinerren 3)Hbe{ barf id) uid}t mef)r ©rief unb gar 
nif^ SBeffeln. atfo Sraud)[t ©u uid)t eifferfid)tif fein 
benn bu bifft unb bteibft mir bie libfte t)on alle bie 
bummen Singer in ber ©djutte. ^n beiuem ©eburt^ta! 
U)ünf(^ ic^ ®ir fefjr fiel p. f. fd)iden fann id) nid^, tüeil 
I)ier gar nid^ ift al6 (aulter (2d)affe. meine Sufinnen 
^eiffen ®ifa Serfa unb ^Qüfa unb fönen ungarrifd) unb 
mein ^ufin ^eifft 2l(abar id) ^eif i[)n aber nur 3(ti ober 
Sllabbin unb bie uir^ig ^Räuber jur 5lbfür^un!. ®er 



92 (Sorrefjjonbeng. 



Dn!el f)eift t)ir S3atfc^i, bann ift aber nodj ein §err ba, 
ber I)eift anä) -53at)*cf)i ift aber fein Dufel, [oubern btof^ 
ein §err. dx ^at gan^ treiffe §aare uitb fagt er ift fo 
alt n)ie fein fleiner ^'inger, e^ ift aber gemiff nid)t trar 
er mnff fiel älter fein, id) ^ab §ier gar nid^ jum Semen 
nnb !ein grenlein ineit e^ nii^t gefnnt ift. 

T)k ®\\a nnb bie !Ier!a finb ferr ftol^ aber bic 
Qtita !ann ic^ gnt leiben ben fie trinft inter bie ^n^* 
mannenülc^ für mic^ men e^ niemant fie^t. ©o gnt ift 
fie. 2)en 2lli ^ab ic^ and) Heb ben er ^at mir g(eid) am 
erflen !£ag meine alte "tPuppe jerbrodien nnb ber Dn!el 
l^at na(^ Sntter^eft gefdirieben nnb fie i)ahtn mir eine 
9lene gefd)i(ft, nnb er tnirb einmal SJIinifter nnb ban 
ge^t er imcr mit einem Slttilla ^ernm aber ba^ ift nii^t 
ber \va§ fo i)ä]]l\ä) wav nnb im Sefebnd) fielet fonbern 
^at meite (grmet nnb golbene ®d)nül)re. Sir bleiben nod^ 
fel^r lange ^ir öilleic^t bi^ jnr Seinlefe. S)er 2lli fagt 
bie Snd)ftaben tn^t man erft brnHen nnb bann lefen 
nnb bie 2^ranben tn^t man erft tefen nnb bann brnHen 
bi^ ber 2Bein ^eran^flift. ®o{d)e SBil^^e mad)t er. @err 
®fd)paffig nidjt n^ar? §ier finb S3irnen nnb 2)Zarilen fo 
groß nnb fo fafftig tnie ein v^opf. 

T)k^ irünfcbt 

J^eine liebe grennbinn 

:3rma. 

!t)er 2lli lernt mir nngarifd) t)aftn ©id) anf ber 
lanb %^arti gnt nnterl)alten? 9lnd) ic^. 



dorrcfponbcn^. 93 



III. 



Siebfte g^rmerl! 

:3a! S)ie Qberl mär aber beina in^ 2öa[[er ®e* 
faüeii unb bau f)at [ie geraunjt iiub meinen ©onen^ 
(£d)irm moHen unb bie ^lama ^at gefagt gib i^r in ba^ 
eine 9?n ift unb bau ^ab' id) geineint ineit er ein 
iapane[tfd)er ift au^ Sina ben mir bie Zmt (Sma 5um 
©eburjtag ge[(f)i(ft ^at. Sie 3)?imi l^at gefagt fie meint 
ni(f)t tnegen fo tna^ aber fie fan leidjt reben, tneil fie gar 
feine Heine ©djinefter mäjt i)ai unb ber Otto mär balb 
'mit feinem ®rarf)en in ben §immel gepflogen unb er 
|)aft gar nid)t t)in ben er ift fein enget. (Sr ^at mir ein 
geberpenal gefc^enft ma^ man nid)! aufmadien fan aber 
er fagt e^ ift ma^ brin, e^ fc^eppert aud) fo unb bie 
3)?imi ift gar nidjt fo bum, fie fagt id) fote aufgeben 
unb e^ if)m fc^enfen men er geburj 2^ag l)at er meif bod) 
ma^ brin ift. S5er i^eri I)at mir fiele fd)ö^ne ©eifen^ 
blafen forgeblafen unb id) ^ab auc^ nod) fiele fd)öl)ne 
@ad)en befommen, eine Sporte, Sonbon^ unb ein Slrnu 
banbbrafflet \ä) l^ab aber f(^on alte^ aufgegeffen nur ba^ 
«rafflet nid)t e^ ift oon ®otb. 

3tefet muf id) in^ bab ber ©(^mimlev{)er fagt id) 
f(^mim f(^on mie ein fifd), aber ber Otto fagt fo ftum 
bin id) noä) nid)l. Sr and) nid)t, fanftu ft^on ungarifd). 
id) ferbleibe 

©eine übe ^reunnbin 

9lnna. 



94 ^orrcfpoubeu3. 



IV. 

Siebfte Slntfc^i! 

^Idi) mdjt Diel, blo^ tva^ Srob ^eift uub bitte 
unb banfe uub i'o((f)e ©acf)en. @^ ift fe^r fd)lref)v. 5)er 
2l(i lacf)t mid) immer au^ er ift nod^ fiel ftrenger tDie 
eine 2)?attmofe(I. ©eemegen lüifi er micf) auc^ l^eiraten. 
®er Oufel ijat eine ©cfmipafd) unb ber 2lli fagt bie ge^ 
i}öxi bann fein unb id) fan mit if)m fpajirn faren. ®a^ 
ift fc^ö^n nidjt wax? ^d) f)ab in gebeten ob Du aud^ 
mit barfft unb er l^at gefagt U)en bu feine fabe SJocfen 
bift unb ic^ f)ab im gefagt nein bu bift !eine attfo ^at er 
gefagt bann ja. 

©ie S'ft^ nift mid) unb fagt ic^ fol bie fabe 
®d)reiberei ften taffen unb mit i^r ju bie §üner ®ef)n 
e^ finb iDieber gan^ fteine ba bie finb fo fomifd) fie 
fönen aber gleich laufen unb müfen e^ nid)t erft fernen, 
©e^r ©efd^eit nid)t U)ar? 

3)ie 3fffa fä^t bid) fc^ö^n grüffen iDeii bu 93?eine 
freunbinn S3ift fie ift aber auf ©id| eifferfidjtig unb fagt 
^ufiue ift mer. Tlix fc^eint auc^ meil beine 3}?ama hoä) 
nid)t meine Spante ift, mai^ bir nid^ brauf id) f)ab S)i(^ 
bod) fe()r lieb unb f)ofe baffefbe fon S)ir 

S)eine teuere 

3frma. 



^orrefponben^. 95 



V. 



Siebe Qvmerl! 

Äu^line ift nict)t mer a(^ freuubiu baö [ag irf) baff 
bnß nur ineift, meil ®u bie ^flfa no^ gar nidit lang 
!enft unb mid) fcf)on feit ber erfteit klaffe unb ba^ ift 
fc{)on laug. 2öir fönen je^t ni(^t ^aben ge^n hm e^ 
9tegent, i(^ f)ätt fe^r gern ba^ bu bei mir märft tneil 
mit ber 9)Zimi nij: anzufangen ift. J)u muft ©irf) aber 
nic^t fo pa^ig macf)en mit beut Slli, ber geri trid mic^ 
au(^ §eirat^en nur minifter mag er nicf)t, er fagt e^ ift 
nij: lieber !itramu)eputfcf)er ba fan id) ®an^ afiein in 
einer S^ramtre^ faren. 

©eine T)iä) Siebenbenbe 

5lnna. 



VI. 



3:remtnefutfcf)er ift fetjr orbinerr ba^ !an ^ij bir 
fagen bau bürft id) gar nicf)t me^r mit S)ir ferfern fagt 
bie ^tta. ®er i^eri fo(( bod) aud) lieber 9}^inifter ober 
fo tnai3 (erneu. 

§ier regent t<^ au(^ fer öfter aber e^ fomen öieüe 
Seute unb bie freunbinen t)ou ber ^Ifa, mir fpilen ju^ 
fammen unb fxe beneiben mic^ fe^r tüeil i(^ au^ Sßien 
bin unb fie nid)t. ^ä) fie^ fc^o^n fe^r gut auig unb bie 



96 (Sorvefpouben^. 



Zantt fagt id) 3Bacf^ jebeutag in ber 9tact)t. 9)ht ju 
ijlet^ tu^ id)^ nid^t aber grof fein möd)t id) boc^ balb 
iregen (Sdiüipafd) unb §eira^teu aber e^ tl^ut ine^. Unb 
bu bift meine Sran^elinngfev magft? Slntmort mir mit 
ferbre{)ter ^oft ob bn miüft, bie Ql!a mit aber bie ®ifa 
nnb bie S^erta nimm id) nidit bajn. ®en geri lab iä) 
anä) ein. 



©eine Qrma. 



YII. 



Ötebfte Srmerl! 

J)en i^eri brandift nid)t einjntaben id) bin jet^t 
grab emig bö^ mit i()m morben ben er gibt fidj fo Diel 
mit ber 3)?imi ab, er ift g-alfd) unb n)ir reben gar ni^' 
mer auf einanber. 3)tit ber 3)iimi and) nid)t. S)ie dJlaina 
fd)pielt an(ft nidjt mer mit i[)rer 9Jtoma harten unb 
S!(alt)ir, treil fie imer Derliert, ber Otto fagt, um bie 
^tatDirnoteu ift nid)t fd)ab aber bie Sau^tuoten finb 
teuer unb e^ regnet uod) imer. ©er ^apa wiii fd)on 
ba^ mir nad) Sien fomen meil ©ebtember ift unb er 
einen 3}|agenfater ijat non ber ©aftfjanefoft. ©ie 3)?ama 
patt fd)oI}n ein unb bie 9Jtattmofe(l I)i(ft i[)r beefialb ^ab 
ic^ ^eute feine ^djinnbm, aber id) muf auf bie Qbert 8 
geben, e^ gefallt mir ba gar nidjt mer, ba^ SBaffer ift 
fi^on fe{)r falt, id) ^ätt ba^ fom geri nic^t geglaubt. 



dorrefponben^. 97 



^d) freu mtd) f(f)on fe^r auf bie ©(^u^Ie tpeit ii^ ©ir 
bau iu ber 9ie(^euftuub aüee erjäleu !auu U)ie e^ tDa^r 
uub tt)eit tüxx ha ui(f)t U)i^att)i üou ber 3Jiimi tDo^ueu 
uub bie 2Wattmofeü micE) ui^t beu gau^eu Sag fefireu 
fau. Somft bu aud^ balb uad) äBieu? äBir fa'greu 2. klaffe, 
tüeit brite mcf)t uobet ift. 

©te^ n)iiuf(J)t beiue emiege greuubiuu. 

Slutfc^i. 



VIII. 



Siebfte 2tuutfc^i! 

äBir aud). @^ ift eine ^uube kälten ^ier uub ber 
^apa fagt treu mau partu fuftameut erfrireu U)iü fau 
utau aud) gu §au^ beim SÄajolifaofeu fi^eu. wir )patm 
auc^ fc^ou eiu uub meiue Äu^fiueu f(^eu!eu mir fiele 
@acf)eu jum 2lp[c£)ib aber mit bem 21U ift e^ aud) uif^ 
ttn er tmü n\d)t uad) SBieu, hcn er fagt bort fiub lauter 
®d)n)abeu uub er glaubt e^ uic^t, baff tpir uur eiumal 
iu ber Äüd)e eiueu gefuubeu l^abeu uub fouft uie. @r 
tüitt uur iu Sutterpeft tDoueu unh bort tviü \ä) U)ieber 
md)t, ic^ fau boc^ uid)t iu bie Uugarifd)e @d)ulte ge^u 
toeil id) ha lauter güufer friegeu möd)t ®er 2lti fauu 
mir ie^t gefd)toIeu u^erbeu, uur ®u uub bie Qlfa uid)t, 
fie befud)t mi(^ im äßiuter. ^ä) freu mid) auf S)i(^ uub 



98 Sorrefpouben3. 



bie ©(f)uöe, aber haß ^reulein tDirb ]iä) mi)t freuen htn 
ber ^apa fagt id) ^ab gar nicf^ getrufft unb je^t ^ab 
id) aüe^ fergeffen. fdjöl^ne ®e[(f)i(f)teu bie ^Ita fagt fie au(^. 

©eine emiege unb nod) längere i^reunnbin 

3frma. 



^^ 






Der Sdml 



|er §eini Don ®teier, ben id^ meine, ift nic^t ber, 
ben man au^ bcr 23atertanb^funbe fennt. 9lein, mein 
§eini ftammt nii^t au^ fürft(i(f)em ®e[d){e(^t, obtDo^I er 
fo ^od^geboren ift tüie nnr irgenb einer. ®afür ^at er 
bor bem [)i[lorifc^en §)eini t)on ©teier einen großen 9Sor== 
jng, er lebt nämlii^, nnb ber Slnbere ift tobt. 

^m Uebrigen ift §eini ein fräftige^ Sübc^en in bem 
reigenben Sllter gn^ifc^en üier nnb fünf Qal^ren mit einem 
apfelrnnben ®efidjt(f)en, ba^ bie @onne üergolbet nnb 
gebrannt ^at. S)ie garbe ift lt)af(^e(^t; bennoc^ itiirb i^r 
nic^t gar jn ^änfig mit SBaffer unb Seife gngefet^t. ®a^ 
gegen f)at ba^ §aar bie garbe ber @ta(f)eln, tDeldie bie ftenget^ 
(ofe SberiDnrj frangarttg nmgeben. Unb beinalje ift biefe^ 
fonnenbleidie ^lonb^aar ebenfo fteif trie jene Stacheln. 2ln6 
bem braunen ®t\iä)t (ac^en bie blauen Stugen gauj nn^ 
öermut^et ^eröor unb fte(f)en bagegen ab, inie bie (Sic^orien^ 
blüt^en t)on bem braunen (Srbboben abfte(^en, bem fie ent^ 
fprie^en. ©ein dJtnnh gleidjt einer reifen Srbbeere. ©ie Slatur 
färbt eben auf bie Sanbünber ab, bie i^r fo naije kbtn. 

7* 



100 3)er §eim. 

§eint^ S^oUette ift einfad). @r begnügt fic^ mit 
gtpci ^(eibungeftüden, §emb iinb §ö^(f)en. Slber o^ne 
|)ut tüirb er fetten gefe^en. (ix ^at nämlid) t)on feinem 
älteren 4Brnber einen §ut geerbt, ber i^m bi^ anf bie 
S^afenfpi^e rei(f)t. 3Bie Slnbere bie 3u!unft^mnfif, fo liebt 
er biefen ^i^'^i^iu't^fiut, ber gleicfimo^t eine SSergangenl^eit 
ni(f)t entbehrt, tüie fein Sleupere^ üerrät^. Änrj, §eini 
liebt feinen |)nt, unb tüenn er and) feine ©ouöernante 
l^at, fo ift er bod) n^o^Ibe^ütet. 

§eini tierbringt, \vk e^ fid) gef)ört, ben ganjen 
©ommer in einer öornel^men @ommerfrifd)e an ber 
©renje jn)ifd)en Oefterreid) nnb ©teiermarf. 3fft ba^ nid^t 
nobel? greilid) muffen tüir gugeftefjen, ba^ er anc^ im 
Sinter bort bleibt nnb baß fein ©ebirg^borf fidj burdi 
feine Söinterfrifd)e noc^ me^r an^jeid)net al^ bnri^ 
bie fommerlicfie. 3cxf)ran^, jahrein feftjnl^oden ift fid)er 
nid^t chic, aber n)a^ toiü man mad)en? (är nnb fein 
©orf finb iDenigften^ bie §ätfte be^ ^al^re^ ^inbnrd^ 
t)ornef)m. S)a^ ift bod) fd)on etma^. ©aß er fic^ öom 
©tord) gerabe ba abfegen ließ, beiDeift @efd)mad unb 
fidiere^ Urt^eit. @egen bie Seftimmung !ommt feiner 
auf. ^eini ba(^te fid) alfo: „Senn iä) fd)on S3auern* 
junge fein folt, fo fud)' id) mir eine ^übfc^e ®egenb^ 
eine ^o^e SBarte, wo ba^ ®elb bergan rollt unb ^u un^ 
fommt, ftatt baß toix e^ ^oten muffen.'' 

Da^ 8id)t ber Seit erblidte §eini auf bem §eu* 
boben, wo feine gamilie fünf JO^onate be^ ^a^xt^ l^inburd^ 
i^re ©d){afftätten l^atte, ba ber Unterftod einer ,,^attei'' 



Xev §eini. 101 

überlaffeu trar. 3)a^er aurf) bie gro^e $Ru^e, bie er alTen 
©ingen entgegenbrarfite (5r ftanb immer über ben ^ar^ 
teien. Sine ruhige ©emüt^^art befa^ er tnirflid). 3iie 
fd^rie er, wtnn if)m nid)!^ iDe^ t^at. Sin geborener 
^^itofop^. ©telfeit t)erad)tete er, ba^ f)aben mir ]ä)on 
gefef)en. J)er §ut? §m, ber ^utl Qa, Keine ©c^tnätfien 
^aben felbft ^fiitofop^en. 'ißraftif(^ war er and). @icf) be^ 
SÄorgen^ tnafcfjen? SBoju? SBenn er fid^ borf) im Sanfe 
be^ SSormittag^ fii^er n)ieber befcfjmn^en mn^te. 9Jiffe jn^ 
nä^en gn (äffen, bie rtiieber berften tt)ürben, ^ielt er für 
überpffig. (gcf)n^e üerfdimä^te er grunbfä^Ii(^, er tüoßte 
auf eigenen gü^en ftefien. 

3)iit ben ©tabtlenten Iie§ er fic^ nur ungern in 
SSerfe^r ein. ®iefe bef(^ränften ©emütfjer öerftanben i^n 
ja bod^ nic^t. SBa^ fotite er t)on aÄenfd)en galten, bie nid^t 
einmal orbentlid^ fpredjen fonnten, fonbern ftatt „oan'' 
ein fagten, ftatt „§)uat" §)ut, ftatt ,,ma^n" mä^en, unb 
t)on benen feiner lüu^te, n)ie man mit einer Äu^ umging? 

Deswegen antirortete er auf alte fragen unb 
©d^meidieleien, mit benen bie @ommerfrifd)(erinnen ba^ 
^erjige 53üb(^en umn^arben, bto^ mit fcbttieigenber 23er=* 
ai^tung. Slber trenn man i[)m etma^ in bie §anb ftedte, 
bann na()m er e^. ^xiß purer ©efäßigfeit! 

J)ie ®leicE)gittig!eit, bie er für bie ©ommergäfte 
em^^fanb, erlitt nur eine 5tu^na^me. (Sine einzige! S)ie 
Heine S^oc^ter eine^ 2)?iHionäro, beffen ®c^tt)eijert)ißa 
bem Stternfjaufe §)eini^ gerabe gegenüber ftanb, trar 
iijm etlDa^ tneniger gleic^gittig al^ bie übrigen. 



102 2)cr .peini. 

©a^ reijenbe ©ebirgeborf mürbe nämlidf) t)ou einer 
[el^r gemifcf)ten öeöölferung t)ou ©aueru, -öörfiauern uub 
Sharonen bemof^nt, iinb bie S3arone uub bie «öörfiauer 
irürben bie S3auern t3ielleid)t fcf)on längft h la ^Rappel* 
!opf mit einem Seutel in ber §ant) ganj DerDrängt f)a6en, 
iDenn bie Sauern nid)t sufäüig gar fo jä^e an i^rer 
©c^oüe ftebten. gerner fa^en folDo^l iöi)rfianer alß auc^ 
S3arone ein, ba§ ^^emanb ba fein mnj^te, um fie ben 
ganjen Sommer ^inbnrcfj mit DJ^aibutter uub fu^marmer 
3iegenmilc^ ju Derforgen. SBa^ §eini aber an ber üeinen 
9}Mionär0to(ä)ter anjog, wax nidjt bie 3)iiöion, fonbern 
i^r fc^mar3e^ §aar. J)a^ iDar i^m ein neuer Stnblid. ©er 
9lormaImen[d) ^atte feiner 9tnfidjt nad) gelbeö §aar. ^^i) 
unb So^le fannte er faum, Stinte gar nii^t, unb bie 
9?aben ^atte er )xioi)l nod) nie redjt beobad^tet. ®o fiatte 
er nod) nid)t^ gefe^en, \va^ fo fc^iDarg geinefen iräre, \vk 
baß §aar feinet fleinen ©egenüberei. 

®e^n)egen mujs man aber nidjt glauben, ba^ er ber 
fteinen ©c^tDarjen Stüancen madjte, obiüof}! fie oft an 
bem Dergolbeten ©ittert^ore ju [teljen unb auf bie ©orf^ 
[trage ^inau^, ba^ Ijeigt: gu §eini Ijinüber ju bticfen 
pflegte, ber, ben §ut auf bem Äopf, aber felbftoerftänblid) 
barfug, brüben mit bem 9tü(fen an ber §au^mauer te{)nte, 
bie §änbe in ben Saferen unb trotzige ä)ienfd)ent)erad)tung 
im Süd. 3)ie ©djuiarje tDar [a ein „WilahV, unb mit 
„a)2abetn" an3ubanbeln öerbot if)m fein männlid)er ©totg. 

SBenn biefe Seiben einanber nä^er treten foüten, 
mugte fid)'0 ba^ ©djidfat fdjon D3?ül)e foften (äffen. 9hin, 



3)er §eini. 103 

bie^ t^at esg. 2Iu[ bie 2öei[e: £er 9J?ifiiouär ^atte in 
feinem ©arten eine prä(f)tige ^egelbaljn, jebod) feinen 
fijrbefolbeten ^egeljnngen. Söxax\ä)k man einen, fo trnrbe 
geiDö^nliii) Soiel, §eini^ älterer Araber, gernfen unb 
mit bem DerantiDortnngereidjen nnb nid)t nngefä^rlidjen 
2tmte betrant. §ente nnn tnar Soiet, aB man i^n I)oIte, 
no^ mit ben Snf)en anf ber äBeibe unb fonnte bee^atb 
bem efirenöoüen 9?ufe mä)t golge leisten. Sie 2)hitter 
aber, ber eö um ben (S^renfolb 3U t^un iDar, ben [ie 
I)erna(^ lebeemal für Soiel „auffjeben" bnrfte, padte §)eini 
beim 2lrm unb fdiidte i^n afö ©telfoertreter. 

,,®ef|^ übri, fter Regeln auf. Sannft eo?" 

„ma, ob!" 

®eI)orfam. txahtt §eini üon bannen. Segeln auf^ 
fteüen! ®ie Sunft foüte er niä)i !önnen? (Sr fjatte fii)on 
mel^rmaK neben öoi^l im Sretterijäuodjen gelauert unb 
be^ ©onntag^ ftunbenlang am ^amu öor bem SBirt^ö- 
t)auö am (Snbe be^ ©orfe^ gegangen, inenn bie ©auern^^ 
burfdie bort fegelten. äöa^ toav'ß iDeiter? 

3tDar empfing ben minjigen Segeljungen ein ]i)ah 
lenbe^ ®etäd)ter unb ^aüo^! Slber er ijklt bie^ mit 
®tei($mut^ au^, — irn^te er boä) ]ä)on, bie ©tabtieute 
irären bumm, — unb begab fid) auf feinen ^la^. 3}?it 
Umfid)t unb ®emäd)lid)!eit begann er, bie Segel auf- 
aufteilen, iöio alle neun auf i^ren güßen [tauben — 
einige bat)on fd)ief unb n^adelig obenbrein — bauerte e^ 
fünf 3)?inuten, unb ebenfo lang braufte ba^ ®etä(^ter 
fort. 2ßa^ bie nur aüemeit ju lachen I)atten? betroffen 



104 Xn §etni. 

füllte ficf) §eini aber nid)t barüber. ^^m fonnte ba^ bod) 
nt(i)t gelten. 9hin {a, fein §ut trar ja ein Sßx^6)tn ju 
gro^. SBa^ lag baran? Unb trenn etma ber §embäipfet 
an6 bem ^ö^ä)tn ^eröorgndte, fo n)ar ba^ nur ba^ 
9^atürli(i)fte t)on ber SBelt. 

§eini6 ©elbftüertrauen mar aber boi^ nidjt ganj 
gerechtfertigt, ^n bie i^i^^ff^^^ ^i^^^^ Sriegepartie noc^ nic^t 
eingemei^t, rührte er fid) nt(f)t, fo lang noci^ ein Äegel ftanb, 
moc£)ten bie brüben aud) nod^ fo toü „2luf! auf!" rufen. 

„Sofien erft bie ba umfdjmei^en!" backte er. 

(Sin anbereö 2)ht !am er inieber gu frü^ l^erau^ 
unb geriet^ ber ^ugel in t)tn Surf. §atte er enblic^ mit 
3)Zü^^ unb 9lot[) bie Umgefallenen aufgerichtet, bann 
feffette i^u inof)! bae S3i(b ber ©efeüfc^aft, unb er blieb öor 
ben vQegeln ftel}en unb ftarrte felbflüergeffen hinüber, bi^ 
®eläd)ter unb 3^i^"f^ i^^^ t)erfd)eud)ten, U)ie ein §ä0d)en, 
ba^ luftigen (Spaziergängern jtnifc^en bie S3eine geratl)eu ift. 

3lad) einer 35iertelftunbe l^atte bie ganje ®efellfd)aft 
8ad)!rämpfe, unb fc^lie^Iid) fam eine junge S)ame auf 
|)eini ju, brüdte it)m ein paar Sreu^er in ba^ fdjuui^ige 
§änbd)eu unb fd)idte i^n fort. DJiit beteibigter JOiiene, 
aber bod) gelaffen, trollte er fic^. 

©a^ Sd)idfal l^atte i^m fd)on eine (5ntfd)äbigung ju^ 
gebad)t. 9^a^e beim Slu^gang traf er bie SdjtDarjlodige, bie 
i^n mit großer 9teugier mufterte. (Sr blieb fte^en, unb fie 
ftierten einanber nun an, \vk Äinber eo eben ju tfjun pflegen. 

ff'^n bift ber Sub', ber imma auf bem §euU)agen 
fi^en barf?'' fragte feufjenb bie Steine. 



3)ev §eint. 105 

„Unb mit ber "^eitfcEie fnaßen!'' fe^te ber Seneiben^^ 
trert^e fc^neü I)inju. 

,,2Bie ^ei^t ©u benn?" 

§eint nannte [einen ^tarnen mit anf bie S3ruft ge^ 
brüdtem Sinn. 

„3d) bin bie ©ifa/' girpte ba^ a)Mb(f)en; „tennft 
micE) ni(f)t? Qd^ ^ab' tt)iba eine b'o^e flippe betommen.'' 

§eini öerjog !eine SJJiene. (Sr trnßte nid^t, ira^ eine 
^nppe irar, nnb l^ätte er e^ gettin^t, fo n)ürbe e^ if)n 
[ef)r falt gelaffen {)aben. 

„9Ba^ ^aft 3)u benn ba?'' fragte ®ifa, anf feine 
feftgebaüte §anb bentenb. @r öffnete fie mit öorne^mem 
8ärf)eln. 'J)ie Änpferfrenjer lagen ba, brann, nnanfe^nlid}, 
in ber Meinen §anb ein tnenig t)erfc^tt)it^t. 2lber ®ifai^ 
Singen funfeiten bodE). 

„(go t)iel I:elb!" rief fie ftanncnb. 

2)2an gab i^r nie ®elb in bie ^anh. gür eine retf)le 
^rinjeffin fd^idte fid^'^ ni(^t. 

Öeini beutete ba^ ®efnn!e( i^rer 2lugen ganj rid)tig 
al^ iöegierbe. SJJit 9tond)a{ance ftredte er bie §anb ^in: 
„3)Jagft?" fragte er t)on oben ^erab, U)ie ein ©atter ben 
hungrigen. 

„(gßenfft mir'^?" fragte ®ifa fjod^erfreut nnb lieg 
fid) eiligft bie SD?ün,5cn auf bie §anb legen. |)eini be=^ 
forgte bie^ mit ^erabtaffenber ©önnermiene. 

9lun troüte fid^ ®ifa bod^ reöand)iren. @o itjar fie'^ 
genjol^nt. 2lber lüomit nur? ^u]t ijidt fie ein paar rot^e 
9lel!en in ber §anb, bie fie auf einem S3eet abgeriffen, 



106 :^er §eini. 

tüa^ fie eigentlit^ iücE)t foWte. S)ie 9^et!eu genirten fie 
ein trenig. @^ mar baf)er beffer, fie fortzugeben, ©roß- 
müt^ig fpenbete fie fie bem §)eini. 

(gr f)3rac^ fic^ nid^t barüber au^, tDetc^en Söertl) er 
bem ®efc^en!e beimeffe, fonbern nal)m e^ ftumm l^in. 
^Önbeffen mußte er fi(^ in ©ifao @d)ulb fügten, benn 
er fragte: „3)?agft bie 3i^9^^ fet)'n?'' 

®ifa iDÜügte ein. @ie faßten einanber bei ben §änben, 
bie nid)! mit bem geftfialten ber ®efd)enfe befd)äftigt tnaren, 
nnb fo trabten Spi^enüeibdjen unb ^umpljööi^en ein^ 
träi^tig nebeneinanber bem ©ittert^ore ju. Slber uod) 
t)or bem Stu^gang itmrbe ®ifa t)on ber S3onne ereilt unb 
jurücEgefü^rt, lt)ogegen §eini nnaufgef)alten entmid). 

®ie Qbtjße tpar auo. 

SBä^renb nun bie S3onne bie ©utbedung mad)te, 
ba^ fid) bie !(eine SJZiüionär^toc^ter fünf Kreuzer ^atte 
fd^enfen laffen, fragte brüben bie Bäuerin mit Spannung : 
3a^ f)aft friegt?" 

§eini reidite i^r f(^n)eigenb bie 9ie(fen. Sopffc^üttetnb 
unb t)erä(^tlic^ manbte fid) bie grau iDieber il)rer Strbeit 
jn. S)a^ Honorar bel)agte if)r nid)t. @ol(^e^ ^n\Q ^atte 
fie felbft genug. 

2)ie kleinen Ratten einanber eben gefdjenft, iDa^ 
jebe^ am bringenbften brauchte: ba^ Sanbfinb S3Iumeu, 
ba^ Slabobetöc^terdjen Tlttail. 

"ißraftifdie Qnxt\ 



Sin Sei^na^tsbilb. 

^^k tDurbe in feinem [toljeu ^atafte geboren; [ie lag 
^^ an(^ in feiner grünfeibenen SBiege; fie fam öielme^r 
in einem fe^r fleinen 3ittimer mit nieberer S3alfenbe(fe 
jnr Seit, tnorin e^ entfe^lic^ nac^ Seim rotf). ®enn 
e^ n^ar i^re S3e[timmnng, i^re irbif(f)e Sanfba^n al^ ^olj* 
pnppe ju öoßenben. — ®ie ®ef(^i(f)te begann bamit, 
bap man i^r einen ^opf fc^ni^te. ©d)or[d)t, ber gmölf^ 
jährige ®o^n 33^ei[ter SBnrjinger^, be^ "ipuppenfabrifanten, 
mar berjenige, bem biefe Slrbeit jnfiel. §ieranf iDnrbe [ie 
mit garbe beftrid)en, unb jtDar ba^ ®e[icf)t fleifc^farben, 
bie Sippen nnb bie Söangen ^ocf)rot^, bie Singen btan im 
^i)(i)ften ®rab unb bie Slugenbrauen [(i)lt)arj. 2lte größten 
8uj:u^ befam fie fogar einige SBimpern. ®er Äopf n)nrbe 
fd)marg angeftricf)en, unb eine @rf)öl^ung auf bem @cf)eitet 
fteüte bie gri[ur üor. 9hm inar ber "ißuppenfopf fertig, 
unb e^ fi^ien bie pii)fte ^t\t, i^m auc^ ju einem Körper 



*; Söieuer Sluc-bnicf für ^uppe. 



108 Tk @reb(. 



ju t)ev[)etfen. ©ie^ follte fofort gef(i)e{)en. Qu einer Sde 
be^ 3^^^^^^^^'^ f^B ö^^ einem Slrbeiti^lifcfie ein granbärtiger 
aWann, ber [elbft t^eittreife an^ ^otg irar; er l^atte näm* 
lic^ ein ^öljerne^ Sein. Siefer fd^nitt fortoä^renb eigene 
t^ümlicf) geformte Sel^älter jn, bie feine neben il^m 
fi^enbe gran jnfammennä^te nnb mit einem gelblichen, 
rinnenben Stoff anfüllte, ben ©(f)orf^l 'ißnppenblut 
nannte. !Da^ iraren bie ^nppenleiber, unb ©(i)orfc(}l bat 
bie grau bringenb, für feinen legten ^nppen!o))f einen 
befonber^ inürbigen au^finbig ju mad)en, ba er biefer 
„®rebl'' einen ^erborragenben ®rab t)on ©d)önl^eit ju 
t)erlei^en tnünfdEjte. Unterbeffen fcE)ni^te er i^r felbft §änbe 
unb güB^r feine SKutter flebte fie nur, al^ fie fertig, 
unb t)on 9JZaritf(f)erl, ©d^orfct)!^ ©c^lrefter, bemalt irorben 
iDaren, unb jttiar bie §änbe mit gleifdifarbe, bie güße 
aber in ©trumpfe* unb ©tiefelform, an ber ifjuen gu^ 
lommenben ©teile feft; jule^t ttmrbe ber ^opf bem 
9ftumpfe aufgepidt, unb fo fam bie "i^uppe rafd) unb 
mül^elo^ in ben -Söefi^ fämmtti(i)er ©liebma^en. ©ie el^ren^ 
irerttje gamilie ber SBursinger^ forgte auc^ für Setleibung. 
S)iefe iDurbe t)on ^olbi, ber älteften Zoii)kx be^ §aufe^, 
t)erfertigt. Um einen 9^amen für bie 9ieugeborene brauchte 
fi(^ 91iemanb ben Äopf ju jerbrec^en. ©ie f|ie^ Dorläufig 
bie „®rebl'', tüie alle i^rer ©attung. ©päter fonnte fie 
auct) umgetauft werben. 2lber irarum benn? 2)Zargaretl)e 
ift boc^ getri^ ein l)übf(f)er 9^ame. Unb unfere ®rebl trar 
uad^ i^rer 23ollenbung fo f(f)ön, ba§ fie, tnie 3Jfaritf(^erl 
fagte, auf ben ^ofball ^ätte gel)en fönnen. STrofe be^ 



2)ie (^rebl. 109 



Slbeuteuerbrange^, ber un^ in ber Sugenb erfüüt, f)ätte 
aber bie „®rebr' gern nod^ eine äßeite bei ben guten 
Seuten jugebrac^t, benen fte fo öiel üerbanfte, allein bie 
SErennungiSftunbe [(i)tug balb. ßine^ STage^ trug @(f)orf(^l 
fte mit einem ©u^enb ifirer ©c^tüeftern ju einer ^rau, 
bie eine fe^r rauf)e ©timme l^alte unb [ie inegefammt 
unter enblofem brummen unb ©ekelten in eine gro^e 
§oIj!ifte trarf. S)iefe ^oljfifte mürbe [päter aufgel^oben unb 
fortgeführt. S)ann I)ie(t biefelbe iDieber ftiti, unb bie 
•ißuppen öerna^men fo anbauernbe^ jammern unb Klopfen, 
ba^ eine furd^tfame unter i^nen meinte, i^r le^te^ ©tünblein 
^abe ge[(^lagen. S)oc^ al^ bie Äifte geöffnet mürbe unb 
fie tt)ieber ba^ 8icf)t ber SBelt erblidten, befanben fte fid^ 
auf einem großen ^ta^e, treldjen ringsum fiimmel^o^e 
Käufer einrahmten, tt)äf)renb er felbft t)on lauter {(einen 
glitten, bie in langen ^Rei^en ftanben unb enge ©äBdjen 
bitbeten, erfüllt irurbe. ^^ mar ber ,,§of". ®ie brummige 
grau fagte bann ju i^rer So(^ter, bie i^r beim 2lu^^ 
)j)aätn ^alf: „^ti^t gib bie ©rebeln f)er!" ©ie Zodjkv 
ergriff eine üon benfelben nad^ ber anbern unb ^ielt fte 
empor, mo bide SBuIftfinger fie mit rauhem ®riff er=^ 
faxten unb an ber ©clinur aueinanber reil)ten. ®ie gü^e 
l^ingen frei in ber 8uft. ^e^t tonnten fie taugen! ®a^ 
mar i^r §ofball. — Salb blieben Seute bei ber -Q^ube 
fte^en, menn nämlic^ ba^ garftige ®efti^t ber grau fie 
nic^t abfdiredte; fie fragten na(^ bem "ißreife ber au^< 
gefteüten S)inge unb lauften eine^ ober ba^ anbere baoon. 
(Snblid) traf ba^ 80^ be^ 2lbf(^iebne^men^ and) eine oon 



110 Xk a^reM. 

ben puppen, ein junperlidie^ !(eine^ S^ing, ba^ öon einer 
bicfen gran getauft nnb in iören Äorb gelegt iDurbe 
neben ein )3aar gelbe 9iüben nnb ein ©tüd ro^e^ Sleifc^. 

„@o f(^ön! 33ir fiub f)ier auf einem ©Haüen^ 
ntarfte!" ftöl)ute eine Irübfinnige ^Dtacl)barin unferer ®rebl. 
„Sie trerben fe^en, bie Unglü(lli(f)e mirb gegeffenl D, 
baö ift eine SBelt!'' 

„2lc^ nein!" fagte ®rete tröftenb. „Sie fommt ge^ 
n^iß nic^t in bie ®uppe, fonbevn ju irgenb einem Heinen 
3)?äb(f)en, bae fid) feljr lieb gegen fie benehmen mirb. 
9)?an muB ni(^t gleid) immer ba^ ©djlimmfte befürcf)ten!'' 

Siefe 91a(i)barin n^ar eo and), bie fo furc^tfam mar. 
^\d)i unter ben ^^uppen ftanben ein paar trirfüd) redjt 
^äplic^ unb fdjredljaft auofeljenbe Äerle mit langen rotl)en 
3ungen, bie fje gang nnmanierlid) ^eran^ftrecften. 8}?an 
nannte fie „.^ranipuffe'\ nnb fie fa^en fo bofe an§, ba^ 
bie 3(ngftlid)e fic^ t)or gurd)t gar nic^t ju faffen trudle: 
„Sie irerben feljen/' fagte fie ju unferer ®rebl, „einmal 
pacft mid) Siner beim gup, unb bann ift e^ mit mir 
auo." Qß tl)at bie^5 aber deiner, üielleic^t meit neben 
jebem üon it)nen ein i8ifd)of ftanb, ber i^m ben Unfug 
Derbot. 

(Sine^ !rage^, e^ irar ber le^4e be^ S^tonat^ — 
t)on ireitem u^ogte grün ober aud) buntn^ofig ber 3Salb 
ber Säume, bie ^ier jeben Stugenbtid lüeggefdjleppt mürben 
— fam nad)benflid)en (Sauget ein 2)Zann ^erbei, ber 
bereit^^ mef)rere '^acfete trug, blieb ftel)en unb blicfte bie 
§ol3puppen prüfenb an. 



3)ie @vcbL 111 



ßlnx ber foll micf) nic^t laufen inollen!'' bemerfte 
®reteu^ Slai^barin öeräditlid} : „^er fie^t mir Diel ju 
pauvre au^ , . ." 

,,(iv ijat ein gute^ ©efic^t," [agte ®rete, ,,unb 
bebenfen @ie: Sir finb boc^ nur .poljpuppeu!" 

,,2Ba^ §ola? 2luf bie SSilbuug fommt e^ an!" 
entgegnete bie 2{ubere. S)ie ^itbung, baö trar immer i^r 
großem Söort. '^löljtid) griff bie g^'au nac^ i^r. ,,3iein, 
bie nici)t!" fagte ber 0)?ann. „J)ie Stubere! S)ie fie^t 
freunblidier aue. Qrf) ^ab' ein franfe^ 9}?äberl ba^eim, 
für bie foü bie "ßuppe ge[)ören, unb ba muß fie ein 
freunblicfie^ ©'fc^au t)aben . . ." 

f,^n einer Traufen!" rannte bie 9lad)barin ®reten 
geringf(^ä^ig ju, trä^renb bie grau fie t)on ber ©(fjnur 
^erabtangte. ,/3la, ic^ gratulire!" 

Der iWann mit bem guten ©efic^t bega^Ite je^t 
unfere ©rete, etma^ tf)eurer natürüd), al^ eine i^rau fie 
beja^It ^ätte, unb trug fie fort, yiaä) längerem Slufent^ 
t)alt im ©unfein fanb fie fi(^ auf einem SJifc^c^en unter 
einem minjigen S^riftbäumcf)en liegen. S)ie ganje Söc^ 
fc^erung mar Don bem a}?anne ju einem ^inberbettc^en 
gebrarf)t tüorben, morin ein mageret, blaffet Heiner 
9Jiäb(^en lag. (5^ f)atte bunfte, tief eingefunfene Singen, 
in benen bie greube burc^ JC)ränenf(f)teier f(i)immerte. 
2lfö fie bie *ißuppe gemafjr iüurbe, ftieß fie einen Qubelruf 
au^: ,,®^l)ört bie mir, bie fd^öne ®rebl?" rief fie freubig. 

„3io, Öteferl, bie ift für S)i(^!" fagte ber SSater 
läi^elnb, unb bie SJJutter tneinte gar t)or greube, al^ 



112 2)ie (^rebl. 



9te[erl mit bebenbeu §änbeu nad) ber "^uppe griff unb 
fte auf i^rer Settbecfe tanjeu liep. 

9?eferl unb i^re ^uppe tüurben balb bie beflen 
greunbinnen. ©ine liebreichere ©e^anblung ^ätte fic^ biefe 
nic^t n)ünf(f)en tonnen. 9teferl fügte fie immer trieber fo 
eifrig, ha^ bie garbe i^rer Sßangen üerblid); fie füllte 
fie fo n)arm in i^r geberbett, ba^ ber Sad auf i^rem 
®efid)te fcfimotj; t)or 3örtlid)!eit gerbrüdte fie i^r Sleib, 
aber ma^ lag barau? d^ t^at hoä) rvoijif fo geliebt ju 
iDerben. Df)ne bie ^uppe l^ätte 9xefert e^ faum me^r 
au^^alten fönnen. @ie n)ar i^re Unterhaltung in fpiet- 
froren ©tunben, unb i^r 2^roft in hm fdjweren S^agen 
be^ Seiben^. Unb fie litt öiel, bie Strme, benn fie war 
fe^r, fe^r franf. 

3teferl lougte, toit e^ um fie ftanb. ©ie flüfterte 
e^ ber ^uppe l)eimlid) in^ D^r, irenn bie Sltern n\ä)t 
im 3*^^^^ waxtn. 3l)t'er ®rete vertraute fie überhaupt 
i^re gel^eimften ©efü^Ie unb ®eban!en an, unb biefe 
mipraudite i^r 35ertrauen niemals. SSor ben (Sltern 
ftellte \iä) 9ieferl, al^ miffe fie nic^t^. 9Zur einmal fragte 
fie bie 3}hitter au^, lüie e^ n^äre, iDenn man tobt fei, 
unb fie tnieber^olte e^ fid) bann oft: „2}ian ißt ni(^t^, 
man trinft nid)t^. 9JZan fann nic^t fpredien, fi(^ ni(^t 
betnegen. 9}?an liegt im ©arg, ber ift gar eng; er fommt 
in bie @rbe l)inein, unb bort ift e^ bunfel. Unb man 
bleibt aüein, immer allein . . . ^lid)t effen, nid)t fpred^en, 
fic^ nic^t rüf)ren! SöeiBt ©u, a)Zutterl," fagte 9teferl, 
nad)bem fie Sllle^ bei fic^ bebad)t ^atte, „tobt fein, baö 



^ie @rebL 113 



ift faft ba^felbe, mt ~ fo tüie meine ©rebt fein. @^ ift 
gar n\d)t fo arg!" fügte fie tri3ftenb [jinju. 

9iur (5ine^ befümmerte fie, bie Sinfamfeit, ba^ 
Slüeinfein im engen Sarg. §ier in bem fc^maten Sötttä)cn 
l^atte fie bie flippe. ,,X)ort'' follte fie 3tiemanben ^aben? 
®anj, ganj leife na^m fie i^rer ®rete ba^ S3erfprec^eu 
ab, fie auc^ ,,bortf)in" 311 begleiten. ®rete gab e^ auf 
i^re äßeife, ftumm. STreii bi^ jum legten ©ägefpan troüte 
fie bei i^rer fleinen §errin aue^alten. Siefe fd^loß ]ii) 
immer 3ärtlicf)er unb fefter an fie an. Sie (gltern madjten 
i^r faft SSortrürfe barüber, ba§ fie bie ,,bumme ®rebl" 
lieber ()abe ate fie felbft. Sie fa^en eben nic^t, bap fid^ 
jlüifdien ^Refert unb ber übrigeu Seit lautloe eine Sluft 
öffnete, fdjmat, aber tief unb unergrünbüi^ mie eine 
©patte im elüigen ©tetfcEiereife. 3)a^5 Äinb faß aUein, 
allein auf einer @(i)one, bie fic^ ring^ öom Soben be^ 
Seben^ föfte, um 3U Derfinfen. Grüben, brüben blieb 
2lt(e^: bie (gltern unb ba^ 3^^^^^^^ ^^^ ^^^^^ Silber an 
ben 3)?auern unb ber §anfi im Ääfig, Sltle^ blieb brüben; 
bei tf)r auf ber Derfinfenben ©c^otle nur bie ®rebl. Unb 
barum fnüpfte fiel) i^re 2ln^änglid)feit in bem 3Ka§e 
fefter an biefe, afö fiel) if)r ©ein öon altem Uebrigen 
loderte. 

Äeine ^tac^t (iep fie nun bie ®rebl t)on ficb. ®ie 
bettete fie in i^rem 2lrm, unb in allem 8eib unb ©c^merj 
^iett fie fie feft, unb fo lag bie 'ißuppe aud) an jenem 
3Äorgen in i^ren bünnen 2lermd)en, al^ bie dJlnikx fie 
ni(f)t me^r ertüeden fonnte. ©od) auc^ im Jobe lie^ fie 



114 



2)ic (Srebl. 



bie "ipuppe nid)t lo^. Sie ]cf)meqbur(i)bebte, tobe^traurige 
SKutter erinnerte ficf), e^e ber ©arg gefi)(offen tüurbe, 
an bes^ Äinbe^ SBunfc^, unb rief: „®ebt i^r bie ^uppe 
mit! (5^ lüar i^r Siebfte^! dJlt'm Äinb foü nid)t ganj 
allein fein!" 

9^un liegt S)eine ®reb( tüieber an ©einem ftiüett 
^ergen, gute^ 9teferl, unb fo, jufammen in Slumen be^ 
graben, jiüei ©tiüe, treu vereint, !önnt i^r getroft ba^ 
biödien Smigfeit ^inburdifdilummern! 




^tu Filter Bei (Sroßpctpa. 

(Sine ^inbergefc^ic^te. 

^^ fam giemticf) feiten dor, benn ©roßmama Hebte 
^^ ben [tarfen 8ärm nicl)t. Unb fie machten 8ärm, 
ba^ ließ fic^ md)t leugnen. Sie 9?atur {)atte fie eben mit 
einem fe^r lebhaften Temperament nnb großen Stimme 
mittein bebac^t, unb fie liebten e^, t)on biefer ®abe 
auegiebigen ©ebraud) gu macfien. 2tuc^ pflegten fie 
immer im JEerjett gu fpred)en. ®ie braune tfri^i, bie 
2Ieltefte, ein ^o(i)aufgef(f)offene^ ©inglein öon je^n Sauren, 
bereu 2trme unb iöeine ftet^ t)on einer älteren ©(^tuefter 
entlehnt fcE)ienen, l^atte barin bie erfte Stimme; 9)^igji, 
bie nai^ i^r !am unb nur um ai^tje^n WtlonaU jünger 
lüar, i^r aber faum bi^ an bie (S(^ulter reicfjte, ein 
fleiner Snirp^ öon ber brolligften §äBlic[)!eit mit fabel* 
^aft fingen fditparjen Singen, begleitete im tiefften 53aB, 
tt)ä^renb Sijgi, ba^ 91eftl)öd(f)en, ein runbe^, blonbe^ 
Heiner SBefen mit einem ganj t)erfcf)n)ommenen 9?ofen=* 
gefi(^t(^en, quer brein girpte unb qnietfdite tnie ein junget 
3}iäu6lein. 2öenn man gerabe nic^t an 23Jigräne litt, fo 

8* 



116 (Sin Xincr bei ©rogpapa. 

\mx cß ja re(f)t amüfant, iinb ber mit biefem Uebel nur 
üom §örenfagen — ba fretüd) grünblirf) — befannte 
©roBpapa liebte ec benn aiiä), ]iä) mit i^vxt^x, 33?i53i unb 
8i;5i 311 beid)äftii3en. 

Sonberbar unb burc^auc nicf)t beabfic^tigt mar tß, 
ba]^ bie 9iufnamen be^ .Kleeblattes fi(^ gerabe reimten. 
S)aS fam fo: Tie Sleltefte ^atte na(^ ber ^at^in genannt 
werben muffen, narf) ber ©roBmama, unb baS langftielige 
grieberife mar Dann naturgemäB in isxi^i üerfdilimm^ 
belfert morben. rie 3^i'*t:ite erf)ie(t 3}?ama'^ 'Dtamen. 2lber 
ift e^ möglidi, eine i^tarie nicf)t "Miy^i 3U nennen? Dben== 
brcin faf] fie uocf) befonbero fatsen^aft auS, biefe Steine. 
3'ür bie ^iiugfte nnit)lte i^Jiama bann einen fe^r ^übf(^en 
9xomaunamen: 2üice. Slllein 3(tice trug biefen 9Zamen 
uocf) nidit brei Stunben, fo mar fie aud] fd)on umgetauft 
unb t)ieB Si35i. Sein 3)ienfc^ mußte miefo. 3?er[)ängniB! 
®ie gießen alfo unmiberruflid) grit-i, Wi]i\ unb 8i33i. 

5'ür t)eute ^atte eö ©roßpapa burd)ge|ei|t, baß feine 
brei fleiuen Snfeünnen 5U 2ifc^ gelaben morben maren, 
trol^bem ©romnama einmanb, fie t)erftel)e nic^t, maS fie 
t)erbrod)en f)ätte, um 3U fo bauer^aften unb {)eftigen 
Äopffc^mer3en üerurtfieilt 3U merben. äöeiß ©Ott, mie 
biefe brei fleinen ,,9i^ampfamper(n'' ^aß .paue mit ©e^ 
räufd) erfüllen unb bem armen '^arfet mit if)ren eifen* 
befd)(agenen Stiefeldien — anbere hielten eS bei il^nen 
nid)t auo — 5ufei^n^n mürben! 9Za, in ©otteS 9^amen! 

ßc> fd)[ug ein lUir. 3^er X\]i) mar mit frifc^em 
latienbelbuftigeu 3^amaft gebecft: ftatt ber fonftigeu brei 



(Sin 3)ineu hd @roJ3papa. 117 

ßouüert^ lagen bereu fecf)^ auf, uub auf breieu öou ben 
©tül)leu Ijatte mau '13oIfter geletjt. ©roButama uub Saute 
Süfe mareu fcEiou läugft üom fouutägigeu Sirc^gaug ba^ 
^eim, auc^ ©ro^papa betrat bereite ba^ ©peifejimmer, 
ba^ ®eft(i)t [piegelgtatt, faft fo glatt U)ie ber gupobeu, 
uub bie 2lugeu t)oü guter ^annt. 

„S)ie 5RappeI!öpferlu uod^ uic^t ba?" 

„Die 'SJlavk U)irb uie bamit fertig, bie 33täbelu 
aufjupu^eu/' murrte 5;:aute Slife, eiu junget 3)Mbd)eu, 
ftarf gegeu Snbe ber 3^tiuäig ju. Giue atte Jungfer 
uauute mau fie fd)ou Ijiuterrüde, obmo^l fie feiueotDegö 
bie 2lbficf)t ^abeu mochte, e^ gu feiu uub ju bleiben. 

„53iö bu brei 2)Mbetu f)abeu \mx]t/' meinte bie 
2)?utter beict)U)i(f)tigenb. 

„®a^ !ann lang baueru/' brummte ber 23ater in 
ben Sart, ben i^m ber 9iafeur Dor einer S^iertelftunbe 
abgenommen. 

„(£^ ift aber bod) rü(f|ict)t^Io^ üon 9)hrie/' begann 
Glife tüieber. 

'2)a! (Sin furchtbarer $Kip au ber @(ode, ba^ bie 
grauen jufammeufu^ren. 

„T)a^ finb fie!'' rief ©roBpapa mit ©eftimmt^eit. 
„3^a^ ift ZtM ®efcf)OB! Sie braune gri^i fenn' id) am 
©eläutM" 

3lod) tnäf)reub er fo mit Weiterem ^at^o^ citirte, 
tam ein ©etrappel burd) ba^ 33or5immer, tt)ie oon einer 
@d)loabrou §ufaren im Sturmgatopp, ein ^ißumperu gegen 
bie S^^üre, bi^ bie Äünfe gefunben roar, gelle ©timmen 



118 Hin Tuuv bei ©rogpapa. 

I^inter ber ßouliffe, unb a(^ ber 2:f)ür|Iügel je^t nact)gab, 
[türjten bie !Drci gugteirf) in^ 3^^^^^ f)inein, ^od)rot^, 
at^emlo^ unb aufgeregt. 

„Äü^ bie |)a— a— anb!" rief e^ breiftimmig, mit 
einer f)0(i)tönigen O^ermate auf ber legten ©itbe. ©ie 
liefen etlrae altniobifd) bem SBorte auc^ bie S^^at folgen 
unb [(^iDa^ten babei fpa^enl^aft munter burct)einanber. 

„aJiir l^a'm unfere , neueren' Kleiber an — " 

„9Kir I}a'm i*ef)'n, trie ein ^ferb nieberg'faöen ift — " 

„W\v finb alleinig f)ertommen — " 

„©arum benn fo fpät?" forfdjte ©ro^mama. 

„2Bir {)a'm Slaüierftunb' g'^abt/' antinortete i^ri^i 
unb a)2ij3i ju gleid)er ^ni, ©opran unb Sllt. 

„aJiir ^a'm 2:(at)ierftunb' b'^abt/' piepste Sijji nad). 

„©u auc^?'' 

„9k— a — a!" geftanb bie Steine ettüa^ mbermiüig 
3U. „2tber itf) i)aV bie !£inber boä) nit 5'§au^ taffen unb 
alleinig f)erbe^n tonnen/' gab fie bem ©roßpapa mit att^ 
fluger aJtiene ju bebenfen. 

(Sr räumte bie^ ladjenb ein. 

„2lm ©onntag l^abt 3^r ©tunbe?'' fragte @xo^^ 
mama mißbiüigenb. 

Unb „Schöne (5inri(i)tung!'' Ueß ficf) Spante (SUfc 
öerne^men. 

„^a, aber nur einmal in ber 2Bocf)en/' befd)önigte 
^ri^i bie S^atfadie gutmüt^ig, lüorüber W^i gu ixä)nn 
unb glei(f) einem Qrrlid)! im 3iTnmer um^erjutanjen be^ 
gann. 2Iuf ®roßmama^ 3^^^^f 9^^ U^ »^'^^ ^^^f/ f^^ß^^ 



(Sin 3)iner Bei ©rogpa^a. 119 

fid) aber bafür öor ben alten §errn ^in, tt)ie^ mit un^ 
fäglic^ pfiffigem Stugenjtrtnfern juerft auf ifjre ©tirn, 
bann auf i^ren 'Sllbogen unb jule^t auf bie afjuung^Iofe 
gri^i, unb e^ gelang i^r fo richtig, ©ro^papa tüortloiS 
il^re 3)?einung t)on bem ©eifte^guftanb i^rer ©dfjtrefter 
beiju&ringeu. 

„€), !t)u natürlicE)! ©u ^aft ba6 ^utder erfunbeu!'' 

„3a, mir ^a'm'^ "^ulfer befunben/' beftätigte Öijji 
unbebenflic^. ,,3n ber 23^ama i^rem ^^ad^ttaftl tt)ar'^, 2lu!" 

S)iefei^ „2tu!" ^atte ein rafi^er, ^eimlicf)er ^uff öon 
SKijji^ §anb üeranla^t, benn Sijji U)ar offenbar im S3e^ 
griff getpefen, in alter Unf(f)utb, aber in umfo unlieb^^ 
famerer SBeife au^ ber ©c^ule ju fc^tna^en. 

,,@ttt)a^ früher gältet Q^r bod) fommen !önnen/V 
bemerfte bie Xante, ,,bie Älat)ier(et)rerin mirb ni(^t bi^ 
je^t bagetpefen fein." 

,,^a, aber \vaß blaubft!" fiel Sijji ein. ,,Sie mir 
fid^ fo oiel fc^ön anbejog^n t)a'm." ©ie U)ie6 mit größtem 
©tolg auf i^r rot^e^ glanell!leibd)en. 

,,@(f)on it)ieber neue Kleiber!" tabelte Spante ßlife. 

2lber ganj f leine!" inanbte 2Kij3i f(f)lau begütigenb 
ein. ,,Wv brau(i)'n nit fo öiel ©toff afö tt)ie 3)u!" 

,;Unb am Sßeg l^abt ^i)x dnä) geiniß lieber red^t 
lang aufgehalten . . ." 

„O, mir ^a'm fid) fo geeilt!" öert^eibigte fi(^ Sri^i. 

,fWiv ^a'm fid) fürdjterlic^ geeilt!" tüieber^olte SJiigji. 

,,9Kir fein belaufen trie bie ©ßueiber!" befräftigte 
auc^ Sijgi. ,,©o!" ©ie öerfudjte e^, mit i^ren furgen 



120 C?in 2)iner bei @rog(3apa. 

biden Seindjen bie langen ©c^neiberf(f)nitte nad)jua^men, 
gab e^ aber Hüglid) irieber auf. 

„9^ur bie Sijji i[t einmal glatten/' ben(f)lete tüieber 
grit^i. 

„'ä^al §ätt' m\ä) anc^ fef)r gemunbert . . ." 

„^a, [tj:t, t)om gilenl^' behauptete Sijji [^tagfertig. 
,,Unb bie gri^i ^at n^olfn ber ©'oBmanm ein ©outtett mit^ 
bringen, aber bie f)at jelju S'eujer öerlangt, unb mir ^a'm 
nit [o öiel Selb (mit größtem 9laii)brud) mit b'f)abt!'' 

„Sllfo (EbhtV naijm ©ro^papa jur Senntni^. 

,f£) J)u ßf)arfreitagrat[(f)enl" entrüftete ]iä) gri^i, 
fu^r aber if)rerfeit^ im felben Zom n)ie 81331 fort: ,,Unb 
bie 3)?i33i, bie fte^t immer bei bie ®'n)ölber fo lang, ba§ 
mir nit njeiterfommen . . ." 

„9^a, na, beim ^ndtvi'däa btei'm mir allen)eit tt)egen 
©ir fte^'n/' enttaftete fid) biefe. 

aKan feilte ficf) 3U Zx]ä). gritji naf)m gan3 ernjac^fen 
ii)vtn @i^ ein, 3)?i35t unb Si33i bagegen erHetterten 
bie irrigen unter allerlei öersmeifelten Slnftrengungen. 

,,1)a^ i^ a "ißtag', bi^ ma' fi^t/' fagte 23li33i bann, 
at^ fte fic^ enblid) be^agti(^ 3ure(f)tgeni[tet ^atte. 

„®a^ i^ a ^lag', bi^ ma' fi^t," mieber^olte aud^ 
8i33i, tüobei [ie ]iä) bemühte, W^i^ p£)ilofop^if(f) über^ 
legene 2)?iene an3une^men. 

„Äommen 93hma unb ^apa Stodimittag?" frug 
©ro^papa. 

„9JJir tüiffen'e nit beftimmt," antn)orteten bie brei 
©ragien in größter (Site, um einanber gnöorjulommen. 



(Stn 2)iner bei @ro6|3aj)a. 121 

,,2ßarum jprec^t Q^v bemi lüc^t auftäubig?" tabelte 
©ro^mama ftreng. 

,,a}2ir ipoirn nit reb'n tnie bie ©'ogen/' antwortete 
Sijgi, ber f(eine ,^Sinfel", ettna^ öeräc^ttic^. 

„SBarunt benn nic^t?" 

,f(i^ ift fo affettirt!" erüärte Sijji, ein ©(^näbelcfien 
giel^enb. 

,,2t[fectirt? 2Ba6 ift benn ba^?" erfunbigte [id^ ©roß-^ 
papa ernft^aft. 

„SBeißt e^ [eiber !" fc^rien bie brei 2)^äbc^en, eine 
na(^ ber anbern, mie Äleingewefirfener. 

,,9lein." 

„D ja! mvi^V' 

,,9^ein! SBenn :3^r f(^on grembmörter gebraud)t, fo 
erflärt fie (Sinem and)." 

,,2lffectirt?" badite gri^i nad), bie Singen anf bie 
3intnierbede ge{)eftet. ,,®a^ ift . . . 3)n, ©roßmama, bort 
im Sinfel über bem toti^m alten 2)tenn" ((Sine ®t))j)^-^ 
büfte t)on ®oet^e!) ,,ift eine @:j)inmt)eben." 

,,33Barnm nidit gar!" erfd)raf ©ro^mama. ,,@life!" 

„^eine ©pnr!" berid)tigte Spante (älife f)aftig. 

f,^a alfo!" jürnte nnn mieber ©ro^ntama. 

,,®ann ift einmal eine bort g'inefen!" meinte gri^i, 
bie groß im Stn^reben voav, faltblütig. 

,,Sßa^ ift affectirt?" tpieber^olte ©ro^papa mit 
^ai)hvnäf feft entfc^loffen, bap gri^i6 ^Qnbianerfd^lidtie 
il^r nid)t^ nü^en follten. 



122 (Sin 3^inei' bei @rog))a)3a. 

,,2lffectirt ift/' fing nun DJ^igäi, n)eld)e bie il^r burc^ 
bie 8ift ber @ct)n)e[ter gegönnte ©algenfrift ju unerl^örten 
®en!anftrengungen benü^t ^atte, an: ,,2lffectirt i[t^ tüann 
ma' a fo ift, tnie nia' eigentlich) nit i^ . . ." 

ff'^k ]^at ein ^öpferl!" [agte ©ro^papa beifäöig, 
jn ben grauen gemenbet. 

,,2l|f^ctirt ift/' fiel Sijji, angefpornt burd) biefe^ 
8ob ein, „trenn ma' mAv fagt ftalt mir ober gefunb 
ftatt jrunb!" 

,,2Bann nia' fo fprei^en t^ut, n)ie im Sefebud^/' 
gab aud) gri^i mit njürbeüoö beleibigter 2Kiene il^rc 
3lnfici)t ab. 

,,D^ein, biefe Sinber!" rief Spante Slife. 

3)ie Suppe ftanb auf bem S^ifd)^ ba^ ®thd iDar 
gefproc^en. 

,,Sinber/' begann ©ro^papa irä^renb ber @uppen=^ 
au^t^eilung, ,jet4 müßt ^i)v ,ftab' fein. T)a^ ift gifc^* 
fuppe!" 

„@0— Ol)— Ol)?" 

ffSßt ^ijv fie nicE)t gern?" 

,,2)to l)a'm lieber eine Sprec^fuppen/' geftanb äJJijji 
freimüt^ig. 

„SBarum bärf ma' benn bei einer gifc^fuppen nij 
reben?" fragte Sijji, fid) babei in ben f)öd)ften ©i^cant 
tierfteigenb. 

,,2Begen bie ©raten!" belehrte ^n^i- 

„SJeil bie gifd)' au(^ nie nij: auf un^ reb'n/' meinte 
8ig5i bagegen. 



(Sin :2)incr bei ©ro^papa. 123 

ffS^ §aii^ reb'n mir immer^ mnn mir gn[(f)' Ijaben 
l^un/' erjä^Ite SJJijji. 

„^a, 511 §aii^ rebet Q^r über£)aupt ben ganjen 
2:ag!" fagte Spante (Süfe. 

ffS^fet e^t unb [djaut, baß 3^^ Wne ®räte fd)tu(ft!" 
mahnte ©roBpapa. 

(Sie löffelten in großer Site unb ftumm i^re Steuer leer. 

,,®roBpapa!" fi^rie enbtiii) 81331 in funftboßer 
(gteigernng be^ Jone^. „d^ tvafn ja ba^ teine S)'äten 
in ber ©upp'n!" 

„9ii(^t?" mad)te ©roßpapa fe^r erftaunt. Unb nad^ 
einer "^aufe: ,,3^er gii"(^ mirb ^att feine gel^abt f)aben!" 

„^S\]ä)' o^nt ©röten!" fagte gri^i fopffcE)ütteInb 
unb bebeutung^öoH. 

ffT)a^ fennen mir fd)on!" rief SKiäji fcE)Iau, bie 
mageren fleinen §änbe mit ber inneren glädie nad) au^^ 
tüäxtß in bie 8uft ^ebenb, bie daffifc^e 2tblt)el)rget)erbe. 

,,^a, ba^ ftnb Scf)tägV' er!(ärte au(^ Si^gi öerftänb^ 
nißinnig. 

,;§aft ba^ am @nb' nur ^'agt, bamit mir nij: reben 
t^un?" forfc^te Tliy^i mit auffeimenbem S3erba(^t. 

,,2l^, behüte!" t)ertf)eibigte fic^ ©roßpapa fdiein^eilig. 

^ebenfaü^ entfd)äbigten fie fid) nun ausgiebig, inbem 
fie 2tüe^ berid)teten, n)a^ feit einer SBoc^e im §au[e Dor^ 
gefommen tnar, tt)obei fie natürlich an großem @timm^ 
auflDanb tretteiferten. 

,,®ie Äat^i mac^t i^re öierge^n STögV piepste Si^ji. 

,,2l^, bie gef)t auc^ f(^on tüieber?" 



124 (Sin 2)iner bei (S^roß^ja^a. 

,,T)k dJlama ijai i^r auftragt!" 
,,91ein, fie ^at auftragt!" 
„9lein, bie DJZama ^at i^r auf'j:agt!" 

,,3Beil fie einen 2:ou[in ^atl'' jirpte Sijji mit un* 
glaublid) iriffenber 2)liene. 

„21^, f)m!" rän[perte ficf) (äroßpapa. 

,,9^ein, n^eil bie 33Zama ni(f)t ^aben mü, baß ber 
Sou[in in bie ^üd^e fommen t^nt . . ." 

,,9lein, meit ber ßoufin ein ©otbat i^/' fagte bie 
britte ©timme. • 

„T)k DJZarie, itiae mir früljer g'()abt ^a'm, l^at au(^ 
einen Gonfin g'^abt . . ." 

„T)er Jouim inar aber tein Solbat nici)t . . ." 

,,@onbern?'^ 

,,(Sin S^ißter. (Sr ^at mir ein' ^uppenfeffcl bernaii)!, 
nnb immer .D, bu lieber 2lubuftin' befangen." 

,,Unb bie *$ept/' framte DJ^ijäi wtittv in i^ren (5r^ 
innernngen, „bie ijat einen ©otbaten g'fjabt, aber ber mar 
lein Sonfin, . . . fonbern ber grennb öon if)rem S3ruber." 

©ro^mama üerbat fid) je^t ba6 Oefpräd^. ©ie jum 
atinbfleifcf) erfc^ienenen „^ipfelerbäpfel" gaben btn ®e^ 
ban!en be^ ©reiblatte^ o^ne^in eine anbere Sßenbung. 

,,3JZir bärfen üä) nie fo frumm galten n)ie bie ba," 
fdimoüte ^iuh f^^^'^ tipfelerbäpfel finb hoä) beffer atö 
anbere." 



(iin Xum Bei ©rog^ja^a. 125 

,,a}?o()ufipfet fein aud) gut/' fagte gri^i träumerif(f). 

„Unb ^hiBtipfd!" rief Sijji mit ecf)ter Segeifterung. 

,,3^r fcfiträrmt für ba^ brumme, fe^' id)/' Der* 
fe^te ©roBpapa ftreng. ,,Äihber, S^inber, ber gerabe Seg 
ift ber befte. 3Ker!t dnä) ba^!" 

„aKir gef)'n et)' am üebften hwxd) S)urcf)^äufer!" 
erMärte SJiissi. 

„SBo bie SEertel fpüPn lf)un!" ergänste bie tteinfte. 

„O jemine!'' rief ©ro^papa au^. „©efd^mäder 
gibt e^ auf biefer 9Se(t!'' 

3m 9Bof)Igefa(ten an bem {el^^t folgenben „OJiißi^ 
ratimftrubel'' traren alle einig. 

81551 blamirte \iä) barauf ein n^enig, treil fie bem 
guten ©roppapa einreben trollte, baß fie auc^ Strubel 
madien fönne, ]iä) aber bei ber nätjeren (Srflärung be^ 
23organge^ etina^ Derinirrte. 

,,2tber I)elfen t^un mir immer/' behauptete nun 
aud) SJJigji. „23?ir ^a'm ju ^am ijtnV auc^ ©trübet, ^ä) 
i)aV mitgesupft.''" 

„Unb bann t'iegen mir ein' S:inberftrubel/' quietfd)te 

„^0 Sinber b'rin finb?" 

„O na— a! diu bang tteinen mein' \ä). §euf tt)er'n 
i^n ä'§au^ bie ©retetn effen tb^un." 

„©Uten 9tppetit!" Iäd)elte ©rogmama. 

„3Kagft ®u no(^ Strubel, gri^i?" frug ©ro^papa. 

„^d) !ann fd)on nimmer tvnkx/' fagte gn^i, f(^o6 
aber if)ren Steiler mit großer 53e^enbig!eit t)or. 3)Ziggi 



126 (Sin 3)iner bei (Großpapa. 

t^at getreulief) be^gleicE)en, 81351 n\ä)t miuber. ®ie ließen 
fid^ aui^ bie streite Stuflage gut i'd)me(fen. 

3um 9la(f)tif(i) gab^ Steffel uub kirnen. ®roß^ 
tJapa dert^eilte [ie nac^ ber ®ri)§e. Sigji faf) ba^er i^ren 
Slpfel, ber täd^erlid^ Hein gerat^eu mar, giemliif) betrübt an. 

„©er muB noc^ Jung fein!" fagte 2)Ji33i, ber SBi^bolb. 

„5öarum?" 

„SBeil er noc^ fo ftein ift. §eb^ i^n bir auf, Sijji, 
t)ieüeid)t tf)ut er nod) tDac^fen/' 

r,'^ t^ a 3^^^'9^ ^^^ ^^^i*t nimmer", antirortete Sijji, 
!opffd)ütteInb unb biß atlfogleic^ l^inein. ^Ijvt 2)?iene er^ 
fjeiterte fid) aber erft, al^ fie ben jtüeiten Stpfel erhielt. 

„31^ fo, ber b'^ört baju!" fagte fie erfreut. ,,®a^ 
ift tüa^ anbere^.'' 

,,3idlein, feib i()r fatt?'' fragte ©roßpapa at^bann. 

„D ia! ©o^o^^ol) fatttt!" 

„Slber ein ©tüderl Sorte !i)nnteft S)u boc^ nod^ 
effen, nicf)t?" manbte fid^ ©roßpapa an gri^i. 

„Tat um a ©'fc^IoB!'' rief gri^i. 

„Unb ©u?" 

,,9lit mög(icf)! ^dj bin fatt bi^ ba^er/' bet^euerte 
3Kiäji, fi(^ über bie ©tirn faf)renb. 

,,2tber Du, Sigji? mä)t? äBenn icf) ®icf) rec^t fc^ön 
bitf?" 

^^äSeißt, J)'oBpapa, n)eil '^ Su'^ bift!" entgegnete 
ba^ gefällige Äinb. ,,Sin bang, banj tfeine^ @4ü(fert." 
©ie begeidinete if)ren njinjigen gingernagel. „9iur fo 
Diel!" Unb ^arrte be^ Sommenben! 



(Sin 2)iner bei (Großpapa. 127 

„@cf)ön/' [agte ©rofepapa !ü^t. ,,@^ ift aber feine ba." 

S^ableau! 

S^^eil^ au^ getäufc^ter (grtüartiing, tl^eit^ au^ «Öe^ 
f(^ämung über bie go|)|)erei brai) Si^ji in S^^ränen au§ 
unb mar faum me^r ju beruhigen. 2lu(^ fül^tte fie 
fic^ 3U fe^r beleibigt, um ein 3Ser[ö^nung^opfer in ©eftalt 
einer buriiiau^ nid^t gtrerg^aften S3irne anjunel^men. 

,,5ytein, fo iDa^!" riefen au(^ gri^i unb SKigji ett^a^ 
öerftört, t^eil^ burdf) Sijji^ 3:f)ränen, t^eifö U)ei( fie fic^ 
f)eimli(f) mitgetroffen füllten, benn menn bie Sporte einmal 
ba geiüefen tüäre — votx n)ei^? — bann Ratten fie fi(^ 
tüof)l anä) nodt) ertreidien taffen . . . 

©0 enbigte ba^ ^eitere ®iner bei ©roBpapa mit 
einem S^^ränenfpri^er, unb no(i) jum Stbfc^ieb t^at Sijji 
e^ bem (äro^papa !unb unb gu tt)iffen, ba^ fie i^m i^r 
SSertrauen öottftänbig entjogen ^abe. 

„3a, Sju madift altemeil foltfie ©paffeteln/' brummte 
SÄijsi im Unglüd^rabenton. 

Unb fie fd^ieben mit ber breibrä^tigen 25erfic^erung 
„SBirft fe^en, mir laffen fid) nimmer üon 3)ir foppen!" 

©roppapa ladjte forgto^. dx xoixb fie fd^on lieber 
braniriegen bei näc^fter ®elegen()eit! 



^f)r er(!er ^ioman. 



5^Serr SBeibenberger, lüaren @ie fc^ou einmal öerliebt?" 
^^ fragte ein [e^r ^o^er ©opran. 

,,f)m!" Seb^afteig §ü[teln. S3ei fi^ badete er fpöttifif): 
,,9®a^ ber gra^ 2lße^ 3u tüiffen verlangt!" Saut aber 
fagte er getaffen, in tiefftem Saß: ,,2Bei8^aIb fragen (Sie 
ba^, gräulein?" 

'SJtan nannte fie nämlii^ i^räutein, tro^ i^rer 
üierjefjn ^a\)xtf einige Socken barüber ni(f)t jn öer^^ 
geffen. @ie tvav Sonferdatorifttn, ba^ erüärt Sitten. Unb 
gar 23ioIin)cf)üIerin im legten Qa^re, älbiturientin, mut^^ 
maBlicf)er erfter ^rei^! 2lIfo tnar tß fein SBunber, ba^ 
man fie gräulein titulirte. ®ennoc^ na^m §err SÖeiben^ 
berger Slnftanb, ber jungen ®ame, bie er in feinem un* 
f)öf(i(^en Innern fo ganj anber^ betitelte, einen (Sinblid 
in feine |)er3en^erlebniffe ju gemäf)ren. Söio^ barum, treil 
er ni(f)t rec^t iDupte, tüie er fic^ ba ^erau^trideln foöte, 
unb meil fie gar fo bringenb gefragt, ij'dtk er am Snbe 
bütf) no(^ ein undorfxc^tige^ 3Börtcf)en faüen (äffen, irenn 



3^r erfter ^vornan. 129 



nid)! ein Sßiid auf i^re !ur3eu ^Rödc^en, bie oberfialb 
ber fe(f)3ef)nfnöpflic£)en ©c^u^e ttoc^ eine |)anbbreite be^ 
fdltrargen ©trumpfet frei ließen, i^n jur rechten ^di 
gurüdgc^alten f)ätte. @r fagte ba^er nur üormurf^öolt : 
,, Siebet gräulein, tüie alt finb @ie benn?" 

,,3ft baö auc^ eine Slntmort?" fragte fie ebeufo üor^ 
trurf^Doß gurüd. ,,2S}ie !ommt benn ba^ baju? 

,,©e^en @ie ba^ n)ir!ti(^ nid)t ein?'' lädjelte er. 

„3d) fe^e, baß @ie mir nidjt antworten U)oüen"! 
fd)moIIte fie mit öorgefdiobener Untertippe. 

„Unb id) fel)e baefelbe.'' 

„SBeil ii) e^ eigentlid) felber uid)t mef)r mi^/' 

„Segreif(id) ! ®a^ 2l(ter uon aBunbertinbern unb 
^rtmabonncn . . . Unbeftimmtereö gibt e^ uic^t . . ." 

,,3m ßonferDatorium bin id) juiölf!" meinte bie 
kleine uadjbenflic^. ,,2luf ben ßoncertprogrammen tüerbe 
id) nod) uäd)fte^ g;al)r elfjäljrig fein, aber ganj im ®e^ 
t)eimen bin id) fd)on öier^eljn getnorben." 

,,SSann?'' 

,,3Sor brei 3Bod)en. @agen @ie'^ nur 9Ziemanbem, 
fonft frieg id)'^ t)on ber dJlama. T)k 93?ama möi)V mid) 
am üebften in einen SBiegenforb fteden . . ." 

,,Uub bie aSioIine baju, nii^t ma^r?" 

,,9latürlic^ ! Slber id) möä)tt gern ein bifferl älter 
fein. 3^cir öierge^n ift fd)on ein refpectable^ Sllter. 9tid)t?" 

(£r enthielt fic^ jeber a)Zeinung^äußerung barüber 
unb hxaä)k c§ fogar fertig, uid)t gu Iad)en ; benn er tnar 
ein fe^r ernftl)after junger Tlam. Sie kleine iebod) ful)r 



130 ^f}r crftcr tRoiuau. 



fort: ,,^i) ]ci)' [ogar iiod) älter au^. 3}2an fönnte mid) 
iDirflid) für fünfse^n galten. ®(auben Sie nidit?" 

©ie^mal blicfte er öon feiner §i3f)e bod) tädjelub 
auf bie !(eine SJiotoniftin ^iitab, bie fo iDürbeöoü i^ren 
haften trug. 

,,(Siue 9iiefin fiub Sie gerabe uid)t, gräutetn 
9?iebel . . ." 

,ßi), ueuuen @ie mi(^ uur D3timi!" fagte fie 
^erablaffeub. ,,^c^ ineiß ia, bap mau und) ^iuterrüd^ bie 
,rotf)e 3)2tmi* uennt. Hub oft fagt man mir'^ fogar in^ 
®efid)t . . ." 

,,Sie ^abeu gar ferne rotten §aare!" tröftete er. 

,,3uft barum mad)t e^ mir ©paß, bie ,9tot^e' ge^ 
uauut 5U inerben. "Ijmn Xdmn eine unrüid) rotf) ift, fo 
red}t braubrot^, bap mau gleich uad) ber geuerfpri^e 
fc^reieu mup, ineuu mau fie aufc^aut, bann traut fic^ 
9liemaub, e^ öor ifjr ju ermähnen. 23eld)e^ ift Q^re 
Siebliugöfarbe?" fragte fie nun mit einem forfdjeubeu 
-53lid it)rer tidjtbrauueu Slugeu ju if)m empor. 

,,9J?eiuc Siebüugvfarbe?" mieber^olte er ^erftreut. 
„^immelbtau!'' 

,^Iaue §aarc gibt e^j ja uid)t!" 

,,3ld) fo!" fagte §err SBeibenberger. Uub hann 
U)ieber uic^t^. ®ic rotl)e DJJimi fd)moüte barob ein irenig 
uub ließ i(}u ftumm neben fid) Ijerge^en. 2lber at^ fie 
oou ferne bie geiniffe Stra^enede erblidte, wo fid) ber 
95?eg beö jungen SJ^anne^^ oon bem i()rigen abjttjeigte, 
faub fie eo angemeffen, ibre 3^i^üd^altuug aufzugeben. 



Sl}v erftcr Dioman. 131 



,,®ie§armouie^2tuf9at)' ift bieemat lüieber fo fdjlDer!" 
rief fie feuf5enb, mit ber affectirteu fleinen 2)^iene, bie 
fte trä^renb be^ ganjeu ©cfpräc^e^ immer öon Steuern 
iDieber aufwog, tDcun [ie unöer[e^en^ in t^r natürlichem 
Sßefeu jurücffiel: ,,@ie fiaben feine 2(f)nnng!" 

,,93ieIIeic^t bocf)I" öerfelste ber jnnge Mann (äcf)elnb, 
„@oß t(f)'m probiren, gräulein 3J?imi?" 

„3a!" rief fie ent^ufiaftifd), nnb mit bringenber 
Sitte fe^te fie Ijinjn: ,,®e[t, ®ie fcf)reiben mir eine 
prac^töoüe Cberftimme jn meinen Slccorben, eine fjaar^ 
fträuDenb fc^öne, noc^ nie bagetüefene." 

,,2ßenn aber ber *i)3rofeffor ba[)inter fommt?" 

,,^eine Spnr!" bern^igte fie i^n mit ber gemö^n^ 
li(i)en Unglänbigfeit ber ©(i)ü(er bem @(^arfb(i(J ber 
ße^rer gegenüber. ,,W\v tränt er 5l((em jn. Unb, bitte, 
fcE)reiben @ie mir bann ancf) noc^ anger ber lünnber^ 
baren eine getrö^nticfie, fo eine jnm 2l(i)fe(5ncfen . . ." 

,,aßoan benn ba^?" 

„S^m 3tbfc^reiben für bie Slnberen. 2)^eine reijenbe 
©timme, bie Sie mir gefcfirieben ^aben iDerben, bie taff^ 
ic^ 9liemanben anfe^en, nnb fie fc^reiben bocf) 3tIIe öon 
mir ab. ^cf) fi^^ mitten brin nnter einem ,@(f)iepel' 
(Sängerinnen, nnb bie ^aben feine 3t^nnng öon ber §ar^ 
monie. 2ßenn fie fid) felbft etma^ an^benfen, fo finb e^ 
gen)ip paradele Gninten ober fonft etma^ "ißolijettüibrigem, 
fo ba^ ber *$rofeffor bie §änbe ringt ober ironifd) tüirb. 
Unb ba^ mag \i) nicf)t, benn fie finb 2lße rec^t nett mit 
mir, gar ni(f)t ftot^, befonber^ bie 3Kö(ter. Sßiffen @ie, 



132 S^r crfter Üioman. 



fie ift fc^on iiac^ ^raunfditreig engagirt. Ober nad) 
©tuttgart? 91a einerlei, ba^ ift [a o^ne^in nid)t treit 
öou einanber. ^a, bie ift mir bie liebfte. 2Bir finb fd^on 
faft greunbinnen jufammen. Unb — benfen @ie — bie 
giebteriunen fe^en mid^ über bie Stcfifeln an, lüeil \ä) ein 
bifferl jünger bin afö fie. ©o ma^!" 

,,gränlein dJlöUn ift aber bocfi ein ipenig gn — 
ertt)acE)fen, nm ^i)xt greunbin gn fein . . ." 

„D, ba^ niadit ni(f)t^!" üerficfierte 9)iimi. ,,®a^ 
Sltter ^at gar ni(^tö ^n fagen. 3}?ein S^renirort!" 

„^a, tüenn ®ie 3^r @^rentt)ort geben . . ." 

ff'^ä) bin tüirflid) fein Äinb mef)r!" behauptete bie 
Heine 33ioIoniftin mit ftrengem (Srnft. ,,@^ fommt barauf 
an, n)ie man ift, ni(f)t mal^r? 3^^ Seifpiet bie )ildit) 
Nieder unb bie S^^erefina Tlia . . ." 

„2Ber?" 

„3a, feigen ©ie, fie {)eiBt bod) S^^erefe 2}?ein, nennt 
ficf) aber S^^erefina, unb ba {)aben inir ba^ ,2)lein' auc^ 
gteid) italienifirt. 2ltfo bie ^m\, bie irerben no(^ mit fiebjig 
^a^ren graben fein, unb ber ^rofeffor fagt immer, ba^ 
xä) . . ." £), biefe Scfe ! ©ie frf)nitt i^r ben @a^ in ber 
SJJitte ab. „©ie tüoüen mir alfo trirflid) ni(i)t fagen . . ." 

„2ßa^, gräulein 9)2imi?" 

„Ob ©ie . . . ©ie tüiffen fc^on!" Unb ber fteine 
aJJunb gog fid) jufammen, bi^ er ni(f)t größer mar al^ 
eine 3BaIb==(Srbbeere. 

„J)a^? 91 ein bae !ann iä) :3^nen nic^t fagen!" 
öerfe^te §err SBeibenberger ungerührt. 



3^r erfter^omau. 133 



,,2lber tt)arum benn nic^t?" 
„2lu^ ©rünben, au^ guten ©rünben !" 
,,'äi), au^ ©rünben!" it)ieberf)o(te 2)iimi erfreut 
unb heftete bie braunen Singen feft auf fein intereffante^ 
®eft(i)t. S)ie guten ©rünbe fteßten fie guf rieben. ,,@o 
üergeffen @ie n)enigften^ nic^t an meine Harmonie. 
Öieijenb maif)en @ie fie, nicf)t waijx? ©ro^artig! ©er 
"^rofeffor niu§ ,paff' fein. 3^?? 3^ I^itte Sie reci^t 
f(f)ön! 3a???" bettelte fie edjt finbifd). ^lötjlid) aber 
erinnerte fie fi(f), baß fie fein Sinb mef)r fei, na^m eine 
ernfte 3}?iene an, neigte ftolj anmutf){g ba^ uon einem 
fd^ief aufgefegten @ee^unb6mü^cf)en bebedte rötljüc^e §aupt 
unb ging, fe^r jufrieben mit biefem SdjtuBeffect, ber t)on 
jtDei Officieren mit (ärgöt^en beobad)tet irorben inar, t)on 
bannen. §err ^eibenberger t[)at feinerfeit^ ()öf(icf) grü^enb 
be^glei(f)en. 

ff^tt^t ijaV ii) iijm boä) im^onirt!" triump^irte 
2}limi inner(i(f). ,,0, iä) l^ab' mir gut gemerft, xok bie 
aKöder grügt. ®anj fo.mug e^ au^gefe^en (}aben. 2lü^ 
D^n^alb !" 

2Benn fie gemußt ^ätte! ©erjenige, mel(f)er ie|t, 
bem ^nftinct ber ©anfbarfeit folgenb, minbeften^ ,,M), 
3)timi!'' ijätk feufjen muffen, murmelte ftatt beffen im 
SBeiterge^en bie 3ßürte: ,,£omiti^e^ ^ftänjdien !" t)or 
fic^ ^in. 

,,®rünbe [}at er!" fuf)r 3}?imi in i^rem ©elbft^ 
gefpräc^ fort. „Unb ba^ ,3f)nen- ^at er fo betont, fo 
gen)iß, a(^ ob . . ." ®{e magte ben @alj ni(f)t an^ju^ 



134 Q^v erftev 9loman. 



benfeii, benn ber ©ebanfe \vav gar gu entjücfenb. ,,3Baö 
fönute er fonft für ©rünbe ^aben? gr fagte e^ [o be^ 
beutung^öoü unb [a^ mic^ babei au. 9Sa^ ber gro^e 
Dfficier ju bem Stnberen gefagt I)at? Stoa^ über mid^, 
ba^ ift Slummer @id)er! ^d) bin bod) fein folc^e^ tinb 
me^r. (Sr [ifireibt mir aud) immer bie §armonie^2luf^ 
gaben. 3Bie lt)unberbar t)on i^m! 2l(^, O^malb!" 

21^, D^tüalb! ®a6 lä^t feinen 3^^ifri übrig, ©ie 
tüar t)erliebt, bie rollte dJlinn. ®ar ni(f)t ju öermunbern 
bei einem fo frühreifen ®enie. grüljreif wav fie nämlid^ 
unbebingt, unb aU ®enie galt fie aucf), minbefteuö bei 
i^rer ganjen ©ippe bi^ in^ bierge^nte ®(ieb, unb biefe 
3af)lreicf)e ©emeinbe Derbreilete htn 9xuf öon 3)?imi^ 
©enialität mit großem (äifer in ber ganzen 3Be(t. Ueber^ 
flüffig wav e^ gerabe ni(f)t, ba^ bie guten Seutdien e^ 
:3ebermann brül)lt)arm erjä^Iten, baj^ a3?imi ein ®enie 
fei; benn irer bie^ uid)t iDUßte, bem fonnte e^ Ieid)t bei^ 
faüen, fie für ein ganj geU)ö()nIid)eo f[eine^ 3)Mbd)en ju 
l^alten. Sefonber^, tt)enn i()re röt^tidie 33HI)ne nid)t offen 
über ifjre ©d)ultern wallte. 9Kimi ^atte jtüar ^übfc^e 
braune 2lugen, bie fel)r pfiffig breinfd)auten, aber ba^ 
beirupte Sain^geidien be^ ®enie§ ijäiU man auf i^rer 
unfd)ulbig gemölbten Äinberftirne umfonft gefud)t. 35a 
aud) befugte Wläijiu nidjt immer at^ 2lu0^ängefd)ilb fim^ 
giren fonnte, fo irar e^ gut, ba^ ä)?imi um ui(^t mirflic^ 
— ®ott bef)ülel — mit einem geU)i)^nlic^en f leinen 
a3Hbd)en bertücdifelt U)erben ju fönnen, auf ®d)ritt unb 
3:ritt if)re ®eige mit fi^ fc^leppte. Sie ®eige ift über^ 



3f)r erfter tRoman. 135 



f)aupt ein pvafti[d)e^ ^nftrument. ®ie ift erftenö ung(eid) 
Ieicf)ter auf einer ßabine^^^otot3rnpt)ie anzubringen at^ 
ba^ plumpe ßlauier ; fie [te^t einer jungen Spante öiel beffer 
gu ©efid^t afö biefe^, unb ift enblic^ noc^ immer äiemlid) 
— feiten. SJ^imi fül}lte fid) be^Ijalb aud) i^ren ßonferua^ 
torium^^ßoüeginnen öom glügel unenblic^ überlegen, unb 
menn fie mit einer berfelben auf ber ^Ringftraße einen 
@ruB tanfdjte unb 9)?ama fragte, itier eö gemefen fei, 
anttüortete fie ftet^ mit ©eringfc^ät-ung: ,,^(o^ fo eine 
(Iladierjimblerin !" trenn fie nid)t gar ,,(Stat)iergreteI" ober 
,,2!aftenprin3effin" fagte. ®ie ®efangofd)ü{erinnen bagegen 
ftanben fel)r ^od) in if)rer Sichtung. (Srften^ maififaUfd), 
benn fie braudjten bod) nic^t bloö auf bie S^aften lo^== 
3ufd)lagen, fonbern mußten if)ren 'Zon felbft bilben, unb 
bann auc^ iDegen bc^ treltlidien ^Raffinements, baö in 
if)rem gangen SBefcn lag. Sie n)aren nid)t nur über 
jeben 3^^i^f ^inau^ ern)ad)fen, fonbern at^meten aud; 
in einer !£reibf)auS^3ltmofp^äre oon 23ertPi)I)nung. ^n^ 
gteid) ^ünftlerin unb foftbareö ^nft^ii^Hmt, burften fie 
eine Se^anblung beanfprudien loie lauter unbegafjibare 
Slmattö. J)er Stimbue !ünftigen 9?u^meS lag über i^ren 
©tirnen. ^Xdax am 5Ru^me lag SJ^imi eigentlich nic^t 
oiel. Den ^atte fie fo gut n)ie in ber Xa\ä)t. 2Iber fie 
{)örte fo oft oon Saronen unb ©rafen, bie fid) in S^eater^ 
bamen oerliebten. S)a^ wav'ß. Die ©efang^fdjülerinnen 
inaren i^r — fagen irir eo offen — I)auptfäd)lic^ inter^ 
effant afö SSefen, in bie mut^maBÜc^ fc^on ^^nianb oer(iebt 
toar unb in bie fünftig mä) fe^r Stiele oerliebt fein loürben. 



136 3^r crfter 9iomau. 



SBenn folcf) ein frü^reife^ ®enie fid) unter lauter 
SriDadifenen herumtreibt unb öon feinen Sllteregenoffen 
burc^ einen Slbgrunb t)on 33erad)tuug getrennt trirb — 
trie foüte fie, ber bie fcf)n)er[ten 'ißaganini^Soncerte nur 
Äinberfpiel tüaren, ni^t bie blutigen 2lnfänger öerac^teu, 
bie fic^ nocf) nüi£)fam burd) btn Ouintenjirlel ber ©calen 
{)inburd^tr)anben unb benen eine SJorjeid^nung öon brei 
^reugen f(f)on ein fc^trere^ Sreuj inar? — fo fann fic^ 
gur g^riUireife be^ Sonnend lei(f)t eine SSorjeitigfeit be^ 
©mpfinben^ ober uiinbeften^ be^ @mpfinbenn)ol(en^ ge< 
feiten. 9Ktmi mußte nid)t nur fe^r früf), ma^ 33erliebtfein 
ift, fie erfannte ec aud) fogleid) mit unfehlbarer ©id^er^^ 
f)eit, tnenn (Siner in Sine öerliebt mar; fie aljute ben 
3n^a(t jener ©efprädje, meiere bie ,,®roBen'' miteinauber 
führten, menn fie in einer ©de bie Söpfe sufammem 
ftedten, unb mar müttjenb, ba§ man fie öon Untere 
Haltungen, bie fic^ um „Siebe" breiten, au^fd)(o^, atö 
ob fie baoon nid)t^ oerfte^en fönne. ©ie, unb fo etma^ 
nid)t üerfte^en! ^ebe oon i^ren ßolteginnen mar bereite 
ein- ober mehrere 2)?ale oerliebt gemefen. (Selbft 9leII^, 
burd)au^ feine ®d)önf)eit, !am nie o^ne S^eerofe jur 
©tunbe, unb ber 9lame eine^ Soufin^ mengte fii^ mit 
großer ®ef)arrli(^feit in alte i^re @efprö(^e. Unb baß 
S^erefina Witxa, fie, oon meld)er ber 'T3rofeffor fatirifd) 
gu fagen pflegte, baß fie niemals eine S^ua merben mürbe, 
gang f)eilIo^ in eben benfelben fatirifc^en ^rofeffor „oer^ 
fd)offen" mar, ba^ pfiff^^^ ^^d) f(^on bie ©pa^en auf 
bem 3^ad)e. Sängft mar e^ nun a)2imi^ Ueberjeugung, 



Qljx erfter Vornan. 137 



baß e^ aud) für fie bie f)öcf)fte ^cit fei, fii^ ju uerüeben, 
bamit man fie nid)! me^r fo fe^r at^ unerfahrene^ Sinb 
be^anbeln fi3nne. llnb nai^bem fie einmal feft bagu ent=^ 
fcf)loffen t^ar, fa^nbete fie o^ne ^^^^^^rf^M'^ ^^^ einem 
©egenftanb. J)oc^ ba fie im ©runbe t)on 3latur au^ 
fef)r fritifc^ angelegt mar, begnügte fie fid) nid)t mit 
trgenb einem ^albmüc^figen Sotlegen öon ber giebel, unb 
in ben ^rofeffor felbft inoßle fie fic^ nid)t üerüeben, tneit 
i^r genau befannt lt)ar, baß man minbeften^ f^c^5^^n fein 
mußte, um i^m aud) nur einen einjigen „unmufi^ 
!alif(^en'', einen *ißrit)atblicf abjugetüinnen. Unb fec^jef)n 5U 
fein, biefen 8upi6 fonnte fie fid) bermafen nod) nidjt erlauben. 
S)a ^atte ein S^^aü fie mit Deinalb Seibenberger, 
bem ^offnung^öollen ßompofitionö-3ö9ting, in iöerü^rung 
gebracht. ®ie fpiette nämlic^ an einem ber üblichen SSor== 
trag^abenbe ben 3SioIinpart einer öon if)m componirten 
©onate, mä^renb er felbft bie Slaöierbegteitung über^ 
nommen t)atte. ©ie machte fid) fef)r gut ba oben auf 
bem "ißobium, bie Heine 2Kimi, in i^rem meinen Soeben 
Sleibc^en, ^albfrei^förmig umiDaüt t)on if)rem entfeffelten 
Srau^^aar. 3Senn fie fpielte, mar fie überijaupt eine 
2Inbere a(^ fonft. O^malb^ Sompofition mar im ®egen^ 
fa^e ju anberen Stnfängermerfen nid)t fc^mierig gu fpieten, 
aber e^ lagen mufifalifc^e ^fi^^^n, e^ lag SÄelobie unb 
(ämpfinbung barin, unb um biefe ben 2(uf^ord)enben ju 
®e^ör ju bringen, ^ötte er fid) feinen geeigneteren T)oh 
metfd) finben fönnen, al^ biefe^ t)ier3e£)niäf)rige 33Hbd)en, 
me[d)e^ im Privatleben ein Sacffifd)Iein üon fo naioer 



138 31}r erfter ^vornan. 



33erborben^eit war, ^^vt ®eige fang i^m aii^ ber ©eele 
^erau^. ©ag W\m\ beim ©pielen bereite aüe bie affec^ 
tirten fleinen 2)?äfe(f)en älterer 35irtuofxnnen angenommen 
l^atte, ba^ fa^ er ntct)t, ir>ei[ er if)r ben ÖÜiden guiüanble. 
2ll6 -Seibe ba^ ^obium t)erla[fen l^atten unb {)inter bem^ 
felben ftanben, ge[d)ül^t t)or ben 2Ingen beö "ißubUcnm^, 
naf)m ber junge DJ^ann banfbar bie §änbe be^ !(einen 
3)?äbdf)en^ unb jagte mit einer bei bem [titlen 2)2enfct)en 
jeltenen Sebfjaftigfeit unb SEärme: ,,^i) banfe 3^nen, 
@ie finb eine liebe, fleine ^^^i^^^^'i^^ !" 

SSon biefem 2lbenb an [taub eo bei SJZimi feft, 
ba^ D^lDalb Sßeibenberger für [ie ba^o geeignete SSer^ 
tiebung^opfer fei, unb feine anerfennenben 2öorte fdjienen 
if)r ni(f)tg Slnberee al^ ben Stnfang eine^ jarten ®efü()le^ 
bei i^m felbft ju bebeuten. ®ie benü^te bie^ öorerft baju, 
ficf) Don bem jungen 93Janne il}re §armonie^2lufgaben 
madien ju laffen, um öon ber Sadie bod) auc^ einen 
pra!tif(f)en 9lu|en gu ^aben, unb fc[)märmte fid) bann 
tapfer in bie 25erliebt^eit hinein. 9Benn fie nad) einem 
9lu^einanberge^en tnie bem f)eutigen ,,2(d), Delpatb!" 
ge[eufjt f)atte, fo fjielt fie fid) für fo üertiebt, a(^ man 
nur fein fann. ©ie^ genügte i^r aber nid)t; if)re ®efü^(e 
mußten au(^ ermibert n^erben, unb aßgemad) glaubte fie 
in ber S^at, ba^ bem fo fei. @ie gab fid) aud) aüe 
2)^üf)e, e^ ber "D^eder unb ber dJltin einjureben. ©a^ 
ging aber nid)t fo Ieid)t; benn e^ irarcn ein ^aar 
fd)red(id^ ungläubige Singer. 9Zid)t einmal bie Ober^ 
ftimme, bie O^malb i[)r bie^mal fd^rieb, über3eugte fie. 



3i)r cvfter ^lomau. 139 



3ll(ein balb !am ber Sag, lüo i{)nen bev Staar ge^ 
fto(f)eu mxxhc I ®ao mar ein groBer, ein bcbeiitungeDoüer 
Sag! @ie fanb an bemfelbeu in i^rem SSiolinfaften einen 
^rief mit i^rem Flamen ate 2lbre[[e, einen Srief mit 
männlichen ©djriftjügen ! @r trng bie 2lnf[cl)rift: ,,S()enere 
dJlxmiV Unb ba^ Uebrige fonnte fic^ and) i"et)en (äffen, 
©er ®cf)reiber t^eitte i^r mit, baß fie einen großen @in^ 
brud anf i^n gemadit, ®efüf)te in i^m ernjedt ^abe, bie 
er niäjt me^r üerfdjtüeigen fönne. ^nrj, eine Siebe^^ 
erfiärung, bie nid)t^ jn lüünfc^en übrig Iie§. Unter* 
[d)rieben ttiar ba^ ©djriflftücf mit O. SB. Stntiporten 
foKte dJlxmi poste restante ffiieben nnter berfelben ß^iffre. 
SBeit fie aber immer Don bö^milüg fpä^enben Süden 
nmgeben n)ären, fo foüte fie im münblid)en 35er!e^re 
gar nid)t^ merlen (äffen. ®ie ^()rafen biefeö Sriefe^ 
beranfd)ten 9Kimi, nnb and) 5)2eIÜ) nnb S^erefina nnißten 
je^t 3ngeftef)en, baß D^matb SSeibenberger t^atfäc^lid) in 
3}?imi verliebt fei, nnb bap fie felbft frof) tDären, irenn fie 
einen foldien Srief erhalten Ratten. 3}2imi ermiberte baranf, 
nnter bem 83orn)anbe, eine Slnfgabe gn fd)reiben, go(genbe^ : 

,,S^enrer C^iüatb! 

(S6 frent mid) fe^r, bap ®ie in mid) tierliebt 
finb, meil bie yitUt) nnb hk S^erefina jet^t einfe^en 
ba^ \ä) red^t gehabt I)abe. ^d) ^abe e^ mir fd)on 
lange gebac^t feit ber ^^i^^erin aber ii) f)aW e^ 
bod) nid)t gegtanbt ireil @ie mir mand)mal gar nic^t 
fo forgefommen finb nnb bin ]ti)v frol) ba^ idr e^ 



140 -Cv^r erfter 9loman. 



gang [it^er mi^ unb bafetbe bei mir anä) ber gatt 
ift \i)on fe^r lang, ©agen tDcrbe icf) niemanben ni(f)t^ 
treit 3)i^!rejion boc^ (5^ren[a(f)e ift nur ber !E^ere[ia 
Wlia unb ber 91ecfer unb auc^ ber gräutein SD^ööer 
bamit fie bocE) me^r D^efpect öor mir t)at unb nicE)! 
niel^r glaubt, ba^ id) ein !(eine^ 93ZäbeI bin. Unb 
bie §armonieau|gab' bürfen @ie mir aud) tDieber 
ma^en. 9?erf)t frf)ön, nic^t trar ? 2ßenn fie bann eine 
Oper gefct)rieben ^aben n)ie So^engrin nur öiel fcE)öner 
unb \6) eine 23irtuofin bin unb Soncerte gebe in 
S3rüffet, in *ipari^, in Sin;^ unb noä) ml treiter, bann 
fönnen tüir heiraten. ®ao fommt oft üor unb bie 
3)iama erlaubt e6 aud) menu i(^ fie fef)r bitte unb 
fleißig üb! SSoden Sie?" 

Sn biefem Stile ging e^ fort, üier ©eiten lang, 
mit nur fel^r ireuig 9?uf)epau[en, benn bie S3eiftrid)e 
tüaren bei if)r nur ba, um nid)t ba ju fein. 2tuc^ wax 
fie überjeugt, ber Empfänger fä^e einzig auf bie ®e^ 
finnung unb nid)t auf bie DrtI)ograp^ie. ®ie fränfte fic^ 
blo^, baß fie nic^t fo fd)öne ^[jrafen gebraust ^atte trie 
dx, unb naf)m fid) öor, ba^ fünftig beffer gu machen. 
©ie ßon[ert)atoriftinnen fagten in bm näd)ften S:agen 
mit großer Uebereinftimmung, mit ber rotten aJiimi fei 
ie^t gar nid)l me^r au^jufommen t)or lauter ©tolj unb 
(Sinbitbung. ^^a fogar ben ©efangofi^iUerinnen, benen fie 
fid) fünft fo finblid) f(^meid)elnb angef(^miegt ^atte, trat 
fie nun mit einer foId)eu SJJiene öon SBi^tigfeit gegen^ 



3^r erftcr D^oman. 141 



Über, ba^ mau tro^t fa^, fie füf)tte [i^ i^uen eben^ 
bürttg. 

D^tüalb äßeibeuberger I)ie(t ba^ öerabrcbeteSditneigen 
grünbüd). dv \ai) \iä) fogar t)iel meniger auf 3)2inu um 
atö fonft, unb treun fie \\i) ni(^t enthalten tonnte, eine 
leife Slnfpielung ju matfien, [o t^at er, at^ t)erftel)e er 
biefelbe md)t. ®er fcfiriftüc^e ^erfe^r hingegen ging in 
fef)r rafc^em Stempo weiter, ©i^on nacf) jmei 3;;agen fanb 
Ttimi in i^rem 25iotinfaften einen nod) t)iel längeren unb 
fcf)öneren 53rief, ben [ie umge{)enb beantmortete. ©ie 
aijmkf ]o gut [ie fonnte, ben erl)abenen unb gefü^Iüoüen 
©tu i^re^ ßorrefponbenten und), unb e^ gab bann jebe^^ 
mal einen fe^r eigenartigen (Sffect, menn fie plö^üd) in 
ben e(J)ten 2)^imi^2on jurücffiel. O^iDalb^ ©riefe iDurben 
balb immer feuriger unb fdiroulftiger, unb feine "ißfirafen 
öertDidelten fi(f) in einanber in unentwirrbarem Knäuel, 
ein lüa^rer $Ratten!önig. 2lt(ein je buntler i^r ®inn war, 
befto me^r entjüdten fie dJlinü. Sind) yidlt) unb S^^erefina, 
je^t 3}fimi^ bemüt^ig ergebene a3ertraute, tnaren f)in^ 
geriffen. Slttein D^malb fdiiDieg nid)t nur bombenfeft 
tüeiter, fonbern fc^üttelte fogar ba^ 3o(f) ber ^armonie^ 
2(ufgaben eine^ !Eage^ ganj unöermut^et ab, \va^ 3)limi, 
unb mit i^r nod) biete Slnbere, in gro^e 23erlegent)eit 
bradE)te. Srftaunlid) tüar e^ aber, ba^ gräutein Woikx — 
ebenfatt^ SJiimi^ ßoüegin in ber „Harmonie" — nid)t gu 
biefen ge^i3rte, fonbern Don je^t an bie n)unberfc^önften 
Slufgaben liefern !onnte. 2}fimi fanb bie^ nid)t oerbäc^tig. 
@ie trübte jtriar, ba^ bie 2)lölter fic^ biefe 2lufgaben oon 



142 ^i]v erftcr ^loman. 



Qemanbem [djreikn (äffe, bod) irer e^ mar, af)nte fie md)t. 
^n bem ©ntjüdungotaiimel, in tüeldjen [ie DetDalb^ 
Briefe üerfe^ten, badjte [ie gar nid)t barüber nad^. :3^re 
SKama tnunberle jiä) fe^r, inie eifrig Tlimi je^t Slufgaben 
f^rieb/fie, bie fonft feine geber in bie§aub nehmen tDoIIte. 

SJiimi^ ©e^eimniß ^atte bereite in allen ®(i)nU 
wimmern 23Zitmi[ferinnen, unb bie^ machte fie ftolj, ju 
ftolj üielleic^t. Unb gerabe ba^ mar i[)r 25erberben, benn 
ber ©tnrg t)on einer foki^en §öf)e fonnte nid)t aus- 
bleiben! 2ln einem 2?ortragSabenbe fang gräniein 3tba 
3)?öüer jmei Sieber, bie Detralb SBeibenberger com^^ 
ponirt ^atte. @ie fang mit fo füßer, frifd^er ©timme, 
ba^ S3raunfd)n)eig ober Stuttgart — meldie ber beiben 
9lad)barftäbte thtn i^r 3^^^^^^^^^^^!^^^^^^^^ K^^^ mod)te — 
3u biefer 2lcquifition aufrid)tig begtüdn)ünfd)t tnerben 
burfte. Sind) fie begleitete ber junge ßomponift felbft. 
Sind) fie erntete [türmifdien Seifatl. X)a^ 2lüe^ mar in 
ber Crbnnng, nur etma^ mar babei nidjt in ber Orb^ 
nnng, menigftenS überflüffig. 2t[6 iDiimi nämlid) nad)^er 
in baS üerlaffene Äünftlerjimmer trat, fat) fie jn i^rem 
©ntfe^en, baß D^malb, i^r DSmalb, ber jungen ©ängerin 
bie §anb füpte, unb fie mit einem Sßlxd anfd)aute, mit 
einem Süd! — SKimi f)ätte nid)t ber erfal^rene 8iebeS== 
betectit) fein muffen, ber fie mar, um nii^t gu erfennen, 
ba^ (Sr in bie W:'6lkv üerliebt mar, öerliebt in eine älnbere! 

aJJit if)rem nod) gnrüdge^altenen ^ovnt fiel 2)2imi 
einer 'ißianiftin in bie §änbe, bie längft barnac^ brannte, 
itjre gange t)erad)tete ©attnng an ber !(einen Uebermütf)igen 



3f)r erfter 9ioman. 143 



ju räd)eu. ©iefe gog fie in einen äßinfel unb ermahnte 
fie i'cfieinbar gutmüt^ig: f,®ei)\ la]"]' ®i(^ nid)t tne^r fo 
foppen! ©ie^ft !©u nicf)!, ba^ ber Sßeibenberger in bie 
3)?öüer öertiebt ift? Unb bie Briefe, treiBt ©u, bie fc^reiben 
bie 9lecfer nnb bie SWein, unb [ie ^olen ©eine öon ber 
•ißoft unb lachen fic^ ^atb fran! barüber. 3)a^ ganje Son== 
feröatorium ^at fie f(f)on gelefen, fogar ber ©c^ulbiener." 

,,®ogar ber ©ifiulbiener?!" @cf)re(fen ber §ölle! 
9)?imi ftanb ftarr. 

,/Sie fagen, fie moßen je^t nicf)t mef)r fc^reiben, e^ 
ift i^nen fc^on ju fab! Unb ber Seibenberger, ber tneip 
gar n\d)t^ baöon!" 

(gr n:)UBte nidjt^ baüon? ©a^ auc^ nocE)? 9lic^t 
einmal 35oriDürfe foKte fie if}m madjen, bem S^reutofen? 
5)enn treulos blieb er i^r tro^ aller 2lufflärungen! 

®ie rannte nac^ §aufe unb erjä^lte in i^rer 2luf^ 
regung Sllle^ ber ä)Jama, ließ fid) au^ganfen unb tröften 
unb t)erfd)Iief bann bie @efd)id)te mit einer 8eid)tig!eit, 
bie eigentlid) ein öierjä^rige^ nnb mä)t ein t)iergel)n}ä^rige^ 
|)er5 anzeigte, ©aß 33tama bie übermüt^igen Kolleginnen 
beim S)irector üerflagte, nein, ba^ lüollte fie nid)t; benn 
Rängen unb föpfen märe if)r atö eine minber ft^redüc^e 
©träfe erfd)ienen, aber i^re 2lnfid)t fagte fie ben -53eiben 
be^ anberen S^age^ grünblid). @ie mußten and) i^re 
Slutogramme herausgeben. Ttama na^m biefelben in 
(Smpfang, unb tva^ fie mit i^nen anfing, baS ift i^re 
©ac^e. 2ltS eS fid) jeboc^ um baS ©(^idfal ber gätfdjungen 
^anbelle unb d^lama verlangte, SJ^imi follte fie jerrei^en 



144 



3^v erfter 9^oman. 



unb Derbvennen, ba ireigerte fie fid) entfc^iebeu. Obgteid) 
[ie. ben ©d)reiberinnen berfelben, biefen ^eimtü(fifd)en 
9?änfefcE)miebinnen, emige geinb[(f)a|t gefcEiiDoren l^atte, 
fträubte fie fi(^ hoä) bagegeu, i^r dJta(i)\vtxt ju t)erni(f)ten. 
(Sbenfo trie if)r D^malb al^ S^^reulofer galt, obgteid) er 
an ber ganjeu @acE)e un)'d)ulbig trar, ebenfo blieben i^r 
bie t)er]^ängniBt)oIIen ©c^riftftüde — feine ©riefe. @ie 
fonnte i^nen, bie i£)r eine fo angenef)me 2;^änf(f)nng ber^ 
fd)afft Ratten, nicf)t gram irerben. 

@ö n)ar botf) föftlid^, foldie ©riefe befommen jn 
l^aben. @ie Ratten ja fc^Ueplid) aud^ ed)t fein — fönnen. 
9iein, derni(i)tet bnrften fie mä)t irerben. Unb fo bema^rt 
fie fie benn nocf) immer in i^rem ©e^eimfac^ anf afö 
ßrinnernng an — i^ren erften 9^oman. 




35erfdjte5ene ^Tnrtcf)feti. 



[ei Sang^ammer^ trar Sranl^ett eingefel)rt. S)ie 
fleine f(f)tt)arje 3)?ijji, ba^ 93HtteIbIättc^en be^ 
STöditertnfoIiutn^, lag feit glDei 3;^ageu ju Seite, imb ha 
bie ®efa]^r einer Slnftecfimg bro^te, foltten bie ge[unben 
©(^tüefteru öon ber franfen möglidjft ferngehalten iDerben. 
3n biefen gälten ift e^ fe^r gnt, tvmn bie 3}?ama nod) 
eine 3)hitter ^at, nnb ba bie !£rifolium^9Kama im 33e^ 
ft^e einer fol(f)en mar, fcf)idte fie i^re 9teltefte nnb if;re 
:3üngfte einfad) al^ ßogirkfnc^ jn ben ©roßeitern. 

®iefe unb bie tebige Spante faßen nocf) beim grü^^ 
ftüd, a(^ bie Iängli(f)e branne gri^i nnb bie ganj fnget^ 
rnnb gerat^ene Sijji — ber ©eiftric^ nnb ba^ 3^'^ün!terl 
nannte fie ®roJ3papa — geränfdjöoll angerüdt famen 
unb fe^r entfd)ieben erflärten, fie iDürben nnn bi^ anf 
SBiberruf ha^ großelterlid^e §an^ bauernb mit i£)rer ^n^ 
mefen^eit begtüden. Sei biefer SJ^itt^eilung lagerte fid) 
über ©roBmama^ ®efid)t ein 2ln^brnd, ben man 
l^ödjften^ 9?efignation, in feinem gälte aber ^elle grenbe 

10 



146 35erf(f)iebene 5Infi^ten. 

nennen !onnte, n^ä^renb ba^ öollfommene ®efi(f)t^ot)at 
ber lebigen Spante, bie hm ^ogirbefnd) in i^rem 3^^^^^^ 
anfjnne^men ^atte, in golge einer merltüürbigen 9^atur^ 
erfdieinnng gnt nm ein biertel ^Keter länger tüurbe. 
„§at benn bie 3)^ijji n)ir!(i(f) einen 2ln6[d^lag?" fragte 
fie nntt)irf(f). „Ober ift baß bloö fo eine 23orfi(^t6maB=^ 
regel?" 

„S)ie 3Kafern f)at fie!" rief gri^i aufgeregt. „Stid^tige 
orbentlicfie 2)2afern. ®er J)octor ^at g'fagt, eö tnirb f)übf^ 
lang bauern." 

„©a^ arme ^inb!" fagte bie (Sro^mama mitteibig. 
ffSft bie fcfion inieber franü" gri^i judte überlegen bie 
2l(^feln. ®ie großen Öeute iDaren bocE) oft red^t fonberbar. 
,,^a, bie i^ a arme^ tinb! a3ii3d)f iDiffen!'' fagte fie 
entrüftet. „®o? SSieüeid)t nidji? SBenn fie fo eine fc^tDere 
tranf^eit ^at?" fragte Sante @(ife. 

,,®rab' be^lreg'n!" entfd^ieb gri^i. ,,5Ba^ gtaubft, 
STant', ba^ mar a gro^eig ®Iücf für bie 3)^i5ji, ba§ fie 
fo f(f)tr)er !ranf tüor'n i^ . . . ®er wäv'^ fonft 2}tontag 
fd)(ec^t ^gangen, lüann'^ nit !ran! 'n)orben n)är'" . . . 
„Siefo benn?" 

,,2öeir^ !eine 2lnfgab'n g'ntad)t ^at unb nij: g'Iernt 
^at über'n ©onntag/' antwortete gri^i. ,,9^ein gar nij 
l^at'^ g'mac^t! ^(oö g'fpirit ^at'^ ben gangen S^ag unb 
immerfort ein^ ^afperl ab'geben unb ©umm^eiten 'trieben, 
unb U)ie bie 2Jiama '6 gefragt ^at, ob'^ benn nij ,auf 
^at', ]^af^ g'föQt: ,9lein, gar nij: . . / ©ann am 2lbenb, 
tt)ie mir fiion im Sett g'teg'n finb, ijaV^ fo t)iel g'feufjt: 



Serfd^iebeue ^nfic^ten. 147 



,3>e, 0^ je, tüie voixVß m'r morgen in ber ®(^ur 
ge^n? D^ je, bie gräurn lt)irb nit ipenig greinen! . . .' 
21 9iteienfnrd)t ^at'^ g^^abt! Unb iä) i)aV g^fagt: ,®^|(f)ie^t 
®'r [c^o rerf)t, ireiFft bie 2)?ama fo ang'Iog'n ^aft!' (g^ 
h)är' i^r ancf) mirfliif) red^t g'l'(f)ef)'n . . . 9lber 3um großen 
®lü(f I)at'^ in ber i^rüf) fnrditbare Äopffc^merjen unb 
^atöirel^ g'^cibt unb \oaß nod) aße^, unb bie 33Janta 
friegt natürlich gleic^ Slngft unb la^t fie nit auffte^'n. ^^ 
ba^ nit a ®Uid? äßie foö bie gräuFn bmn jet^t n)i[fen, 
baß bie 33lis5i ni^ g'fernt unb feine Slufgab'n nid)t 
g'mnd^t ^at? @o ge^t'^ bei i^r. ®ie fann matten, wa^ 
\' tDia, fie [te^t gro§ ba . . ." 

„T)a^ ift aber au(^ eine Sunft, iDenn ein fo !Ieine6 
a)Hbe( gro§ bafte^t," lüi^elte ber ©roppapn. 

„^ä) tü'dx' gemiB in ber ^at]df fteden ^blieben!" 
beflagte ]xi) gri^i. „Slber nein, fie friegt bie 3)?afern, 
\vk befteöt ! S5ie SÄafern mxt^ fie ^aben ! 2(nber^ tljut 
fie^^ nit! ©er ©lüd^pitä!" 

,,2l fo a ©lüb^püfö !" feufjte au(^ Sijji mit einer t)er^ 
3n?eifetten Slnftrengung, ba^ fc^iDere SBort nacEijufpred^en, 
tvaß i^r \a and) pracf)tt)oH gelang. ,,!£)ie 3Jiafern bauern 
a 2}?onat ober ttienigften^ fec^^ 2Bo(f)en, unb i^ ^ab' blo^ 
bie Samtietblattern b'^abt, xüo man btei mieba ffunb i^. . ." 

,,ßampelblattern?" forfc^te ©roßpapa: ,,5jie ^ranf^ 
f)eit fenn' \i) nicE)t . . ." 

,,@ie meint bie ©c^afblattern/' erflärte gri^i, ,,aber 
treil fie nocf) ju jung i^ für a @(f)af, fo ^at fie I)alt 
bie l^ampetblattern g'tjabt. SSerfte^ft? ' 

10* 



148 35erfci^tebene ^Inftd^ten. 



,,tinber, [eib bo(^ ni(f)t fo biimm!" mahnte ®ro§^ 
mama: „3)ie ©efunb^eit ift ba^ ^ödifte ®ut! iöebauern 
foüt ^i)x bie muh ^eU [ie franf ift!" 

,,91ein/' lehnte gri^i bie 3itmul^ung ab: ,,3d) be^ 
bauer' bie dJli^ii nic^t! 3)?ir fein ju bebauern, nid)t 
fie . . . ©ie (egt fid) in'^ ©itterbett mit mein 9tobinfon, 
ben ic^ i^r i)ah' geben muffen, unb mir armen §af(f)erln 
tüer^n fortg'fc^idt in bie gremb! . . ." 

,,3^a^ ift ja red)t f(f)meid)elf)aft für un^!" meinte 
®ro§mama beleibigt. 

,,2t^, fo i^ '^ nit g'meint!" tröftete gri^i fie gnäbig; 
,,^ä) bin ja fo ttjeit red^t gern bei @uc^, tüeiC^ bei (inä) 
tüieber ganj anber^ i^ tük bei un^ j'§ciu^, aber fag^ 
felber, ©ro^papa, ob ba^ nit a ^immelfc^reibenbe Un< 
gered)tig!eit i^, baß id) in bie @d)nr mu§, tnann bei 
un^ bie DJZafern finb . . . Sei meiner greunbin, n)eiBt, 
bei ber ^olbi, fein'^ elf ®efd)n)ifter. SSann ba ein^ franf 
ift, bürfen bie anbern jtüölf nit in bie ©dinf ge^en . . . 
Unb ein^ öon i^nen i^ immer franf! ©ie ^aben a 
Seben! 3Bte fomm^ alfo id) bajn, ba^ i^ in b'®d)nr 
gel^^n mn^, mann bie SJ^igji 93?afern ^at? SBann fie 
einmal in bie gerien franf tü'df, nad)er n)är'^ mir fd^o 
red)t, wtiV^ ^i)x ba am 8anb n)o^nt'^ nnb feine @d)nr 
nid)t i^ . . . Slber in bie ^^erien inirb fie nit franf, o^ 
nein, ba i)äiV fie nij* baüon . . . Di), bie i^ fd)[an !" 

„@o f(an i^ fie, bie iWijji!" beftätigte 8i3ji: 
„®a^ i)aV id) in mein Seben nod) nit ^efjn, mie f(an 
bie i^!" 



9?erf(f)iebene 3Infic^ten. 149 

,,SBenn S)u ha^ in ©einem ?eben noc^ md)t ge^ 
feigen f)a]t, bann muB fie fel^r \djlan fein!" befräftigte 
©roBpapa mit ^o^em @rnft: ,,3)ie 3}?afern finb alfo 
ein nnöerbienter ®lüd^]ali, ber nur befonber^ beDorjugte 
Sterbliche trifft? a}Zertoürbige 2lnfid)t!" 

„Unb bie Scfimerjen, bie SKi^ji au^fte^en mu§/' 
er!unbigte fid^ Sante (Stife, ,Jinb bie nidite?" 

,,Sd)mer3en?" ^o^nlac^te gri^i: ,,J)Qi3 i nit (ad)'! 
©laubft, bie aj^ijji ie fo bumm unb friegt a ^ranf^eil 
mit ©rfimergen?" 

,,i:ie aj^i^gi tHegt blo^ S'ant^eiten, m ma Z\ä)o^^ 
tolab' unb 3Äa(jbonbon^ effen bärf/' f(^moI(te Stjji: 
,,Unb ic^ mir' nur fanf^ mann ma a ßanbpattie mad)en 
tun . . . ®ann be^n mir immer o^ne mid}, unb \ä) mu§ 
alleinig j'§au^ blei'm . . ." 

,,^a, unb bie me^en Ringer unb bie ^o^ten ^äijn^ 
frieg' atlemeil id)/' grollte -gri^i: ,,Sßann id) !ran! bin, 
fod)t m'r bie Ttama g(eid) ein' S^aufenbgulbenfraut^ ober 
ein' Äramperlt^ee ... Sei ber SJ^ijji gibf ^ bto^ Simonab' 
unb §imbeermaffer . . /' 

,,@ie märe boc^ fro^, menn fie gefunb märe, mie 
^\)x/' fagte 2:ante (Stife. 

,,©0? aJWnft?" ^ö^nte ^rifei: ,,®ie ^at ju mir 
g'fagt, mie ber ©octor fortgangen i6: ,(ätf(^! ^d) ^cib' 
bie aWafern unb T)n ni^t!'" 

„g'o^ i^ fie, baB fie fanf i^!" jirpte Öijji. ,,3:'an!e 
Jinber ^a'm^ but . . . S)ie fein ber öiebling . . ." 



150 SSerfd^lebcne ^Infid^ten. 

,,^a, unb [i^'t ©roßpapa/' fu^r gril|i fort: ,/6 i^ 
aud) megeu ber ©pielerei. SBaun ma franf i^, !riegt ma 
bei un^ 'toa§, [onft nit . . /' 

,,W\x \6)ünt, ba6 g^riftfiub übergebt (Eni) nidit!" 
fagte STante @Ii[e ftrafenb. 

,,2öei^nac^ten i^ aber ]ä)o längft borbei, unb bie 
©adieu fein bereite alle l^in . . . Sie W^i meip: ^ifv 
S^ameu^tag, tro^^ it)ieber ^ma^ gibt, i^ erft im Sluguft . . . 
T)a^ iß uod) (ang. ®ie ^at'^ ef)' gut . . . ©er meiuige 
faüt grab' in' §erbft, traun ma bie 3Binterfac^eu fauft, 
unb ba frieg' ic^ lauter uü^lid)e ®efd)eufe. ©o a "iped)^ 
öogel bin i(^." 

„3>ft ba^ ^^ßed), iDeuu mau etma^ 9lüt3li(^e^ be^ 
fommt?" fragte ©roßmama. ,,äßa^ 3)u für Dieben fül^rft, 
grifei!" 

,,9latürtic^ !" empörte fid) grifei: „Sin' §ut ober 
eine SBinterjadeu müpt' \i) ja fo tüie fo ^abeu. Da baju 
braudj' id) fein 9lameu^tag uid)t. 9lameu^tag i^ bei mir, 
manu ma nur ©ad)en !riegt, bie nit uü^Iic^ fiub!" — 
„^i) bin uod) a b'öperer "ißedioogel!" rühmte fid) Sijji. 
„3>d) ^ab' bar teiu* 92ameu^tag, uub meil mii^ ber 
©tord) am STHfttag 'brad)t ()at, tieg' id) nur einmal im 
^ai)x 'm^ . . ." 

,,©ei ftab, ©ein g'f)ört ja afle^, bi^ mir'^ nimmer 
mögen ober fd)ou ju groß baju fiub/' tröftete gri^i fie 
mit ©rfjabenl^eit. ,,®i^ mir fjeirateu, faunft 3)u ©ir 
alle alten puppen uet)men, uub '6 3:^eater faff id) ©ir 
t)ieüeid)t aui^ ba, luannft fe^r brao bift . . . 2tber ipirft 



SSerfc^iebene 5(nfic^ten. 151 



fe^en, Sijji, bie ^Jtiy^i tDirb je^t fo lang it^infeln, bafe i^r 
langlüeili i^ unb ba^ fie ni^* jum ©pieten ^at, bi^ bie 
3Wama ^erge^t unb t^r aöe6 fauft, ttia^ [ie tviü, bie 
neue Äü(^e, ben §erb unb'6 ®'fc^irr . . . Unb beim ^apa 
fann fie fic^ autf) beffer einnjeimperin al^ tr)ie mir . . . 
SBann fie genug iammert^ friegt'^ meüei(f)t gar noc^ 
ba6 2)?a(bu^ unb ben garbenfaften^ \va^ fie fd)o^ fo lang 
^aben möc^t! . . ." 

,fT)a^ ift ja gut für J)i(f)!" meinte bie Spante, 
,,bamit !annft !5)u 2)id^ au(^ unterhalten . . ." 

,,®i6 id) nac^ §auö !omm\ f)at fie bie ^y^rben 
fc^on U)ieber öerpa^t ... S)ie fcf)miert atte^ an, n)a^ i^r 
imter bie §änb' fommt, fogar i^r SlafenfpiljeU" 

,,§offentli(^ boc^ ni(f)t audE) i^re Söangen!" fagte 
©roBpapa mit einem ©eitenbüd, ber bie 2^ante fe^r 3U 
ärgern f(f)ien . . . Sßarum ino^I nur? @^ ging fie ia gar 
ni(f)t^ an . . . 

ffi^xi^iV* mal^nte bie ©ro^mama nat^ einem -Süd 
auf bie U^r: ,,(S^ ift 3eit jur ©c^ule!" 

n^^r i^r ict) gel^' fcf)on!" brummte ^ri^i, untüißig 
t^ren ©cEiutraujen, btn fie mitgebra(f)t f)atte, aufne^menb : 
„§)eut^ i^ grab' 9^e(f)enftunb ! . . . :3cf) fomm' gemife an 
bie !£afel. £)ijf id) Ujei^, tt)a!3 ic^ t^u! d^ f)at in ber 
9^ad)t g'regnet. ^ä) patfd)' in aüe Süden hinein, bamit 
id) and) franf lüer! ..." 

,,Unb \ä) i^ unreife Steffel !" bro^te Sijji. 

„O^, ©u gioderU ^efet unreife Slepfel!" fpottcte 
grifei. 



152 3?crfcf)iebeue ^Tnftc^ten. 



,,T)aun iB ic^ fo lang ^i^cf^rin, bi^ id) t'anf bin . . ." 
,,2öo trirft fie benu ^erne^meu? §an? 9lein, ic^ 
treiß ira^/' fuf)r gri|i mit un^eimlicf) entfcf)Ioffener 
3Kiene fort: „3;^ lern' fo lang, bi^ i(^ ganj ^in bin. 
©ann tDtrb'^ bie 9}iama I)aben . . . 2lber ce g'fc^ie^t i^r 
f(J)o re(f)t. @o anftrengen mer' id) mid), bi^ ic^ franf 
mer' öor lanter lernen. SSerb'^ e^ fe^'n!" 

„1)aig ift eine gnte ^bee!" tobte ©roBpapa. f,T)a^ 
t^uM 9hir !rampff)fttt lernen!'' 

2lber ^^Tigi nuipte ben SBeg 5nr Srreicfinng i^re^ 
eblen ^id^ n)o{)I nidit fel^r locfenb finben, benn ba^ lang^ 
gebe^nte „®ti— a— a — anb!" — mie bie 2lb[c^ieb^forme£ 
„Äüß' bie §anb", mit ber fie fid) je^t empfahl, in it)rem 
9)?nnb lantete — ^atte einen fef)r mürrif(^en nnb nn^ 
mnt^igen ^lang, nnb and) bie fteine Öijji fd)lid) nieber^ 
gefc^tagen jnm genfter ^in, nm, anf einen ©tn^I fnieenb 
nnb ba^ 9^ä^d)en an bie ®d)eiben gebrüdt, n)af)rfd^einlid) 
ein 9(n0funft^mittel jn erfinnen, inie man ]id) eine nette, 
angenel^me, bauer^afte nnb natürli(^ fdimerjtofe Äran!^ 
f)eit jnjiel^en unb babnrd) in htn ^e[i^ ader SSorred^te 
gelangen lönnte, bie bem ©lüd^pilj SJiijji fo nnoerbient 
in ha\ ®d)OB gefallen traren. 

Öäd^elnb blidten bie ©roBeltern einanber an. 

,,^ran!^eiten n)nn[d)en fie fid) ! £)ij, S)u mein 
®ott!" i'enfäte bie ©roßmama. 

,,^n nnferen Qa^tren njerben fie tnofil anc^ me^r 
t)on bem Strtifet ^aben, al^ i^nen lieb fein n)irb/' meinte 
©ro^papa. 



^erfd^tebene 5Infic^ten. 



153 



,,®o \]t e^ im Seben. ©u, ßlif , mx i)ai benn ba^ 
gefagt: ,2öa^ man ficf) in ber ^ugenb münfcE)!, bat man 
im Sllter in güUe?' ®er ©oet^e mx'§? äßirb aud^ 
etipae 2lnbereö bamit gemeint ^aben, mie bie jttjei bummen 
üeinen a)?äbefn ... ^a tro^I . . . @^ gibt eben t)er== 
fi^iebene 2Infi(i)ten !" 




5er Te^fc gc^iUing. 



stillt üon 




Da k^k Scf)t(Ttug. 

• eber haß ®end)t(ä)en be^ fleinen ©tjmnafiaften 
^ufc^te e^ irie eine ^RegentDoIfe. ^tod \^mxt 
S^ro^3fen quollen au^ feinen Singen, aber er lautete fid), 
fie ^intüegjutüifc^en. ®aju t)ätte er ja bie gebauten §änbe 
öffnen muffen, unb 't>aß troüte er um leinen *i)3rei^. ©er 
SSater foüte nur fe^en, ba^ auc^ ba^ Unterg^mnafium 
feinen S^rbegriff ijat, ^umal bie Dierte Slaffe, bie f(^on 
an ber @(f)lt)eKe be^ Dbergtjmnafium^ gelegen ift. 

äöa^ tnar benn eigentli(f) gef(f)ef)en, ba^ hcn öäter^ 
Ii(i)en ©c^opf beutler entfeffelte? ^n ber ©te^ier^üe 
f)atten fie ein ®Ia^ 35ier gelrunfen unb bann Ijinter 
einem §au6t^or eine Sigarette gerau(i)t. SBer fie babei 
beobachtet t)atte, trar i^nen unbefannt. ®enug, fie be^ 
famen ©ittennoten unb bei ber nädiften Slu^funft iDurbe 
e^ ben (Sltern mitget^eilt. Stuf biefe Seife erhielt Soni 
öon feinem SSater juerft einen ©tfiopfbeutler unb bann 
einen ©ermon. 



158 2)ev le^te <Sd^iaing. 



„^ä) tüerbe ®ir geben, ©te^bier trinlen unb Siga* 
reiten rand^en!'' jagte ber SSater o^ne Slufmaünng, aber 
mit Sladibrncf. 

,;Sft'^ benn gar [o \va^ ®ä)kä)US?" üertl^eibtgte 
fic^ 3;^oni, trä^renb if)m ba^ äßaffer in ben Singen feinen 
^apa öerboppelt innerhalb einer 9?eif)e t)on großen öer^ 
fc^mimmenben ^Ringen jeigte. 

„a^ ift ungehörig üon (gntf) S^nirpfen unb nad^ 
ben ©(f)ulgefe^en verboten, ba^ genügt, ^n meiner ^üt 
toäxt e^ (Suc^ nid)tgnu^igen jungen f(f)lec^t ergangen, 
ba^ fann iä) ®ir jagen." 

iDer steine ern)iberte nid^t^, boc^ fcE)ien e§ bem 
35ater, al^ ob ber ©ünber jic^ bälgte: „SBirb aud^ nicE)t 
jo arg gen^ejen jein bamal^." ®a^er jog er i^n auf ba^ 
®opf|a an feine ©eite, ftreii^elte bie eben gebeutelte llopf^ 
fteüe glatt unb erjä^Ite i^m eine ©efc^ii^te au^ feinen 
eigenen ©i^mnafialjal^ren. 

„@ief)ft ®u, t)or breißig 3fcil}ren inurbe ber^ 
gleidien im ©^mnafium nod) mit einem ©d^iHing be* 
ftraft, mit einem folennen ©c^iHing in ©egentrart beö 
!Director^ unb Drbinarin^, fotüie im 3lngeft(i)te ber 
ganjen Staffe. ^ä) ^abe nodE) eine foIcEie @j:ecution 
mitangefe^en, bie le^te, bie in unferem ^lofterg^mnafium 
vorgenommen tDurbe, benn balb barauf U)urbe bie 
^rügelftrafe in ber ©(f)ule trie im §eer gänjlid^ ab^ 
gefd)afft. 9lie toerbe id) ben fcE)redti(f)en Sinbrud ber^ 
geffen, ben ber ganje 25organg auf mein (S^rgefü^I ^eröor^ 
gebradE)t ^at. 



^er le^te (Schilling. 159 



S)ie ®aä)c ^at fii) ebenfalls in ber vierten Slaffe 
abgefpielt. 3Bir lüaren etwa breigig ®(f)üter. ^n ber 
^roDtn^ finb bie ©^mnafien ni(i)t [o üoügepfropft, tüie 
in ber §auptftabt. S)rei unferer 3Witf(i)üler, iöauern^ 
föf)ne, trareu ertappt trorben^ al^ fie in einer üerrnfenen 
@cf)en!e -^ier tranfen, ran(f)ten nnb harten fpielten. ®ie 
fonnten ni(f)t leugnen, leugneten anä) nid)t, fonbern öer* 
antworteten ]xä), ba§ fie t)on einigen ©otbaten aui^ i^rem 
§einiat^bejir!e ju einem Ianb^mannf(^aft(i(^en 5lrun! in 
bie ©cfienfe mitgenommen inorben feien. S)ie6 irar nur 
geeignet, i^r 33erge^en nod) f(^tt)erer erfcfjeinen gu laffen ; 
benn bie ©olbaten galten bamal^ md)t at^ bie Sßlüti)t 
ber 9)?enfcf)^eit. 

®a^ Sottegium ber "ißrofefforen oer^ängte über 
aße ©rei bie ©träfe, n)elcE)e üoraui^jufe^en wav: je einen 
©c^itting. ^xod t)on ben SSerurt^eitten, au^ irofilfiabenberen 
Käufern ftammenb, erflärten, biefe entefjrenbe ©träfe 
ni(f)t an3unef)men. 1)arauf itmrben fie au^ bem ®^m== 
nafium au^geftoßen unb burften in biefem Sronlanbe 
nicf)t me^r n)eiterftubiren. ©er ©ritte aber, ein armer 
Serl, toav außer ©taube, bem ©eifpiele ber 2tnberen gu 
folgen. @r mu^te auf biefem ©^mnafium bleiben, ineit 
er fein Seben buri^ ^ofttage im ©tift unb in ^riöat^ 
l^äufern friftete, fomit nicl)t freijügig tüav. Sr bat um 
Sarcer, allein e^ ^atf nid)t^. ©er ©(f)illing ujurbe i^m 
nic^t gefcf)euft, beö S3eifpiel^ falber. 

©0 fam benn ber SSormittag l^eran, an bem bie 
(S^ecution im ßlaffenjimmer felbft dolljogen inerben foüte. 



160 3)ef le^te ^(^iamg. 



^d) erinnere mi(^ no(^, ba^ mir bamal^ [o ä^nlic^ jn 
2)2ut{)e n)ar, al^ t)or bem ©ang anf bie §eibe ^inan^, 
n)o furj üor^er ein Staubmörber ge^enft tüorben mar 
unb nad) bamaligem Srauc^ bi^ Sonnenuntergang am 
^fal)te blieb, [o bag i^n alle ^Neugierigen, barunter anii 
tnir Suben, betracl)ten !onnten. 33Nan tnar gu jener ^dt, 
obgleii^ [ie nod) ni(f)t U)eit ^inler un^ tiegt, in aßen 
©tüden härter a(^ }e^t. 

3)?ir flang ba^ ©lödlein ber 3^^i^u^^^2^^^ff^ ^i^ 
ein 3ügcnglö(f(ein, at^ e^ f)ineinbrang in ha^ fcf)U)iUe 
(Slaffenjimmer, wo unfer unglüd[i(^er Äamerab — 2l(oi^ 
tt)ar [ein SSorname — bleich unb icI)U)eig|am in unferer 
dJlittt auf bie (SrfüHung feinet ®rf)i(Jfa(^ lüartete. J)ie 
jtüei anberen 23erurt^ei(ten lüaren fc^on nid)t mel^r an^ 
iDefenb; [ie Ratten unmittelbar nad^ bem ©pruc^e be^ 
^rofe[[oren^Sonegium^ bie 2ln[talt t)er(a[[en mü[[en. äöir 
tröfteten 2ltoi^, baß ber @d)it(ing nid)t [o arg au^faöen 
irerbe; ^eterf, ber "ißebeü, [ei ja eine gute @eele unb 
n)erbe \iä) nid)t mit aller ^raft hineinlegen. 

ßnblid) ^attten @d)ritte auf bem ßorribor. ®ie 
^rofe[[oren, an il^rer ©pilje ber ©irector, er[c^ienen, ge^ 
folgt Don *ißeterl, ber ein ^Rut^enbünbel trug, g(eid) einem 
römi[d)en Sietor. ®er S)irector ^ielt eine Slnfpradie an 
un^, in iretc^er tviv geinarnt rourben, un^ jemals eben[o 
[trafmürbig gu mad)en, oerla^ bann ba^ Urt^eit über alle 
brei Uebelt^äter unb übergab ben jitternben 2lfoi^ bem 
•ißebed 3ur 2tu^füf)rung be^ auf einen ©c^ifiing lautenben 
@rfenntni[[e^. 



Xcv le^te ed^iöing. 161 



Sie ein §enfer^fnec^t fam unö 2t((en ber fonft fo 
gutmüt^ige Rebell t)oi\ afö er ie^t, tüä^renb bie '^vo^ 
fefforen titoa^ bei Seite traten, einen ©tn^I anf bie 
Sat{)ebertribüne [teilte nnb ben ©etinqnenten mit ge^ 
fpannter §ofe barüber bog. ®iefer öer^üüte ba^ ©efidjt 
mit beiben §änben nnb e^ fdiüttelte i^n am gaujen^ 
f(f)mac^boIt gebengten Körper tnie im O^ieber. (Sr fc^lndijte, 
ber arme ^erl. 

2tuf einen SBinf be^ ©iredor^ l^ob ber Rebell ba^ 
Ötntl^enbünbet nnb e^ fiel ftatf(f)enb anf bie 9?ü(ffeite be^ 
D^3|er^. -^ein ©dfimerjenelant ertönte — irir merlten, 
ba^ ^eterl öiel 8ärm nm ni(^t^ macEite. (Sine einjige 
ber bünnen Stnt^en ijättt je^nmal me^r gefdimerjt, al^ 
ba^ bereinigte rnnbe S3ünbel. SBieber ffatfcfite e^ nieber 
nnb nod) breimal, ol^ne ba^ 2lloi^ ein 3^^^)^^^ ^cin \iä) 
gab. ©ann erllärte ber ©irector fatbnng^öotl, ba§ ber 
JReft be6 ©djiüing^ bem ©ejüi^tigten gefd^enft fei nnb 
baB 5Riemanb if)m bie an^geftanbene ©träfe öorlnerfen 
möge. ®iefe 53emerfnng mar nnnöt^ig, benn mir Ratten 
f(f)on t)or^er öerabrebet, nnferem S!ameraben feierlii^ bie 
®ä)maä) t)on ber ©tirn jn füffen. ^anm er^ob er fid), 
übergoffen öon ©c^am, fo ftürjten mir SSorberften auf 
i^n 3n, nnb nnbelümmert nm bie Slninefen^eit ber ge^ 
ftrengen ßommiffion, nmarmten nnb fügten mir i^n, 
tätf(f)e(ten feine brennenben SBangen nnb führten i^n 
auf feinen 'ißta^ jnrüd. -Der ©irector fagte !ein 2ßort, 
ber Drbinarin^ nidte nnö gu, unb at^ ba^ j^odjnotl^^ 
peinli(f)e ©erid^t bie ß(affe öertie^, fc^Iid^ 'ißetert mit ge^ 



162 S)er lefete S^töing. 



fenftem ^opfe f)inter^er^ nic^t afö ob er ben ©(^ilting 
gegeben, fonbern aU ob er if)n felbft empfangen ^ätte. 

3fn ber golge njurben etliche ^uben au6 anberen 
ßlafjen, bie Slloi^ n)egen be^ @(f)itling^ gu l^änfeln üer^ 
fudjten, t)on nn^ burd)get)auen, bi^ aüntälig ®ra^ über 
bie abfc^eulidje 2lngelegenf)eit mxijß. Slu^ Slloi^ aber ift 
fpäter ein oerbitterter, menfc^enfc^ener ©efeüe gemorben, 
ber aB ©d^ulle^rer in einem entlegenen ©ebirg^borf 
feine 3;^age befc^Io^. 

ff^im, Zorn, bift ©u nid)! ein glüdlidiei^ S!inb, 
ba§ ©u nid^t mel^r in ber (Spoc^e ber ©^itlinge lebft?" 

,,^apa/' t)erfe|te ber ®nabe, ,,ba^ n)äre l^eute gar 
nic^t mel^r möglief). Seifet ®n, \va^ in gteidiem gaß bei 
un^ in ber ßlaffe gefc^etjen träre?" 

„9^a, lüa^ benn?" 

,,S3Bir l^ätten alte jnfammen ben ^ebeü auf bie 
^an! gelegt unb i^n mit feinen eigenen Stutzen burd^^ 
geprügelt. 2Bir ^aben eine Staffen^S^re, ber 91iemanb 
na^etreten barf." 

,,S£angeni($t^, id^ tüerbe ®ic^ gteid^ no(^ einmal 
beuteln für ©eine Slaffen^S^re, trarte!" 

,,9}Jeinetn)egen "^apa — ba^ bleibt ja ftreng unter 
un^. 2lber icf) tnerbe einft meinem ©ol^n erjä^len, toit 
xoi) baö 3^ilcilter n^ar, in bem id^ meinen legten Sentier 
befommen ^abM'' 




5ie l^Xütfer. 



SSon 



^igmunij ^cglefinger. 





^te mtfer. 



„'^m ?et)eu enbet ein ^tf)Iag — 
Unb morgen ift geiertag!" 

Slber fü tragifd) ift'^ nid)!, n)ie in bem ©ebidjte 
t)on Ulira^ne, ©roBmittter, 3)?utter unb Sinb, bie am 
Slbenb t)or bem geiertage t)on einem S5li^fcf)Iage getroffen 
trerben. 3d)r !^^^ Sinb, bin gar nid)t getroffen tDorben, 
^ö(f)ften^ ein 53i^(i)en geftreift; bafür ijaV iä) im ®egen=^ 
t^eil getroffen: Urgro^rnntter, ©ropmutter unb 33tutter, 
aber e^ f)at fein Seben gefoftet — of) nein, e^ ^at geben 
gebracEjt unb geiertag ift'^ {)euf fd)on — in mir. 

@(f)tüül mar'^ freilief), gum ©rftiden f(f)U)ül — ic^ 
fonnte !aum at^men, fo preßte e^ mir ba^ ^erj unb 
bie Äe^Ie jufammen, ate \ä) in ba^ 3^^^^^^ gerufen 
U)urbe, tt)o ba6 ^od)not^peinIi(f)e gamitientribunal fid^ 
berfammelt l^atte, über bie arme ©ünberin ju ©eric^t ju 
fi^en. Sir ^atten'ö aber aui^ gar ju bumm angefteüt — 
fcE)i(ft er mir feine ^^otograp[)ie in einem Sriefl 21W 



166 S^'ie Mütter. 



ob tro^ aller ®e[e^e jum ®(^u^e be^ ^riefgel^cimniffe^ 
[o xvaß ie im eigenen §anfe refpectirt tDürbe! 2ltfo ba 
gerabe nidjt, n)o e^ bocE) am Slot^irenbigften iDäre, benn 
t)or lüem [)at man S3riefge^eimni[ie, aU öor [einer 
näcf)[ten Umgebung? Unb gerabe ba gibf^ feinen ©(i)n^ 
bafür. $Rici)tig ift bie ©ropmutter hinter bem S5riefträger 
^er unb nimmt i^m bie *?15oft ab. Sie ©roßmutter, ba^ 
ift bie ®efä^rli(f)fte. Urgroßmutter [tel^t f^on !aum me^r 
Dom 8ef)nftu^t auf unb aJlama l^at ju oiel in ber SBirt^^ 
fdjaft SU t^un, um i^re 9Iugen überall f)aben ju fönnen; 
©ro^mama aber I)at fie aüeriDärt^, treil fie bocf) nod^ 
fo frifc^ unb munter ift unb fid) barum überall ge^ 
fd^äfttg jeigen lüiH — eine präi^tige grau, icf) ^ab' fie 
ja auc^ fef)r gerne — irenn fie ]iä) nur in biefer ®e^ 
fc^äftigfeit nid)t um @ad)en fümmern trollte, bie fie 
nickte angelten, ©er S3rief mit ber ^^otograp^ie ift bocf) 
getniß nic£)t fie angegangen — aber in bie §änbe l^at 
fie if)n rictitig gefriegt, unb \vk fie i^n mir bringt, ge{)t 
bie 33orunterfud)ung loe: „T)n ^ba, in bem Srief 
fd)eint eine ^^otograpl)ie ju fein — oon it)em ift benn 
bie?" .^c^, no(^ burd) feine lange S3erbred)erpraj:i^ auf 
eine foldje Ueberrumpelung vorbereitet, ftotterte barauf: 
„2Sermutf)li(^ t)on meiner einftigen ^enfionat^freunbin 
(gmilie Sobler." SBeitere grage: „Sie fömmt bie nac^ 
breijä^riger S^rennung" — id) bin nämlid) fc^on brei 
3ia^re au^ bem "ißenfionat U)eg, fonft ^ätf id) üermul^lid^ 
pfiffiger geantwortet — mein ®ott, in brei 3>^^^^n t)er^ 
lernt man oiel! — alfo: „Sie fäüt'^ ber nad) brei 



Xie mütitx. 167 



Salären plö^Iii^ ein, ©ir i^r ^ilb 511 fdiid en ? 3^*9' 
boi) ^er." ^ä) reiße ba^ Souüert auf, imb ba id) tion 
meiner ^ißenfionat^ersie^ung bocf) nod) sinn ©lud bie 
®ef(f)i(f(ic^!eit befialten f)abe, ein t)erfängii(f)e^ SIätt(f)en 
•Rapier bei ftrengfter Ueberraac^ung öerftfiiüinben ju (a[[en, 
friege id) au^ bem ßouDert rid)tig nur ba^ ^i(b ^erau^ 
unb gerreige gef(^n)inb ba^ ßouöert mit bem barin be^ 
fiub[i(f)en Srief. ®a^ 53i(b reidjc id) aber tobeomut^ig 
©roBmama ^in. S)ie i'd)aut eö an unb fagt mit grauen* 
erregenber ^attblütigfeit, of)ne eine 3}^iene gu öergie^en: 
„Smilie I)at [ii^ ba gang merfmürbig üeränbert, [ie ^at 
\iä) einen ®d)nurrbart n)ad)fen laffen unb trägt 33Mnner* 
fteiber." Sie 33ergn)eif(ung gibt mir ben SJfut^ ber Un^ 
t)erfd)ämt^eit unb id) antworte: ,,®a^ ift gett)i§ trieber 
einer i^rer mut^tüifiigen Streiche, fie l^at aud^ fd)on im 
^enfionat einmal ©träfe belommen, lüeit fie nac^ einem 
©onntag in btn Kleibern i^re^ -93ruber^, al^ S'nabe t)er== 
fteibet, fam." 2)^it ungerüf)rter Srbarmung^Iofigfeit fäf)rt 
©ropmama fort: „3e^t ift fie a[6 xcä)t au^geU)ad)fener 
junger 3}iaun üerfteibet, aU ein rec^t ^übfdjer fogar, 
in bem fein 2)?enfd) ein 3)Mbd)en erfennen inürbe — 
fornm^ ba^ muffen mv bod) aud) ber ''Mama geigen!" 
— 9luu tüar'^ aber aud) mit meinem Ttnti) unb meiner 
UnDerf($ämtf)eit öorbei, id) fing gu tüeiuen an unb lief 
auf mein 3^^^^^^- ®i^^ ©tunbe barauf erhielt ic^ bie 
SSorlabung öor ba^ gamilientribunal. 

2Kama präfibirte, gu beiben ©eiten bie ©ro^mama'^ 
al^ ^eififcerinnen, bie ^^otograptjie lag al^ corpus delicti 



168 ^te mümv. 



auf bem ©eric^tetifdje. ,,a3on wem l^aft ©u ha^ Silb 
gitgei'(i)i(ft befomnien?" frug bic 2)htna. ^i) ^ätte bie 
ganj einfädle Slntinort barauf gehabt, um bie eigentlid) 
gar ni(f)t gefragt ju inerbeu braud)te: ,,^om Driginal!" 
aber e^ iDOÜte uii^^t t)on ber Se^te I)crau^, e6 tvoüit 
überhaupt nid)t6 ^erau^. ,,^d) l^offe/' fä()rt 2)lama fort, 
,,2)u ipirft mir \\\ä)t aud) mit bem fiubifd)cu a}Mr($en 
lommen iroHeu!" — Slnl^alteube^ ©c^treigen. 9)iama 
tDirb ungebulbig: ,,3ba, iDiüft ®u mid) ernftl^aft böfe 
madieu? Qij l^abe "^id) h\^ je^t für ein gute^ Äinb ge^ 
t)alten . . ." ©a, id) tDeiß felbft nidjt, \va^ über mic^ 
!ömmt, tüa^ für ein bun!(er Qnftinct mid^ treibt, ba 
preffe id) bie Sorte ijtxanß: „T)er 2I^ne mü id) Slüeö 
fagen, ber 2l^ne ganj allein, aber . . ." S)ie brei grauen 
fa^en einanber öertounbert an, dJlama fd)aute bann mit 
beforgtem Slid auf mic^, fc^üttelt ben Äopf unb fagt 
jur ©roBmama gelränft: „©o ge^en n)ir, n^enn ^ha ju 
un6 3^^^i^i^ ^^i^^ S3ertrauen {)at." (Srfdiroden tritt \ä) 
9}Jama um ben §afö falten, aber ic^ treip nid)t, tra^ id^ 
{)abe, mir ift, at^ tüenn 2lt(e^ in mir ftodte, id) bleibe 
unbemeglid) unb taffe fie unb ©ropmama au^ bem 3inimer 
ge^en. ®oc^ !aum finb fie brausen, brid)t'^ au^ mir lo^, 
id) merfe mid) taut fd)Iud)3enb ber 3l^ne an ben §al^. 
©ie gute alte grau fud)t ben §at^ t)on mir frei gu 
bringen, tätfd)ett mii^ unb fagt f)alb üorftmrfeüotl, ^atb 
beruljigenb: „Sinb, Sinb, ba^ ift nid)t rei^t öon ©ir, 
bafe ®u gegen 2)toma nid)t gleict) aufrid)tig tt)arft. ©laubft 
®u üieHeid^t, ba§ ®u bei mir beffer an!ömmft? ©a ^aft 



3)ie müttev, 169 



©u falfc^ gerat^en! ^n meinen ^ciUn toax man nod) 
t)iel ftrenger mit ben Äinbern!" Unb babei mü^te fie 
fi(^, i^rer ©timme einen ungemein l^arten Xon gu geben. 
SJiir aber fd^ie^t ber übermütl^ige Sinfaü auf bieä^nge: 
,,^a, 2lf)ne, ju ©einen ^dkn war aber aud) no(^ mä)t 
bie *^f)otogra^^ie erfunben!" ©a, mie ic^^e^ mancfie^mal 
auf bem Sanbe gefe^en l^abe, trenn bie ©egenb [(f)on in^ 
Stbenbbunfel t)er[in!t unb auf einmal noc^ ein ©onnen^ 
ftra^t ba^erfd^ie^t, al^ ^ätt^ er tt)a^ tiergeffen unb fäm', 
e^ gef(i)tt)inb ju ^olen, fäl^rt e^ über ia^ runjelige liebe 
®efi(f)t ber Sll^ne unb ba^ Slugenlib, ba^ immer fo müb^ 
gefcE)loffen ift, judt auf unb in bem Sluge bli^t eö 
fc^macf) unb bie alten 8ip^3en läd^eln fo furios — fie 
ftemmt il)ren Ärüdenftod an, riditet fii) auf, f)umpelt 
ju bem alten ©djublablaften, ben fie nod^ t)ou i^rer 
SBirt^fi^aft ^er ^at unb ben man um feinen "ißrei^ meg^ 
fc^affen barf, fo inadelig er fc^on ift, unb mit einer 
merllDürbig t)erf(f)mil3len Witnt fagt fie, l^alb ju mir 
getuenbet, ^alb leife Dor fid) ]^iufpred)enb : ,,®ie 'p^oto^ 
grap^ie nod) nid)t, aber bafür bie (Silhouetten." Unb laut 
befiel)lt fie mir, bie unterfte ©c^ublabe aufju3ie^en unb 
au^ ber ^interften ©de linf^ ein in *ißapier gefc^lagene^ 
^ä(fd)en l^erau^guneljmen. 3d) reid^e e^ il^r, fie fa^t e^, 
anbäd)tig, al^ irenn'^ ein ©ebetbud^ träre, tnicJelt'^ au^^ 
einanber — unb ein fleine^ S3uc^ ift rid)tig barin. 2lber 
fein ©ebetbud), fonbern in öerblagtem (Sinbanb, mit ab^ 
gebleid)tem ®otbf(^nitt ein ®ebi(^tbüd)Iein. Sarin fuc^t 
fie jn)ifd)en ben blättern, bi^ fie gefunben ^at: auf 



170 Xk mnttn\ 



feinet 'Rapier aiifgef(ebt, ein fd)tr»ar3 auogefdiiüttene^ 
53ruftbi(b, ein tnännlii^e^, ein junget männUd^e^. «Sie 
reicht mir'^ ^in. „©a6 voax ©ein Urgroßvater/' fagt 
fie, ^auc^t fie me^r, btnn bie ^Rü^ruug öerlegt xijx ben 
Älaug ber (Stimme, ©arauf, aU ^ätte ic^ errat^en, \va^ 
bie alte grau mit bem ©anjeu tüollte, fragte icf) teife: 
„Unb ^at S)ir ber Urgropater ba^ ^i(b gegeben, tnie 
S^r fcf)on S3rautteute lüart" ? 9lun gleitet trieber baö felt^ 
fame @d)elmenläc^eln über i^r ®efid)t unb fie !i(i)ert: 
,,(äi beileibe, tiiel früher ]d)on, ju meinem ©eburtetag, 
nad^bem trir un^ !ennen gelernt Ratten, f)at er eö mir 
mit biefem 3}^u|ena(manac^ 9^fd)idt, aber au(^ fo bumm, 
ba^ meine Wilntkv gleid) barüber geriet^ unb bie rief 
gleicf) ben 2>ater unb ba gab'^ einen l)öllifd)en (Spectafel 
unb t)iele £l}ränen unb in^ 3^^^^^^' eingefperrt mürbe 
icf) unb burfte brei 333ocE)en gar nicf)t üor'^ Zijov unb 
bann immer nur mit SSater unb 23hitter — aber gefriegt 
l^aben tüir un^ snlet^t bocl)." Unb eine 5t()räne rann 
plö^lid) ber 2ll)ne au^ bem 2Iug' über bie Söange, unb 
mit ber einen §anb jog fie mic^ an }iä), fcC)lang bie 
anbere um meinen ^aU unb fagte mit tneic^er Stimme, 
bie mir fo in^ ^erj f)inunter!(ang : „Sie^ft ®u, Sinb, 
ba^ fommt t)iet(ei(f)t baffer, tüeil icf) bie 2leltefte bin, 
barum f)abe i(f) au^ ba^ längfte ®ebä(f)tniB. Slber iner 
l^at S)ir, (Spi^bübin, gerat^en, ®i(f) au(^ juft an mi(f) 
5U tt)enben?" — „ä)Zein §erj, 2(f)ne?" jubelte idj unb 
umfd)lang fie mit beiben 2lrmen unb fußte fie auf htn 
2}hmb unb Sauge. S)a trat ©ropmama ein, blieb bei 



3)ie mümv. 171 



bem Stnblic! uuferer järtlit^eu Umarmung überrafd^t 
fte^en unb rief: „@ine ©trafprebtgt f)afö ba mcE)t ge^ 
geben, tüie e^ [c^eint! SBa^ ift'^ mit ber tleinen! — 
,fT)a^ tt)irb fie ®ir f(f)on felbft erjä^len!" antoortete 
ein S3i^i^en verlegen bie Slfine, unb ma(f)t fic^, fo gef^tninb 
e^ i^r bie alten gü^e erlauben, au^ bem 3iinmer. ,,2l(fo/' 
irenbete [ic^ ©ro^mama, natürlid) im ftrengen ®eri(f)t^^ 
ton gu mir, „erjä^le". ^ä) aber, ganj !e(f, eriüibere: 
„Qa, (iebe ©ro^mama, id) ^abe eigentlid) nicE)t^ 3U er^ 
gälten, ate ba^ mir bie 2l^ne erjäf)tt ^at, ba^ ju il^rer 
3eit [tatt ber "iß^otograp^ien (Silhouetten ge[cf)i(!t lüorben 
finb, unb ba^ fie t)om Urgroßvater and) eine ©il^ouette 
befommen ^at, bie fie nod^ befi^t unb bie fie mir gegeigt 
l^at." ©ro^mama fc^lägt barauf bie §änbe über bem 
Äopf gufammen unb fd^reit: „@o, ba^ ift ja ein fd^öner 
Unterricht, ben ®u ba gelriegt ^aft!" ®a^ f(i)ücf)tert 
midE) inbe^ xtic^t mefjr ein, fonbern idf) beule: probiren 
tt)ir'^ je^t tneiter, irie e^ mit ber ©ro^mama ftef)t — 
unb pflanje midE) t)or fie l^in unb frage ganj breift : ,,§aft 
S)u öom ©ro^papa auc^ eine Silhouette befommen, benn 
^f)otogra|3^ien maren lüo^l auc^ gu ©einer ^tit nod^ 
md)t rec^t gebräucf)tidE)" ? Sie gudt mid^ einen 2)?oment 
l^alb böfe, l^alb unentfc^loffen an, aber fie fann fidE) nid^t 
l^alten, bie unerlnartete ©efdE)id^te mit ber Sl^ne tüirfte 
fo überirältigenb !omif(f) auf fie, baß fie mit fdE)alIenbem 
©eläc^ter lo^pla^t: „9^ein, man ^at'^ bamal^ ©aguerrot^p 
geheißen nnb in hm ©edel eine^ äElbnm^ ^ineingefc^oben 
l^ab' idj'ö ge!riegt!" Unb lüie je^t audE) 2}?ama in^ 



172 



2)ie TlütUv. 



3immer fotnmt, ruft fie \i)v unter fortlDäl^renbem ®e^ 
läd^ter entgegen : ,,S)u, bie 2l^ne l^at unö ba tra^ ©dfiöne^ 
augericf)tet, ^at il^r traö Don einer ©U^ouette Derratl^en 
unb ic^ l)aV mir mein ©aguerrot^)) l^erauöloden laffen 
unb je^t ift'^ fc^on 2Iüe^ eiu^, trenn fie erfährt, ba^ ©u 
in i^ren :3öf)ren auc^ eine "ißl^otogra^pl^ie gelriegt l^aft — 
tt)arum foü'^ benn juft auf unö gtüei alten grauen fi^en 
bleiben? 3J?it bem dMM ift ol^nel^in 9^i(i)tÖ mel^r ju 
macfien, fdiauen tpir, ba§ U)ir fie balb öerl^eiraten." Unb fo : 

S)rei ^eqen traf ein @d^Iag 

Uuö in meinem bergen ift geiertag! 




§orrege ^an£u^. 



35ott 



Mmixti ^cffnitser^ 




ßoffege ^(lufuö. 



,tXüa öier ©odien öor feinem a(f)ten ©eburt^tagc 
#^ [(^tranÜen feine 9leigungen no(^ jtüifdjen Zvamtoat)^ 
ßonbiicteur, Officier unb Sei^eniDagenfutfi^er, natürtid^ 
erfter ßlaffe; feine Siebe ju biefen brei fo iDeit au6^ 
einanberliegenben Seruf^arten grenzte faft an ©dimärmerei, 
unb me^r alö einmal mai^te er ben SSerfnrf), fie gu öer^ 
einigen. Sr braudite bagu nid^t^ al^ feinen @äbel, einen 
^apiertfc^afo, ein 3um Soeben alter $tramn)ai)farten be^ 
ftimmte^ ^Qnftrnment, ba^ er felbft erfunben l^atte, unb 
ben belannten C-moll-2rauermarf(^, ben er in aüen 
S:onarten ej:ecutirte. 

Sine 2öod)e fpäter entbecJte er in einem alten 
3eitung^blatte meinen 9^amen unter einer Sloöeüette, bu 
if)n fe^r nac^benflirf) ftimmte; barauf erflärte er mit 
einem p(ö^Iicf)en (gntfc^Iuffe, ©(^riftftetler irerben ju 
troüen, fe^te ftd) ^in unb ^atte nac^ faum einer l^alben 
©tunbe fein erfte^ SBerf {jinter ft(^ . . . §ente ift er 
einer ber bebeutenbften S)id)ter 9teuler(^enfelb^ unb Um^ 



176 doöege ^aulu^. 



gebung, ein Tlann t)ou ad)! ^al^reu, beffeu gefammelte 
©(^riften t)or mir liegen unb ber S3e)pre(f)ung f)arren. 

J)a iä) feine ©atire fcf^reibe, fonbern eine n)af)re 
®efcf)i(f)te, fo mu^ iä) gefte^en, baß Soöege ^auUi6 mir 
feine SBerfe nic^t anüerlrant ^at, bamit ic^ fie recenfire. 
(gr ift dielme^r überjeugt, ba^ ic^ bie fcf)önften [einer 
®e|cE)i(^len, bie er [ic^ „au^geben!t" ^at, bruden laffen 
trill, unb [türmt itiicn Slugenblid in mein 3^^^^^ — 
mir tDo^nen auf bemfelben ®ange unb iä) bin fein Cnfel 
— um mi(f) ju fragen, mt t)iel icf) bereitig abgefc^rieben, 
unb mic^ anfmerffam ju machen, icf) möchte bod) ba^ 
3JiärcE)en ^^^rinj SSBilHomm" ja nic£)t öergeffen. ®a6 träre 
boc^ ba§ at{erf(f)önfte unb aüerlängfte. Unb feinen 9^amen 
mü^te id^ ganj beutlicE) barunterf(f)reiben, n)ie er e6 im 
Sefebuc^e gefefjen l^ätte unb audf) bei meinen ,,@ac^en". 

3}Janc^mat bleibt er and) eine Seile ba, fe^t fid^ 
mir gegenüber, ftüfet ben S3lonbfopf auf bie §änbe unb 
fie^t mir fcE)lreigenb ju. ©abei gittert ba^ fteine 9lä^c^en 
t)or (Srregung unb bie großen blauen Singen mit ben 
langen SBimpern leuci^ten. gang glüdfeüg. ®ann fragt er 
plö^lid), ob er (Stiraö für feine ®ef(i)ic^ten Wegen n)erbe, 
unb erflärt auf meine Stntn^ort, man irerbe i^m einen 
ganjen ©ulben in lauter funleinben Äreujern fct)i(fen, 
ganj ernft, ba^ er fi(^ für ba^ ®elb trieber ^a^ier 
faufen unb biefe^ tüieber öoü bi(J)ten u^oöe. ©enn fo fagt 
er tt)ir!üc^: „3)i(i)ten" unb ni^t anber^. 

^d) muB f)injufügen, ba§ Soüege ^auluö trofe 
feiner zeitweiligen 33erträumt^eit einer ber beften ©i^üler 



(College $auto. 177 



[einer ßla[fe ift, au^gejeid^net lieft, giemlic^ fef)Ierfrei 
[d^reibt unb auc^ bie ^nwttt ricE)tig ju fe^en öerfte^t. 
2J?it ben ^eiftricEien bagegen nimmt er e^ tDeniger genau, 
üielleid^t n^eil 5n)i[c^en un^ S3eiben ber fti(Iict)n)eigenbe 
SSertrag befte^t, baß iä) \i)m biefelben ^inein3eid)ne. @r 
bringt mir nämüc^ bie ^leiftiftconcepte [einer Wiläxäjtn 
jur (Sorrectur, e^e er [ie in^ 9?ein^e[t überträgt, ^ä) 
brau(f)e nicfit ju [agen, baß \ä) an ber origineüen 2Iu^^ 
brud^n)ei[e meinet Steffen nicf)t^ änbere; bie tnenigen 
®tü(fe, bei benen \6) eö get^an, finb burc^ meine 33er^ 
be[[erungen ganj nüditern getnorben unb um i^ren eigene 
artigen $Reij gefommen. 211^ ob "ißaulu^ bieö geaf)nt ^ätte, 
^at er bei bie[en ®e[(f)icf)ten mi(^ al^ 2)Htt)erfa[[er an^ 
gegeben, gleid^[am al^ trollte er hiermit jebe 3?eranttt)ort^ 
tid^feit öon [ic^ ablehnen. 

Unb nun blättere id) in bem ni(f)t me^r ganj 
[auberen §e[te mit ben großen [teilen ©c^riftjügen . . . 
SBa^ [ür eine merftüürbige SBelt [Riegelt [ic^ in i^nen 
unb blidt mir barau^ entgegen! @^ [inb ^inberträume, 
t)on einem Äinbe ergätjlt, grau[ige unb blutbür[tige, lieb^ 
lxi)tf ^eitere unb po[[irli(i)e . . . ß^ [inb bie ©ebanfen 
eine^ @ngel^, am^gebrücft mit ben Sßorten etneö [el^r 
men[d)li(f)en 3Be[en^ . , . (§^ i[t Sei^^eit unb ®läubig!eit 
einer jungen ©eele; e^ [inb Slnflänge an ®e(e[ene^, (£r^ 
[al^rene^, iöeobai^tete^ . . . SÄanc^mat [d^eint e^ lei[e 
]^ert)orjugu(fen trie Spott, Ironie unb nedenbe^ ti(^ern 
au^ bie[en fleinen ©ä^en — aber im ©runbe i[t e^ 
bod^ nur bie naiüe §armlo[ig!eit eine^ Äinberl^erjeui^. 

12 



178 dollege $au(u§. 



Säpt e^ etlra nidjt tief in bie ©eele be^ bloubert jungen 
bliden, tDenn er [einen „'^rinj SSiÜfomm" mit folgenben 
Sorten beginnt? (QcE) fdjreibe mörtlic^ ab): 

,,(ä^ tüar einmal eine fe^r alte grau, bie ^atte 
ein SKäbd^en [o \ä)ön inie bie ©onne. ©a^ 2)Mbd)en 
f)ie^ 3J?arie, gerabe fo, trie §errn SS^fu^ feine 
aKutter '* 

3;(f) meiß inafjr^aftig tu ber ganzen beutf(f)en Literatur 
leine Äinbergefd^idjte ju nennen, bie in fo f(^li(f)ter uub 
jebe^ fromme §erj mefir an^eimelnber SBeife begänne, ja, 
e^ fc^eint mir faft lol^nenb, ju biefem Slnfange, hcn man 
bei atl feiner 3^^'^^^^^ ^^"^ ^^^ mt)ftifcf)en Slnbeuten 
eine^ SSunberbaren, eine gemiffe 2lnfcE)anlicf)!eit !aum mxb 
abfpredien fönnen, eine beffere ®ef(f)id)te 3U erfinben, al^ 
jene, meiere Soüege ^aulu^ geliefert l^at unb für bie 
^erle feiner Sammlung ^ätt. (Sr erjä^It nämlid^ ireiter, 
baB 3)Zarie fpagieren ging unb einem Knaben begegnete, 
ber eine ^ette um ben §ate trug. 3BelcE)e iöeloanbtni^ 
e^ mit biefer Sette ^at, fagt ^aulu^ an biefer ©teile 
nod^ ni(^t, {a, eö fcf)eint i^m felbft nii^t !Iar 5U fein, mie 
er biefe ^ette in feiner (Srjä^lung oertrert^en trerbe, beun 
er arbeitet nitfit nai^ einem "iptau, fonbern auf ®runb 
momentaner (Singebungen, ^c^ fcf)lie^e bie^ barau^, ba^ 
e^ im ßoncept tüeiter ^ei^t: „aJZarie fragte ben Knaben, 
h)ie ^ei^eft ©u? (£r antlüortete, irf) fieiße Sllbert . . .'' 
'J)iefer ganje le^te @a^ ift bann geftrit^en, bafür ^ei^t 
e^ je^t bei ujeitem fpannenber: „®er Änabe gab gar 



doUeQe ^audi^. 179 



feine Slutirort/' Unb je^t i[t 'ißaulu^ auf ber rechten 
gä^rte. Gr fä^rt, o^ue nocf) ein Sßort gu ftreidjen, fort: 

,,®a fragte 2)^arie nod) einmal unb rührte 
babei bie ^üU an. Unb mie fie bie Äette berührte, 
fprang bie ^ette auf unb ein ft^öner ^rinj [taub Dor 
i^r, fpradf): %i), ®u fc^öne^ 3Ääb(f)en, lüie ^ei^t ©u? 
©a^ fc^öne SJJäbdjen antwortete: SKarie. ©er "ißrinj 
\pxaä): unb ic^ ^ei^e "ißriu} äöillfomm, unb tDiüft 
©u auc^ meine S3raut trerben? SJfarie fpracf) ^a. 
Unb fo tDurbe 2J?arie bie ^rinjeffin be^ Sanbe^.^' 

^i) f(f)reibe ^ier feine literarifc^e 2tbf)anblung unb 
braucf)e nic^t nai^jumeifen, baj^ Dorfte^enbe^ ®efd^icf)tc6en 
aCe Stemente eine^ guten ^inbermärdjen^ enthält, über^^ 
bie^ aber ben bemerfen^mert^en ^unftgriff, nur burc^ 
bie lebenbige SBieber^oIung be^ SBorte^ „^ette'' gu t)er^ 
ratzen, ba^ etma^ gang iBefonbere^ an bem ®ing fei. 
^ä) fage ,,^un[tgriff" im ©inne gebilbeter Siebter, benn 
id) fann nid)t anneljmen, ba^ ^aulu^ fid) eine 9?egel au^ 
gelefenen Tläxä)zn abftra^irt f)abe — i^m mar e^ burd)^ 
au^ natürlid), baß etma^ ungef)euer Ueberrafc^enbe^ er-- 
folgen muffe, mie benn überhaupt bie ©c^ilberung be^ 
Unertrarteten ben Äinbern am meiften besagt, ©o ^örte 
id) einmal ein öierjäfirige^ a}Zäbd)en i^rer ^uppe eine 
jener albernen, moralifd)en Äinberftubengefd^id^ten tiox^ 
plappern, \ddä)t fie ]iä) mit Ueberrafd)ungen ganj doö^ 
gefpicJt f)atte unb ba^ ging bann fo: „Unb auf einmal 
ftanb ber ^önig ba unb auf einmal fam ber ©i^eren^ 



180 College ^^aulu§. 



fdlteifer. Unb auf einmal fdinitt er bem f(i)limmett "^eter 
bie 311^9^ ^6'' ^- [' ^• 

©a Sottege ^aulii^ p SSeginn be^ „^rins SBitl^ 
!omm'' abfolut noi^ nid^t tDu^te, tüte \iä) bie @ad)e mU 
toxddn tuerbe, fo l^at er [einer 2lrbeit ben S^itel erft 
naditräglic^ gegeben, eine 2)2etI)obe, bie \iä) bei i^m fo 
au^gejeiäinet bemäfirt, ba^ er mir — iä) fprec^e bie 
2Baf)rf)eit — tüieber^olt riet^, e^ ebenfo p maij^en. 
Slnbererfeit^ aber f (feinen tf)n bie ®efcf)i(i)ten, bie er ju 
feinen S^itetn fdireibt, tnenig ju befriebigen, inbe^ tt)iß 
iä) eine bat)on ^ier mitt^eilen. ©ie ift t^rer merfmürbigen, 
ic^ möd^te fagen, far!aftifd)en Söfnng l^alber intereffant, 
unb iä) mu^ mir immer t)or 2lugen galten, ba^ fie au^ 
ber geber meinet greunbe^ "ißauln^, eine^ acfitjäl^rigen, 
blonben Suben ftammt^ n^enn iä) niä)t glauben foü, fie 
fei eine Satire. S^ie ®efcE)icf)te lautet: 

„®er 3^^^^^^^^^^^- 
3u einem ©afttnirt^ !am ein ®aft. ©er fagtc 
nid&t einmal gutentag. ©onbern fdiaffete fic^ gleid) einen 
^uä)tn an. ©er ®aft fdjnitt ben ^utf)en auf. @o^ 
gleid) f^rang ein Heiner ©äumling ^erau^. ©er ®aft 
öertrunberte fic^ nit^t tnenig, fprac^, n)ie !ommt benn 
ber ©äumting ba in ben Sudjen hinein? ©er äöirt^ 
fprad), iä) treiß e^ nid)t. 9^un ftanben aöe beibe mie 
bie Sfel am Serg." 

Unn)itt!ürlid) ben!t man barüber nac^, n)a^ ber 
Slutor biefe^ la!onifd)en 2)förd)en^ anbeuten tooUU . . . 



College ^aulug. 181 



?Jun, ßoüege ^aulu^ tüottte auf gar nic^t^ anfpielen; 
bie (Srüärung be^ SBunber^ tnar i^m ein M^(f)en ju 
fd)lt)ev unb fo fd)lo^ er of)ne ©etüiffen^biffe bie ®e)'(i)i(^te 
mit einem (Sdierj, ber i£)n außerorbentli(^ lachen machte. 
S3ieöeic^t ^atte er au(f) bie 2{b[i(^t, ben groben ®a[t, ber 
mä)i einmal „guten S^ag" fagt, feinen SJZanget an guter 
Seben^art burcf) SSorent^altung ber intereffanten (grgä^lung 
ju beftrafen. 2luf meine grage f)iernad^ irei^ er feine 
Stntlrort; auf meine jmeite S^age, trarum er au(f) ben 
armen Sßirt^ U)ie einen @fel am Serg ftefjen läfet, meinte 
er: ,,®ef(^ie^t i^m f(^on rei^t!" 

®anj belDUßten ^umor üerrätf) ein anbere^ 3Kär(^en, 
ba^ tiorläufig nod) titello^ ift. (S^ lautet tni^rttii^: 

,,@inft lebte ein fel^r alter dJtann mit 78 Q^^i^en. 
tiefer fjatte einen ©o^n mit 5)^amen 2tlbre(f)t. 2lber 
jefet fängt bie ®efd)i(^te erft an. dß tvav einmal ein 
Tlann, ber ^atte einen tofen S^ijw, je^t fängt bie 
®ef(f)id^te erft an." 

Unter biefen offenbar in ^öc^fter (Silfertigfeit ge^ 
fcfiriebenen 3ei(en fte^t: „3Son ^aulu^ ift biefer Si^" 211^ 
er mir ba^ Statt übergab, fagte er: „®u U)irft fe^r lachen!" 
Unb er ^at natürlid) 9ie(i)t behalten, mein ßotlege ^autu^. 

2Son ben übrigen Sr^ä^Iungen unfere^ fieinen ©id^ter^ 
triefen bie meiften — einige ^aben moralifdien ^n^alt 
unb fönnten ganj gut in iebem 8efebu(f)e für SSoIt^f(f)uIen 
fielen, eine bat)on ift ^öc^ft artig betitelt ,,J)er §err 
Se^rer unb ber @cf)üler" (ba^ „§err" ift jlueifello^ in 



182 (College ^aulua. 



einer braöeu 3)^inute Ijineincorrigirt) unb bcl^anbett ben 
,,](f)Iimmett griebrid)" (mit ,, guten" Knaben fönne man 
feine langen ®efd)i(f)ten mad)en, [agt er) — t)on S3lut, 
Wloxbf S^obti'c^lag unb bergleiiiien S3e^el|en ber mobern== 
ften Literatur. §ier bol^rt ein fü^ner ©olbat einem 
SBoIfe ben ©äbel mitten in^ ^erj, ba erf erlägt ein (Sin^ 
fiebler feinen §)unb Sumpu^, uieil er i^m ba^ i^Ieifd^ 
aufgefreffen, bort — in bem ©tüd ,,2Öie au^ bem SJJann 
ein 3^^vg geujorben ift" — fjelßt e^ gar: ,,®a f(i)lugten 
fie i^m ben Sopf ab unb uä^eten il)m irieber einen 
anberen an", momit bie ®acl)e ein Snbe gu ^aben [tfieint, 
ba lein SBort ben (grfolg ber '^rocebur anbeutet. 

S3or einigen S^agen Ijat ßoüege ^auluc^ gleich nacf) 
[einem Slac^tgebete, ba^ er im Sctte üerridjtet, ben rät^[el^ 
^aften Slu^fprui^ getrau: „Sor (auter ©ii^ten bin 
icf) ganj Reifer getDorben". 9Zad) ber Seftüre biefer 
@(^auermär(^en, in benen immer ,jammer^aft" gen)eint, 
gebrüllt unb gefdirieen tnirb, fann id) mir ba^ ganj gut 
t)or[teHen. J)er arme ^urfd)e benft fid) [o lebhaft in bie 
Situation feiner ungtüdlic^en ®efd)öpfe l^ineiu, ba^ er 
t)on i^rem ©djreien Reifer mirb ober bielmel^r e^ ju fein 
glaubt, gttr eine gefunbe -^efd)äftigung fd)cint er atfo 
baö !^id)ten feine^tüeg^ ju galten. 

S(m (£d)Iuffe ber Sammlung finbe ic^ no(^ eine 
^b^lle, in ber erjä^lt tpirb, tnie Sllfreb unb fein ®d)ir)efter= 
d)en Barbara auf bie 3Biefe ge^en, um Slumen ju 
pflüden. ,,Unb n^ie fie fo pflüdten, ba flogen gerabe ^tüei 
üeine unb nieblid)e 33ögel f)in. Unb eine^ fe^te fid) auf 



doUcge ^aulu§. 183 



S3arbara0 feinen dlndm, ha^ gtDeite fe^te fic^ auf Sllfreb^ 
feinen 9tücfen unb fangen il^nen ein f(J)öne^ 8ieb(^en t)or." 
2l(^ bie Äinber aber nac^ bem ,,$Rü(fen" greifen, flogen 
bie 3?ögel fort unb famen nie ftiteber. ©ie Sinber gingen 
tDieber natf) §aufe unb erjäfilten 2((Ie^, tüa^ i^nen foli^e 
greube gemacf)t ^atle. ©ann iDurbe e^ 9Za(f)t unb bie 
Äinber mußten f(^(afen ge^en." 

S^ mü mir fe^r frfieinen, ate l^ätte ßoltege ^aulu^ 
feine eigene ®cf)(aftrun!en[)cit bereinigen trotten, benn, 
genau genommen, getjört ber (e^te (Sa^ ber ©r^ä^lung 
gar nic^t mef)r jur ©a(^e. 2lber oieüeid}t erhält bie ®e^ 
fc^idjte gerabe baburc^ iJ)ren anmutl^igen 9teij: afö ^ätte 
fic^ Sirflid)e^ mit 2}2ärcf)en^aftem oermifcE)t . . . 



Sben rei^t 'ipaulu^ bie S^ür auf, um mic^ ju 
fragen, n^ie mett iä) fei. (Sr I)at ein Statt in ber §anb 
unb meint freubeftra^Ienb, er ij'dtk einen n)unber^n)unber^ 
fc^önen 2:itel für ein „frifc^ee" SJiärdien aufgefdirieben, 
nämti^: „©er 9J^ann, iDelc^er ein SÄül^trab im 
Sauere ^atte'" unb e^ foll erft fe{)r luftig unb fe^r 
traurig unb bann u^ieber fe^r luftig n)erben; ein großer 
9tiefe !äme barin t)or, bem man burd) bie ©eine ,^fd)Iiefen" 
!önne, unb me^r triffe er nic^t. S)a^ Sitten tdoüt er auf^ 
fc^reiben, fobalb er fic^ ba^ neue Rapier gelauft ^abe. 
@r inerbe aber nur für fünf Äreujer laufen, für ba^ übrige 
®elb einen garbenlaften. Unb ic^ möge if)m feinen ©utben 
geben, ßr marte fd)on oier ©tunben barauf . . . 



184 SoUcge ^aulug. 



21^, mir fcfieint, Soüege ^auht^ mü ber ®i(^tfunft 
2lbieu fagen unb gur 3)?alerei befertiren ... na immerhin, 
ein tü(f)tiger, blonber ^nnge bleibt er anf alle gäüe. 



«Seitbem id) bie^ niebergefrfirieben (tior jtüei 2)?onaten) 
ift ^autnö n)ieber reuig gur @cE)rift[teIIerei jurüdgete^rt. 
©iefer 3;^age [(f)i(fte er mir ba6 neuefte SBer! feinet 
©eifte^, eine [jodimoralifdie ®efd)i(f)te. ©ie betitelt [i(^: 
„©ie ^unbf(i)aft unb ber 2;^ifcf)ter" unb lautet tDörtlid): 

,,^n einem fleinen ®orfe lebte ein SJifc^ter mit 
S^amen ^attin. (Sinmal fam eine ^unbfc^aft p if)m 
I)erein. SDa fprac^ ber 5li[d)Ier: SBa^ motit ^ijv, 
lieber greunb? S)a fpracf) ber grembe: S^önnt Qijv 
mir t)ieüeicf)t ben Meinen ©effel madjen? ®a [prai^ 
§altin: 2öa^ fel)It bem ©effel? ®a antwortete ber 
grembe: ©ie güße [inb gebro(f)en! ®a fagte ber 
Jlifc^ter mit üerjtreifeltem ©efic^te: ©a^ mirb 
fc[)U)erIic^ fein, benn menn man ein em 3}Zenfd)en 
bie güße nidjt anmad)en fann, fo ge^t ba^ 
fe^r fd)it)er, einem ©effel bie gü^e anjumad^en. 

T)a bad)te fic^ bie ^unbfdiaft: ®a6 ift ein 
fd)i3ner ^ünftler, n)enn er nid)t einmal einem ©effet 
bie x^ü^t anmad)en fann, unb ging fort. 33on nun 
an !am 9liemanb me^r gu biefem S^ifc^Ier. ®er 
!ilifc^ter aber mu^te betteln ge^n." 



greine ^xtmoxiften. 



S3on 



l^aul \x. ^cfiöntgan. 








Sikm iöumorirfeu. 



^or beinal)e geljn ^a^ren l^abe id) im 3SerIacje üon 
^[)iti^p ^Redam jun. in Seipjig, in ber titerarifdjen 
S5oIf^füc£)e ber Unit)er[at^S3ibIiotI)e! möd)te id) e^ lieber 
nennen, ein Sänbdien erfdieinen laffen, ba^ 2tn^fprüd)e 
nnb ©eenen an^ bem ^inberleben enthielt nnb Deren 
(gantmlnng id) mir au^ 8iebf)aberei angelegen fein ließ, 
©iefe^ „Sinbermnnb" betitelte ^änbd^en ^at t)iel grfolg 
gefjQbt, e^ i)at 53eifall nnb öor 2lt(em eine er[tannlid)e 
2?erbreitnng gefnnben. ®er '^xdß t)on 20 Pfennig = 
12 ^reuger l^at biefen (Srfolg geförbert, ja öielleii^t über* 
I)anpt begrünbet. (Sin in Sübed tüof)nenber ße^rer ^at 
ba^ Sü(^lein [ogar in ©toljefdjer Änrjfdirift ^eran^* 
gegeben, nnb id) Ijabe m\ä) überjengt, ba§ befonber^ bie 
©amen nnb nnter i^nen biejenigen, bie nic^t an0fd)lieBlic^ 
bnrd^ bie Ie^rreid)en „lettres des femmes" t)on ^reöoft 
in 2lnfprn(^ genommen innrben, ben 2ln0fprüd)en nnb 
brolligen §armIo[igfeiten berjenigen Söefen, bie if)nen in 
ieber Slrt fo na^e [teilen, .^ntereffe nnb 33erftänbniß ent* 
gegenbrad)ten. (S^ gibt ja anc^ nod) [old)e fyranen, ©ottlob! 



188 .kleine .^umoriftcn. 



iDa^ eriDätjute Süc^lein ber 9teclam'fd)en Uniöerfal^ 
Sibtiot^ef muB in ber Zi)ai eine fe[)v umfaffenbe SSer^ 
breitung gefunben l^aben, ba^ öerrietf) ber Umftanb, baß 
mir au^ aßen 2^f)ei[en S)eut[(^[anb^, [a felbft aue bem 
2lu0(anbe gumeift, n)ie man ju [agen pflegt ^^üon garter 
§anb" Seiträge einge[enbet irurben, [o ba^ id) balb in 
ber Sage getrefen träre, ein gt^eite^ -33änbc^en erfcEieinen 
gu laffen. greilic^ nidjt 2l(Ie^, waß mir ba fdjriftlid) ober 
münblic^ anvertraut mürbe, trürbe fid) gur 23erüffent(id)ung 
eignen, benn nur ju oft ergebt bie elterlid^e Siebe eine 
Stic^tigfeit gu einer gelüiffen S5ebenlung unb in btn 
Singen ber 2)?utter finb befanntlid) faft immer bie eigenen 
^inber burd) eine eminente ^Ingtjeit au^gejeidjnet, fogar 
burd) fd)tagenben 2Bi^ unb eine oerbUiffenbe S3eit)eglid)feit 
be^ ©eifte^. 

@o öerbanfe xä) eigentlid) ba^ äJJeifte, n)a^ iä) 
weiter auf biefem ©ebiete gefammelt ^abe, ber perfönlid)en 
Beobachtung unb Srfal)rung, meiner eigenen 3^^^9^^^^ 
fdiaft unb gerabe öon 3Biener ^inbern — bereu 2trt 
fid) beifpiel^meife t)om SBefen ber Meinen ©pree^-Slt^ener 
fd)on merfüd) unterf(^eibet — ^abe id) felbft öiel ©roüigeiS 
ober -Bemerfen^mert^e^ oernommen. 

Sßiener ,,Äinbermunb" ift aber an bie[er ©teile 
am rid)tigen ^la^ unb id) fomme ber an mid) gerichteten 
Slufforberung gerne nac^, inbem id) ju biefen Blättern 
ba^ beitrage, tra^ mir geeignet erfc^eint, biefe^ in obigem 
Ütitel umgrenjte Bilb jn tieröollftänbigen. 

9Siel ergö^lid)e^ 9}hterial liefert uatürlid) bie ©d)ule. 



kleine §unioriften. 189 



S)ie Se^rerin f)at bert Äinbern foeben don ben §au^^ 
tl^ieren gefpro(f)en iiiib bie ^UQt befd)rieben, woiti fie 
bie Semerfung machte, ba^ man tüienerifd) anftatt ,,®axB" 
l^äufig ,,bte ®a^" fage imb ba^ alfo ba^, tüa^ t)on ben 
tobern unter bem Flamen ,,®a^" befannt fei, ®ai§ 
ober 3tege ^ei^e. Unb nun frng fie eine i^rer (gleöinnen : 
„@ag^ mir mal, ina^ t^ei^t S)u t)on ber^i^G^?" — 2)i^ 
kleine begann: ,,S)ie 3i^9^ ift ^i^ gasförmigem 
Stiier . , ." 

(Sine anbere ßrjieljerin ber S^^S^nb l^atte in ber 
„©tunbe" t)on ben brei göttlicf)en "ißerfonen gefprod^en, 
babei fiiarrle eine (Scf)ülerin mit bem gu^. ©ie 8ef)rerin 
blidte ftreng auf bie beftimmte ©c^ülerin unb frug : ,,2öer 
tüar ber ^eilige ®eift?" — „^itf id) \vax'§ nicfit!" 
anttnortete bie kleine rafd^, benn e^ backten 2lße nur an 
bie 9tec£)tfertigung inegen be^ fatalen ®eräufc^e^. 

,,©inb bie Sngel «^nben ober SJZäberFn?" frug 
eine fleine SBiener Unfdjulb bie 8ef)rerin. 

3n ber ®eograp^ieftunbe f)at ber 8ef)rer über bie 
Sntbedung 3Imeri!aS gefpro(^en unb ein -©üb beS gebend 
unb ber STfiaten oon Gfiriftop^ Solumbn^ entworfen, ^n 
ber näcf)ften (gtunbe iüenbete er \xä) an fein au^ acl^t^ 
bis neuniä^rigen SJiäbdjen befte^enbeS 3lnbitorium: ,,2llfo, 
n)er !ann mir ©maS t)on bem ©ntbeder S^riftop^ So^ 
lumbuS ersä^Ien?" — Slügemeine ©tiüe. ©n ^inb fie^t 
baS anbere an. ,,9la?" ma^nt ber 8et)rer, aber ol^ne 
(grfotg; !eineS ber Sinber rü^rt fid). ®er Se^rer n)ieber^ 
l^olt bie grage. (gnblid) ergebt in ber legten ©aufreihe 



190 .^(cinc ^^umoriftcn. 



eine Heine, bie jüngfte <Scf)ülevin, ijoä) in bie Süfte bie 
ginger. !l)er 8ef)rer frent ficf) im ©tiüen unb ric£)tet an 
bie übrige 3^^f)örerfd)aft bie SBorte: „®a^ ift fdjön, üon 
ber <5Üng[ten laßt ^l^r dnä) beftfjämen — alfo gnt, üeine 
JJiein^art, fage nn^, tra^ ©n öon 6[)riftop^ Solumbu^ 
iDeiBt!" ®ie ©efragte ^at ba^ ,,3^id)engeben" mit gu^^ 
ne^menber Seibenfdiaft betrieben unb antwortet je^t mit 
außerorbenttic^er 9taf(^f)eit: „3fcl) bitt', tion ß^riftop^ 
ßolumbu^ tneiß icf) ni(f)t^, aber ^inau^geljen mug iä)V' 

Unb fo ^at anä) bie ,,f(eine a)?einf)art" bie (Sr^ 
Wartungen be^ Qugenbbilbner^ getäufdjt. 

^ie steinen einer anberen (Slaffe ^aben neue ,,®e^ 
f^id)t^tafeln" belommen. ^W)t\ Knaben beratl^en fic^ 
über biefe^ neue 8e^rmitte(. ®ie finben barauf : ß^riftop^ 
ßolumbu^ unb baneben fte^t fein ©eburt^ja^r 1456 in 
ber Kammer. 

,,3ffia^ bebeutet ba^?" meint gri^. 

„©ein !£etepf)onnummer!" entfdieibet ba^ fin 
de siecle-Sünb 23?ori^. 

Qu ber 9J?äbcf)enfc^u(e tüirb bei ben bib(ifd)en 
55itbern auc^ bie ®efc^id)te üon ^ofep^ itnb ber '^otipljar 
geftreift unb bie Sßanblafet jeigt bnx fUe^enben Sö[epf), 
ber ben 9)iantet in ben Rauben ber ^otip^ar gurüdläBt. 

,,äöer tüar ^ofep^?" f^ögt bie Se^rerin bie 9lä(^ft=^ 
fi^enbe. 

,,3;o[ep^ n)ar ber Sleiberpu^er ber grau t)on 
•ißotip^ar!" antn^ortet ba§ SBiener Sinb. 

,,Sieio?" 



kleine §umoriften. 191 



,,2BeU fie i^n mit bem SJiantel [(^(agt!" 

,,3Biefo fommft ©u barauf, baß fie i^n mit bem 
dJlantd 1 erlägt?" 

ff^iü\ gräuFn, ireit er 'n nid^t orbentUd) au^putjt ^at." 

^n biefer Seife i)at fiii) bie liebe Unfc^xtlb ba^ 
S3ilb aufgelegt. 

Sin tüeiblid^er B^güng einer ftaatli(^en (£r3iel^ung^=^ 
anftatt foüte au^ Stnla^ be^ ©eburt^tage^ be^ ^aiferig 
eine 9?ebe galten. ®ie ^mproüifation gelang fo l^albtreg^, 
bi^ gu ben ©c^luf^tüorten, bie mit einer gen^iffen @m^ 
p^afe gefprocEien mürben, unb lauteten: ,,®ott ertjatte 
©eine 2Ka{eftät bi^ an fein Seben^enbe." 

S)ie fteine (£mma t^at furchtbar n)i(f)t{g, afö fie 
ba^ ©(^ulgebäube betrat. (Sie muffe an bie SSorfte^erin 
ettra^ au^ric^ten unb e^ ging gar nid^t anber^. — 3}ian 
t)erfi(f)ert fie: „Slber ßinb, bie SSorfte^erin ift je^t oben 
bei ber ©irection^^ßonferens, je^t fannft ©u fie un^ 
möglich fprei^en." ßmma trar ni(^t gu berul^igen. SJiama 
l^atte i^r ettoa^ aufgetragen unb ba^ mußte nun ,,au^^ 
gerichtet" tüerben, auf jeben galt. ®ie gab niäjt nad^. 
dJtan tt)ar f(i)Iiep(^ t)on ber 2Si(^tigfeit ber Slngelegen^eit 
fo übergeugt, ba§ man fic^ entf(f)toB, bie Se^reriu au^ ber 
ßonferenj abberufen ju laffen unb i^r @mma öorgufü^reu. 

,,2lIfo toa^ ^aft ®u benu au^guric^ten ?" fragte bie 
©erufene. 

,,(Sine gm^jfe^tung öou SJtama!" fagte (gmma, er^ 
Iei(f)tert aufat^menb; man fa^ i^r an, tnie fie t)ou bem 
©efü^le getreulich erfütiter ^fli(f)t tro^Iig burc^ftrömt tDar. 



192 kleine §umoriften. 



3>n ber 9?eligion6ftunbe f)at ein ^inb t)ou ber ©träfe 
ber erften 2)Mf(^en na(^ bem ©ünbenfall ju fpred^eu. 
,,2lbam unb (Söa mußten eine anbere SBo^nung fuc^en/' 
[agte ba^ Sünb; e^ l^at n)a^rf(^einli(i) gu §aufe fo oft 
t)on bem 2Ser^ängni§ be^ SSSo^nung^fuc^en^ gel^ört, unb 
f ortfa^renb ergät){te e^ : ,, . . . fie mn^ten \ä)tütx arbeiten 
unb Slbam mn^te f(f)reiben unb red^nen . . ." SBieber ber 
perfönlidie ©tanbpunft. ©^ gibt ja in ber Sl^at Seute, 
bie meinen, ba^ fie im "ißarabie^ trären, trenn fie nid^t 
f^reiben unb — redinen müßten. 

S3ei berfelben ®elegenf)eit gab — in berfelben 
©c^ulclaffe — ein anbere^ Äinb nod^ folgenbe ©c^ilbe* 
rung öon ben i^olgen be^ ©ünbenfatt^: ,, . . . Slbam 
mu^te (grbäpfel öerfaufen . . ." 

ä)?an benfe! 

(Sine Heine ©(f)ülerin !ommt gu fpät in bie ©tnnbe; 
bie Se^rerin ftellt fie jnr $Rebe unb entläßt fie mit ber 
Sßeifung: ,,Sn B^^f^^f^ ^^^^ ®^ fagen: ,^i) bitte um 
(gntf(f)ulbigung, idf) bin au^ bem unb bem ©runbe ju 
fpät gelommen' . . ." 

®ie[elbe Keine ®ame finbet fic^ einige 2^age barauf 
trieber erft na^ beginn be^ Unterrichtet ein. ©ie^mal 
ftettt fie fid) aber fetbft ber Se^rerin mit itn SBorten 
öor: „gräulein, ic^ bitt' um gntfd^utbigung, id) bin auö 
bem unb bem ©runbe ju fpät gefommen . . ." 

Se^rer unb 8ef)rerinnen müpen fid^ (Sammlungen 
biefer Sluefprüdie unb ©cenen anlegen, e^ trürbe fid^ auf 
biefe SBeife ein präc[)tige^, te^rreidie^ unb amufanteS 



v^leinc §umoviftcn. 193 



©ammedner! ergeben, in bem me^r 233i^, 25erftanb nnb 
— |)^i{ofop^i[c^er ®eift ]ttdtn tDürbe, a(^ in mandjem 
bicfbänbigen S)ufeenbroman. S)en dJlüikvn unb Sinber^ 
[reunben ipürbe — meine id) — eine [oti^e ©ammlung 
nur miüfommen fein. 

91ic^t nnr im ?ehrfaal, auf Spielplänen, auf i^ren 
(Spaziergängen mu^ man bie Steinen belaufeten. 

3trifcE)en jt^ei ^ernalfer 3nftitut^^3öglingen : ,,T)u, 
n^arnm ijci^t baß 6arlt[)eater eben ßarltl^eater?" ©ie 
©efragte befann fic^ nidjt lange unb entfdE)ieb: „^3lun, 
iDeil e^ in Der Öeopolbftabt ift!" 

Sinniger ift bie i^rage eine^ fleinen 33Mb(^en^, ba^ 
mit ,,gräutein" im SBinter burd^ ben Stabtparf am ge^ 
frorenen S^^eid) vorüber gel)t unb nad) einer längeren S5e=^ 
trad)tung ber glatten, ftarren Cberpc^e meint: ,ßlxd}t 
n3al)i% gräulein, ber Ztiij fd)Iäft je^t?" 

S5or ben Käfigen ber Si^^iergärten Ijört man oft 
red)t ergö^lidje Sinberauefprüd^e. dJtt'uu !leine 9lid)te, 
bie jlpar fein eigentlidie^ ,,SBiener Sinb", ba [ie in 
©reiben jur äBelt fam, wnxhe in bm bortigen jootogifd)en 
©arten geführt. dJtan Ijatte Sröb(^en mitgenommen unb 
bie kleine — brei ^a^re gä^Ite fie bamafö — serbrödelte 
mit ifiren Meinen gingerd)en bie Semmel unb fütterte 
bie §afen, bie S'anind)en u. f. w. mit fleinen Stüden^ 
bie fie i^nen burd) ba^ ®itter l^ineinreic^te ; bann, al^ 
fie jum §irfc^ famen, marf fie i^m ein fteine^ Stüdc^en 
ju. ©er aber bemerfte e§ nid)t nnb fpajierte ftolj ^erum. 
„Sie — Sie — bort ^ab' id) Q^nen \va^ ^ingemorfen!" 

13 



194 ^^(etne .^umoriften. 



rief i^m bie steine ju. ©ie §afen itnb Äanini^eu {)atte 
fie mit „©u'' angefpro(^eu. ®er§irftf) aber, mit feinem 
ftotjen SBefen, feinem mäi^tigen ®elt)ei^ ,,in bem mnß 
man @ie fagen", tt)ie bie mienerifdje Sieben^art tautet. 

®ie t)er!ömmli(^e grage, bie man an ^inber ridjtet : 
,,Sa^ iriUft ©u lüerben?" ^at f(i)on manct)e brottige 
2tnttt)ort hervorgerufen. Qtf) ^örte einen öierjä^rigen, 
l^übfc^en, btonblodtgen Knaben, ben einer ber |)au^freunbe 
auf ben ®d)OB I)ob unb befragte. „Sßa^ lüiltft ®u 
tüerben?" bie Slnttüort geben: ,,©enfal!" ^n ber gamilie 
tdax ein Dn!el, ber bie ©tellung eine^ iöörfefenfal^ inne 
f)atte nnh t)on bem man oft rühmte, mt gut e^ if)m 
ginge, tüie oiel ©elb er öerbiene, unb baß er fid^ "äiM 
öerf(i)affen fönne; ba^ ijaUt auf hm Keinen, ftrebfamen 
©iegfrieb Sinbrud gemadjt. 

(Sin anbere^, öermul^Iid) ettra^ ibealer angelegte!^ 
^inb gab auf bie erlnä^nte O^rage bie2Intn)ort : „Spajierer!'' 

— ,,9Ba^ ift benn ba^, ein Spajierer?" frug bie 3Kama. 

— „^(^ faufe mir einen ©tod unb fpa^iere auf ber 
S^ingftraße!" fagte Älein-^arlc{)en, ber 3^^^^^^f^^P^^^i^^ 
üon ©roB^SBien. 

©aß Heine 33Mb(f)en „3tmme" irerben tüoüen, ift 
befanut, ber bunte ©taat biefer „2^a(ente im ©tifien" 
imponirt i^nen offenbar. 

®efür(f)tet lüirb ba^ enfant terrible. !l)er fleiue 
9Zafetr)ei^, ber in feiner llnfd)ulb unb (Sinfalt bie grau^ 
famften SBaf)rf)eiten, bie rüdfidit^Iofeften 3>nbi^cretioneu 
au^fpric^t. 



v^lcinc §iimori}tcn. 195 



,,Sinber uiib :3tarrcu ]ac^m bie äöa^r^eit'' lautet 
ein SpndE)tüort. ^laiilvM), fie fenneii ba^ ßoinöbien[picl 
noc^ nirf)t unb bie SSerlogeu^eit ber ,,Su(turmen[d)eu". 

T)a^ enfant terrible öerrät^ bie galanten S^u 
bringticfifeiten eine^ Dnfefö, bev in ba^ 2ltter ber 
^ö(f)innen^3SerfoIgung getreten ift, e^ üerrätl^ ben ßour^ 
mac^cr ber 3J?ama, nnb fprirfjt t)on ben falfcf)en 3^^)^^^^ 
ber Sedieren mit ber größten Ungenirtf)eit, bie intiniften 
2lnge(egen^eiten tüerben ben Unberufenen preisgegeben 
unb baS Äinb a^nt nidjt, bag 2)?ama babei „mie auf 
glü^enben Äo^Ien fi^t''. 

^ä) i)aht — e^ trar in einem Sabeort — einmal 
einer jungen grau einen 2SormittagS^53efucf) gemadit. Sie 
tnar nod) nid)t au^ bem S3abe ^eimgefeljrt unb iä) traf 
nur (S(It) unb §anS, i^re beiben kleinen an, bie man 
mir I}ineinfd)i(fte, bamit id) mid) mit i()nen unterhalten 
foüe, bis bie ®näbige !omme. ©ie fjarmtofen, unfd)ulbigen, 
aber übermüt^igen steinen brachten nun 2l((eS, tüaS nur 
irgenbiDO I)erum(ag, I^erbei, um eS mir unter feuern 
®eläd)ter ju geigen, unter 9tnberem DJZamaS §auSfd)u^e, 
bann fogar ein Sorfet, baS ber ^unge auS bem S3ett 
fieroorgejogen f)atte. 3)?eine verlegenen, [)alb ernftl^aften 
'^rotefte gegen biefeS gefäf)rlid)e ©piel erweiterte bie 
Äinber nur mä) me^r, unb als bie junge Tlama ein^ 
trat, fa§ id) nolens volens mit i^rem 3)?ieber in ben 
§änben ba. ®aS l)atten bie enfants terribles auf bem 
©eiDiffen. ®ie fc^onen 9lid)tS unb Sliemanben in i()rer 
rü(ffid)tSlofen 9latürlid)feit. 



196 kleine §umoriften. 



(S^ n)irb öon bem i'(f)önen langen §aar ber „^tanf 
Sepolbin" ge[pro(f)en. ,,S3i^ auf bie ^nie !ann |ie'^ ^er^ 
unterf)ängen la[[en!" rü^mt eine 3)ame ber Raufen* 
®efel(fc[)aft. ©er ffeine dviä) rettet bie @I)re ber 9}^ama. 
,,2)a^ i[t gar nic^t^, bie SKama !ann'^ ganj meg^ 
geben!" ruft er mit ©tolg au^. 

®er fleine 3^iU9 i^ '53auer fträubt ba^ ©efieber, 
tnir fagen ^,er maä)t einen ^e(g". §elen(f)en bemerlt e^. 

,,a}toma, tüa^ t[)ut ber 25ogeI?" fragt fie. 

ffWiv \ä)dntf er lüirb fterben, er mac^t einen 
^elj!" erlüibert 33?ama mit Setrübni^. 

§etenc^en merft fidE) ba^. Sin näif)fte^ dJlal l^at 
[ie irgenb einen finblicf)en SBunfd) t)ernel)men laffen, 
ber i^r inbeg ni(^t erfüüt trirb. (Sin Streiter unb ein 
britter 33erfuc^, aber e^ gelingt i^r nidjt, if)ren SBiüen 
burc^äufe^en. S^ro^ig unb f(f)moüenb ruft fie ber 
2)2ama ju: „®u tnirft feigen, id) mad)' einen *ißel3 unb 
fterbe!" 

@ie I)aben immer ben ^opf fo boH, biefe lieben 
kleinen, lüa^ fd)ieJ3t if)nen 2lüe^ burd) ba^ ®et)trn ! 332an 
btnh nur, tüa^ fie jebe ©tunbe feigen, ^ören, erleben! 
Sanier neue (Sinbrüde unb intereffante S)inge. Unb bann 
gürnen tnir i^nen, tnenn fie jerftreut ober unaufmerffam 
unb mit i^ren ©ebanfen anber^mo finb! 

S)a^ fleine Sübd)en lüirb ju ^itt gebrad)t. @ö 
muß im S3ettd)en nieberfnien, ba^ S^reuse^jeidien madien 
unb — 3}2ama fte^t babei unb Übermacht e^ — ba^ 
,,3Saterunfer" beten, ©er kleine beginnt: 



.kleine §unioriftcn. 197 



,,33ater uufer, ber 3^u bift im |)immel — 3)^ama, 
fannft ®u auc^ mit ben D^reu lüacfeln?" untere 
bri(f)t er fxd^ plö^licE). (£r backte offenbar an einen ©piel^ 
fameraben, ber i^m fnrj jutior ba^ erftaunIicE)e Snnftftücf 
borgemac^t l^atte. 

Qn eine recf)t fatale «Situation bradjte ber Keine 
Sfibor feine 3J?ama, offenbar eine öfonomifdje Same. 
„Sie alt bift ©u benn?" frug ein §err ben tnaben. 
5fibor ftodte einen Slngenblid. ,,^n 3Bir!licf)feit ober 
für bie Zxamxoat)?'' ertunbigte er fidj fobann. S)ie Tlama 
mürbe über unb über rot^. 

3ir>ei liebe Sinber finb ®uftl unb Stlfreb, bie mit ^apa 
beim 2)2ittageffen fi^eu, unb plö^tid) föüt bem (ärftgenannten 
auf, baj3 ber SSater einen fe^r gefunben Stppetit entraidelt. 

,/T3apa, S)u ißt aber irie ein 33 är!" meint ®ufti, 

f,Tia ja/' entfd)ulbigt Sltfreb, „^apa arbeitet aber 
and) tt)ie ein 93ie^!" 

3Kan !ann fid) nid)t munbern, n)enn ber über^ 
rafd)te ^apa nid)t gleid) mußte, mie' er fic^ jn bie[en 
Stengerungen ftelten fo((c. 

2Ba^ foü man ber Steinen antiDorten, bie auf bie be^ 
le^renbe unb trarnenbe Semerfung : ,,3)iein Sinb, ®ott fielet 
!5)id^ überall" bie Steugeruug t^ut: ,,SBie unanftänbig!" 

2l(^, man ift i^rer SBei^l)eit gegenüber fo oft ftumm, 
üerlegen unb — nnmiffenb. 

,,33?ama, marum fpielft !t)u benn eigentlich Slaüier?" 
frug ein f leiner *i)3^ilofop^ feine mufifaliid)e 3)iama. 2Ber 
antwortet barauf gutveffeub? 



198 



,^lciuc ^umoriftcn. 



9?ecf)t (]ü6i'd) ift bie Sluffalfuiuj einer Steinen, bie 
ein Silberbnd) betra(^tet unb bei bcr 2lbbi(bnng einer 
alten gTan, bie an einem ©pinnrocfen [pinnenb fi§t, 
meint: ,/Sd)an, 93Zama, bie frifirt ficf)!" 

3(^ [djücße nnb entgic^e ben 25>iener Sinbern für 
Ijente ha§ Sort. ©en öerel^rten 23?ama^> möcl)te id) ben 
9\att) geben, ]iä) nicfjt anf if)r ®ebäd)tniB gn üerlaffen 
nnb i'd)on il)ren Steinen jnliebe — bie, ai^ [o balb 
,,®rope" tDcrben — ein 3}2er!bncf) anjntegen, in it^eldjem 
i[)re tieinen S)nmml)eiten, t[)re grojlen SBei^l^eiten, bie 
SlenBernngen i^re^o freimitügen nnb nnfreiiridigen §nmor^ 
n. bgl. forgfam nnb gennfjenljaft eingetragen merben. 
®ie Slätter eine^ fotdjen S^roni!^®nd)e^ werben fic^ 
balb füllen, menn man nnr aufmerffam I)in]^ord)t nnb 
ein OI)r ^at für bie 3Bei0^eiten an^3 „Sinbermnnb". 




^inbex^JLxebex. 




S>ou 

Minna Hrfiantfcöitfcg* 




Mwhn-'Siuhn. 



^ä) leg' ein Srief(f)en uor^ genfter ^inau^, 

SKein liebet 9}?onbenU(^t, 

^omtnft bii t)orü6er an nnfrem §an^, 

D, fo öergi^ e^ ni(^t! 

3ie{)^ e^ an beinern ©tra^l ^inanf, 

£), ti)n e^ mir jnliebM 

Unb bitte, gib red)t at^t baranf, 

SBeit ic^ bem S^riftÜnb f(i)rieb. 

T)n ttieißt, e^ fommt ber l^eifge ß^rtft, 

S)a bat ic^ i^n nnn l^ent^, 

©a^ er getüiß anf nicf)t^ ^ergi^t, 

SBoranf itf) niicE) gefreut! 

®en fi^önen ißaum mit golb'ner ^n^^ 

'Die öieten ©pieterei'n, 

Unb bann ben langen 3Seif)na(f)t^!u6 

3Som lieben SJJütterlein! 



202 Äinbev'^icber. 



2. 

^ liebet ßfiriftfinb, !omme balb! 
Qcf) lieg' fd^on auf ber @rben 
©0 langM ®nd unterem S^ljüre^fpalt, 
SBaun'^ enblidj üc^t wiü iperbeu? 
Unb voü^t'' iä) ni(i)t, ha^ fidjevlirt) 
©er ©cE)lmmer lt)irb eri'd)einen, 
:3c^ müj3te ma^rlidj fürd)teu mid) 
3m ©unfein ^ier unb itieiueul 
©od) ^at bie DJJutter mir gefagt, 
3dj foll nur feft Vertrauen, 
©enn tüer im ©unfet nid)t Derjagt, 
Söirb balb in^ §cüe fd)auen. 



3. 



e^ liebe 23hitter, [ag' mir boi), 

:33lieb aud) ein 2Bei^nad)t^brot, 

©in g^riftbaum in bem §imme[ noc^ 

gür unfer'n lieben ©ott? 

©onft lönnte id) ni(^t. luftig fein, 

Söenn id) e^ fid)er müßt^ 

©a§ er bort oben ganj a((ein 

^m ©unfein fi^en müBt\ 

@r ^at ja feine g-nglein nun 



^inber-Siebcr. 203 



2}Jit Räumen au^gefaubt, 

äÖaö lt)irb er nur alleiue tf)iiu 

Qm weiten §immete(anb? 

SBenn oben aik^ finfter i[t, 

Unb er fein SBei^na^t^brot, 

^ein -^änmcEien t)at jnm ^eirgen ß[}rift, 

®er arme, tiebe ®ott! 

„©(f)au äu hm (Sternen auf, mein Sinb, 

„T)n !annft fte ^äljlen !aum! 

„@ie, bie fo ^elte glänsen, [inb 

„Sür ©Ott ber 2öei£)na(^t^banm. 

,,Unb fatteft bn bie §änb(^en bein, 

,,©0 glänjen [ie no(^ mef)r, 

,,J)ann füllet ®ott fic^ \ni)t allein, 

„@cE)aut freunblid) ju bir ^er." 



4. 



^ütter(^en, nun f)atte [tili, 

8aß mi(^ einmal fragen, 

Ob ba^ ©cfineeglödtein nicf)t mü 

S3Iü[}'n in biefen 5£agen? 

3Benn iä) meine 8ip|3en fat^t 

Sege an bie ©rbe, 

©laubft bu, ba^ e^ ba ent)a(f)t, 



204 .Siinber-^ieber. 



Senn icf) rufen inerbe? 
I^ag e^ ni^t t)er]'d)lafeu muß 
3e^t ben Öenj, verborgen, 
3}ii(^ au(f) trecfet ja bein Äu^ 
3((Iema[ am lO^onjen. 



o. 



,,^omm, ©ro^papa, fonnii, tan^c mit, 

„^iüft bu allein l^ier ftcf)en? 

„2Bir galten |i(f)er gleidien 2d)ritt, 

„Somm nur, e^ irirb ]d}on gef)en! 

„Steift bu, mie gut, \vk jdiön bu"^ fanuft! 

„^ä) muß bic^ trirtlicf) fragen, 

„§aft bu lüo^I einnmt fdjon getankt 

„^n beinen jungen Jagen?'' 

©eiüi^, ioä) ift'^ fcf)on lange f)er! 

3}iein §aar trarb mei^ inbeffen, 

3S>enn'^ nicf)t fo fdiön getDefen umr', 

^d) ^ätt' e^ längft üergeffenl 

J)od) ©roßmama im roeiBen Steib 

Sar iDunberfc^ön ju fd)auen, 

Unb fommt einmal bie grüf)lingo3eit, 

Sit! id) bir me^r üertrauen. 



^inber^^iebcr. 205 



(ferojsmütterdjeu im ©artentjau^, 
9li(i)t \val)x, bu büdft mandjmat f)erauig 
3ur Söant hinüber, wo idj lerne, 
©arnit ic^ ineiB, bu bift nid)t ferne? 
3tDar lä^t ber gotb'ne @onnen[cf)ein 
2}?i(^ jp^t im ©rünen nicE)t allein, 
S)o(f) fpäter tDetd)t fein tüarmer Schimmer, 
S)n aber bleibft unb liebft mi(^ immer! 
©'mm l)ab' id) bid) t)ie( lieber and), 
S)^nim fpä^' id) bur(^ ben grünen ©traud^, 
S)a§ id) bein liebet 2tnt(i^ felje, 
©rogmutter, bleib in meiner 9tät)e! 



^utter, fie[)ft bu, bort beim 2:eid) 
©te^t ber &oxä) auf einem S3ein, 
®(aubft bu, n)erbe id) il]m gleid; 
äBieber in (Srinn'rung fein? 
greili(^ ift'^ fc^on lange ^er, 
@eit er mic^ im @d)nabel trug, 
SBo^l er!ennt er mid) nic^t mel)r, 
©enn je^t bin id) groß unb !(ug! 



206 liuber-Sicber. 



äßenn id) fage, Wtx id) bin, 
SBirb er ftaunen ol^ne @nb'! 
Siebe SKutter, barf ic^ if)ii 
gragen, ob er mid) nocf) !enut? 



^u fagteft mir, ba§ jebe 9ta(f)t 
W:nn ©c^u^englein beim Sette tüadjt, 
O litU Wiiitttx, ben!e bir, 
3cE) fa^ e^ ^eute neben mir! 
Slfö i(^ t)er[(f)tafen um mict) faf), 
@rbli(ft' id) e^ beim 55ettc^en na^, 
& nidte mir fo täcf)elnb ju, 
^d) meinte fa[t, ba^ tüäreft bu! 
Unb ie^t nod) mu^ i(^ ätüeifelnb fein. 
S3ift bu t)ießeid)t mein ©c^u^englein? 



^a einften^, mi^i bu, in früfj^^er ^cit, 
S)a trugen bie ©(^tDefter unb icf) 
©iefelbe garbe öon einem IJIeib, 
2tc^ ajJulter, erinnerft bu bid)? 



.^inbcr^'^ieber. 207 



!l)u fagft, ba§ fie in be^ §immel^ 9lu 

Qe^t tDanbelt al^ (ängelein? 

D mad)' tnir ein Äleib öou be^ §immefö Slau, 

S^anu glaub' i(^, i^r nä^er ju [ein! 



10. 



^a, mnn \d) einmal größer bin, 

yt\ii)t in bie S^ule ge^e, 

Unb auf bie fleiuen iölumeu f)in 

23on ^od) hinunter fefje; 

2Benn ii^ bie 3öpfe fleckt' allein, 

Äein (2cf)eltit)ort tuet)r öerne^me, 

2Ba^ tüirb ba^ U)of)l für Seben fein? 

^ä)l tüenn'^ boc^ ba(b nur fäme! 

Sßerb' iä) bann taiferin t)ielleid)t 

Unb ^o(f) berühmt t)or alten? 

®ar xtiä) unb ftolj? — ©oc^ nein, mir baucht, 

S)a^ tüiü mir ni(f)t gefallen! 

-3(^ tDerbe lieber tüie SKama, 

®ie läcfielnb auf mi(f) blidet, 

Unb, fpring^ iä) jauc^genb bann üjv na^, 

3)?i(f) feft an^ §erje brücfet. 



208 ilinber^^ieber. 



11. 



^ä) tüiir^ mä)t iniebcr t^uii — nie nie^v, 
O 93^ütterleiu, iä) ]i)\vöf e^ bir, 
^yjur fomme trieber gu mir I)er 
Unb gib ben ®utena(^t!uj3 mir! 
©onft mu^ ic^ gar fo traurig fein, 
211^ tDär^ mein ©dju^engtein je^t tobt, 
^m ©unfein lieg' iä) gang allein. 
Unb iDeine mir bie Singen rot. 



12. 



mun, lieber ©ott, nun gute Tiadjt, 

(£^ iDirb fdjon bunfel f)ier, 

©u Ijaft mid) tags fo fro^ gema(f)t, 

^d) banle bir bafür. 

Qii) bitte, fte^ aud) je^t ^erab, 

©onft it)irb mir bang gu 3}hitl), 

Unb luenn id) bid) beleibigt ^ab' — 

O fei mir tüieber guti 



g) e 6 i c^ f c.*) 



«Ott 



$e&olf ll^ilöranöt. 




*) @ere9eitl)eitöget)i(i)te gum ©eburtötage feineö So^iteg. 



14 




per ^atex betn ^o^n 

am ftebenten @ebuvt§tag. 

®cf)on [te^t bie Äraft bec^ S3ein^. 

B^i^ei — 

Sie 3^^^9^ ^^^^t frei. 

35rei — 

@r fällt; i^m einerlei. 

SSier — 

@c^on fingt ba^ Meine !£^ier. 

günf — 

(Sin Saner of)ne @trümpf\ 

@e(^^ — 

(Sin rüft'ger SHpenfe^*. 

(Sieben — 

©elefen, balb gef ^rieben! 



14* 



212 ®ebid)te. 

^a^ xft ein ^atcr? 

(®eban!en bei ^etracfjtung eines gledentrifd^erö, ben ber ^ater bem 
(Bofjm fd^enfte.) 

^in Später ift ein garbentrifc^er 
^m !Dien[t ber ^eiligen Statur; 
SSerbunfler f)ier unb bort (£rfrif(f)er 
(^oä) tüeife folg' er if)rer ©pur!) 
Sin Sober balb unb balb ein S^\^^^ — 
®0(i) oft ein nu^toö friegerif(f)er: 
!Den Stro^ be^ ^ij^ ermecft er nur. 
©enn jeber 3Sater noc^ erfuhr: 
(Sr tüar, gelang i^nt feine Sur, 
^m beften galt ein gIe(Jenn)ifd)er. 



Pit einem ^olbftücf.) 

(^olb, trie preif' iä) hiä) mit ©ctieu bebä(f)tig; 
Sift bu greunb? «ift geinb? Sßer !ann t^ fagen? 
®u ein ©Ott, ,n)enn wir mit biefem Ralfen 
9Zur nad^ ebler, ^o^er ©eute jagen; 
SBenn miprautfit, ein gtud) unb nieberträ(i)tig. 
2}iög' mein lieber ©o^n bereinft bie S3alfen, 
liefen ©plitter je^t mit SBürbe tragen! 




^ie ic^ ^atex wxtxbcl 



3So« 



K^* gorß (§einri^ Steiner). 





9Ste tcf) ^^rtfer \mxk\ 



fie er 33ater iDurbe? ^^e nun, n)a^ inirb ba 2J?er^ 
iDürbige^ babei getrefen fein? 

(£r ift SSater geiDorben tüie alle anberen ^a<3a^. 
®er ©torc^ ^at il)m ein ^inb gebrad^t, unb — ba^ 
ftimml au(^ folDeit. 

Sine^ fpäten 2l6enb^ — bie @törd)e, meiere bie 
Keinen ^inber bringen, !ommen getnö^nlitf) Slbeub^, bamit 
fte ni(^t gefe^en werben — eine^ fpäten 2lbenb^ alfo f)örte 
idf) im ©d^laf jimnter meiner grau ein merfmürbige^ ® eräufd), 
ein SBifpern unb ^if^^Iu, ein kommen unb ®d)tn, tnhüä) 
einen ©direi, unb furje ^üt barauf fam eine ftattlic^e 
©ame mit einer großen Sriüe auf ber Slafe ju mir 
unb fagte: ,,§err ©tord) ließe fic^ beften^ empfehlen unb 
fenbe mir ein ^rai^te^-emplar üon einem !(einen aJZäbd^en." 

„Sin 9}läbti)en/' rufen @ie erftaunt, ,,nur ein 
a3Mbc[)en?" 

:3a U)of)(, aber wzlä) ein 23Bb(^en! 



216 mk i^ 33ater ujurbel 



Wit brei 33?onaten fpielte e^ bereite SSerfteden^. 
T)aß l^ei^t: bie 2lmme iierftedte ficf) f)inter ber SiegC;. 
unb lüenn fie plö^Uc^ f)ert)orf(^o^ unb ba^ ^inb(f)en 
fi^ette, bann laijit bie[e^. @ie smeifetn? D bitte, ba^ 
ift beglaubigte 2^^atfac^e. gerner — bocE) troju öiet er^ 
jäfjlen? ^6) will nur bie eine merlinürbige (Srfdjeinung 
anfüf)ren, t>a^ unfer ^inb im 3t(ter öon jtnölf aJJonaten 
ganj beuttieft baö SBort „^ufuru|"*) auefprac^, unb 
ba^ ift fcftiDcr. fragen Sie nur ein einjäf)rige^ ^inb. ^a 
felbft unfer '^lacftbar, ber itatienifdie Sprad)(el)rer Signor 
^^arina^ !nnn'^ nic^t gut, benn er fpridjt e^ ©ul^gurug 
au^, unb ba^ ift boc^ ein reifer 2)?ann unb @prad)meifter. 

(£^ inäre ben geeljrten Sefern unmöglid), aUen gort^ 
fd)ritten meiner S^odjter gu folgen, unb offen geftanben, felbft 
mir fiel bie^ fd)tDer. 9tid)t mit Unred)t fagte meine i^rau, 
id) fei ein -Barbar, ber ein folc^e^ Sinb gar nid)t tierbiene. 

Slber e^ ift nun einmal im 2^itn fo ^äj3lid) ein^ 
gerid)tet, baß man aujser ber 2lufgabe, ^apa ju fein, 
nod) eine Unmenge anberer 33erpflid)tungen ^at, fo jum 
S3eifpiel ben ^rotberuf, bie 33ereine, ba^ Saffee^an^, bie 
STarofpartie unb — \va^ fonft ein 23iännerbafein auffüllt. 

@o fam e^ benn, i)a^ bie Srjä^tungen meiner 
grau oon ber S^oditer SBunbert^aten mir, je älter biefe 
trurbe — tüie foll ic^ e^ fügen — befto überflüffiger er^ 
fc^ienen. SBa^ ift benn t)iel SD^erftDürbige^ an einem fleinen 
Sinbe t)on brei ^f^^ren, bag man e^ ftubiren, i^m feine 
3eit opfern imb jebe feiner Sleußerungen bemunbern foll? 



mt lä) ^atn imirbc! 217 



@ine6 [cf)önen S^age^, eine^ mirflicf) fd)önen S^age^, 
fagte meine ^^rau ju mir: „Süf)re bod) bie kleine ein 
irenig an bie frifdEie 8n|t; ic^ mactie eine Jlorte, bie 
noc^ !eine ^öäjin ^n meiner 3iif^i^t^^^^^^it au^füf)rte, ba^ 
Äinb^mäb(})en ift anbermeitig befd)äftigt, gelje ®n einmal 
mit iDeiner Zoä)Ux in ben ^ar!." 

Sm erften Stugenbüd iDar id) entrüftet. 

§at ein ^apa bie 2Infgabe, fein Äinb an bie 8uft 
gn führen? ^^t man ein Äinbe^mäbc^en? 

2lber bie Slleine blidte mi(^ fo fleljenb an^ i^ren braunen 
2(eugtein an — fie l^at fe^r fdtiöne Singen — if)r ©eftc^tc^en 
brüdte eine folc^e ©pannung au^, ba^ ic^ fdjließliii) einlDtlligte. 



ßrinnerft S)u 3)id), lieber öefer, an bm Slngenblicf, 
ba ®u jum erften a)?ale mit einer fremben ®ame einen 
©pajiergang nnternaf)mft, öerpflid^tet, fie ju unterhalten, 
berlegen an ben erften SBorten ^erumfanteft? 

(Srinnerft ®u T)iä), U)ie 3^u, unbefannt mit if)rem 
Seelenleben, i^ren Siebling^t^emen, eifrig bie Sinien if)re^ 
^rofit^ ftubirteft, al^ ob au^ htn ©eftc^t^jügen bie i^r 
geläufigen ®efprä(^^ftoffe Ijerau^julefen mären? 

2lel)nli(^ erging e^ mir, ate id) mtd) jum erften 
2)?ale mit meiner 3lod)ter allein auf ber ©trage fanb. 

53ei einer erit)ad)fenen fremben ©ame benü^t man 
fdiließlid) bie nie öerfagenbe (Sfelebrücfe ber Sitterung^^ 
beftimmung, um ienfeit^ berfelben ein feftere^ S^errain 
ber gegenfeitigen SJerftänbigung ju finben. 



218 SSie \d) ^ater tnurbe! 



2(ber iä) founte bod) uumöglid) ein ®e[prädj mit 
einer breijä^rigen ©ame, bie no(^ baju meine eigene 
3^ocf)ter ift, bnvd) bie "iß^rafe einleiten: ,,SBet(^ ein t)err^ 
lidje^ SBetter, mein gräulein!'' 

©0 trippelten tüir benn tüortloo neben einanber 
I)in, bi^ — ein [c^mn^igfend)ter ©traßenübergang unfere 
@d)ritte f)emmte. 

Qd) fi^ante rat[)lo^ anf meine Sodjter, biefe fle^enb 
auf mid). 

„Sitte, ^apa, I)ebe mid) ^nüber.'^ 

3a, gemiB, aber n)ie Ijebt man ein fold)e^ Sünbel^ 
d)en ©pi^en unb SBänber, Stödc^en unb ^äcfdien, ol^ne 
e^ ju 3erfnüöen? (Sin t)orbeieiIenbe^ S)ienftmäb(^en 
jebod) nimmt bie 0eine unter ben Slermdien I)od) 
auf, trägt fie t)or fid) I)er unb [agt bann, \vk ate 
Stnttüort auf meinen fragenben SdM: „S^a^ ift ja bie 
g-Iora.'' 

„"^apa, ba^ lüar bie 5toni mn ber ©retf)e,'' erüärte 
nun bie kleine i^rerfeit^. 

©ie Soni bon ber ©ret^e? 

3Ber aber ift bie ©ret^e? 

9hm tDar ber ©efpräc^^ftoff gegeben, unb ba^ 
^Iappermäuld)en f)alte Slrbeit. 

„©ret^e ift ein Heiner dMhd unferer 9lad)barin, 
i^re ältere ©djtnefter f)ei^t grieba, bie Keine ©d)n)efter 
§)ebel; biefe ift aber nod) fo ffein, ba§ fie im äBidel^ 
polfter ^kdi, unb fo ungebilbet, ia^ auc^ nidjt ein öer* 
nünftige^ SSort t)on i^r gu l^ören ift. 



2Bie \d) 53ater iinirbe! 219 



3in ^aiife gegenüber lDoI)ueu jinei -Silben, §an6 
unb gri^, bie finb [e^r fc^timm unb ärgern i[)re SJZarie, 
bie fie in ben "ißar! fütjrt. 

S)ie 3}ce(anie aber {)at einen '33rnber, ber fef)r (ieb 
unb brat) ift." 

„*i]3apa, befomme id) and) ein .33rüberc^en?'' 

,f^a, ba6 tDeiß id) nidjt." 

„Söarnm ni(^t?" 

,,2Sei( ber ®tord) bie Sinber bringt, irem er inill." 

3n3tDi[d)en [inb lüir im 'ißart angelangt. 

„•ißapa, beim 2^eid) finb ®5törcf)e." Sie 3i[c^t^iit^ 
fpric^t fie fd}(ed^t au^. ,,®3au, ob [ie ein Srüberl ^am." 

©aig ruft fie ganj laut, fo bag bie -Sonnen er^ 
rotten unb bie Sinb^mäbdjen üdjcrn. 

^d) t)enr)eife if)r ba^ t)ie(e Sprechen, fie öergie^t 
ba^ ®efid)td)en gum SSeinen, unb idj — fe^e mid) I)intt)eg 
über bie erri)t^enben S3onuen unb Iad)cnben ^^inb0nmb(^en 
unb gel^e an ben Steic^. 

2((^; bie @törd)e Ratten fein -Srüberc^en für uno! 

„^apa, fjat midj biefer ©jtori^ gebradjt?'' 

„©a^ meif^ id) nidjt." 

„3Barum uic^t?" 

„2öeil fi^ alle ®tövä)t äfjntiä) fet)en." 

„^^apa, tner bringt bie ©tordienünber?" 

äBeißt ©u Dieüeic^t eine Sintwort auf biefe grage, 
gelangtreilter Sefer? 

3d) tnuBte feine, unb fo fe^rteu wiv benn ju hm 
anberen .^inbern jnrüd, bie unö mit Qiibet empfingen. 



220 mk idj 3}atcv mirDe! 



3^a0 f)eij3t ber 2Ba^r^eit gemäß, um mirf) flimmerte 
fid) 9^iemanb, aber meine 2:od)ter trar öiel begel)rt. §ier 
foule fie ,,8inge, linge leia" fpielen, bort ein (g(f)äfcf)en 
barfleüen ober eine ©pringfcfinur im Stalle beilegen u. f. tn. 
Unb Slüe fannten fie beim Flamen. 

©ie fprarfien i^n jmar öerfc^iebenarlig au^, aber 
ob man fie gof)Ia, Sola ober glo^a rief, fie mi^U 
ftet^, baß man fie meine, unb I)üpfte ^erum trie ein to^=^ 
gelaffener Greifet. Sie füßle firf) mit ben anberen *ipfipp^ 
d^en ober fang ein rüf)renbe^ Sieb üom 3)carierf)en, ba^ 
lüeinenb anf einem «Stein fag, trobei gan3 plöl^Iic^ unb 
unbegrünbet gela(f)t mürbe; fdjüeßüd) Ijafc^ten fid) bie 
Keinen ^ätge, bi^ bie SJiillageflnnbe fd]lug unb bie ®e^ 
fellfd^aft fid) langfam auflöfte. 

®ann flanb id) tnieber allein mit meiner Sodjter 
auf ber Straße. 

2Iber treld) eine S5eränberung feit unferem erften -öei^ 
fammenfein üor einer ©tunbe. 33?it tt)el(^em 9?eipect betrachtete 
iä) ie^t ba^ Keine gräulein, ia^ fc^on fo ausgebreitete Se* 
fanntfd)aften befa§, tt)äf)renb id) e^ bal^eim faum beaclilete. 

Sine Slumen^änbterin bot nnS 2?ei[d)en an, unb 
ic^ erftanb ein ©träußi^en. (SS ift für bie DJfama; bie 
kleine barf eS tragen. 

„^^apa, [)aft J)u 23^ama lieb ?'' 

„@i gemiß, mein ^erjc^en.^' 

„3d) ^^^, ober $apa i)aV id) auc^ fe^r gern." 

®roße 9SerlegenI)eitSpaufe, njäl^renb mtä)tv bie 
S3eitd)en f)in^ unb ^ergebre^t trerben. 



Sie i^ 35atev tuurbe! 221 

„^a\)a, tDann tnadjfen bie 53(umeu?" 

„^m grül^ling unb im ©ommer." 

„SBarum?" 

„3Beir^ ba lt)avm ift." 

,,3Ber lä^t fie lüad}[eu, bie SStumen?" 

,,®er Uebe ®ott." 

,,tenn[t ©u i^n, beu lieben ®ott?" 

9hin ^eißt'^ mit einer UntDat)r^eit bie bebvo^te 
Slntorilät retten. 

f,^a tüol^I, [ef)r genau." 

,,^a^a, i)at er mic^ lieb, ber ®ott?" 

SDa^ glaubte icE) mit größter ©celenru^e bejal^en ju 
fönnen, unb fo gogen mir gufriebeu in gellem ©onnen^ 
f(f)ein bem §aufe ju. 

Untüiöfürlid^ hefteten fid) meine Singen auf ba6 
®e[id)td)en be^ Keinen ®e[d)öpfe^. 

:3(^ bin ja nic^t eitel, aber e^ ift tüirflid) ein Muge^ 
^öpf^en, unb f)übfc^ ift e^ and), meine grau l^at boc^ 'Si^ä)t, 

Unfere Singen begegnen fid). 

ff'^apa, voamm fjanft ©n mid^ an; tt)ei{ id) S5ir 
gefalle?" 

D, ®n (ärjcoquette, ®n e(^te ßt)a6tod)ter ! 

,,3Bie foEft S)u mir benn gefallen?" 

,,^la, n)eil i(^ fjön bin!" 

,,^a^, \ä)ön n)iaft ©u fein, ©n Heineö 3leffd)en, 
ba^ ift ia gar nic^t n)a^r!" 

„O ja, ^^apa, Saute 3)iat^itbe fagt immer, ic^ ^ab' 
fjöne Slngertn." 



222 Sie id) 5Bater mivhcl 



dla waxk, Spante 2)?att)i[be, in ©egemnart be^ 
^inbe^ [o etma^ ju fagen; aber [ie l^at \\\i}t Unre(f)t. 

(gnblic^ finb tüir au unferem §aufe angelangt, nnb 
bie kleine bittet, ba fie mübe ift, iä) möä)U [ie bie S^reppe 
l^inanftragen. 

Sanm fiebe ic^ fie in bie §ö^e, fdjlingt fie i^re 
2lermcE)en nm meinen §al^ nnb ein füßer ^nj3 nac^ bem 
anberen regnet anf meine SBange nieber. 

@^ ift gar nit^t jn fagen, lt»ie l^erjig fo ein fleine^ 
SJiäbel sn Üiffen Dermag. 

©0 brängen tt)ir nn6 pr ü^ür fjinein; ein fiiffenber 
tnänel. 

3Bo^l fcf)itt bie SJJama tncgen gerfnüüter ©pitjen nnb 
S3änber, Qödc^^n nnb 9?öcfc^en; ic^ aber ertrage mit nn* 
gelüo^nter ©anftmnt^ aöe ©dielte; bin iä) bod) eben 3Sater 
gen)orben, nad)bem ii) brei 3^^i^^ Icmg nnr ^a:pa trar. 



D, lieber Sefer, ber ©n genng ©ebnlb nnb ^laä)^ 
ftd)t befageft, biefe ^dkn bi^ jn (Snbe jn (efen, id) gebe 
®ir eine gnte 8ef)re bafür, beren iSefolgnng T)\ä) jnm 
glüdlici^ften aller. 2)?enfd)en madien !aun. 

3Benn ©eine grau je eine Sporte mad)en tniH, bie feine 
Äö(^in it)r jn ®anfe bädt, nnb brausen ber ^elle ©onnen* 
fd)ein glänjt, bann gel)e ^inau^ in^ greie mit ©einem 
Iteinen Wlähd — e^ !ann fd)[ießlid) anä) ein ^nnge fein. 



Sßerlog ber ,,tt)ieucr iHok'', ^ien, ^eip^ig, Berlin, (Stuttgart. 
^. t <Btaatmtbam 1895. — e^renb^Jlcm S^icago 1893* 



aSir grauen uub mifere 2)ii|ter. ^on Saura ä)Uri)o(m, 

elegant au^cjeftattet, gebunben fl. 2.60 = 9)?. 4.50. 

2)ie tunft, f^Ön 311 Meikn. ^epfon ber (g^ön^eit^pftege öon 
3Iona $ata!t. 3. Sluftage. f(. 3.— = m. 5.-. 

©tiqUCttefragen* Som iBrieffafteumann ber „Siener 2)^obe". 
90 !r. = m. 1.50. 

3lI6um ber SÄDitogramme in treujftic^* 6. ^lufiagc ft. i.50 

= Tl. 2.50. gür 5I6onnentinnen ber „Siener SJ^obe" uub 
(Sd^ülertnnen n^eibl $!eljranftalten jT. 1.— = 9J?. 1.70. 

2)ie ©rflUle be§ @C^nittjeicf|nen§* 35on5I. ür^eers, Leiterin ber 
(gd^nittmufier=5lbtr)ei(ung ber „Siener aRobe". f(. 1.50 = 9[)?. 2.50. 

2)ie ®i)d)!im[t ^od^bud) ber „Siener 9}Zobe". ft. 3.60 = m. 6.—. 

S)te tunft, Seröietten ju falten* 8. ^lufiage. so !u. = 50 ^sf. 

2)a§ aSßO^I beS ^inbe?* 3n ^Vorbereitung. 

ff3^!annfc()onIefen!''^i^^^f^*^"^'^^^^'^^^^^^^'^^^?^]-^^iii^^^^^- 
fr. 1.20 = m. 2.—. 

Siener 3)l0it. SMtrtrte^ äJ^obe^-Sournal mit bem ^eiblatte „3m 
^Bouboir" unb ber (Gratisbeilage „Siener ^inber=3)^obe". ißierte(* 
jä^rüd) (6 §ette) ft. 1.50 = Tl. 2.50 portofrei. 



§itt attm ^ttfß^ttttbfttttöett ex^titx(f}. 



(5^. Ülei^er & m. Bert^ner, äßien. 



c*i'Jfe^>- 






y^M 



rä% 



3*#'-